Wochenrückblick

Alles neu macht der Mai…

9. Mai 2020

Die Lockerungen bedeuten nicht, dass die Pandemie nun vorbei ist,
sondern nur, dass ein Intensivbett in der Klinik für dich frei ist.

Unbekannt

Meine erste Mai-Woche

GEKNIPST: sehr viele Blumen. Ich komme ja derzeit eher in die Natur, als in städtische Bereiche

GESTAUNT: als ich die Esel auf der Weide antraf. Meist sind sie im Mai mit den Schafen unterwegs, oder geht das derzeit auch nicht?
Schafe mögen es ja gern in Herden… Hm….

 

GESCHOCKT: über die Vielzahl der Eilanträge gegen die Pandemie-Maßnahmen und die Zunahmen von Hass und Verschwörungstheorien. Kaum fühlt sich mancheiner selbst nicht mehr von dem Virus bedroht, zeigt er wieder sein wahres Gesicht (und will diese Fratze auch nicht hinter einer Maske verbergen).

GEMERKT: dass mit der Öffnung der Läden die Wälder wieder leerer werden. Was will mir das sagen?

 

GEMIEDEN: Strecken, wo viele Jogger und Radfahrer unterwegs sind. Um die müsste man nämlich noch größere Bögen laufen. Oder andersrum….

GEFUNDEN: immer wieder irgendwelche Zecken, die sich in den Locken des Hundes verirrt haben.

 

GEÄRGERT: dass Pakete tagelang in unserer Poststelle herumstehen, bevor sie überhaupt weitertransportiert werden.

GESTARTET: ein neues Motto für den Monat Mai: Abstand. Ich hoffe, dass Ihr nicht alle vom #Abstandhalten traumatisiert seid, und dieses Motto auch mal von ganz anderen Seiten angehen könnt. Kreativ und künstlerisch müsste es doch ein feines Thema sein.  Oder liegt euch eher Mathe? Von der fotografischen Seite? Wo und wie findet Ihr Abstand vom Alltag? Was ist Eure Wohlfühldistanz? Oder interessiert euch die Individualdistanz von Tieren?
Natürlich könnt Ihr auch über das #socialdistancing schreiben. Mir geht es gut dabei. Und Euch?

 

GEFÜTTERT: die Spatzenschar mit einer Sonderration, denn der Nachwuchs wird gerade ausgeführt (und flattert ganz wild mit den Flügelchen)

GELACHT: beim Anblick der Imperia mit Mundschutz.  Der Künstler ist „not amused“, was mich wundert, weil das Provozieren doch gerade sein Faible ist. Ich finde es toll. Kaiser und Papst sind ja  schon im „social distancing“, dann muss doch bitte auch die Imperia mit Mundschutz versehen werden.

(Unbeauftragte und unbezahlte Werbung, da Nennung von Namen, Buch- und Filmtiteln)

GELESEN: Hilary Mantels „Wölfe“ (der erste Teil der Thomas Cromwell-Trilogie) ist ein dickes Buch… Ich bin noch dran. Etwas Leichtes gönne ich mir „Royal Blue“ von Casey McQuiston. Nette Unterhaltung über die Sprösslinge der hypothetischen Staatsoberhäupter von England und der USA.

GESCHAUT: „Mein Blind-Date mit dem Leben“ Ein schöner Film zum Entspannen, Lachen und zur Bestärkung des Glaubens an das Gute im Menschen.

 

GEFREUT: über die liebe Muttertags-Idee der Töchter

GEPFLÜCKT: den ersten Wiesenstrauß

 

GEMOCHT: die lauschigen Abendspaziergänge mit dem Hund. Die haben wir ja den ganzen Winter über durchgezogen.

GESTÄUBT: hat es mächtig als der Lockenhund am Morgen in die Wiesen sprang. Gut, dass ich keine Pollenallergie habe…

 

GEHOFFT: dass die Grenzen Richtung Schweiz nicht so schnell geöffnet werden. Ich fürchte mich so vor dem Ansturm der Einkaufstouristen.

GEPLANT: Nähprojekte

GENOSSEN: einen klaren blauen Himmel, ohne viele Kondensstreifen zum Zürcher Flughafen

Der Samstag hat sich in den letzten zweieinhalb Monaten für uns geändert. Den Wochenmarkt meiden wir lieber, vermissen ihn allerdings. Unser Lieblingsstand verkauft auch im eigenen Hofladen, das ist tröstlich.
Wenn unser Lieblingsbäcker in der Altstadt öffnet, ist noch kaum jemand unterwegs. Da wir noch Zeit haben, gehen wir natürlich noch gern runter zum See und schauen nach, ob jemand den Stöpsel gezogen und das Wasser ausgelassen hat. Und heute, ob Imperia noch brav ihren Mund-Nasen-Schutz trägt. Wollen ja nicht hoffen, dass sie hier nachlässig wird. Sonst wäre es bald schlimm um unseren Landkreis bestellt. Denn wenn sie mal zu husten anfinge, hätte die Stadt schlechte Karten.

Treffen wir uns wieder beim digitalen Samstagsplausch der Berliner Andrea (Blog Karminrot)?

 

 

 

 

 

  • nina. aka wippsteerts. 9. Mai 2020 at 6:56

    Wie, der Künstler selber mag den Mundschutz seiner Imperia nicht? Sie hat es damit sogar in unsere überregionalen Medien geschafft. Ein kleines Wahrzeichen.
    Dein neues Thema mag ich sehr, wenn gerade auch eher bei mir der Corona Abstand ein Thema ist. Ich hoffe zum ersten Mal, mit viel Vorsicht und Abstand meine Mutter zu besuchen, zu planen. Aber wenn rundum so sorglos agiert wird, wie ich es vermehrt sehe, …und es ist ja nicht so als wäre ich nur unterwegs, ium das zu beobachten.
    Bei Zecken mag ich auch Abstand, ganz viel! Deren möglichen Übertragungen sind mir (auch) zu gefährlich. Aber bei uns hält es sich noch in Grenzen.
    Ach, ist das ein Bild, wo der Lockenhund durch s Feld tobt. Hier fangen die ersten paar Gräser erst an. Wie immer, verwöhnst Du uns mit wunderschönen Fotos!
    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße
    Nina

  • kleiner-staudengarten 9. Mai 2020 at 8:56

    Guten Morgen Andrea,
    deine Bilder der Woche sind wieder wunderschön…besonders gefällt mir das vom Klatschmohn. Auch das der Imperia…der Künstler sollte sich freuen, dass seine Imperia durch die aktuelle Situation vorbildlich mit Maske in den Fokus gerückt ist…find ich klasse die Aktion. Oh jaaa, zu Zecken würde ich auch Abstand halten, doch meistens haben sie einen erwischt weil man keinen Einfluss darauf hat und nicht weiß, wo sich die Viecher verstecken. So ein Warnschild habe ich dieses Jahr auch erstmals in meiner Region gesehen.
    Nun wünsche ich dir ein feines Wochenende – genieß die Sonne, Marita

  • Anni 9. Mai 2020 at 9:04

    Liebe Andrea,

    ein schöner Wochenrückblick mit wieder sooo vielen schönen Fotos. Danke fürs Zeigen.

    Viele Grüße

    Anni

  • Friederike 9. Mai 2020 at 9:35

    Den Eingangsspruch finde ich sehr passend, genau so ist es und darauf zielen alle Maßnahmen ab!!
    Die Esel sind sehr süß, bei denen würde ich oft vorbei gehen :-))
    lg

  • Sylvia Dunn 9. Mai 2020 at 9:41

    Guten Morgen liebe Andrea, ja ich kann Dir zu Deinem Plausch nur zustimmen. Viele Menschen sind wirklich ziemlich Rücksichtslos und unangenehm. Sie vergessen schnell, und sind nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht. Aber es gibt auch schöne Erlebnisse, die einen wieder aufbauen und das unangenehme etwas in den Hintergrund drängen.Im Augenblick hat man das Gefühl, durch die Lockerungen denken viele, der Virus ist jetzt verschwunden. Und das kann fatal werden.
    Das mit den Ansturm der Einkaufstouristen kann ich gut verstehen. Ja auch ich habe ein Bild der Imperia mit Mundschutz in unseren Medien gesehen.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende. Lieben Gruß Sylvia

  • Kunzfrau 9. Mai 2020 at 10:07

    Du sprichst mir aus der Seele. Diese Hass- und Verschörungstheorien entsetzen mich total! Ich kann soetwas überhaupt nicht begreifen.
    Und ja die Lockerungen. ich bin mir auch noch nicht sicher, ob ich das gut finden soll. Es bisschen Angst habe ich schon vor einer zweiten Welle. Und ob Deztschland dann da so gut raus kommt wie jetzt? Ich weiß es nicht.
    Ich jedenfalls halte mich an die Regeln. Trage artig Mundschutz, auch wenn es mir nicht so angenehm ist. Ich habe ja nur slebtgenähte. Und um die Sache ein bisschen angenhem zu gestalten, habe ich mir welche auch ganz schönen Stoffen genäht!

    Dir ein schönes Wochenende
    Marion

  • Astridka 9. Mai 2020 at 13:00

    Es ist momentan eine Freude, gute, zutreffende Zitate zu finden ( meine Sammlung wird immer größer )! Dass der Peter Lenk so reagiert, zeigt, dass er ganz schön humorlos ist ( und, wie Künstler schon mal gerne, selbst das Maß aller Dinge ist . Er darf die Grenzen überschreiten, das Publikum aber nicht. Na ja. )
    Schön, dein Wiesenblumenstrauß! Es zeigt mir, dass alles wieder so blüht zur gleichen Zeit wie vor 5 Jahren, als ich meinem Vater seine letzte Wiese gesteckt habe. Die Natur, wenn sie denn im Gleichgewicht bleiben darf, ist. doch eine immerwährende Freude.
    Hier in meinem Veedel steppt der Bär wie eh und je! Mein guter Winzer aus dem Rheingau, der gerade eine Weinlieferung hergebracht hat, war vollkommen baff, wie sich so eine Großstadt gebärdet. Grund genug, weiterhin zurückhaltend zu bleiben.
    Dir alles Gute!
    Genieße den WIRKLICH blauen Himmel ( komisch, dass sie jetzt die Chemtrails eingesperrt haben! Aber am 15. kommen ja mit der Impfung die Mikrochips, dann haben sie uns viel besser unter Kontrolle. )
    Herzlich
    Astrid

    • Andrea 9. Mai 2020 at 13:49

      Liebe Astrid, schön, dass du den Humor nicht verloren hast!
      Liebe Grüße
      Andrea

  • Pia 9. Mai 2020 at 14:39

    Dein erstes Bild könnte ich Stundenlang ansehen so wunderschöne Stimmung. Bei uns finden keine Wochenmärkte statt, mal sehen ob nächste Woche welche offen sind. Ja mich erstaunt auch wie viele Experten auf einmal auf dem Tapet sind und jeder will es besser wissen. Wo waren die nur alle als es um die Vorsorge ging. Ich komme mit dem Abstandhalten gut zurecht und wenn es nach mir ginge könnte man einiges Beibehalten.
    Wünsche dir einen schönen Muttertag.
    L G Pia

  • Burgi 9. Mai 2020 at 18:11

    Liebe Andrea,

    schön ist Dein Wochenrückblick anzuschauen, die süßen Esel und der Mohn sieht klasse aus. Da hat unsere Imperia nun auch ihren eigenen Mundschutz und der gute Peter war not amused. Der Einkaufstourismus macht mir auch die größten Sorgen, finde ich es jetzt schon wieder zu voll in den Lebensmittelläden und seit der Maskenpflicht haben viele das Abstandhalten ausgeschaltet.

    Liebe Grüße aus Litzelstetten sendet Dir
    Burgi

  • Mandy 9. Mai 2020 at 19:10

    Liebe Andrea,
    ein schöner Rückblick, es macht Spaß ihn zu lesen.
    Das Abstand halten klappt hier auf der Insel prima, die Bevölkerung nicht dicht gedrängt, da trifft man oft keine Menschenseele wenn man an den STtänden oder in den Wäldern unterwegs ist. Seit der Maskenpflicht ists hier auch beim Einkaufen leerer bzw. die Laute gehen nicht mehr täglich los und Zeit tod zu schlagen sondern nur wenn sie etwas brauchen, weil das mit der Maske wirklich kein Vergnügen ist.
    ich muss sagen, diese Ruhe und Besonnenheit genieße ich sehr. Viele werkeln in ihren Vorgärten, heute Abend riecht es von überal her über die Hecken nach gegrilltem, die Abendsonne wir genossen…
    Noch 9 Tage Ruhe, dann gehts wieder los, die Hotel dürfen öffnen… und die Ostsee locker seeehr…
    Ich hoffe und wünsche uns allen das Beste.
    Hab ein schönes Wochenende.
    Sonnige Grüße von der Insel Rügen, Mandy

  • Nicole/Frau Frieda 9. Mai 2020 at 20:05

    Ich kann die Menschen nicht verstehen, liebe Andrea. Es ist wirklich so: man reicht den kleinen Finger und die ganze Hand wird genommen. Der letzte Weg zur Schmerztherapie war ein richtiger Spießroutenlauf… nun.. was soll ich sagen? Wenn ich nicht muss bleib‘ ich weiterhin zuhause oder dehne meine Hunderunden aus. Dir morgen einen schönen Muttertag. Drücker, Nicole (die Deine Fotos wieder wunderschön findet, ganz besonders Deine Blumenbilder.. hachz!!)

  • Karin Be 10. Mai 2020 at 1:59

    Ich habe den Pfingst-Urlaub mit meinen Eltern am Bodensee gecancelt. Selbst mit der eventuellen Möglichkeit, das gewohnte und gebuchte Quartier nun doch belegen zu können … nein. Es wäre nicht der Urlaub, den sich meine Lieblingsmenschen mit mir vorgestellt haben, und es wären auch nicht die Ferientage, wie ich sie geplant hatte. Ich, wir, bleiben zuhause. Ich hoffe nur, dass ich es meinen Eltern noch einmal ermöglichen kann an den See zu kommen.
    Schön, dass ich deine Bilder habe!
    Viele Grüße,
    Karin

  • mano 10. Mai 2020 at 8:31

    brave imperia, bitte weiter so!! ich bekomme hier von dem ganzen hype der wieder-eröffnungen nichts mit, hab null bock auf „spießrutenlauferei“ in der stadt. ich sehe bilder aus hamburg, die tochter berichtet von massen aus berlin – das reicht mir schon! ab montag dürfen restaurants in niedersachsen wieder öffnen, puh!!
    aber du hast so schöne bilder gemacht, die bauen auf und erfreuen. esel, lockenhund und wiesenblumen, danke!
    liebe grüße
    mano

  • Ivonne 10. Mai 2020 at 18:54

    Hallo Andrea,
    ein sehr schöner Wochenrückblick. Ich füttere derzeit auch meine Vogelfamilien. Spatzen, Amseln Bachstelzen …. sie fressen mir die Haare vom Kopf. Mal gut, dass in Ermangelung eines Friseurbesuchs so viele davon da sind *lach
    Rund um uns rum blüht derzeit der Raps und auch ich bin froh, dass ich nicht gegen Gräser und Pollen allergisch bin. Das wäre echt mein Untergang.
    Diesen Monat will ich auch unbedingt mal wieder was zum Monatsmotto schreiben. Ich war so im Maskennährausch, dass alles andere auf Eis lag. Jetzt bin ich aber fast durch… nur noch so vereinzelte Anfragen und die schaffe ich auch noch.
    Alles Liebe für dich und den Lockenhund
    Viele Grüße
    Ivonne

  • niwibo 10. Mai 2020 at 19:12

    Da sind ja wieder die süßen Esel, ich mag sie so gerne.
    Und die Imperia mit Mundschutz ist klasse, was hat der Künstler wohl dagegen?
    Oder gehört er etwa auch zu den Tausenden Verrückten, die am Wochenende alle demonstriert haben?
    Ich fasse es nicht, wie die Leute so dumm sein können.
    Danke für den schönen Rückblick, morgen gibt es bei mir einen Beitrag zum Abstand.
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

  • illy 11. Mai 2020 at 7:28

    Guten Morgen,
    Abstand: find ich gut. Zu Fremden superst. Warum alle so tun, als wäre alles wieder gut, erschließt sich mir nicht. Was daraus noch wird…?
    Zecken: in meinen Augen die überflüssigste Erfindung der Natur. Sorry.
    Blumen blühen hier noch nicht ganz so üppig und bunt. Auf den Wiesen herrscht derzeit der Löwenzahn .. Den Kühen und Kälbchen hier gefällt das..
    Ich lass mal liebe Grüße da und wünsche eine schöne Woche
    illy