12von12 Alltäglichkeiten

12 von 12 im Juni

12. Juni 2018

Der 12. des Monats Juni fing ziemlich grau und verhangen an, so dass ich spontan beschloss, die zwölf fröhlichen, bunten, interessanten Dinge dieses Tages zu sammeln. Dazu gehören nicht unbedingt das Einräumen der Spülmaschine oder das Bügeln, auch nicht das Ärgern über nervige Verkehrsteilnehmer oder den ständig an der falschen Stelle auftauchenden Ortssheriff. Das hat heute auch alles stattgefunden, aber ich habe ja nach den netten Dingen des Tages gesucht…

 1 Die Erdbeeren (oben) gehören auf jeden Fall zu den bunten, leckeren Bestandteilen meines Junimorgens. Nicht nur am Zwölften. Ab damit ins Müsli.

2 Da der Hund am frühen Morgen schon mit dem Herrchen eine große Runde gedreht hat, gönne ich dem Vierbeiner eine Runde Schlaf im Körbchen und nutze die morgendliche Stunde zum Einkaufen.  Nett, wenn man von der Rolltreppe aus bis zum Seerhein blicken kann.

3 Ich finde mein Auto hier immer wieder, denn ich parke stets bei den Brezeln. Eine lustige Idee für ein Supermarktparkhaus, nicht wahr?

4 Wieder daheim muss nach meiner kurzen Kaffeepause aber der Hund doch mit auf eine Runde. Wir laufen zu den Kamerunschafen. Der Hund liegt artig ab, während ich mein Foto knipse.

5 Überall sind hier die Wiesen schon gemäht, nur die neben den Schafen nicht. Hier blüht es noch fein und die Schmetterlinge flattern eifrig herum, sind aber leider kamerascheu.

6 Der Hund will mir vermitteln, dass es auf Mittag zugeht, er es als stickig empfindet und endlich zu den heimischen Fleischtöpfen zurück möchte.

7 Unterwegs treffe ich aber noch auf einen fröhlichen bunten Farbklecks mit einer herrlich blühenden Esskastanie davor. Die nehme ich mit, also zumindest in der Kamera. Gute Laune hat der Farbflash auch gemacht.

8 Nach dem Mittagessen sehe ich im Garten nach dem Rechten und lache, weil sich zwischen meinen Jalapeños offensichtlich  eine Cosmea (?) eingeschlichen hat.

9 Schnell noch an den Nähtisch und etwas für die frischgebackenen töchterlichen Mütter fertigen. Eines davon soll heute noch auf die Post. In den nächsten Tagen lasse ich Euch mal genauer hinschauen.

10 Gibt es sonst noch etwas Nettes am Nachmittag? Klar, der Hundespaziergang ist immer wieder lustig. Hier sind die Galloway-Rinder, die wir uns natürlich auch anschauen. Sie empfinden uns wohl auch als eine interessante Abwechslung.

11 Erinnert Ihr Euch an meinen 12tel-Blick Standort des letzten Jahres? Wir schauen heute mal kurz während der Hunderunde dort vorbei. Währenddessen ändert sich die Abendplanung per Whatsapp, denn das Suchhundetraining wird wegen des drohenden Gewitters lieber abgesagt.

12 Der Lockenhund schaut mal übers Tal zum See bis zu den Wolkentürmen, während wir auf der Bank sitzend überlegen, wie nun der Abend des 12. verlaufen wird. Jeder möchte ein bisschen vom Pflichtenberg abtragen. Hoffen wir mal, dass das Wetter glimpflich über uns hinwegziehen wird.

Habt einen schönen Abend!

 

Jeden 12. im Monat sammelt Caro unsere zwölf Bilder dieses Tages auf ihrem Blog (draußen nur Kännchen).

Wenn Ihr Lust habt könnt Ihr mir hier folgen: Follow

11 Kommentare

  • Antworten Astridka 12. Juni 2018 at 19:56

    Schön, dass es nun da ist, das Kommentarfeld! Wollte doch deine zwölf Glücksmomente würdigen ( an diesem Tag endlich mal andere Fotos als die allgegenwärtigen Politikschrecken ). Bin ja gespannt auf deine Näharbeit, habe momentan eine Vollblokade.
    Und auch der Nachhaltigkeitspost will nichts werden.
    Heute habe ich allerdings gefroren und war dann viel lebendiger. Mir geht es bei Schwüle wie deinem Hund.
    Einen schönen Abend!
    Astrid

  • Antworten Mond 12. Juni 2018 at 20:01

    Schöne Blicke, schöne Wiesen, hübsche Viecher 😉
    Herzliche Grüße!

  • Antworten nadelwahn 12. Juni 2018 at 20:38

    Ich bin total fasziniert von der Rolltreppe mit Seeblick und den Brezeln im Parkhaus. Ist doch viel besser als schnöde Zahlen.
    Auf das das Gewitter an euch vorüber zieht.

    Liebe Grüße!
    Astrid

  • Antworten Karin Be 12. Juni 2018 at 21:42

    Zweiter Versuch.
    Ich liebe das Bild mit den Wiesenflockenblumen und dem Klappertopf! Die Rasenflächen und Wiesen rund um das Schulgelände (wo ich wohne und arbeite) sind heute durch Rasenmäher und Motorsense platt gemacht worden – die sich kaum erholte Himbeere war wieder Opfer. Morgen wird sie ausgebuddelt und versetzt!
    Ich bin gespannt was sich aus dem Fremdling zwischen den Chilis entwickelt! Es sieht schon sehr nach Cosmea aus.
    Viele sehnsuchtsvolle Grüße an den Bodensee,
    Karin

  • Antworten mano 12. Juni 2018 at 22:09

    ich bin begeistert von den brezeln, weil ich schon so oft mein auto im parkhaus gesucht habe – brezeln hätte ich mir bestimmt prima merken können!
    lieber hund, nette schafe und rinder, schöne ausblicke und viel grünzeugs – so mag ich das!
    liebe grüße
    mano

  • Antworten Rosi 13. Juni 2018 at 2:50

    jaa..
    freundliche Momente sind viiiel schöner als die ärgerlichen und lästigen 😉
    wunderschöne Bilder
    ich denke schon dass da eine Cosmea wächst
    bei mir hat sich auch eine von der vorjährigen ausgesät

    liebe Grüße
    Rosi

  • Antworten frau nahtlust 13. Juni 2018 at 7:12

    Also so ein parkhaus-Orientierungssinn finde ich super – das sollten sich andere auch einfallen lassen. Danke für den Einblick in deinen Tag – ich bin sicher, deine Töchter werden jetzt erst recht von dir mit liebevollen Kleinigkeiten verwöhnt!
    LG. susanne

  • Antworten Andrea Karminrot 13. Juni 2018 at 7:33

    Hach, das erinnert mich daran, das ich immer noch nicht wieder am See war… Es sollte doch mal endlich klappen.
    Schöne Momente zu bebildern, das ist doch mal ein Motto. Überhaupt den 12ten mit Motto fotografieren, eine gute Idee.
    Berlin bleibt ohne Regen. Die Wälder und Wiesen, sehen grauenvoll aus.
    Lieben Gruß
    Andrea

  • Antworten verfuchstundzugenäht 13. Juni 2018 at 19:32

    Ah! Kontakt klappt wieder… Diese Technik! Feiner Tag, liebe Grüße!

  • Antworten Pia 13. Juni 2018 at 21:07

    Bald werden sicher auch die Ökoflächen gemäht. Ich freue mich an jeder Wiesenblume die blühen darf.
    Es ist immer wieder schön auf deinen Fotos Bilder von den Hunderunden zu sehen.
    Endlich haben auch wir etwas Regen abbekommen.
    L G Pia

  • Antworten Jutta von siebenVORsieben 14. Juni 2018 at 20:04

    Bei den Brezeln parken – das kann nicht jede ;-))
    Die Zunge des Lockenhundes hängt wirklich ganz schön weit heraus. Da kann man ja gar nicht anders, oder? Oder sind das Hundetricks (à la Hundeblick – den mein Sohn immer ausprobiert ;-), ich kenne mich da ja nicht aus).
    Und diese Ausblicke…
    Liebe Grüße
    Jutta

  • Hinterlasse einen Kommentar