Wochenrückblick

Zuhause…

2. Februar 2019

Die Natur ist kein Ausflugsziel. Sie ist unser Zuhause. 

Nature is not a place to visit. It is home.

Gary Snyder (*1930)

Ade Januar – Hallo Februar

(Unbezahlte Werbung da Verlinkung)

GESTARTET: in den Februar mit einem neuen Monatsmotto „Märchenhaft“. Die Linkparty ist gleich schon mit einem tollen Beitrag von Susanne/ Nahtlust wunderschön und kreativ gestartet worden.  – Küsst den Frosch, fürchtet Euch nicht vor dem Wolf im Wald, knuspert am Lebkuchenhaus der Hexe oder backt selber märchenhaftes Gebäck, näht ein Drachenkostüm, blättert im Märchenbuch der Kindheit… Euch wird schon was einfallen. Ich bin sehr gespannt auf Eure Beiträge!

GEFREUT: dass Euch soviel zum Rhythmus im Januar eingefallen ist. Da werden wir wohl jetzt alle in den Rhythmus des neuen Jahres eingeschwungen sein.

 

GELAUFEN: wieder die morgendlichen Hunderunden. Wir beiden nehmen lieber die entspannten Strecken, ohne Reh- und Hasenduft…

GENOSSEN: blauen Himmel und Sonnenschein, wenn diese sich morgens blicken liessen.

GESEHNT: nach ein bisschen Schnee, aber der wird immer in etwas Abstand zum See abgeladen. Zu uns kommen immer nur ein paar Flöckchen herabgesegelt. Außer wenn ich gerade mit dem Hund an der möglichst windexponiertesten Stelle laufe. Dann braust plötzlich (auf dem unteren Foto von rechts kommend) ein starker eisiger Wind heran, der Schneegriesel mit sich bringt. Da heißt es Beine und Pfoten in die Hände nehmen und zum Auto galoppieren… okay, aber vorher schnell noch fotografieren…

 

 

GEFROREN: innerlich, wenn ich an die derzeitigen Temperaturen in den Staaten denke. Die Tochterfamilie erzählte von -23 Grad. Die Jüngste flog gestern nach Washington, hoffentlich hat sie genug warme Kleidung im Koffer…   Also ich jammere nicht, wenn es hier mal ein paar Tage kalt ist.

GEPLANT: ein feines Familientreffen im April. Wir freuen uns schon alle sehr.

GESEHEN: (siehe unteres Foto) ein Überbleibsel unseres kolonialen Erbes. Ich finde, er darf gern dort stehen bleiben. Ein Teil unserer unrühmlichen Geschichte, zum Nachdenken anregend.

(unbezahlte und unaufgeforderte Werbung, da Nennung von Buchtiteln und Namen)

GELESEN: Cath Crowley: „Das tiefe Blau der Worte“ habe ich am letzten Wochenende beendet und mochte das Ende sehr. Sehr lesenswert für Jugendliche und Erwachsene.
Derzeit lese ich in der Neuerscheinung von Thomas Pierce: „Die Leben danach“. Der Protagonist Jim erleidet einen Herzstillstand, wird gerettet, ist aber danach sehr irritiert, weil er sich an keine Nahtoderfahrung erinnern kann. Was bedeutet das für das Leben danach?  Kein Wunder, dass ihn dieses Erlebnis noch lange begleiten wird.  Das Buch ist schon sehr speziell und hat viele skurrile, humorige und futuristische Elemente. Ich werde demnächst eingehender darüber berichten.

GEFUNDEN: da bläut es so herrlich über mir, dass ich den Kopf in den Nacken lege. Wie oft bin ich an der Kastanie vorbei gelaufen und habe gar nicht gesehen, dass sie da, ganz weit oben, ein Nummernschildchen trägt. 731 – wo sind all die anderen?

 

GENÄHT: endlich wieder ein Shirt und zwei Halstüchlein für das kleinste Mädchen. Gerade habe ich aus einem Stoffschatz zwei Shirts zugeschnitten. Jetzt nähe ich auch endlich mal was für mich selber.

GELACHT: über den Lämmerkindergarten. Sobald mehr als ein Lämmchen da ist, scheint sich ein Lämmerkindergarten zu formieren. Eine Schafmutter passt auf, während die anderen grasen. Irgendwann wird gewechselt. Ab und an bekommen die Lämmchen regelrechte Rennanfälle und rasen gemeinsam über die Weide. Heute aber nicht. Sie schauen sich lieber das schwarze Schaf jenseits des Zaunes an und sinnen, warum das ein Geschirr trägt und an der Leine geführt wird.
Ich muss immer lachen, dass die Schafe auf den Lockenhund immer so gelassen reagieren, sieht halt weder aus wie ein Hütehund noch wie ein Wolf, sondern einfach wie ein – Schaf (sorry Locke…).

(unbezahlte und unaufgeforderte Werbung, da Nennung von Filmtiteln)

GESCHAUT: The Crown, erste Episode der 2. Staffel auf DVD. So macht Bügeln wenigstens Spaß.

GEKAUFT: Blumen, diese Woche in Weiß und Violett. (weiße Tulpen, wie die violetten Blumen heißen, habe ich leider schon wieder vergessen, aber Ihr helft mir da vielleicht aus?)

Gestern sagte der Wetterbericht gefrierenden Regen für den heutigen Morgen voraus. Dann müssen wir mal die Nase rausstrecken, ob sich das bewahrheitet. Bislang bekamen wir die winterlichen Unbilden hier am See ja meist nur in abgeschwächter Form mit.
Hauptsache wir kommen zum Wochenmarkt und in die Stadt, wo ich heute noch einiges zu erledigen habe.

Am Wochenende werde ich immer mal wieder am Nähtisch werkeln (nicht zu lange sitzen…) und den Quilt planen, das geht auch auf dem Sofa.
Was macht ihr so am Wochenende?

verlinkt beim Samstagsplausch bei Andrea /Karminrot-blog

 

 

  • frau nahtlust 2. Februar 2019 at 6:04

    Guten Morgen liebe Andrea, und danke, dass ich direkt so prominent an deinem Frühstückstisch Platz nehmen durfte. Ich bin sicher, bald werden sich viele märchenhafte Beiträge dazugesellen in deiner Sammlung! Ja, an die USA denke ich derzeit auch oft. Gruselig kalt! Mir reichen die 0 bis mal Minus 3 Grad, die wir hier haben. Ich mag zwr den Winter, aber die Extreme in beiden Richtugnen ist nicht meins. Genieße das Wochenende und bleib bloß auf den Beinen!
    LG. Susanne

  • Kunzfrau 2. Februar 2019 at 8:15

    Ach ja, so eine Lämmerherde. Wenn ich das Glück habe auf meiner Lieblingsinsel welche zu sehen muss ich auch immer lächeln. Das ist so wunderschön!

    Ein wunderbares Wochenende wünsche ich dir!
    Marion

  • Edgarten - Gartenblog 2. Februar 2019 at 8:15

    Guten Morgen liebe Andrea,
    auch ich schaue zum Bügeln, das ist einfach unterhaltsamer! – Deine Blumen sind prächtig, die Farben weiss und violett gefallen mir sehr.
    Dir wünsche ich ein fröhliches Wochenende und
    liebe Grüsse
    Eda

  • eva 2. Februar 2019 at 8:20

    Liebe Andrea,
    naja, es ist frisch draußen und wenn ich an das letzte Jahr denke mit Minusgraden im zweistelligen Bereich, so ist das im Moment doch nicht sooo kalt.
    Unser Erbe, tja, da haben wir auch daran zu knabbern. ABER, andere Länder haben auch daran zu knabbern z.B. die Japaner mit ihrem Einmarsch in China und vor allem in Nanking, das auch als Massaker in die Geschichte ingegangen ist. In Japan findest du diese Geschichte in keinem Gechichtsbuch. So ist es auch in Belgien mit dem Kongo und das ist im Moment auch das einzige Land, das sich für diese Verbrechen entschuldigt hat. Man könnte so weitermachen. Ich stehe zu unserer Geschichte und meine, dass auch die anderen Länder, wie z.B. auch die Türkei zu ihren Verbrechen stehen sollten.

    Schafe und Lämmer sind immer schön anzugucken, vor allem wenn sie „mähen“, da ist jeder Laut ein anderer.
    Wir haben die Schafe auch fast vor unserer Tür.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Eva, die einiges an Märchen zu schreiben hat, am Mittwoch kommt das erste.

  • Regula 2. Februar 2019 at 8:34

    In deiner Stadt gibt es bestimmt ein Bauminventar. Du kannst auf der Gemeindeversaltung nachfragen. Ich kann mir vorstellen, dass es sogar eine Karte dazu gibt. Warum nicht einen Baumspaziergang machen und die Bäume besuchen? Liebe Grüsse von Regula

  • Margot, die Judika 2. Februar 2019 at 8:35

    Liebe Andrea,
    Deine Blumen sind Tulpenrosen bzw. Japanrosen (Eustoma grandiflorum) gehören zu den Enziangewächsen und werden deshalb auch als Prärieenzian oder Glockenenzian bezeichnet.
    Das Schattenbild von Dir und dem Lockenhund ist so schön.
    Danke für Deine guten Wünsche, im Sommer bin ich schon mal umgeknickt, der Arzt hat schon von MRT und OP geredet…
    herzlich Margot

  • Ein Garten in der Steiermark 2. Februar 2019 at 8:42

    Dein Blumenstrauß ist wunderschön. Die Kombination von Weiß und dunklem Lila ist toll…

  • Astridka 2. Februar 2019 at 9:33

    Judoka hat dir ja schon in puncto Blumen auf die Sprünge geholfen 😊
    Das Foto vom See ist ja mal wieder gelungen und die Detailaufnahmen ebenfalls. Vielleicht ist ja der Baum ein Naturdenkmal, hier werden die jedenfalls entsprechend erfasst.
    Ich wünsche dir heute, dass dir kein Wetter-Unbill droht und du deine Besorgungen erledigen kannst.
    Herzlich
    Astrid

  • Sylvia Dunn 2. Februar 2019 at 9:39

    Liebe Andrea, ja wenn man an die Staaten ist das wirklich sehr sehr eisig. Ich hoffe sehr, das diese Eiseskälte dort bald vorbei ist und sich die Menschen gut vorbereitet haben. Dein Monatsthema finde ich toll. Aber leider habe ich keine so kreative Ader in mir.
    Schön, das Du mal etwas für Dich nähen konntest und du so gute Fortschritte machst nach der OP. Weiter hin alles Gute. Deine Blumen sehen schon sehr nach Frühling aus. -;))
    Hab ein schönes Wochenende. Lieben Gruß Sylvia

  • Pia 2. Februar 2019 at 11:53

    Ich nehme an die Schafe und der Lockenhund kennen sich mittlerweile auch schon. Das Foto vom herannahenden Schneegestöber ist dir gut gelungen. Ich habe noch einen Gutschein für einen Kulturspaziergang in deiner Stadt, vielleicht spazieren wir an der dunklen Statue vorbei.
    L G Pia

    • Andrea 2. Februar 2019 at 11:56

      Hallo Pia, dann musst du auf die Apotheke mit dem entsprechenden Namen achten und den Blick nach oben wenden.
      Viel Spaß!
      Liebe Grüße
      Andrea

  • Nicole/Frau Frieda 2. Februar 2019 at 17:26

    Das Wetter in den USA scheint sich auch in der Weltpolitik breit zu machen. Sind wir wieder im Kalten Krieg gelandet? Herrjeeh.. was für eine Sch**ße. Ich hoffe, Deinen Mädels samt Anhang geht es gut. Die Lämmchen sind entzückend, liebe Andrea. Ein zauberhafter Anblick. Dein neues Monatsmotto finde ich bezaubernd, Andrea. Gerade jetzt im Hochwinter passen Märchen wunderbar! Dir einen ganz lieben Gruß und ein wundervolles Wochenende, Nicole

  • Birgitt 2. Februar 2019 at 17:27

    …lämmer habe ich diese Jahr noch gar nicht gesichtet, liebe Andrea,
    ich muß dringend mal die andere Dorfrunde laufen, vielleicht sind sie da…schöne Bilder von deiner Woche hast du wieder mitgebracht…wünsche dir einen schönen Sonntag,

    liebe Grüße Birgitt

  • Buchbahnhof 2. Februar 2019 at 17:58

    Liebe Andrea,
    schön, dass es mit dir aufwärts geht und du die Hunderunde wieder genießen kannst, auch wenn ihr noch immer reizarme Strecken nehmen müsst. Vielleicht ist es dann ja auch ganz gut, dass es noch nicht so richtig schneit bei euch? Ich muss aber gestehen, dass ich mich auch nach Schnee und Winter sehe. Hier war es heute immerhin mal etwas kälter, aber wieder kein Schnee.
    Das tiefe Blau der Worte fand ich auch wundervoll. Es war eines meiner Highlights 2018. So ein poetisches Buch. Schön, dass es dir auch gefallen hat.
    Ich wünsche dir eine wundervolle Woche
    LG
    Yvonne

  • Ivonne 2. Februar 2019 at 18:21

    Hallo Andrea,
    das ist ja witzig, ich schau auch immer Serien oder Filmklassiker beim Bügeln. Da flutscht es gleich viel besser.
    Deine Fotos sind wieder einfach klasse, besonders gefällt mir die Perspektive beim zweiten… so durch die Hagebutten.
    Ein Schnittmuster für ein Kindershirt liegt auch bei mir und wartet aufs zusammen kleben.
    Ich hoffe für dich (und für mich), dass das Wetter am WoE nicht so schlecht wird wie angekündigt und wünsche dir schöne Stunden
    Herzliche Grüße
    Ivonne

  • mano 3. Februar 2019 at 7:13

    wie schön, so viele schafe!! bei uns im dorf ist kürzlich der letzte (alte) schäfer in der umgebung gestorben. er hatte immer noch ein paar schafe, die ganz nah bei uns weideten. jetzt sind sie weg und ich vermisse sie sehr. auch seine hühner sind nicht mehr da. ein echter verlust!! in zukunft muss ich wohl in den tierpark gehen, um esel oder schafe und ziegen zu sehen…
    liebe sonntagsgrüße
    mano

  • Karin Be 3. Februar 2019 at 16:26

    Nummernschilder an den Bäumen wurden letztes Jahr an jeden Baum hier in der Stadt gehängt. Der Herr, der die Bäume auf dem Schulgelände gegutachtete und die Schildchen anklopfte benötigte dazu mehr als eine Woche! Ich will diesen Job auch haben!! Jeder Baum einer Gemeinde muss nach irgendwelchen Bestimmungen nummeriert und deren Zustand regelmäßig dokumentiert werden, so die Aussage des Herrn. Nun denn, ich will den Job immer noch!
    „Meine“ Schafe konnte ich heute leider nicht besuchen. ;-( Ich hatte mich im Termin geirrt. Dann eben nächstes Mal im März.
    Viele liebe Grüße,
    Karin

  • Andrea Karminrot 5. Februar 2019 at 7:46

    Der Schafkindergarten ist witzig. So sind Schafe doch sehr sozial. Das dein Lockenhund immer als Schaf durchgeht, würde mich auch zum Grinsen reizen.
    Deine Bücher sind immer wieder sehr interessant. Ich bin gespannt.
    In Berlin ist es übrigens meistens auch einfach nur kalt. Vom Schnee haben wir nicht viel und ich werde gerade mit Bildern aus den Bergen neidisch gemacht, dass ich am liebsten die Koffer packen würde und auch Schnee sehen möchte.
    Lieben Gruß
    Andrea