Wochenrückblick

Lächeln

22. August 2020

Heute habe ich nichts zu tun –
außer lächeln.
(I’ve got nothing to do today but smile).

Paul Simon (*1941)

Meine heiße Augustwoche

GELÄCHELT: angesichts der schönen Schmetterlinge

GEMERKT: dass ein freundliches Lächeln hinter der Alltagsmaske nichts nutzt. Ein paar freundliche Worte zur Ergänzung sind meist angebracht. Und lebhafte Augenbrauen 😉

GEBRACHT: ein Paket zur Post. Hoffentlich trifft es rasch in den Staaten ein, bevor dort schon wieder der Herbst beginnt.

 

GEDACHT: Dass dies die richtige Stimmung zum Malen für einen Caspar David Friedrich gewesen wäre.

GENÄHT: Bettwäsche. Mit Biesen, oje. Mache ich bestimmt nicht nochmal. Diese Stofflängen sind nervig. Gut, dass meine Nähmaschine über einen „Autopiloten“ verfügt…

GEJAMMERT: hat mein Rücken sehnsüchtig nach seinem Gerätetraining. Corona hin oder her, ich muss da jetzt wieder hin. Und wenn ich die Einzige bin, die dort mit Maske trainiert (das Studio befindet sich zu allem Überfluss auch noch jenseits der Grenze)
Wie geht es Euch damit? Traut Ihr Euch schon wieder ins Fitnesstraining? Oder schon wieder  nicht mehr?

 

GEMOCHT: haben die beiden Esel unsere Möhren. Wir sollten wir sie wieder öfter besuchen. Leider ist der Weg sehr schattenarm. Aber demnächst wird es ja endlich kühler.

(unbeauftragte und unbezahlte Werbung, da Nennung von Namen und Buchtiteln)

GELESEN: Charlotte McConaghy: „Zugvögel“. Ein interessanter Debütroman, über den ich nächste Woche noch berichten werde. Am Wochenende werde ich ein Jugendbuch lesen, dass für das große Lockenmädchen in den Staaten gedacht ist: Susin Nielsen: „Adresse unbekannt“ über einen Jungen, der mit seiner  etwas chaotischen Mutter in die Obdachlosigkeit gerät.
Was sonst noch so auf meinem Bücherstapel für den August und September liegt, habe ich hier vorgestellt.

GESCHAUT: am PC im kühlen Büro „Die Kathedrale des Meeres“, eine mittelalterliche Geschichte.

 

GEFLOHEN: ist der Lockenhund an den heißen Tagen in den kühlen Keller. Irgendwie macht ihn die Hitze genauso lethargisch wie mich. Temperaturen über 30 Grad sind nichts für uns beide. Deshalb ist hier auf dem Blog auch nicht so viel los…

GEKAUFT: Ich hab ein paar Vorräte angelegt und führe gar eine Vorrats-App. Dann weiß ich endlich notfalls auch im Laden , was im Vorratskeller liegt. Hätte man mir früher gesagt, dass in Krisenzeiten als Erstes ein Run auf Toilettenpapier los ginge, hätte ich wohl drüber gelacht.

GESTAUNT: Über die Horden von Radlern, die sich auch bei allergrößter Hitze im dichtesten Zweiradverkehr auf den Fahrradrollstraßen entlang des Sees wälzen.

GENERVT: Weh dem Fußgänger, der sich derzeit erdreistet, den Weg eines Freizeitradlers zu schmälern…  Selbst auf den schmalsten Waldstiegen, auf die man flieht, wird man noch umgenietet. Dann ist bei mir aber endgültig aus mit Lächeln.

 

Wie schön, am Wochenende soll es kühler und nasser werden. Dann kann ich mich ja mal an meine Nähvorhaben begeben. Auch die Runden mit dem Hund werden wieder länger. Vielleicht traue ich mich dann auch wieder zum Fotografieren an meine monatlichen Fotostandorte für die 12tel-Blick-Aktion. Irgendwann wird das Wetter mies und die Touris sind wieder daheim. Juchhei.

Ein schönes Wochenende und bleibt weiterhin gesund!

Beim Samstagsplausch (Andrea/ Blog Karminrot) herrscht noch Urlaubsstimmung…

 

19 Kommentare

  • Antworten frau nahtlust 22. August 2020 at 6:39

    Guten Morgen liebe Andrea, hier auch: Abkühlung! Endlich! Es ist herrlich fein an diesem Morgen, mit Regen und dem Entweichen der heißen Luft aus dem Dachtstuhl, weshalb auch ich lächelnd in den Tag gehe. Ich habe allerhand vor, denn mein Nähzimmer wird heute ebenfalls gerockt 🙂 Lass es dir gut gehen und LG. Susanne

  • Antworten Centi 22. August 2020 at 7:36

    Die Radfahrer bei brüllender hitze machen mich auch immer etwas fassungslos… unter dem Helm ist es unerträglich, und da kommt auch kein Fahrtwind hin. Wenn es so heiß ist, fahre ich persönlich wirklich nur, wenn es sein muss. Wenn es dagegen radfahrfreundliche Temperaturen hat, ist kaum jemand unterwegs. Na ja, gut für mich.
    Die Esel sind wie immer großartig!
    LG
    Centi

  • Antworten Andrea Karminrot 22. August 2020 at 8:00

    Ich hoffe doch, dass niemand von mir so denkt, wenn ich gemächlich mit meinem Rad hinter einem Fußgänger herrolle, ohne zu klingeln. Ich kann mir schon vorstellen, dass es bei euch hoch her geht.
    Lächeln hinter der Maske geht. Nur musst du wirklich die Augen dazu ebenfalls zum lächeln bringen. Ein schwieriges Unterfangen, wenn es kein ehrliches Lächeln ist.
    Die Zugvögel habe ich auch gelesen. (Verdammt, da muss ich noch die Rezension schreiben!) Ich bin auf deine Meinung gespannt.
    Und wenn ich lesen könnte, hätte ich wohl gesehen, dass es erst zum 28. geht, mit dem verlinken…
    Grüße aus dem regnerischen Berlin (Jippieh)
    Andrea

  • Antworten Sylvia Dunn 22. August 2020 at 9:12

    Hallo liebe Andrea,
    wow die Fotos mit den Schmetterlingen sind Dir supe gut gelungen. Wir versuchen einmal die Woche zum Fitness zu gehen, wobei mir das nicht gefällt. Aber zu Hause ist es schwierig zu auf zu raffen und Sport zu machen.
    Es hat sich durch den Regen hier ganz gut runter gekühlt. Daher werde ich mich gleich auf den Markt begeben. Eigentlich ist das ja schlimm, sich zu freuen, wenn es herbstlicher wird, weil dann die ganzen Touris verschwunden sind. Über den Haufen werde ich hier auch gefahren, als Radfahrer. Die meisten denken glaube ich sie sind tolle Rennradler und müssen Kilometer machen. Es sind diese Woche auch mindestens zwei verunfallt und beide schwer.
    Ich drücke Dir den Daumen, das da Dich in Dein Nähzimmer wagen kannst. Lieben Gruß Sylvia

  • Antworten Kunzfrau 22. August 2020 at 9:27

    Auch mir warendie über 30 Grad viel zu viel. Ich bin froh, dass es heute kühler ist und sogar regnet! Perfektes Nähwetter, denn auch ich werde mich heute an meine NähMa setzen!

    Dir ein schönes Wochenende!
    Marion

  • Antworten Edgarten - Gartenblog 22. August 2020 at 10:02

    Liebe Andrea
    Jetzt weiss ich was Biesen sind. Dieses Wort habe ich vorher noch nie gehört.
    In der Schweiz ist lediglich im öffentlichen Verkehr Maskenpflicht, aber ich gehe trotzdem mit Maske einkaufen, denn so fühle ich mich sicherer. Das mit dem Lächeln ist schon schwierig, oder ich höre auch von Leuten, oh ich habe dich gar nicht erkannt, ts ts.
    Du zeigst wunderschöne Bilder, vor allem die beiden Esel haben es mir angetan.
    Dir ein fröhliches Wochenende und liebe Grüessli
    Eda

  • Antworten nina. aka wippsteerts 22. August 2020 at 10:43

    Ich kann Dir nachvollziehen, wie letargisch man bei dem Wetter wird. Hier wurde es etwas besser und heute geht auch ein angenehmer Wind. Mach Dir keinen Kopf darum, weniger auf dem Blog unterwegs zu sein, so ist das manchmal einfach. Man kann, nichts muß!
    Das Problem mit dem Rad und Fußgängerweg kenn ich auch, leider auch von beiden Seiten. Rücksicht wird immer weniger, wie es scheint.
    Hab ein schönes Wochenende, genieße die kühleren Abendstunden (Traumhafte Fotos)
    Liebe Grüße
    Nina

  • Antworten kleiner-staudengarten 22. August 2020 at 11:15

    Hallo Andrea,
    hier hat es sich die vergangene Nacht etwas abgekühlt, so dass das Lüften am frühen Morgen wieder Sinn macht – wie es aber Anfang der nächsten Woche im Büro – mit den 29°C in dieser Woche – aussieht, vermag ich mir noch gar nicht vorstellen. Da half kein Ventilator mehr, doch ist die Abkühlung der Tagetemperaturen ja in Sicht. Hier in der Kleinstadt haben sowohl Radfahrer und Fußgänger Platz, doch schon in Münster sieht es anders aus und die Radfahrer lassen manches Mal die Fußgänger springen.
    Deine Bilder sind wieder klasse und zaubern ein Lächeln ins Gesicht – auch hinter der Maske kann man das erkennen, wenn die Augen ebenfalls lächeln. 😉
    Hab ein feines Wochenende – lieben Gruß, Marita

  • Antworten Astridka 22. August 2020 at 11:32

    Schon beim Aufstehen gelesen, aber um neune war Fußpflege angesagt, das erfordert dann strenge Disziplin & Organisation. Ach ja, die Radfahrer! Die sind hier auch auf dem ein Meter breiten Bürgersteig vor unserem Haus ein Plage. Heute bei der Heimkehr zum 1. Mal erlebt, dass ein Elternpaar seinem Kind auf Rad auf Bürgersteig ermahnt hat anzuhalten und meinen ( gut sichtbar ) gangunsicheren, behinderten Mann vorbei gelassen hat. Als alter Mensch und Fußgänger hast du echt die A…karte und absolut keine Lobby ( das siehst du an den Slogans auf den Wahlplakaten für die Kommunalwahl im September, wer da umworben wird ). Ich bin froh, dass wir inzwischen wieder kleine Gänge unternehmen können, aber doch schockiert, wie hektisch & rücksichtslos sich Leute benehmen, die sich eigentlich bestimmten Anschauungen verschrieben haben ( ich sag nur autofreie Siedlung! ). Genug gemeckert! Mir geht es gut mit den gepflegten Füßen und den ebenso gepflegten Sommertemperaturen. Nur so schöne Sonnenuntergänge und Schmetterlinge hab ich nicht….
    Bon week-end!
    Astrid

  • Antworten Jutta Kupke 22. August 2020 at 11:54

    Wow, was für ein wunderschönes Foto gleich am Anfang.
    Tatsächlich könnte man sich denken, der geniale Maler Caspar David Friedrich würde irgendwo davor sitzen und den Pinsel schwingen.
    Ich mag seine Bilder unglaublich gerne und dies Landschaft , die du fotografiert hast begeistert mich sehr.
    Eine schöne Woche hattest du, ich habe dich gerne begleitet 😉
    Liebe Grüß

  • Antworten Pia 22. August 2020 at 13:38

    Was genau st ein Autopilot an einer NäMa? Ich denke das Wetter passt, dass du ins Nähzimmer kannst. So ein Tag nur mit lächeln verbringen erlebe ich jede Woche beim hüten der Enkelin 🙂 Zu den Radfahrern äussere ich mich jetzt nicht. Das letzte Foto ist Phänomenal.
    L G Pia

    • Antworten Andrea 22. August 2020 at 13:46

      Hallo Pia, meine Nähmaschine näht im frei eingestellten Tempo auch ohne, dass ich das Fußpedal verwende.
      Das ist bei langen Strecken geradeaus sehr angenehm. Der „Autopilot“ war scherzhaft gemeint, denn „lenken“ muss ich noch selbst 😉
      Liebe Grüße
      Andrea

  • Antworten illy 22. August 2020 at 14:47

    Hallo Andrea,
    was für tolle Fotos wieder… einfach wow.
    Es gibt eine Vorrats-App.. coole Idee.. sollte ich mal bei gucken.. ich kaufe nämlich oft Dinge doppelt und dreifach, weil ich nicht mehr weiss ob noch was da ist oder gar nicht, weil ich vergessen hab, dass alle ist… schrecklich nervig. Und das Aufschreiben hat nicht funktioniert…
    Unsere Frau Hund tickt anders. Egal ob heiss oder kalt, die rennt wie doof im Wald rum oder legt sich in die pralle Sonne. Die muss ich ständig einbremsen oder in den Schatten beordern…
    Hut ab.. Bettwäsche nähen wäre gar nicht meins.. ich kann nicht mal Gardinen auf die gleiche Länge kürzen… husthust.. 😉
    Wünsche Dir vergnügliche Nähzeit mit passendem Wetter
    illy

  • Antworten Karin Be 22. August 2020 at 14:56

    Schöne Stimmungen, die du eingefangen hast!
    In diesem Sommer hatte mein Fahrrad mit mir nur eine Handvoll Ausfahrten. Ich fahre den gewöhnlichen Radfahrern und E-Bikern wohl zu langsam und fühlte mich den Tagen, als ich noch mit meinem 2CV als gefühltes Verkehrshindernis unterwegs war, wieder ganz nah. Dann doch lieber zu Fuß und, gut geplant – damit es ökologisch vertretbarer wird, mit dem Auto unterwegs.
    Für die Erwähnung vom 12tel-Blick bedanke ich mich bei Dir. Jetzt weiß ich, wie ich den Nachmittag verbringen werde. 😀
    Liebe Grüße,
    Karin

  • Antworten Ursula 22. August 2020 at 17:57

    Liebe Grüße von meinem Mann – ich hab ihm den Satz bei GENERVT vorgelesen. Ja hier auch Fahrradfahrer rücksichtslos. Auf Fußwegen, Quer über Kreuzungen, durch gesperrte Wege, durch Baustellen etc.
    Die schauen gar nicht mehr erwarten dass man als Autofahrer und Fußgänger aufpasst. Und die besten sind die die wo auch noch auf einen Helm verzichten, Handamputiert sind weil so gar keine Aktion stattfindet ob nun rechts oder links abgebogen wird und man das anhand der Rückenmuskulatur erraten soll.
    Und wenn die dann noch mir Ihren Ebikes ankommen…. (Ausnahme es gibt durchaus welche die sich zu benehmen wissen und auch welche die darauf angewiesen sind) .

    Sorry aber bei diesem Thema da bekomme ich….

    Schönes Wochenende.

    LG
    Ursula

  • Antworten // Heidrun 23. August 2020 at 19:02

    Ja, trotz Corona zeigt sich Betriebsamkeit… anders halt. Die Kathedrale des Meeres habe ich in Erinnerung.

    Fitness wird, um der Frage zu begegnen, momentan klitzeklein geschrieben. Mein AquaFit, Pilates und unsere Radtouren fehlen. Eventuell ab Oktober?! Mal sehen.

    Bleib gesund beziehungsweise werde gesund in puncto Rücken.
    Sommersonnige Grüße von Heidrun

  • Antworten Ein Garten in der Steiermark 23. August 2020 at 19:56

    Ein wunderschönes Zitat übers Lächeln ! Es wärmt das Herz !

  • Antworten Rosa Henne 25. August 2020 at 0:05

    Wow, das Landschaftsbild ist wirklich allzu malerisch und auch die Schmetterlinge sind sehr schön!
    Ich bin froh, dass es bei uns abgekühlt hat. Die Hitze ist auch nicht so mein Fall, aber so ein Sommer ist trotzdem toll!
    Ja, ich denke auch, man sollte sich wieder ein bisschen mit Vorräten eindecken – bei den steigenden Zahlen, grrrr!
    Auf die Vorstellung des Buches „Zugvögel“ bin ich gespannt. Allein der Titel weckt mein Interesse.
    Wünsche dir eine gute und schöne Woche und für deinen Rücken gute Besserung!
    Liebe Grüße
    Ingrid

  • Antworten Nicole/Frau Frieda 26. August 2020 at 8:52

    Caspar David Friedrich? Auf jeden Fall wäre Dein Foto eine besondere Briefmärke wert, liebe Andrea! Zauberhaft! Und Du hast eine Vorratsapp? Woow.. also glaubst Du auch nicht an ein rasches Ende, oder?! Für das Herbstpäckchen drücke ich Dir fest die Daumen. In diesem Jahr kann ich nur sagen, ich vermisse die warmen Temperaturen. Das Schwimmen, Lachen und Toben im Pool haben mir gut getan 😉 Und Deine Mittelaltergeschichte schaue ich mir auch an. Dir einen ganz lieben Gruß, Nicole

  • Hinterlasse einen Kommentar