Bücher

Lieblingsbücher des Jahres {Bücher}

28. Dezember 2018

(unbezahlte und unaufgeforderte Werbung. Die Auswahl entspricht meinem eigenen Geschmack, rein private Empfehlungen)

So many books,
so little time.

Frank Zappa

In der Lese-Challenge einer Büchercommuntiy habe ich mir Anfang des Jahres vorgenommen, 60 Bücher zu lesen. Ich war mir sehr unsicher, ob diese Zahl zu schaffen ist. Doch bis heute ist es mir gelungen die Zahl zu toppen: 81 Bücher habe ich verschlungen.

Anfang 2017 hatte ich mich ja entschlossen, Euch regelmäßig Bücher-Neuerscheinungen vorzustellen und es dann begeistert in diesem Jahr fortgesetzt. Mal schauen, welche dieses Jahr meine Lieblinge waren.

Klar, dass es nicht ganz einfach war, herauszufinden , welche Bücher zu meinen Lieblingsbüchern des Jahres gehören. Auf manche Neuerscheinungen habe ich mich sehr gefreut und war extrem neugierig, wurde dann aber enttäuscht, auch wenn sie sehr gehypt wurden. Dafür habe ich so manche andere positive Leseüberraschung erlebt.

Romane

Vielleicht ahnt Ihr es schon, besonders genossen habe ich den Roman von Karen Duve: „Fräulein Nettes kurzer Sommer“, den ich  hier schon mal besprochen habe. Die Darstellung der jungen Annette von Droste-Hülshoff ist einfach klasse, mitreißend und hat meine Vorstellung dieser Dichterin komplett auf den Kopf gestellt.

Erst vor kurzem habe ich den Roman von Kristin Hannah: „Die Nachtigall“ auf meinen Ebook-Reader geladen, ganz ohne irgendwelche großen Hoffnungen. Doch das Schicksal der beiden jungen Schwestern im besetzten Frankreich der 1940iger Jahre hat mich sehr betroffen gemacht und bewegt.

Dass mich ein Bestseller aus Island reizt, ist ja kein Wunder. Mit dem Buch von Steinunn Sigurðardóttir: „Heiðas Traum: Eine Schäferin auf Island kämpft für die Natur“ konnte ich so herrliche, lebendige Einblicke in das Leben der jungen Isländerin gewinnen. Ein bisschen neidisch bin ich auf meinen Mann, der in der Studentenzeit durch Island tourte und beim Lesen noch konkretere, selbst erlebte Bilder vor Augen hatte.

Daneben mochte ich noch sehr von Carol Rifka Brunt: „Sag den Wölfen, ich bin zu Hause“,  der Familien- und Entwicklungsroman kombiniert.
In  Christina Dalcher: „Vox“ wird im Amerika der nahen Zukunft Frauen nur das Sprechen von hundert Worten am Tag zugestanden. Das allerdings ist erst der Anfang… Ein spannender und provokativer Roman.

Die Spannung und Einfühlsamkeit des historischen Romans Lisa Wingate: „Die Libellenschwestern“, das ich bereits vorgestellt habe (hier), hat mir die Augen geöffnet über die kriminellen Hintergründe bei Adoptionen in USA bis in die 50iger Jahre hinein.

Thriller, Sachbuch, Kinderbuch

Eine Verbindung von Thriller und Science Fiction ist ja eigentlich nicht so mein Genre. Trotzdem gehört „Hologrammatica“ von Tom Hillenbrand (hier vorgestellt) zu meinen Lieblingen. Ich hoffe ja inständig auf einen zweiten Teil!!

Mein Favorit bei den Sachbüchern ist Klemens Pütz: „Unverfrorene Freunde. Mein Leben unter Pinguinen“, das ich Euch hier bereits ans Herz gelegt habe. So vergnüglich kann ein Sachbuch daher kommen und zum Nachdenken und Handeln anregen.

Philip Kerr hat mit „Friedrich, der große Detektiv“ nicht nur eine wunderbare Hommage an Erich Kästner verfasst, sondern auch das Genre des Jugendbuchs (wo es mein Liebling ist) überschritten, so dass es auch für Erwachsene eine interessante Lektüre ist. Das schicksalhafte Jahr 1933 wird hier aus Kindersicht erlebt. Es ist mir sehr nahe gegangen.
Allerdings würde ich mir sehr genau überlegen, in welchem Alter ich das Buch einem Kind gebe, denn die empfohlene Altersgrenze von 11 Jahren finde ich etwas früh.

Habt Ihr auch schon eines meiner Lieblingsbücher von 2018 gelesen?  Ich bin ja sehr gespannt, welches  Euer Lieblingsbuch des Jahres war? Das muss ja keine Neuerscheinung sein, sondern eines, was Euch in der jeweiligen Situation sehr bewegt hat.

 

  • ninakol. 28. Dezember 2018 at 6:56

    Oha, Lieblinge festzusetzen ist ja immer so eine Sache, da muss ich wohl erst einmal in mich gehen und noch Mal abwägen. Aus der letzten Zeit könnte ich machen, aber der letzten 12 Monate…
    Kicher* melde mich noch Mal
    Schöne Tage! Liebe Grüße
    Nina

  • eva 28. Dezember 2018 at 7:27

    Guten Morgen Andrea,

    den Klemens Pütz habe ich inzwischen auch und ich bin auch schon von den Bildern begeistert.

    Bin gespannt auf weitere Rezensionen von dir. Allerdings gibt es ja auch die unterschiedlichsten Geschmäcker,
    Emil und die Detektive habe ich saumäßig gerne gelesen.

    Ich bin ja mal gespannt. Lieblingsbücher habe ich verschiedene vor allem halt auch das Buch von Manfred Rommel.

    Hab enen schönen Tag
    Lieben Gruß Eva

  • Nicole/Frau Frieda 28. Dezember 2018 at 7:35

    Guten Morgen, liebe Andrea. Okay, okay – ich gebe mich geschlagen. Ich werde Frau Duves Roman lesen. Versprochen.. lach!! Ich hoffe, Ihr hattet ein wunderbares Fest und genießt nun die Zeit zwischen den Jahren. Herzlichst, Nicole (die sich auf weitere Buchvorstellungen von Dir freut!)

  • Ein Garten in der Steiermark 28. Dezember 2018 at 8:44

    Zu meinen Lieblingsbüchern des Jahres gehören „Die Insel des vorigen Tages“ von Umberto Eco und „Buddenbrooks“ von Thomas Mann. Ich lese die Buddenbrooks jedes Jahr und bin immer wieder begeistert. Vor kurzem habe ich die Kurzgeschichten von Kurt Kusenberg entdeckt und bin total begeistert. Vor allem die Geschichte „Wein auf Lebenszeit“ hat es mir besonders angetan…

  • Lydia 28. Dezember 2018 at 10:13

    Ganz lieben Dank für die tollen und inspirierenden Buchvorstellungen von dir. Schon so manches Mal hatte ich sofort einen lieben Menschen vor Augen gehabt und so eine Idee für ein Geschenk. Aber auch für mich habe ich das eine oder andere Schätzchen gefunden.
    Für das neue Jahr wünsche ich dir alles Gute und viel Zeit zum Lesen!!
    Liebe Grüße aus dem hohen Norden,
    Lydia

  • Friederike 28. Dezember 2018 at 16:28

    danke herzlich für deine Liste, ich werde sie mir gern genauer zu Gemüte führen.
    Sehr beeindruckt hat mich davon wie schon einmal gesagt die Nachtigall, ich wusste vorher nicht viel über dieses Thema. Fräulein Nette ist in meiner Warteschleife und das Buch über die Schäferin in Island muss ich mir auch besorgen. Ich habe kürzlich die Lebensgeschichte einer englischen Schäferin gelesen (Amanda Owen), sie beschreibt die schöne Landschaft und ein ziemlich hartes Leben.
    Ein Roman, der mich heuer sehr angesprochen hat, ist die Lebensgeschichte einer (fiktiven) Moosforscherin im 19. Jahrhundert (Gilbert, das Wesen der Dinge..), es war einfach nett zu lesen und brachte auch interessante Einblicke in die naturwissenschaftllche Forschung von den ersten Expeditionen bis Darwin…

    lg und jetzt schon einen guten Rutsch ins neue jahr

  • Astridka 28. Dezember 2018 at 18:22

    Oh je, Andrea, da kann ich nicht mithalten, obwohl ich sicher eine Menge Bücher gelesen habe. Aber gerade heute beim Thema meinte ich zum Herrn K., ich bin zwar fantasiebegabt und entsprechend auch zu faszinieren, aber nichts ist mir spannender, als reale Leben nachzuvollziehen. Da kommt die Fiktion für meinen Geschmack nicht heran.
    Gerade habe ich wieder ein Frauenleben durchstöbert und in Form eines Postes gebracht. Zwei Bücher stehen schon fürs nächste Porträt bereit. Und fürs übernächste ist der Reader bestückt worden. Es ist einfach eine sehr spezielle Leidenschaft, die mich umhertreibt…
    Aber du bietest eine Fundgrube, wenn ich dem Herrn K. etwas gönnen will.
    Hab’s fein!
    Astrid

  • swig - filz felt feutre 28. Dezember 2018 at 21:10

    Einer meiner Favoriten war „Was man von hier aus sehen kann“ und die Krimis von Simone Buchholz liebe ich alle. Fräulein Nette werde ich bestimmt lesen und den großen Detektiv auch. Danke für Deine Tipps, liebe Grüße und frohes Lesen 2019!

  • mano 29. Dezember 2018 at 7:53

    nächste woche kann ich mir endlich fräulein nette aus der öff. bücherei abholen. ich bin schon so gespannt. und freue mich ich freu mich auf den märz, denn nach der augen-op ende februar kann ich hoffentlich endlich wieder besser und mehr lesen. deine buchbesprechungen werden mir dann sehr hilfreich sein. zwei der von dir empfohlenen bücher habe ich auch schon verschenkt, u.a. „lempi, das heißt liebe“. mein lieblingsbuch 2019 war (und bleibt es!) definitiv ein sachbuch: „wild gefärbt“ von abigail booth.
    liebe grüße
    mano

  • jahreszeitenbriefe 30. Dezember 2018 at 19:49

    Das Pinguin-Buch habe ich sogleich eingesammelt für den Pinguinliebhaber in der Familie… 81 Bücher, wow… Lieben Gruß Ghislana (und dankeschön für deine liebe Post, die auf Umwegen zu mir nach Sachsen gefunden hat…)

  • Andrea Karminrot 1. Januar 2019 at 17:23

    Ernsthaft 81 Bücher???? Ich bin sprachlos.
    So viele schaffe ich nicht. Ich habe zuviele Projekte, die ich stricken möchte und dabei kann ich nur manchmal lesen. Ich sollte die heraussuchen, damit ich wieder mehr lesen kann.
    Fräulein Nette, werde ich mir auch besorgen. Das klingt so toll.
    Aber auch deine anderen Bücher sind durch die Bank weg feine Literatur. (Allerdings lese ich kaum noch Thriller und co)
    Ich freue mich immer wieder, wenn du bei meiner Buchsammlung mt machst.
    Prosit Neujahr
    Andrea

  • Schwarzwaldmaidli 5. Januar 2019 at 20:04

    81 Bücher…wow! So viele hätte ich in meinen besten Lesejahren nicht geschafft.
    Da ich immer über die Bücherei ausleihe ist es schwer an die neuen Bücher dran zu kommen.
    Aber „Die Nachtigall“ habe ich letztes Jahr schon gelesen und fand es auch sehr gut.
    Liebe Grüße
    Anette