Monatsmotto

Monatsmotto November: Sekundenglück

31. Oktober 2018

Menschenherz was ist dein Glück?
Ein rätselhaft geborner
Und, kaum gegrüßt, verlorner,
Unwiederholter Augenblick!

Nikolaus Lenau (1802 – 1850)

 

November ist der Monat, der dafür berüchtigt ist, die Stimmung in den Keller zu ziehen. Die immer dunkler und kürzer werdenden Tage und die graue Wolkendecke drücken aufs Gemüt. Noch nicht mal über Regen und nasskaltes Mistwetter darf man in diesem November murren, sondern sollte dies auch noch mit Freude begrüßen. Die Natur schreit nach dem Regen…

Eigentlich ist das doch genau der richtige Moment für ein Monatsmotto, das den Blick auf die alltäglichen kleinen, aber wunderbaren Sekunden voller Glück im Alltag schärft.

Unsere Ansprüche, was für uns Glück bedeuten würde, steigen immer mehr, werden zunehmend materieller. Dabei verpassen wir die wichtigsten Glücksmomente, die wichtigen kleinen Dinge und rennen achtlos vorüber. Bleibt doch einfach mal stehen, nehmt dieses kleine Glück wahr und genießt es!

Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen,
Unglück oft durch Vernachlässigung kleiner Dinge.

Wilhelm Busch

Als ich im September über die Monatsmottos der Herbstmonate nachdachte, waren sie schnell gefunden. Wie erstaunt war ich, als ich eines davon plötzlich im Radio hörte. Da hat mich wohl schier die Welle des Zeitgeistes gestreift… Aber immerhin wird darin gleich die Definition des November-Mottos mitgeliefert. (Sorry, das muss ich jetzt als Werbung kennzeichnen, auch wenn es unaufgefordert und unbezahlt ist.)

Werbung, unaufgefordert und unbezahlt

Und Du denkst, Dein Herz schwappt Dir über
Fühlst Dich vom Sentiment überschwemmt
Es sind die einzigartigen tausendstel Momente
das ist, was man Sekundenglück nennt

Herbert Grönemeyer (im Song „Sekundenglück“)

 

November 2017: Die glücklichen Sekunden der telefonischen Nachricht, dass die Not-Op beim Lockenhund geglückt war

 

Genau auf diese glücklichen Sekunden, die ihr in diesem November erlebt, möchte ich Euer Augenmerk richten, Euch sensibilisieren.  Sammelt sie, nicht nur in Eurem Herzen, sondern auch für unsere Linkparty. Egal ob Ihr sie im Bild festhaltet, in einer kleinen Geschichte darüber, sie kreativ verarbeitet – ganz egal.

Ich bin selber gespannt, welche Beiträge ich zum Motto dazusteuern kann. Was uns allen gemeinsam sein sollte, ist die Offenheit diese kleinen glücklichen Sekunden nicht zu übersehen.

 

Pu: ‚Manchmal sind es die kleinsten Dinge, welche den meisten Platz in deinem Herzen einnehmen.‘
‚Sometimes,‘ said Pooh, ‚the smallest things take up the most room in your heart.

Alan Alexander Milne (1882-1956, in ‚Winnie the Pooh‘)

Spielregeln

Eure Beiträge (gern auch mehrere) sollten alle von diesem November stammen und vom 1. – 30.11.18  veröffentlicht werden. Natürlich ist der direkte Bezug auf das Thema „Sekundenglück“ wichtig.

Erzählt uns, was Euer Herz zum Überschwappen gebracht hat, was euch ein warmes glückliches Gefühl bescherte, was Euch für Sekunden in einen Glückstaumel katapultierte. Es ist das kleine Glück, was wir suchen, nicht der Lottogewinn oder das neue Auto…

 

 

Ich wünsche Euch viele, viele glückliche Sekunden und bin gespannt, welche Erlebnisse Euch zum Strahlen brachten. Gern dürft Ihr auch das Mottobild mit auf Euren Blog nehmen

 


24 Kommentare

  • Antworten frau nahtlust 1. November 2018 at 5:28

    Ein wunderschönes Thema, liebe Andrea, und danke für diese Vorgabe in diesem sonst eher stiefmütterlich behandelten November! Ich freue mich schon!
    LG und schönen Feiertag. Susanne

  • Antworten Claudia - Frau Alltagsbunt 1. November 2018 at 6:01

    Das ist es, wofür ich vor 5 Jahren einst anfing zu bloggen… Um einen Platz zu haben, der all die kleinen Glücksmomente festhält 🖤
    Claudiagruß

  • Antworten eva 1. November 2018 at 6:32

    Was für ein Thema und ich dachte mir fast, dass du etwas zum Thema November nimmst.
    Diese kleinen Glücksmomente, ja und doch ist der November der „Selbstmordmonat“, leider.
    Menschen, die alleine sind (nicht alleine mit Menschen, sondern im Herzen) bekommen Depressionen und da kann man gar nichts machen. Du verstehst, was ich meine, die gibt es leider und nicht zu knapp. Ja, ein alter Mensch zum Beispiel, Glücksmomente erlebe ich hier soviel, doch leider darf ich hier nicht drüber schreiben.
    Sodele, ein schönes Thema, zu dem mir sicherlich einiges einfallen wird.

    Schade, morgen werden meine Pensiongäste wieder abreisen, da hatte ich jeden Tag meine Glücksmomente, wenn ich sie streicheln durfte und sie angefangen haben zu schnurren und zu trampeln, das ist so ein toller Liebesbeweis.

    Habs fein und ich wünsche dir einen schönen Tag

    Lieben GRuß Eva

  • Antworten ninakol. 1. November 2018 at 6:38

    Guten Morgen! Was für ein wunderbares Thema! Im ersten Moment habe ich gedacht, wie soll ich das denn bitte umsetzen, will ich das überhaupt umsetzen?
    Aber Du hast es dann selber so schön erklärt und umgesetzt! Und da wusste ich, das ist doch eigentlich ganz einfach, denn (oben schon genannt), darum bloggen wir doch vielfach. Etwas Glück festhalten. Denn für jeden fühlt sich Glück und glücklich sein anders an. Ich freue mich…
    Liebe Grüße
    Nina

  • Antworten Marita 1. November 2018 at 8:12

    Hallo,
    ein anspruchsvolle aber wunderschönes Thema dem wir alle viel mehr Beachtung schenken sollten!
    Darum möchte ich dabei sein.
    Liebe Grüße, Marita

  • Antworten Pia 1. November 2018 at 9:44

    Jedem dem das Sekundenglück fehlt, verpasst das Lebenselixier:-)
    L G Pia

  • Antworten Mummel 1. November 2018 at 18:39

    Ein sehr schönes und nachdenkliches Thema….wunderbar.
    Gruß Mummel

  • Antworten jahreszeitenbriefe 1. November 2018 at 19:01

    Wunderbares Thema, liebe Andrea, und mir fallen sogleich „Sekundenglücke“ ein… Heute war’s der Abendhimmel, kurz vor dem Dunkelwerden noch entdeckt (und fotografiert!). Ich melde mich aber erst Mitte September zurück, Rom ruft… Vor ein paar Jahren habe ich mal „Novemberlichter“ fotografiert, es gibt sie, selbst an noch so grauen Tagen… Lieben Gruß Ghislana (das letzte Foto, das Birkenfoto, ist ein Traum… Gestern stand ich unter durchsonnten Birken, Goldregen… ;-))

  • Antworten Schwarzwaldmaidli 1. November 2018 at 20:18

    Was für ein tolles Thema!
    Und das Lied habe ich schon oft im Radio gehört und jedes Mal gefällt es mir immer besser.
    Liebe Grüße
    Anette

  • Antworten niwibo 2. November 2018 at 6:01

    So liebe Andrea, mein erstes kleines Glück ist verlinkt.
    Ich finde das eine schöne Idee, unsere kleinen Glücksmomente hier festzuhalten.
    Dir wünsche ich einen wunderbaren November, ganz liebe Grüße
    Nicole

  • Antworten Claudia 2. November 2018 at 6:23

    Liebe Andrea,
    das sit ein wunderbarer Post, Sekundenglück …ja, wie oft gibt es solche Augenblicke, man sieht etwas, man hört ein liebes Wort, man bekommt eine gute NAchricht … all das sind kleine Glücksmomente, die uns den Alltag verschönern!
    Danke für die herrlichen Bilder und Deine schönen Zeilen dazu, auhc die Sprüche haben mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert! Das war mein Sekundenglück in diesem Augenblick!
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und ein gemütliches, freundliches Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  • Antworten Mondarah 2. November 2018 at 7:57

    Ein gut gewähltes Thema! Es schärft den Sinn für das Positive, das wir leicht übersehen oder als selbstverständlich sehen.
    Herzliche Grüße
    Christel

  • Antworten Lydia 2. November 2018 at 13:45

    Ein wunderschönes Thema, liebe Andrea. Mögen sich viele davon inspirieren lassen.
    Liebe Grüße aus dem hohen Norden,
    Lydia

  • Antworten Nicole/Frau Frieda 2. November 2018 at 16:45

    Sekundenglück. Was für ein schönes Thema, liebe Andrea. Ich lege jeden Tag mein Augenmerk auf die kleinen Dinge des Lebens. Da wird es mir hoffentlich ein Leichtes sein, etwas hier bei Dir dazu beizutragen. Liebe Grüße, Nicole

  • Antworten mano 2. November 2018 at 22:30

    mein heutiges sekundenglück hat gerade etwas mit meiner vorrednerin zu tun: so eine freude, meine friedenstaube bei ihr im fenster zu sehen und dazu ihre lieben worte zu lesen. bloggen macht glücklich!
    ein wunderbares thema, liebe andrea!!
    herzliche grüße
    mano

  • Antworten Andrea Karminrot 3. November 2018 at 18:25

    Ich bin ganz hin und weg, von deinem Monatsmotto. Ich werde sehen, was ich zusammen tragen werde. denn das ich mitmachen werde, steht außer frage.
    Lieben Gruß
    Andrea

  • Antworten Gretel 5. November 2018 at 10:09

    Vielleicht oft ein wenig unterschätzt, aber letztendlich wohl das größte Glück überhaupt, wenn man die schönen Augenblicke zu schätzen, zu genießen und zu bewahren weiß. Tolles Motto.
    Liebe Grüße

  • Antworten Jutta K. 5. November 2018 at 16:34

    Mein erstes kleines „Sekundenglück“ ist nun auch online.
    Du hast da ein wunderbares The,a ausgesucht,
    mal sehen ob ich noch mehr im Laufe des Novembers dazu steuern kann.
    ♥lich Jutta

  • Antworten frau mo 7. November 2018 at 20:30

    liebe andrea, passt! ich denke, da lässt sich was machen 😉
    hach, und der grönemeyer! den habe ich ja schon eeewig nicht mehr gehört. was für ein glück, dass du mich erinnert hast!
    danke!
    ♥ monika

  • Antworten Edgarten Gemüsegarten und Genussbalkon 8. November 2018 at 6:12

    Guten Morgen liebe Andrea,
    mein Sekundenglück war diese Woche und ist verlinkt. Vielen Dank für die gute Idee, so werden wir eine Zusammenstellung von Sekundenglücks haben, die wir immer wieder ansehen können, wenn die Tage mal nicht so glücklich sind.
    Tolle Idee!
    Liebe Grüsse
    Eda

  • Antworten Kirsi 12. November 2018 at 10:34

    Guten Morgen,
    ein schönes Motto im November. Ich habe zwar etwas mehr als einige Sekundenglück, aber ich hoffe es ist dennoch passend. Auch wenn es schon letztes Jahr war, wenn es dem Tier wieder besser geht fällt immer ein großer Stein vom Herzen! Was ist ein Lockenhund?
    Liebe Grüße
    Kirsi

    • Antworten Andrea 12. November 2018 at 16:49

      Hallo Kirsi,
      ein Lockenhund ist ein Hund mit Locken… Es gibt neben dem Pudel mehrere Hunderassen, die Lockenträger sind, meist sind es Wasserhunde.
      Liebe Grüße
      Andrea

      • Antworten Kirsi 12. November 2018 at 17:34

        Ich hätte auf Pudel auch getippt, aber der Begriff war mir neu. Und Waserhunde habe ich erst einmal in meinem Leben in „echt“ gesehen – hier sind sie wohl nicht so oft anzutreffen. Danke für die Erklärung, schönen Abend
        Kirsi

  • Antworten Judika / Margot 17. November 2018 at 8:58

    Liebe Andrea,
    in den letzen Monaten war ich kaum online, das will ich wieder ändern, denn das Bloggen hat mir in den letzen Jahren viele Glücksmomente beschert.
    viele Grüße Margot

  • Hinterlasse einen Kommentar