Wochenrückblick

Dreht das Licht an!

5. Dezember 2020

Aber glaubt mir, dass man Glück und Zuversicht selbst in Zeiten der Dunkelheit zu finden vermag.
Man darf nur nicht vergessen ein Licht leuchten zu lassen.

Happiness can be found, even in the darkest of times, if one only remembers to turn on the light.

J.K. Rowling (Albus Dumbledore in „Harry Potter und der Gefangene von Askaban)

In den Dezember hinein gestolpert

GEKNICKT: seelisch wie auch körperlich. Mit dem Fuß in eine kleine Kuhle auf dem Waldweg geraten, die von Laub bedeckt war. Zwar bin ich umgeknickt, aber meine hohen Wanderschuhe haben Schlimmeres verhindert. Die Zerrung hat mich jetzt zu ein paar Tagen Schonung verdonnert, was mich zudem im Gemüt getroffen hat.

GEÄRGERT: Gut, dass ich fürs Erste eine sehr gute Sprunggelenkbandage noch von einem früheren kleinen Unfall hatte. Was ich dann im nahegelegenen Sanitätshaus als dünnere Bandage angeboten bekam, dass mein Fuß demnächst wieder in normales Schuhwerk passt, fand ich – ähm – eher haltlos. Also wieder im Netz bestellen…

GEHOLT: hatte ich verher noch ein paar stimmungsaufhellende Weihnachtssterne

GESCHMÜCKT: das Haus, nachdem die Weihnachtskiste gleich ins Wohnzimmer geschleppt wurde.

GEPACKT: das große Weihnachtspaket für den amerikanischen Familienzweig. Den Gang zur Post musste ich dann allerdings an den Liebsten deligieren.

unbezahlte und unaufgeforderte Werbung da Nennung von Namen und Buchtiteln

GELESEN: Was für ein tolles Buch, mit dem ich vom November in den Dezember gezogen bin. Ich muss Euch unbedingt mehr von Maggie O’Farrells Roman „Hamnet und Judith“ erzählen. O’Farrell macht Shakespeares früh verstorbenen Sohn Hamnet zum Namensgeber seines berühmten Drama ‚Hamlet‘ und führt uns in die kleine Shakespeare’sche Familie ein. Sehr bewegend, sehr poetisch und bereits mit dem ‚Women’s Prize for Fiction 2020‘ prämiert. Später mehr davon.
Angefangen habe ich gerade mit dem 1. Band der Winternachttrilogie von Katherine Arden: „Der Bär und die Nachtigall“. Diese Reihe habe ich mir extra für den Dezember aufbewahrt. Passt perfekt zu kalten winterlichen Temperaturen.

GEHÖRT: Phoebe Bridges: If we make it through December , zauberhaft melancholisch. Aber dann ganz laut zum Mitsingen und wieder fröhlich werden: Jamie Cullum: Turn on the lights in einer ganz besonderen Version. Also: Turn on the lights, dreht das Licht an.

GELAUSCHT: Was für eine tolle Idee: Eva (Blog verfuchstundzugenäht) liest in ihrem Adventskalender jeden Tag eine weihnachtliche Geschichte für Kinder vor (die auch Erwachsenen gefallen)

GEDÜRSTET: nach Ausgang,. Wenn ich nicht mit dem Hund in die Natur kann, bekomme ich echt einen Hüttenkoller. Also sobald es wieder ging, habe ich mich den Hunderunden allmählich wieder angeschlossen. Der Hund ist ja auch nicht mehr der Jüngste, also müssen wir nicht rennen…

GEBÜRSTET: den Lockenhund. Warum muss dieser Hund ausgerechnet jetzt abhaaren, wenn es kalt wird??

GEZEICHNET: auf einem Fenster mit Kreidestiften

GESCHNEIT: hat es schon, derzeit liegt der Schnee aber erst oberhalb des Sees

GENÄHT: leider nichts. Was für eine inaktive Woche. Aber nun liegt wieder ein zugeschnittenes Teil auf dem Nähtisch.

GESTARTET: mit dem Monatsmotto für den Dezember: „More sparkles, please!“ Also lasst es bitte glänzen, strahlen, glitzern im und am Haus, in der Natur, beim kreativen Schaffen, in euren Blicken

Das Wochenende

Schon der zweite Advent, das geht einfach zu schnell. Ich hab noch keine Geschenke (außer den bereits im Paket unterwegs) und auch keine Ideen oder Inspirationen.

Heute werde ich noch ein wenig die Wohnung aufhübschen. Mal schauen, was mein Fuß meint, wenn er das Nähpedal betätigen soll. Für längere Strecken kann ich ja den „Autopiloten“ benutzen. Ob ich was backe? Ich hätte Lust drauf, was bei mir selten der Fall ist.

Vorher noch einen selbstgemixten Lebkuchenlattemacchiato (mit Mandel“milch“) trinken und dabei den Samstagsplausch bei Andrea in Berlin (Blog Karminrot) besuchen.

  • nina. aka wippsteerts. 5. Dezember 2020 at 6:08

    Oha! Gut, dass es Deinem Fuss wieder besser geht! Das Deine Woche dann dementsprechend „nervig-ruhiger“ sein müsste, war aber vielleicht ganz gut so, war es doch die „össeligste“ Woche bisher und ich bin ganz und gar Deiner Meinung, bzw die von J.Cullum. Licht! So viel wie geht.
    Aber Deine Fotos sind wieder Stimmungsaufheller. Ach, besonders freue ich mich immer über ein Grautier.
    Ich drücke die Daumen für den Fuss, das Nähen, Kekse, Geschenke und Wetterchen für kurze Hunderunden.
    Liebe Grüße und eine schönes Adventswochenende
    Nina

  • frau nahtlust 5. Dezember 2020 at 6:58

    Guten Morgen liebe Andrea, und ohweh – solche Fußeskapaden vor Weihnachten sind wirklich nicht hilfreich. Das tut mir sehr leid, und ich wünsche schnelle Genesung und möglichst wenig Einschränkungen!
    Ich finde auch, dass die Zeit dieses Jahr (mal wieder) vor WEihnachten rast. Noch ist viel los bei mir bis einschließlich mindestens nächste Woche. Dann wird es hoffentlich ruhiger….
    Genieße das Wochenende und die Zeit so gut es geht.
    LG. Susanne

  • mano 5. Dezember 2020 at 8:30

    gut, dass es dem fuß ein bisschen besser geht und du schon wieder kleine runden drehen kannst und dich traust, wieder an die nähmaschine zu setzen. ich war durch einen todesfall im engsten freundeskreis auch sehr angeschlagen und eine lange anreise zum friedwald (übernachten ging ja nicht…) kam noch hinzu. an stimmungsvolle deko war da noch nicht zu denken, aber ich hoffe auch, dass ich dieses wochenende uns es hier ein wenig heimelig und „sparkling“ machen kann.
    dir viele liebe grüße und einen gemütlichen 2. advent!
    mano

  • Ursula 5. Dezember 2020 at 8:34

    Autsch – zum Glück nur leicht. Ja ich lauf auch lieber mit den Wanderschuhen. Licht ja das fehlt mir. Bei uns ist immer grau trotzt Schneedecke. Ich hab aber viele Kerzen und dank neuer Lampen kann ich jetzt auch im Schlafzimmer wieder lesen.
    Stimmt schon der 2. Advent irgendwie rast die Zeit. Deine Fotos sind wieder so schön.
    Schönes Wochenende.
    LG
    Ursula

  • Sylvia Dunn 5. Dezember 2020 at 8:51

    Liebe Andrea, was machst Du denn für Sachen. Ganz schnelle gute Bessererung. Solche Löcher die mit Laub bedeckt sind können ganz schön gefährlich werden. Zum Glück benötige ich keine Weihnachtsgeschenke. Wir haben uns die Renovierung unser Wohnung geschenkt und Jan hat neue Kleidung für seinen Job bekommen. So nun wünsche ich Dir einen schönen zweiten Advent. Viel Erfolg beim nähen. Lieben Gruß Sylvia

  • nic 5. Dezember 2020 at 9:20

    Gute Besserung, so ganz ohne „Auslauf“ ist das einfach nix, merke ich hier auch sehr deutlich, wobei mich nur die Arbeit hindert. Einen schónen zweiten Advent wúnsche ich Dir. GLG nic

  • Frau Pratolina 5. Dezember 2020 at 9:21

    Liebe Andrea,
    Manchmal ist es schwer, Geduld mit sich zu haben und zu akzeptieren, dass der Körper sich ein wenig Ruhe gönnen muss.
    Ich hoffe, Du bist bald wieder in alter Form!
    Und der Lockenhund will sich sicher ein dickeres Fell zulegen. Kann ja nicht schaden!
    Liebe Grüße
    Steffi

  • Astridka 5. Dezember 2020 at 9:43

    Diese festen Bandagen sind eigentlich sehr hilfreich, so meine Erfahrung. Ich hab sie immer lange getragen und mich damit sicherer & „aufgehoben“ gefühlt. Ich hoffe, dass du bald schmerzfrei bist und deine Vorhaben angehen kannst. Ansonsten: Mut zur Lücke! Das ist mir auch schon manches Mal vor Weihnachten auferlegt worden und der Hang, es alles ganz zauberhaft machen zu wollen, ausgebremst ( gelernt habe ich dann doch nichts daraus, der Perfektionismus bleibt ).
    Schöne Fotos hast du wieder „geschossen“!
    Alles Gute & Liebe!
    Astrid

  • allesgewollt 5. Dezember 2020 at 11:24

    Liebe Zitonenfalterin,
    das Rabenfoto ist sehr schön ! Wie eine Graphik . Wie sie starten und landen – wunderbar.
    Dem Fuß soll es schnell besser gehen ! Es ist komisch, selbst wenn der kleine Finger lädiert ist, merkt man, wie sehr man ihn braucht !
    Habe z .Z . ( für 8 Wochen ) einen Vacoped Stiefel . Darf gar nicht belasten nach einer Sprunggelnkversteifung ).
    Geduld ist das Zauberwort. Hab sie nicht und muss mich darin üben.
    Alles Liebe, Angela

  • Pia 5. Dezember 2020 at 13:13

    Zwangsruhe bekommt mir auch ganz schlecht, darum kann ich deinen Frust verstehen und wünsche dir, dass du schon bald wieder in die festeren Schuhe mit besserem Halt schlüpfen kannst und deine Runden schmerzfrei laufend geniessen.
    Kerzenschein gönne ich mir auch fast den ganzen Tag und auch wenn ich jedes Jahr eigentlich auf Weihnachtssterne als Pflanzen verzichten möchte gönne ich mir immer doch welche. Obwohl sie bei mir nicht lange schön bleiben.
    Einen schönen zweiten Advent wünscht, Pia

  • Andrea Karminrot 5. Dezember 2020 at 14:36

    Oh weh, Umknicken muss doch nicht auch noch sein.
    Eva’s Adventskalender hat mich auch schon in seinen Bann gezogen.
    Dein Monatsmotto will ich auch bald noch bearbeiten… ich habe da so eine Idee.
    Ich musste ja meine Zeit zu Hause absitzen und in den letzten Tagen hatte ich fast schon diesen Koller. Ich bin da ganz schlecht drin, zu Hause sitzen zu bleiben.
    Das Spritzgebäckrezept würde mich schon interessieren.
    Mach dir auch eine schöne glitzer-funkel Zeit
    Andrea

  • Karin Be 5. Dezember 2020 at 17:04

    Herrliche Bilder, die einen beinahe vergessen lassen, dass Du gar nicht so beweglich in dieser Woche warst.
    Hoffentlich geht es bald wirklich bergauf für festen Schritt und Tritt. Mit fachgerechter und hilfreicher orthopädischer Hilfe bin ich momentan auch nicht gesegnet und greife auf Dinge zurück, die mir in der Vergangenheit geholfen haben. Meine Woche zuhause gefiel meinem kranken Fuß dann auch.
    Auf Weihnachtssterne verzichte ich dieses Jahr, nachdem mein alter Kater immer mehr die Tendenz entwickelt Pflanzen anzuknabbern. Das hat er als Jungkater nicht gemacht und begann diese Unsitte erst nach der Diagnose seiner Nierenprobleme vor ein, zwei Jahren. Aber mein Weihnachtskaktus hat die Kater-Attacke überlebt und hat nun Knospen. Welche Freude!
    Ich wünsche Dir einen schonen 2. Advent und schließe mich Astrid an – habe Mut zur Lücke – und ziehe mir selbst am Ohr! 😉
    Liebe Grüße,
    Karin

  • kleiner-staudengarten 6. Dezember 2020 at 9:54

    Oh weh, dann erstmal gute und schnelle Besserung, denn ohne außerhäusige Bewegung drückt es doch arg auf die Stimmung. Weihnachtssterne habe ich schon Ewigkeiten nicht mehr gekauft, mag sie aber sehr gerne. Deine Fotos sind wieder schön, doch deine Kreidezeichnungen auf dem Fenster hätte ich auch gerne gesehen. 😉 J. Cullum könnte ich auch mal wieder auflegen und in deine CD werde ich gleich mal reinhören.
    Nun wünsche ich dir einen feinen Nikolaustag und gemütlichen Adventssonntag, Marita…heute mit Verlinkung.

  • i 6. Dezember 2020 at 14:09

    Hallo Andrea,
    Gute Besserung dem Fuss..
    Dein Hund will bestimmt frisches, dickes Fell bekommen… Klappt es denn inzwischen mit dem Mantel?
    Ich werde es mir heute gemütlich machen.. draussen ist es schon wieder usselig und die Hunderunde hab ich heute schon geschafft…
    einen schönen Sonntag wünscht
    illy

  • niwibo 6. Dezember 2020 at 17:47

    Gute Besserung für Deinen Fuß liebe Andrea, aber wenn Hundegassi bereits wieder geht,
    bist Du wohl auf dem richtigen Weg.
    Im Moment zieht es mich gar nicht nach draußen, der Tag hat einfach zu wenig Stunden für alles, was ich gerne ausprobieren möchte.
    Dir wünsche ich einen kuscheligen Abend, lieben Gruß
    Nicole

  • Ivonne 6. Dezember 2020 at 19:17

    Hallo Andrea,
    da ich ja fast das ganze Jahr mit meinem Fuß rumgedocktert habe, kann ich dir einige Tipps geben.
    Einreibungen, Umschläge mit Rettespitz im Wechsel mit essigsaurer Tonerde oder Traumeel. Als ich mir meine Hand gequetscht hatte, war das wirklich sehr wirkungsvoll.
    Dass du Hüttenkoller bekommst, wenn du nicht mit dem Hund raus kannst, kann ich wirklich gut verstehen. Da muss es schon quer regnen, um mir das Hundegassi zu vermiesen.
    Ich wünsche dir einen guten Start in die Woche und weiterhin gute Besserung.
    Liebe Grüße
    Ivonne

  • Rosa Henne 7. Dezember 2020 at 23:16

    Wieder soo schön, deine Fotos. Ich glaube, ich hol mir auch noch einen Weihnachtsstern 😉!
    Gut, dass es deinem Fuß wieder etwas besser geht. Ja, es ist blöd, wenn man so plötzlich ausgebremst wird. Und dies auch noch vor Weihnachten… Ich habe seit heute Morgen auch Rücken, grrr. Jede Bewegung schmerzt. Sitzen ist nicht gut, liegen ist nicht gut… Da muss ich auch gucken, dass die Seele nicht knickt. Nein, noch habe ich Geduld. Es braucht halt wieder Zeit. – Ich wäre noch neugierig auf dein Fenster mit den Kreidestiften!
    Wünsche dir eine gute Woche und weiterhin gute Besserung!
    Liebe Grüße
    Ingrid