Wochenrückblick

Madame am Samstag

16. Juni 2018

„Der Himmel ist blau, das Wetter ist schön,
Madame, wir wollen spazieren gehn!“

Otto Julius Bierbaum (aus „Josephine“)

 

Das gilt auf jeden Fall für das Wochenende in unserer Region, für die der Wetterbericht heute strahlenden Sonnenschein und morgen Regen voraussagt. Steckt Ihr vorm Rausgehen die Nase aus der Tür mit Blick zum Himmel, oder guckt Ihr auf die Wetter-App des Smartphones, um zu sehen, was Ihr anziehen solltet oder ob der Schirm mit muss?
 (Ich bin eine App-Guckerin…)

 

GEKNIPST: wieder die Fotos der Woche für Euch. Nur die Schmetterlinge haben sich dem entzogen. Ob sie von den neuen Datenschutzregelungen erfahren haben?

GEFREUT: über Bienen, Hummeln und tanzende Schmetterlinge. Allerdings sagen mir alle Leute, mit denen ich darüber spreche, dass auch sie bemerken, das die Zahl wahrnehmbar abnimmt.

GESCHAUT: zu den Kamerunschafen. Sie sind viel scheuer als unsere einheimischen Schafe.

GEKAUFT: Nachhaltiges für den Haushalt. Bambuszahnbürste und Spülbürste mit Holzgriff. Ich wollte doch im Rahmen meines Monatsmottos Nachhaltigkeit noch etwas über Nachhaltigkeit in Küche und Bad schreiben. Ein Bereich, der noch ausbaufähig ist. Vielleicht könnt Ihr Euch da in der Linkparty noch mit Ideen einbringen?

GELESEN: Jeanette Winterson: Der weite Raum der Zeit.
Wieder ein Werk aus der Reihe des Hogarth Shakespeare Projektes, das renommierten modernen Autoren die Möglichkeit bietet, eine eigene Neuerzählung eines Werkes von Shakespeare zu verfassen.  Als Vorlage diente Shakespeares „Wintermärchen“, das Winterson in das digitale Zeitalter versetzt.  Ich bin noch ganz am Anfang und hoffe, dass es ebenso gut wird, wie Atwoods „Hexensaat“ (meine Rezension) Deren Sicht auf Shakespeares „Der Sturm“ fand ich nämlich genial.

GENÄHT: zwei Windeltaschen für die beiden Familienneuzugänge. Ich zeige sie Euch am Dienstag.

GEÄRGERT: über Radfahrer, die sich von hinten nähern, ohne sich bemerkbar zu machen und einen fast umnieten: the same procedure as every summer.

GESTARTET: eine neue Eye-Poetry-Aktion. Ich hoffe, dass Ihr Spaß an dem Gedichtchen von Holmström, dem armen, aber nonchalanten Dichter aus dem 17. Jahrhundert habt. Nehmt es doch mit in Euren Alltag, lasst Euch inspirieren und zaubert daraus… einen Kuchen für den Liebsten? Ein Kinderbüchlein? Ein Stofftäschchen? Ich bin sehr gespannt, was Euch einfällt!

GESCHOCKT: als der Autoreifen nach der Fahrt auf der Autobahn fast platt war.

GESORGT: als der Lockenhund an einem nassen Regentag Rückenweh hatte. Die Homöopathie hat geholfen (Klar, ich hab’s dem Hund eingeredet und er hat es dann geglaubt…)

GESPART: habe ich mir am Sonntag den Besuch des großen Flohmarktes in der Stadt. Bei 80.000 Besuchern fällt das auch gar nicht auf.  Dafür haben wir mit Vermont GESKYPT und den kleinen neuen Erdenbürger kennengelernt.

GEORDNET: entstaubt und poliert eine ganz Reihe alter Blogbeiträge

GESAMMELT: eine ganze Reihe von Farbflashs (z.B. auch am 12.)

 

Nachdem ich jetzt mein Nähzimmer aufgeräumt habe, kann ich mir ja ein neues Projekt aussuchen. Vielleicht eines, dass zum Eye-Poetry-Gedicht passt? Wer weiß…

Ein schönes Wochenende !!

verlinkt bei Andrea/Karminrot-blog und ihrem Samstagsplausch

  • mano 16. Juni 2018 at 6:26

    bei 80000 tausend menschen wäre ich auch lieber zu hause geblieben!!
    toll, dass ihr so viele kamerunschafe in eurer gegend habt! ich kenne nur einige, die aber sehr scheu sind und sich immer hinter ihrem häuschen verstecken und gar nicht daran denken, mal an den zaun zu kommen und sich ablichten zu lassen!
    schönes wochenende und liebe grüße
    mano

  • :: Heidrun 16. Juni 2018 at 7:03

    Guten Morgen liebe Andrea, mit Begeisterung lese ich gerade einen neuen Eye Poetry Aufruf… und infolge den Vers. Ein Hochzeitssüppchen!? für den geliebten Hund im Vergleich – das fordert heraus. Interessant sind allemal die erweiterten Spielregeln.

    Wir werden sehen…
    …einstweilen mein herzlicher Sonnengruß zum Wochenende, Heidrun

    • Andrea 16. Juni 2018 at 8:06

      Das Hochzeitssüppchen ist nicht für den Hund (es sein denn, für dich ist „Elin“ ein Hund. Dann akzeptieren wir das natürlich. Das Grabgedicht schrieb Holmström auf Karls XII. Hund Pompe 🙂 und das ist nicht Thema dieser Eye-Poetry.
      Liebe Grüße
      Andrea

  • frau nahtlust 16. Juni 2018 at 7:32

    Oh liebe Andrea, was für eine aufregende und umtriebige Woche! Ich bin auch beim Wetter App-Guckerin aber glaube ihr nicht immer… Genieße das Wochenende!
    LG. Susanne

  • Pia 16. Juni 2018 at 8:35

    Also unser Wetter in Südtirol ist draussen und auf der App einfach nur Sonnen gelb.
    Kamerunschafe habe ich mit wissen noch nie in Natura gesehen.
    Und ja die nervigen Radfahrer fahren glaube ich alle auch bei uns vorbei.
    Da hat mein Mann glatt etwas verpasst am letzten WE:-)
    L G Pia

  • nic robinson 16. Juni 2018 at 10:43

    Liebe Andrea, das ist ein richtiger Hauch afrikanischer Savanne…:D Wir schauen auf die Wetter-App und hören den Wetterbericht, allerdings um uns den Tag mit etwas Amüsement zu verschönern denn meist ist der Blick aus dem Fenster das reine Kontrastprogramm…London-zentrisches Wetter hat noch keine Erfahrung mit schottischer Rebellion gemacht: „If you don’t like our weather, just wait five minutes – five seasons a day!“ Schönes Wochenende, ♥nic

    • Andrea 16. Juni 2018 at 11:09

      Liebe Nic, Wir schauen uns auch nur den Schweizer Wetterbericht an, der deutsche passt of hier an der Grenze nicht.
      Den Spruch kenne ich auch aus Vermont, da herrscht wohl Ähnlichkeit mit Schottland.
      Liebe Grüße
      Andrea

  • swig – filz felt feutre 16. Juni 2018 at 14:13

    Wenn das Wochenende nur halb so schön wird wie Deine Bilder, sind wir glücklich!
    Liebe Grüße!

  • Astridka 16. Juni 2018 at 16:18

    Schön farbintensiv fotografiert hast du wieder!
    Mit der Nachhaltigkeits- Linkparty kämpfe ich noch immer. Und bei der Eye – Poetry will es nicht funken. Zur Zeit quält mich immer wieder Blogunlust, da mir Feedback fehlt. Aber ich bin ja auch eine sehr luschige Kommentatorin, muss mich also nicht wundern.
    Ich bin übrigens wetteronlineabhängig.
    Einen schönen Sonntag!
    Astrid

  • Buchbahnhof 16. Juni 2018 at 20:24

    Hallo Andrea,
    deine Woche war ja wirklich abwechslungsreich. Dass du dir den Flohmarkt gespart hast kann ich nachvollziehen. Wenn es zu voll ist, dann mag ich das auch nicht mehr gerne.
    Mir gefällt dein Foto von dem Getreide sehr. Sieht echt richtig schön aus.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    LG
    Yvonne

  • Meine Kraftquelle 16. Juni 2018 at 22:31

    Hallo Andrea,

    was für ein wundervolles Bild von dem Schmetterling! Es gefällt mir sehr gut.
    Ich bin auch so eine auf die App-Schauerin. Allerdings übe ich mich gerade darin, wieder mehr auf mein Bauchgefühl zu achten. Ob es regnen wird, verraten einem ab einem gewissen Alter, die eigenen Knochen. 😉

    Liebe Grüße und habe einen schönen Sonntag!
    Tanja

  • Marion M 16. Juni 2018 at 22:46

    Oh Nähzimmer aufgeräumt. Das klingt gut. Meines ist so klein, da sieht es immer etwas chaotisch aus!
    Und wie immer: superschöne Foto’s!

    Gruß Marion

  • Stitched Teacups 16. Juni 2018 at 23:09

    Puh, unter 80.000 Menschen hätte ich mich auch nicht mischen wollen.
    Bevor ich vor die Tür gehe, schau ich auch eher auf die App – vor allem, wenn ich den ganzen Tag unterwegs bin, sagt mir der frühmorgendliche Himmel ja nicht unbedingt zuverlässig, was ich am Nachmittag zu erwarten habe.

    Liebe Grüße
    Sabrina

  • ulrikessmaating 17. Juni 2018 at 0:39

    hej,
    neue Projekte hören sich immer gut an :0) nächste woche muss ich mein nähzimmer auch mal wieder etwas entrümpeln, sonst leidet die kreativität! wunderschöne fotos! die woche war ja wirklich sehr vollgepackt……hab noch einen schönen sonntag und ganz LG aus Dänemark, ulrike :0)

  • Schwarzwaldmaidli 17. Juni 2018 at 9:54

    Also bei 80.000 Menschen hätte ich mir den Flohmarkt auch gespart.
    Beim Wetter schaue ich auch oft auf die App, aber ein Blick nach draußen bzw. oben werfe ich dennoch.
    Liebe Grüße
    Anette

  • Magdalena 17. Juni 2018 at 12:12

    Deine Bilder sind eine wahre Freude. Massenveranstaltungen sind auch nicht mehr mein Ding. Da ist skypen mit den Kindern sicher besser.
    LG
    Magdalena

  • Nicole/Frau Frieda 17. Juni 2018 at 14:58

    Die Windeltaschen sind fertig, liebe Andrea?! Juchuuu!! Ich freue mich schon auf die Vorstellung!! Das Falter-Bild ist einfach herrlich. Wie die Tropfen an der Pflanzen hängen.. wunderbar!! Ganz liebe Grüße in den kühlen Sonntag, Nicole

  • Jutta von siebenVORsieben 17. Juni 2018 at 16:16

    Meinen herzlichen Glückwunsch zum (neuen) Enkelkind!
    (Und wieso 2 Windeltaschen? Da habe ichwohl irgendwas verpasst)
    Solche (nichtdenkenden) Radfahrer nerven mich auch. Erst recht, wenn man mit (unberechenbaren) Kindern unterwegs ist. Aber mit Rücksichtsnahme ist das eben so eine Sache. Ich achte übrigens ganz selten aufW ettervorhersagen (meist vor den Geburtstagen der Kinder), aber ich muss auch fast nie so früh raus. Da kann man mal in Ruhe das Wetter abwarten 😉
    Liebe Grüße
    Jutta

  • Sylvia Dunn 17. Juni 2018 at 20:15

    Hallo Andrea habe es leider erst heute geschafft. Das mit den Radfahrern hasse ich auch. Dabei fahre ich selber Rad. Aber nicht so.
    Das Skypen war bestimmt tausend mal besser.
    Ich wünsche Dir einen tollen Start in die neue Woche. Lieben Gruß Sylvia