Wochenrückblick

Höchste Zeit

28. August 2021

„Es ist niemals zu spät, aber immer höchste Zeit.“

Alfred Adler (1870 – 1937)

Meine Der-Sommer-ist-zuende-Woche

GEGRÜBELT: angesichts der blühenden Chilipflanze (erstes Foto) : „It’s too late to run…“ oder „Höchste Zeit…“??
Naja, wenn man sich so in der Welt derzeit umguckt, liegt mein Chili voll im Trend.

GEKNAUSERT: hat mit den Blüten auch der Agapanthus. Gerade diese eine Blüte auf dem Foto hat die Schmucklilie uns gegönnt.

GEERNTET: endlich die ersten eigenen Tomaten (die Tochterfamilie in Vermont schwimmt förmlich in ihrer reichlichen Ernte…).

GEFALLEN: hat dieser Sommer aber wohl dem Hibiskusbäumchen. Unser Eibisch blüht über und über wie auch viele Pflanzen dieser Art in anderen Gärten. Was für eine Pracht.

GEFREUT: über den Sommertag am Samstag

GEKNIPST: ein paar Schmetterlinge mit der Kamera und mit dem Handy. Ich freue mich ja über jeden einzelnen. Viele gibt es diesen Sommer wirklich nicht zu bewundern. Hier ein Kaisermantel, bei Insta ein Distelfalter.

GENÄHT: einen Jerseyoverall für den kleinsten Zwerg. Natürlich quilte ich auch artig meine Reihen beim Jahresprojekt. Ich darf letzteres nur nicht übertreiben. Aber ich schaffe mein Soll, das ist das Wichtigste.

GEÄRGERT: dass ich meine Kamera nicht immer dabei hatte. Aber wenigstens ist die Handykamera immer zur Hand.

GENERVT: dass viele Feldwege, die eigentlich nur für landwirtschaftliche Fahrzeuge freigegeben sind, von Hinz und Kunz (ja, meistens von Männern) mit ihren PKW als Abkürzungen benutzt werden. Da kann man als Fußgänger*in nur noch zur Seite springen und steht dann hinterher staubbedeckt da, weil die Herren natürlich auf den schluffigen oder sandigen Wegen nicht vom Gas gehen.

GESTARRT: haben die beiden Schafe, genauso wie Flint als sie einander erblickten. Der kleine Collie soll lernen, ruhig abzusitzen und dann friedlich zu beobachten. Hier hat es auch super geklappt.

GERUFEN: aber der alte Hund hört meist wirklich nicht. Dann muss er eben sicherheitshalber an die lange Leine. So schade. Auf Sichtzeichen reagiert er noch, aber das reicht nicht, wenn er einem mal wieder den Rücken zuwendet.

GEZOGEN: meist Langärmeliges aus dem Kleiderschrank. Ist es schon an der Zeit, zu den Herbstklamotten zu wechseln? Nee, ich denke, der Spätsommer wird es noch mal versuchen.

Meine zweiundzwanzigste Woche mit Flint

GEKAUFT: ein handgefilztes federleichtes Halsband für Flint, das er meist im Haus trägt. So ist er im Notfall immer greifbar, ohne dass es spürbar ist.

GEPASST: hat Flints neues Geschirr. Fast drei Wochen haben wir drauf gewartet. Aber diese Firma ist toll, weil sie auch auf Maß zu bezahlbaren Preisen fertigt. Flint brauchte als Collie ein paar Zentimeter mehr Bewegungsfreiheit hinter den Vorderbeinen.

GESTAUNT: dass wir am letzten Samstag nur zu drei Hund-Menschen-Teams in der Hundeschulrunde waren. Also haben wir nach dem Freispiel mal einen kleinen Ausflug rund ums das sehr belebte Freizeitgelände gemacht. Da gab es viele Gelegenheiten zum Üben.

GERAST: auf den frisch gemähten Wiesen. Flint schätzt die hohen Wiesen überhaupt nicht. Recht so, denn dort warten die vielen Zecken…

GEMERKT: hat Flint, dass er ein Junge ist. Jetzt wird noch inbrünstiger markiert und bei einem fremden frechen Rüden auch mal zurückgekläfft. Also zumindest, wenn der andere kleiner ist… Sonst ist ja Flint eher nicht auf Krawall gebürstet.

GETROFFEN: zum ersten Mal eine Katze aus dem Viertel, die sich sehr langsam davon schlich. Flint wusste nicht genau, was er davon zu halten hatte. An der Leine auf der Straße muss man sich ja eh benehmen. (Er sollte bei der Katze auch vorsichtig sein. In ihren Haushalt gehört ein Rottweiler.)

GESCHAFFT: zweimal in der Woche zum Krafttraining zu gehen. Der Rücken dankt es.

GEKOCHT: noch ein letztes Mal mit den Maroni des letzten Herbstes eine feine Maronisuppe.

GEAHNT: dass die Corona-Inzidenzwerte nach der Ferienzeit wieder in die Höhe schnellen werden. In NRW ist es schon soweit. Hier in BaWü sind noch Sommerferien.

unaufgeforderte und unbezahlte Werbung, da Nennung von Namen, Buchtiteln und Aktionen

GELESEN: Von Hervé Le Tellier: „Die Anomalie“ bin ich ziemlich begeistert. Ich hatte ihn letztens schon kurz bei meinen Sommerbüchern vorgestellt. Gerade darf ich ein Buch lesen, das erst im September erscheinen wird. Von Benjamin Myers hat mir schon sein Roman „Offene See“ sehr gut gefallen. „Der perfekte Kreis“, sein neues Buch, erzählt über eine spezielle Freundschaft zweier Männer, ihre Achtsamkeit der Natur gegenüber und ihren ganz besonderen Plan um die Schaffung eines perfekten Kreises. Ein leises, feines Buch bislang, das mir sehr gefällt.

GECLICKT: Es ist immer noch aktuell, deshalb wiederhole ich mich hier. Anfang September steht die Entscheidung im EU-Parlament an: ein Anwendungsverbot bestimmter Antibiotika bei Tieren. Dieses Verbote beträfe dann nicht nur landwirtschaftliche Nutztiere, sondern alle Tierarten wären betroffen. Vielleicht hätte das auch dramatische Auswirkungen für die Therapie deines Haustieres.
Ich lasse meine Tiere wenn möglich homöopathisch behandeln. Aber auch dem sind manchmal Grenzen gesetzt und ein Antibiotikum muss ran.
Der Tierarztverband hält dieses geplante Verbot für tierschutzwidrig. Denn viele Krankheiten könnten dann nicht mehr oder nicht mehr adäquat behandelt werden. Kurz – im Falle eines Falles würde Euer oder mein Tier dann sterben.

Der Bundesverband der praktizierenden Tierärzte (BPT) wendet sich deshalb mit einem Aufruf an seine Mitgliedspraxen. Er startete eine Kampagne, um bei Tierhalter*innen aller Tierarten bis zum 8. September Unterschriften gegen das vom EU-Parlament geplante weitreichende Antibiotikaverbot zu sammeln. Im Vorfeld der finalen Abstimmung in Brüssel Mitte September sollen die gesammelten Unterschriften an die deutschen Abgeordneten im EU-Parlament übergeben werden.

Bitte lest Euch das durch und unterschreibt die Kampagne gegen weitreichendes EU-Antibiotika-Verbot! Hier könnt Ihr direkt unterschreiben.
Da jetzt in der Presse dazu eine Gegenargumentation eingeleitet wurde, schaut Euch dieses informelle Video dazu an.

Mein Wochenende

Die Hundeschule haben wir heute morgen mal gestrichen und schauen stattdessen mal bei der Tochterfamilie vorbei. Erste Besuchsrunde für den kleinen Flint. Mal sehen, wie er sich da anstellt. Sonntag sieht nach Dauerregen aus. Hoffentlich finden wir noch eine kleine Wolkenlücke für die Hunderunden. Ansonsten fällt mir drinnen genug ein, was liegen geblieben ist.

Treffen wir uns wieder in Berlin? Da habe ich zwar keinen Koffer stehen, aber eine Kaffeetasse beim Samstagsplausch von Andrea (Blog Karminrot)

11 Kommentare

  • Reply Sylvia Dunn 28. August 2021 at 9:04

    Liebe Andrea, ach wieder so schöne Fotos. Ja ich hoffe auch noch auf den Spätsommer, aber ich habe auch schon überlegt, die Sommersachen weg zu packen. Mein Jahresprojekt liegt immer noch und wartet auf Zeit. Ich schaffe es im Augenblick einfach nicht. Viele Schmetterlinge habe ich am Stettiner Haff gesehen. Welch seltenes Bild für einen Großstädter.
    Hab ein schönes und entspanntes Wochenende. Lieben Gruß Sylvia

  • Reply Centi 28. August 2021 at 9:52

    Oh, ob das noch zur Ernste reicht, weiß ich nicht, aber die Chiliblüte ist ja echt hübsch! Ich frage mich, wann denn eigentlich meine Schmuckkörbchen blühen wollen. Die wachsen seit dem Frühling wie doof, aber bis jetzt ist eine ganze Blüte an ca. 20 Pflanzen.
    Autofahrer auf gesperrten Feld- und Forstwegen ärgern mich auch immer wieder. Vor allem, wenn sie dann noch nicht mal langsam und rücksichtsvoll fahren. =/ Aber was soll man machen, wie hoch die Deppendichte ist, hat uns spätestens Corona eindrucksvoll gezeigt.
    Bei der Antibiotikasache frage ich mich, warum man nicht wenigstens zwischen Haustieren, die der Nahrungsmittel- oder Pelzerzeugung dienen, und anderen unterscheidet. Niemand sperrt 40.000 Hunde in eine Halle und pumpt sie mit Medikamenten voll (und was daran schlimm sein soll, wenn ein Kleinbauer mal drei oder vier Kühen ein Antibiotikum geben muss, leuchtet mir auch nicht ein). Bei riesigen Schweine- , Geflügel- oder Nerzfarmen ist das was anderes. Es wird mal wieder wie so oft alles über einen Kamm geschoren…
    LG
    Centi

  • Reply Karin Be 28. August 2021 at 10:10

    Bei dir blüht wenigstens eine Chilipflanze!
    Bei den Inzidenzzahlen musste ich heute Morgen schlucken. Lagen die Werte Anfang der Ferien im unteren 10er-Bereich ging es in dieser Woche stetig hoch. Jetzt liegt der Wert bei fast 75 hier im Kreis, Tendenz steigend.
    Wenn es doch die Temperaturen tun würden, wenigstens für ein paar Tage am Stück. So sitze ich mir Wollsocken und -pullover hier und freue mich über deine schönen Bilder.
    Viele liebe Grüße,
    Karin

  • Reply Pia 28. August 2021 at 10:28

    Das mit auf den Feldwegen fahren kenne ich nur zu gut, aber ich bin da ganz hartnäckig und gehe erst zur Seite wenn die Fahrer ganz langsam fahren, gilt übrigens auch für Radfahrer. Eine Blüte von der Schmucklilie ist doch besser als keine, ich glaube du hast mich einmal gefragt ob ich meine Schmucklilie Dünge, nein die bekommt nur Wasser wie eigentlich alle meine Pflanzen.
    L G Pia

  • Reply illy 28. August 2021 at 10:59

    Hallo Du,
    hach.. Hibiskusse sind einfach toll. Bei mir blüht der blaue, der rosafarbene ziert sich noch..
    Meine Chilis hab ich aufgegeben, ich hätte sie nach draussen bringen sollen… nun ja.. nächstes Jahr vielleicht.
    Dafür hoffe ich auf die Tomaten… sind aber noch kritzegrün.
    Ich wünsch Dir heute einen schönen Besuchstag. Hier haben wir heute Dauerregen.
    Ich werde gleich einen Käsekuchen backen.. da ist mir nach.
    Liebe Grüße
    illy

  • Reply Astridka 28. August 2021 at 11:32

    Ja, NRW & Corona. habe gerade erfahren dass der Großneffe nach anderthalb Wochen Schule schon wieder zu Hause sitzt, da ein Coronafall in der Klasse. Wer dann in Quarantäne muss, entscheidet das Gesundheitsamt. Zum Glück arbeitet es dort schneller als hier in K. Da dauert das schon mal vier Tage . Und die Lehrer erfahren immer alles rechtzeitig vor dem Zu-Bett-Gehen.
    Ich wünsche euch einen schönen Enkelbesuch!
    Herzlich
    Astrid

  • Reply Ingrid Mörke 28. August 2021 at 18:11

    Ui, ich bin neidisch auf deine Tomatenernte…unsere tun sich schwer damit rot zu werden…und deine Schmucklilie…ein Traum!!!

    Liebe Grüße
    Agusta

  • Reply kleiner-staudengarten 29. August 2021 at 10:38

    Eigene Tomaten sind schon etwas Feines und gerne würde ich es nochmal mit den Buschtomaten probieren, doch da benötige ich erstmal Jemanden, der die Ersatzpflege während Urlaub und Auszeiten übernimmt. Ja, der Spätsommer bzw. Altweibersommer ist nicht mehr aufzuhalten und ich hab an Wochenende auch schon die ersten Sommerklamotten ins Winterquartier geschickt sowie die langärmeligen Shirts hervorgeholt. Trotzdem hoffe ich auf viele warme Septembertage und einen goldenen Oktober.
    Lieben Gruß und einen gemütlichen Sonntag, Marita

  • Reply Junischnee 29. August 2021 at 22:11

    Noch bin ich nicht bereit, dem Sommer endgültig ade zu sagen, aber die Badetasche kann sicher vom Kofferraum in die Abstellkammer wandern. Chic sieht Flint mit dem Filzhalsband aus (was es nicht alles gibt …) und die zwei Schäfchen find ich echt entzückend, macht die Mama (?) einen Knicks vor Flint? Liebe Grüße von einer absolut Hunde-unerfahrenen Frau Junischnee :-))

  • Reply mano 31. August 2021 at 5:31

    ich freu mich über die schönen bilder von flint. dass die quitten schon so weit in der entwicklung sind, ist mir noch gar nicht aufgefallen. aber äpfel haben wir sogar schon aufgelesen und kompott gemacht. mit zimt, das klingt nach herbst. die frühe abendliche dunkelheit mag ich nichtund jetzt, um 5.30 uhr ist es auch noch nicht hell. ich möche den mai zurück!!
    liebe grüße
    mano

  • Reply niwibo 31. August 2021 at 8:45

    Ja, wir hatten am Wochenende zwei Koffer in Berlin stehen liebe Andrea,
    schön war es, auch wenn ich es zur Kaffeerunde bei der Berliner Andrea nicht geschafft habe.
    Ich habe dem Sommer tschüss gesagt, wenn er jetzt nochmal zurückkommt, spreche ich ihn mit Hallo Herbst an.
    Die Schäfchen sind heute mein Lieblingsbild, danach dann Flint mit dem hübschen Regenbogenhalsband.
    Ich schicke Dir aus einem grauen Rheinland liebe Grüße
    Nicole

  • Hinterlasse einen Kommentar