Herbstliebe Wochenrückblick

Der Farbtopf des Novembers

10. November 2018

Die Natur kennt nur Farbübergänge, keine Farben.

Christian Morgenstern

Die Farbübergänge meiner Woche

 

GENOSSEN: den herrlich bunten November. Trotzdem vermisse ich nebelige, nasse, graue Novembertage. Irgendwie fühlt sich das alles falsch an.

GESTAUNT: dass ein Händler auf dem Wochenmarkt immer noch eigene Himbeeren verkauft. Im Radio hörte ich diese Woche, dass in Hessen einige Landwirte Erdbeeren im November ernten können. Gut, besser als eingeflogene Erdbeeren aus Peru zu kaufen.  Aber eine Folge des Klimawandels ist es doch.

 

(Werbung, unaufgefordert und unbezahlt, mache ich freiwillig und aus Überzeugung)

GEKÜMMERT: Was war ich diese Woche wieder froh, dass ich bei Problemen beim Pflegen meines Blogs auf Unterstützung von Susanne/ Pixeldeern hoffen dprfte. Sie war es auch, die sich um die  technische Seite meines Blogumzugs gekümmert hatte, so dass kein Beitrag verloren ging und der Blog dieses frische neue Gesicht bekam. Herzlichen Dank!  

GEKRIEGT: schier die Krise, als mich die kleinen Fragezeichen bezüglich meines Blogs verfolgten und auch noch mein Handy zu kränkeln begann. Moderne Zeiten halt…

 

 

GEFREUT: über meine beiden feinsten Glückssekunden der Woche: endlich Fliegenpilze gefunden und doch noch den dörflichen Herbstblumenstrauß erwischt.

GESCHAUT: nach den Beiträgen für das Monatsmotto Sekundenglück.  Sind Eure Glücksmomente auch schon dabei?

 

 

GELACHT: dass der Lockenhund hemmungslos versucht mit jedem anzubandeln, der ihm vor die Nase kommt. Stets kommt die Frage, ob sie ein Leckerchen wolle. Nein, will sie nicht. Sie will nur Streicheinheiten (wird daheim ganz schrecklich vernachlässigt und niiiie gekrault.)

GEGRABEN: wurde in unserem Garten. Es war mal Zeit für eine grundlegende Neuplanung.  Der Gärtner hat sehr gute Arbeit geleistet, jetzt hoffen wir, dass alles angeht. Der alte Baum blieb stehen (so lange er sich nicht zu stark Richtung Straße neigt, hat er Schonfrist).

 

(unbezahlte und unaufgeforderte Werbung, da Namensnennung)

GELESEN: ich lese immer noch mit großem Genuss „Fräulein Nettes kurzer Sommer“ von Karen Duve. Annette „Nette“ von Droste-Hülshoff wächst mir immer mehr ans Herz, so fernab von Konventionen ihrer Zeit bewegt sie sich, während ihre  (vor allem die auf ihr literarisches Talent neidische männliche)  Verwandtschaft sie klein zu halten versucht. Ich widerstehe der Versuchung, das Buch in einem Rutsch hinunterzuschlingen und genieße jeden Tag ein paar Kapitel häppchenweise. Nächste Woche kommt eine kleine Rezension, versprochen.

GEWACHSEN: ist derweil mein SuB (Stapel ungelesener Bücher). Wie sagte Frank Zappa? „So many books, so little time.“ So ist’s!

 

GEWINKT: hinüber zum Säntis, der sich öfters in Szene setzte.

GESESSEN: auf dem Zahnarztstuhl bis mein Kiefergelenk sich über das ständige Offenstehen beschwert hat.

 

 

GENÄHT: eine Hose und ein Sweatshirt für das große Mädchen und zwei Shirts für das kleinste Mädchen. Am Wochenende werde ich an einem feinen, besonders warmen, gefütterten Schlafsack für den kleinen Jungen nähen. Drückt mir die Daumen, das ist nicht ganz einfach. Wenn er gelingt, zeige ich ihn Euch mal.

GESTÖHNT: angesichts meines SuS: des Stapels unvernähter Stoffe. Da harren einige Projekte auf Verwirklichung. Aber auch hier: so viele Stoffe und Ideen, so wenig Zeit. Und Schonung der Schulter ist auch angesagt.

 

 

GEMERKT: dass ich mir ganz allmählich Gedanken über Weihnachtsgeschenke machen sollte. Denn die Pakete in die Staaten sollte nicht zu spät auf die Reise gebracht werden. Angesichts der Temperaturen und des Wetters müsste Weihnachten eigentlich noch 2-3 Monate entfernt sein…

GEHÖRT: von der Tochter, dass es in Vermont schneit und kalt ist.

Nachdem jetzt der Garten fertig ist, schreit die Terrasse immer noch danach, dass sie winterfest gemacht werden möchte. Dabei blühen einige Pflanzen doch noch…  Bislang hatte ich das Herz nicht, sie wegzutun. Am Nähtisch ist mein Ziel, den Schlafsack fertig zu stellen. Mal sehen, ob es mir am Wochenende gelingt.

Wie war Eure Woche? Hoffentlich wart Ihr in der Natur, um die wunderbaren Farben zu genießen. Falls nicht, dann wird es jetzt Zeit! Viel Spaß auch beim Laternelaufen!

verlinkt beim Samstagsplausch von Andrea (Karminrot-Blog) 

  • frau nahtlust 10. November 2018 at 6:38

    Oja, liebe Andrea, bis vergangene Woche haben wir uns auch über Erdbeeren hier aus dem Rhein-Neckar-Delta gefreut. Und ich kann dir sagen, die haben zum Teil besser und intensiver geschmekct als die vom Sommer! Ansonsten dürfte es wegen mir kälter sein, aber bitte gerne so sonnig bleiben 🙂 Heute ist Regen angesagt, du könntest einen Wunsch also in Erfüllung bekommen – und wir werden beim Martinsumzug wohl nass werden. Aber das gehört eben dazu zum November, gell. Dir ein schönes Wochenende und bis bald (am Sekundenglück arbeite noch…also stets eigentlich :-)). LG. Susanne

  • Kunzfrau 10. November 2018 at 6:44

    Hach schön! Und einen SuS habe ch auch. Der ist sogar noch gewachsen und wrd nochmal wachsen, weil ich gestern einen traumhaften Softshell bei meiner Stoffdealerin gesehen hab!

    Dir ein schönes Wochenende und gib dem Lockenhund ein paar Streicheleinheiten!
    Marion

  • ninakol. 10. November 2018 at 7:17

    Guten Morgen! Meine Güte hast Du Sonnenuntergang und aufhängen fotografiert! Die Stimmung ist so wunderbar! Wir habe bauchtolle Lichtmomente morgens und abends, aber kein Vergleich! Ich bin hin und weg. Ja, hier ist es auch immer noch warm und kaum November. Meine Blumen, die eigentlich rein gehören zu dieser Jahreszeit, stehen nun am Haus, wenn abends zu viele Sterne blitzen und dies bedeuten könnte, das es friert, werfe ich eine Decke über. Angeblich soll es dieses Wochenende mal regnen. Hier haben die Talsperren schon bedrohlich wenig Wasser und der Rhein als Schifffahrtswege fällt fast aus, solange kann es jetzt gar nicht regnen, dass es schnell behoben wird.
    Ich wünsche Dir viel Spass beim weiter lesen, bin auf Rezension gespannt. Und sowieso ein Wunderbares Wochenende
    Liebe Grüße
    Nina

  • eva 10. November 2018 at 7:34

    Guten Morgen Andrea,
    die Droste kommt mir im November auch immer in den Sinn, hat sie doch dort hoch oben am Bodensee im Schloß gewohnt und die „Judenbuche“ und “ Der Knabe im Moor“ kommen mir immer wieder in den Sinn.

    Regen, die paar Tröpfchen die unterwegs sind, sind halt viel zu wenig.
    Unser Hausmeister hat unsere Anlage mit dem Rasensprenger gegossen.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    lieben Gruß Eva

  • Regula 10. November 2018 at 8:19

    Dieses Jahr vom Wetter und der Landschaft verwöhnt. Da sind sogar Nebel und graue Wolken willkommen. LG von Regula

  • Pia 10. November 2018 at 10:08

    Diese Woche konnten wir sogar ohne Feldstecher die Gondel die auf den Säntis fährt sehen.
    Das Farbenspiel in der Natur muss man einfach geniessen.
    Viel Spass beim nähen, da wird es dir sicher warm ums Herz wenn du dir den Inhalt des fertigen Schlafsacks vorstellst.
    L G Pia

  • Buchbahnhof 10. November 2018 at 14:27

    Liebe Andrea,
    ja, ich denke auch gerade über die Weihnachtsgeschenke nach. Geht ja doch immer schneller, als man denkt, dass Weihnachten dann da ist. Gut ist immer, wenn man wenigstens Ideen hat.
    Mein Vater und ich sind gerade dabei meine Krippe aufzureparieren. Die hat in den letzten Jahren doch gelitten.
    Danke, dass du die wunderschönen Herbstfotos mit uns teilst. So wunderschön zum träumen.
    Hab ein schönes Wochenende
    LG
    Yvonne

  • Astridka 10. November 2018 at 17:11

    Herrlich, das Foto mit dem Säntis – Blick!-
    Toll, dass du dir Unterstützung bei der Blogpflege holen kannst! Ich komme hier mit meinen beiden Geräten aus voran, mag aber auch nicht wirklich, die Frauen interessieren mich wieder viel mehr und die Lektüre ist momentan wieder sehr umfangreich…
    Was hast du für Probleme mit dem Schlafsack? Kann ich dir irgendwie Tipps geben? Ich habe ja viele genäht.
    Hab’s fein!
    Astrid

  • Astridka 10. November 2018 at 17:14

    Es liegt wohl wirklich an den Sicherheitseinrichtungen meines Browsers, bei dem ich beim dir nur kommentieren kann, wenn ich über „privates Surfen“ auf deine Seite gehe. Plöde!
    LG
    Astrid

  • Karin Be 10. November 2018 at 19:04

    Herrlich sind deine Stimmungsbilder, mit Baum oder ohne!
    Gratulation zum Fliegenpilz-Fund :D. Ich werde dieses Jahr wohl keinen mehr sehen, dafür bin ich überrascht wie viele Pilze sich im Schulgarten, da über Wochen nicht gepflegt, angesiedelt haben.
    Viele Grüße,
    Karin

  • Sylvia Dunn 10. November 2018 at 19:26

    Hallo liebe Andrea, und wieder so tolle Bilder, ich bin immer wieder begeistert. Leider hatte ich diese Woche überhaupt kaum Zeit durch das Internet zu surfen.
    Aber das Wetter ist schon sehr bedenklich. Es sind noch sehr viel Blätter an den Bäumen dran. Die Blumen auf dem Grab meines Vaters stehen immer noch in voller Blüte.
    So nun hab ein schönes Wochenende ohne das die Schulter muckt. . Lieben Gruß Sylvia

  • Magdalena 10. November 2018 at 20:36

    Was für herrliche Bilder! Das Problem mit der Maulsperre kenne ich – furchtbar. Das „Nette“-Buch ist schon vorgemerkt. Es gibt übrigens ein wunderbares Hörbuch von Lutz Görner über diese großartige Annette, die so schlau war, dass die Verwandtschaft sich geschämt hat.
    LG
    Magdalena

  • mano 11. November 2018 at 6:46

    ein post, prallgefüllt mit herbstfreuden (den zahnarzt nehme ich aber aus…). um novembergefühle zu bekommen, müsste deine tochter wohl wieder mal aus vermont berichten. wir haben hier sogar am frühen morgen temperaturen über 10 grad. es ist der 11. november!!
    ich hoffe, ich komme irgendwann mal bei euch vorbei und treffe dann am see auf den lockenhund. ich knuddele ihn dann gerne ganz, ganz lange durch!
    liebe sonntagsgrüße
    mano

  • Andrea Karminrot 11. November 2018 at 8:29

    Ich wollte, ich hätte diese Woche ein wenig Natur einbauen können.
    Über die Geschenke und deine SekundenMomente habe ich mir auch schon Gedanken gemacht. Nur welche Sekunden sind Fotoreif? Ich muss mir mal die Sammlung anschauen…
    Deine Seite ist so schön geworden. Ein wenig beneide ich dich darum. Aber nur ein wenig…
    Jetzt werde ich die Martinsgans in den Ofen schieben, damit die Monster was zu essen bekommen, wenn sie heute Mittag auftauchen. Zum Glück sind meine Monster nicht all zu weit entfernt. Vermont, puh! Und auf Schnee, werden wir wohl noch eine Weile warten. Wenn er überhaupt kommt.
    Lieben Gruß
    Andrea

  • Varis 11. November 2018 at 11:44

    Überall auf den Blogs kann man derzeit wieder so schöne Herbstbilder bewundern, aber deine sind wieder besonders schön. Unglaublich, mit welcher Farbenpracht uns der Herbst heuer verwöhnt. Aber Erdbeeren im November? Das ist schon wirklich kurios.
    Dir einen schönen Sonntag.
    LG, Varis

  • swig – filz felt feutre 11. November 2018 at 16:04

    Die Farben des Pfaffenhütchens sind kaum zu übertreffen, nicht?
    Hier seit gestern alles grau in grau… ist aber ok, schliesslich ist es der 11.11…
    Herzliche Grüße und eine schöne Woche!

  • Claudia 12. November 2018 at 7:00

    Herrlich hast Du den Farbtopf des Novembers eingefangen! Vielen Dank für diese wunderschönen Bilder!
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine schöne und freundliche neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  • Nicole/Frau Frieda 12. November 2018 at 11:25

    Da geht es mir wie Dir, liebe Andrea! Wenn ich durch den Wald streife, blicke ich voll Verwunderung auf die noch herrschende Farbenpracht. Hätte es so nicht im Oktober aussehen sollen? Heimische Erdbeeren im November. Ehrlich? Für mich ein Graus. Und Du hast einen Fliegenpilz gefunden? Bei uns gibt es momentan noch gar keine Pilze. Noch nicht einmal im Keller (hihi!). Deine Bilder sind wunderbar!! Dir einen entspannten Start in die neue Woche. Herzlichst, Nicole

  • Jutta von siebenVORsieben 12. November 2018 at 17:35

    Da war ja einiges los bei dir. Wir waren am Wochenende im Wald – das tut einfach so gut (und hinterher schmeckt der Kuchen auch viel besser), aber im Großen und Ganzen bin ich eigentlich zu wenig draussen. Aber die wunderschönen Herbstfarben genieße ich dennoch momntnan überall intensivst. Und mir ist aufgefallen, dass ich den November eigentlich richtig gern mag.
    LIebe Grüße
    Jutta

  • Rosi 12. November 2018 at 21:57

    wunderschöne Herbstfarben und tolle Fotosliebe Grüße
    Rosi
    ja.. dieses Jahr werden wir wieder verwöhnt
    heute hat es allerdings heftig geregnet .. aber erst gegen abend
    wird ja noch so viel benötigt
    ja.. jetzt scheinen noch einige Pilze zu wachsen .. feucht und warm
    gestern hatten wir 18 Grad.. in der Sonne ist es dann ja noch mehr
    leider komm ich im Moment nicht so raus
    da ich wohl einen Fersensporn „erwischt“ habe 🙁

    l

  • Rosi 12. November 2018 at 21:58

    ups.. die Grüße gehören nach unten 😀

  • Schwarzwaldmaidli 17. November 2018 at 14:41

    Wir haben vor ein paar Tagen auch noch Erdbeeren im Garten geerntet…. Ich weiß ehrlich nicht, ob ich mich darüber freuen kann. Und das typische Novemberwetter wird hier auch vermisst. Immerhin ist es mittlerweile kälter geworden.
    Wunderschöne Herbstfarben hast du gesammelt.
    Liebe Grüße
    Anette