Wochenrückblick

Die Ideenangel auswerfen

25. Januar 2020

Ideen kommen zu uns.
Wir haben sie nicht wirklich –
wir fangen sie ein wie Fische.

David Lynch

Meine graue Januarwoche

GESCHMERZT: Nebenhöhlen, wahrscheinlich tat meinem Kopf das nasskalte Nebelwetter, das sich teilweise beharrlich über dem See festkrallte, nicht gut.

GESEHNT: nach etwas Himmelsblau. Immerhin gab es das ab und an. Sogar etwas Schnee und ein bisschen Frost und Eis. Allerdings blieb nicht viel vom Schnee übrig (siehe unten).

GESCHAFFT: Mehr Durchhaltevermögen – weniger Verdrängen gemäß meines Monatsmottos Mehr oder weniger. Ich habe jetzt endlich die Ausmisteaktion im Nähzimmer weiter fortgeführt und werden nächste Woche mir das Bücherzimmer (auch Gästezimmer) vorknöpfen. Das wird bestimmt ziemlich arbeitsintensiv …

GESCHNITZT: Stempel für einen anderen Teil meines Monatsmottos „MEHR Kreativität“. Irgendwie ist das doch nicht so ganz meine Lieblingsbeschäftigung. Aber so ein Projekt ist eine gute Möglichkeit, mal Neues auszuprobieren. Ich brauche jetzt eigentlich „nur noch“ eine zündende Idee, um die Stempel aufs Papier zu bringen.

GESCHNITTEN: meine Haare

GEMERKT: dass die Bewegungsabläufe des Hundes Schmerz anzeigen

GEFAHREN: Mal wieder zur Tierärztin mit dem Lockenhund. Jetzt wird der Hund ein wenig geschont und bekommt seine „Glücklichperlchen“. Zwei Globuli und mein Hund hüpft strahlend durch die Gegend. Okay, es wird allmählich besser, aber die Laune des Hundes ist sofort unschlagbar. Klar, alles nur Einbildung, alles nicht nachweisbar… Ich will auch solche Globuli haben!!

GENÄHT: ein schnelles Sweatshirtjäckchen für das kleinste Mädchen, passend zum Tunikakleidchen. Für die Zwerge kann man auch aus Resten gehüteter Stoffschätze Feines fertigen.

unaufgeforderte und unbezahlte Werbung, da Nennung von Namen und Buchtiteln

GESCHOBEN: haben sich wieder zwei Neuerscheinungen in meinen Bücherstapel. Das Jugendbuch hat mich wirklich sehr bewegt.

GELESEN: A. Freund und L. Schmidt: „Leber an Milz“, um mal genauer auf die Signale des Körpers zu achten (und weil mich der Titel an Otto erinnerte…). Das tolle Jugendbuch von Adam Baron: „Freischwimmen“ werde ich am Montag vorstellen. Derzeit bin ich vollkommen hingerissen von Patrik Svensson: „Das Evangelium der Aale“.  Ich hätte ja nicht gedacht, dass mich Aale mal dermaßen faszinieren würden. Auch über dieses Buch muss ich euch unbedingt noch berichten.

GESEHEN: die erste Staffel von „Anne with an E“ (die auf dem Roman „Anne auf Green Gables“ von L.M. Montgomery basiert)

GENERVT: weil ich im nächsten Winter wohl doch noch mal unters Messer muss, menno.

GEBLITZT: nein, nicht zu schnell gefahren. Mich hat nur ein Geistesblitz bezüglich des nächsten Monatsmottos getroffen.

GELACHT: über den übermütigen Esel, der nach den feinen Möhren und Pastinaken auch noch meine Kamera vertilgen wollte

GESCHICKT: Päckchen an die Januar-Geburtstagskinder der Familie

GEBACKEN: Brownies mit Zartbitter-Schokolade. Hilft immer gegen Blues

GEGRÜBELT: ob mein armer Hund mit britischem EU-Pass jetzt die deutsche Staatsbürgerschaft beantragen sollte. Oder doch lieber die britische?

GESTELLT: Gestreifte Tulpen in die Vase

Das Wochenende

Den Liebsten treffe ich heute auf dem Wochenmarkt wieder, denn er hat einen frühen Friseurtermin. Hoffentlich werde ich ihn wiedererkennen…
Ich habe mir für das Wochenende ganz fest vorgenommen, die Karten für Katjas (nozdesign) Mail-Art-Projekt [Was mein Leben reicher macht] fertig zu stellen. Hoffentlich ziehe ich noch die ein oder andere Idee an Land…

Vielleicht stärke ich mich noch an der Kaffeebar beim Samstagsplausch von Andrea (karminrot-blog). Und Ihr? Was treibt Euch am Wochenende um?

Ein schönes kreatives Wochenende!

  • frau nahtlust 25. Januar 2020 at 7:38

    Oh, meine Haare sind auch ab, liebe Andrea, das ist deutlich mehr weniger jetzt wieder auf dem Kopp 🙂 Ich hatte eine gute Woche und freue mich nun auf ein feines Wochenende mit Zeit für mich, die Familie, für das Woanderssein und Hiersein. Herrlich. Einen Kuchen backen könnte ich eigentlich auch. Das werde ich gleich mal in Angriff nehmen. Danke für die Idee! Nun wünsche ich dir viel Kreativität für die letzten Karten – ich sitze an einem Frühlingsbuch für meinen Workshop in Mannheim – und viel Spaß in der Stadt. LG. Susanne

  • eva 25. Januar 2020 at 7:57

    Liebe Andrea,

    wennn ich die Wahl hätte, würde ich den deutschen Pass nehmen.

    Gute Besserung und alles Gute
    Grüßle eva

  • Andrea Karminrot 25. Januar 2020 at 7:57

    Wie du schon gelesen haben wirst, wir helfen Umziehen.
    Ich muss mich noch für deine Karte bedanken. Ich saß mit einem Grinsen im Gesicht neben dem Kerl, der mich erstaunt ansah.
    Ich kann dein Monatsmotto nicht umsetzen! Grübeld sitze ich immer wieder da und finde keinen Funken, der mich motiviert. Vielleicht schaffe ich es nächsten Monat.
    Pass schön auf, dass du den Liebsten nicht auf dem Markt übersiehst.
    Lieben Gruß aus dem zugigen Berlin
    Andrea

  • Jutta Kupke 25. Januar 2020 at 8:35

    Na, da war ja wieder ordentlich was los bei dir 😉
    Welcher Pass . . na dem Hund wird´s egal sein.
    Aber was mich brennend interessiert sind diese „Glückspillen “ die er kriegt.
    Mein 8 jähriger Rony hat leider krumme Gelenke von Natur aus und nun hat er schon Arthrose im Kniegelenk. Meinst du, die würden da auch helfen ?
    Ansonsten hoffe ich, dass du dein Männe wieder erkannt hast 😉 und schicke
    Liebe Grüße
    Jutta

    • Andrea 25. Januar 2020 at 13:12

      Liebe Jutta,
      da muss Dich ein Tierarzt beraten, der auch (oder vor allem) homöopathisch arbeitet. Denn jeder Hund
      ist da, genauso wie jeder Mensch, unterschiedlich.
      Liebe Grüße
      Andrea

  • Astridka 25. Januar 2020 at 9:09

    Diese Nebenhöhlensache weg. Winter-Dauernebel am See hat den Teil der Familie, der dort wohnte ( und uns wunderschöne Sommerferien ermöglicht hat ) dann auch vertrieben ( nach Heilbronn 😳🙄😟).-
    Was du alles liest! Ich habe Bücher in dieser Woche nur in der Hand gehalten a) weil ich noch mal vor zwanzig Jahren Gelesenes nachschauen wollte und b) weil ich den „Handapparat“ neben meinem Lieblingsplatz in einen größeren Filzkorb umgeräumt habe.
    Im Winter Haare kürzen scheint grade angesagt zu sein. Den Gefährten hat es auch befallen.
    Gut, dass es deinem Hund besser geht.
    LG
    Astrid

  • Sylvia Dunn 25. Januar 2020 at 9:42

    Liebe Andrea, auch meine Haare sind wieder zum Glück etwas kürzer. Das ist ja doof mit der erneuten OP.
    Ja mein Mann hat leider auch im Augenblick mit den Nebenhöhlen zutun. Ab und an hatten wir auch blauen Himmel, das hat so gut getan.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und gute Besserung an den Hundi und an Dich.
    Lieben Gruß Sylvia

  • Kunzfrau 25. Januar 2020 at 9:52

    Ach ja ausmisten. Mach langsam und so nach und nach. So mache ich das seit der Zeit nach Weihnachten aus. Immer wieder mal ein Fach. Das macht glücklich und schafft letzt endlich auch was!
    Und ich hoffe, du hast den Liebsten auf dem Wochenmarkt gefunden 🙂

    Lieben Gruß Marion

  • Ninakol. aka wippsteerts 25. Januar 2020 at 10:26

    Oh man, ganz viel Gesundheit als aller Erstes!
    Dann ein großes Dankeschön an Dich für die liebe und schöne Karte!
    Und das Aalbuch interessiert mich auch sehr, bei Dir jetzt die zweite „Ankündigung“ gelesen, ich muss zusehen, dass ich es mal in einer Buchhandlung zum Reinlesen finde!
    Deine Stempel mag ich sehr gern mal sehen. 🙂
    Dann wünsche ich dir jetzt einfach noch ein wunderbares Wochenende!
    Liebe Grüße
    Nina

  • Die Glücksfinderin 25. Januar 2020 at 11:34

    Oh, ich drücke dir ganz fest dir Daumen, dass es dir schneller besser geht und du die OP gut überstehst.
    Ach mensch, wie blöd, dass du da noch einmal durch musst! Und schade, dass du nicht auch einfach zwei Glücksperlen nehmen kannst, damit alles wieder heile ist. Aber es wird alles gut werden, ganz sicher!

    Liebe Grüße von
    Tanja

  • Pia 25. Januar 2020 at 11:56

    Recht gute Besserung an dich und den Vierbeiner, von den Kügelchen könnte ich auch gebrauchen, aber eine wunderschön gestaltete Karte mit lieben Worten hebt auch die Stimmung, ein ganz herzliches Dankeschön liebe Andrea.
    L G Pia

  • Friederike 25. Januar 2020 at 16:10

    Deine Wochenrückblicke lese ich immer gern!
    Bei uns in Wien ist es nebelgrau und kalt , kein Wetter zum Rausgehen-wollen. Ich hab auch keinen Hund mit oder ohne Globuli, aber die will ich auch ;-))
    lg

  • Frau Pratolina 25. Januar 2020 at 16:16

    Liebe Andrea,
    Solche Glücksglobuli möchte ich auch gerne haben.
    Der Esel ist ja wirklich süß und offensichtlich sehr hungrig sein. Was für eine schöne Aufnahme!
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!
    Herzliche Grüße
    Steffi

  • Ursula 25. Januar 2020 at 19:10

    Liebe Andrea,
    bin gerade am nachlesen weil ich ja ne Weile ohne Laptop war und hab noch bei Deinem Monatsmotto mitgemacht. Gute Besserung und nochmal OP ist doof.
    Hier ist auch mehr Nebel wie Sonne. Aber dank Mehrarbeit bekomme ich nicht all zu viel mit. Die Homöopathie bei Tieren beweißt dass die Kügelchen doch helfen. Ich hab zu Glück einen ganz tollen Homöopathen in der Nähe. Der ist echt klasse.
    LG
    Ursula

  • Burglind Moll-Ebel 25. Januar 2020 at 19:57

    Hallo liebe Andrea,

    war in Allensbach so vfiel Schnee? Hier in Litzelstetten waren es gerade mal gefühlt 10 Flöckchen und dann wieder Sonne und grau in grau. Meine Aufräumaktion 15 Min pro Abend fruchtet, es wird zwar nur in kleinen Schritten geschafft aber immerhin. Nebenhöhlen scheinen diesen Winter besonders gern genommen zu werden. Ich hatte jetzt fast 8 Wochen Probleme und bin seit 2 Tagen endlich mal wieder soweit, dass ich durchschnaufen kann.

    Liebe Grüße

    Burgi

  • Regula 25. Januar 2020 at 19:57

    Heute habe ich geflickt, was Stunden gedauert hat. Aber flicken macht mir glücklich, ich habe aber zerstochene Finger, weil das Flickwerk so dick war. Zwei Nadeln sind zerbrochen. Schief geworden, aber passt schon. Morgen flicke ich nich, weil die RVs nicht im Laden waren, ich sie also bestellen musste. Morgen also süsses Nichtstun, weil ich gaaaaaanz alleine zu Hause sein werde. Sooooo schön! 🙂 Liebe Grüsse zu dir. Regula

  • Ivonne 25. Januar 2020 at 19:58

    Liebe Andrea,
    von Herzen gute Besserung. Nebenhöhlenentzündung ist fies.
    Ich bin schon sehr auf deine Karten und auf die Stempel gespannt. Das sind ja wirklich tolle neue Betätigungsfelder.
    Dem Lockenhund schicke ich eine extra Streicheleinheit und gute Besserung.
    Liebe Grüße
    Ivonne

  • niwibo 26. Januar 2020 at 19:06

    Mich hat nichts getrieben am Wochenende liebe Andrea,
    hier war es ruhig und erholsam, denn meine Nasennebenhöhlen brauchen noch ein wenig Schonung.
    Aber es wird und morgen ist wieder Alltag und da heißt es wieder auf geht´s.
    Deine Woche hört sich aber gut an, dann wünsche ich Dir für die nächste Woche auch viel Freude und schöne Motive vor der Kamera.
    Dir einen kuscheligen Abend, lieben Gruß
    Nicole

  • illy 26. Januar 2020 at 19:25

    Hallo,
    hihi.. ich stell mich brav hinten an für die Globuli.. *kicher.*
    Bei dem Wetter grad muss man sich schon warm einpacken.. aber so viel Schnee hatten wir dann nicht. Nur ein bisschen Puderzucker.. vereinzelt.
    Ich sag mal Gute Besserun an alle und
    Liebe Grüße
    illy

  • Rosa Henne 26. Januar 2020 at 19:28

    Fast ein herrlich frühlingshafter Wochenrückblick bei dir – wäre auf zwei Fotos nicht ein bisschen Schnee zu sehen. Das erste Foto mit der Wolkenformation finde ich gigantisch! Der weiße Weg zwischen den grünen Wiesen ist auch toll. Ach einfach alles :-).
    Mit den Nasennebenhöhlen habe ich auch immer wieder Probleme und ich kann da mit dir mitfühlen. Wünsche dir gute Besserung. Heute war es bei uns wunderbar sonnig. Da fühlt man sich doch gleich viel besser. Aber ich denke – ich hoffe, für die Natur, der Winter wird noch kommen.
    Hab noch eine gute, schöne neue Woche und sei herzlich gegrüßt!
    Ingrid

  • mano 27. Januar 2020 at 9:10

    des lockenhunds kügelchen könnte ich gerade auch gebrauchen, meine nebenhöhlen und der hals sind wieder (oder immer noch?) verstopft und kratzig. die für menschen haben leider noch nicht geholfen ;)! hier gab es auch viel grau am himmel und kälte ebenso, aber kein einziges schneeflöckchen. so kommt mir dein bild mit dem schneeweg inzwischen schon ganz ungewohnt vor! wir haben gestern tochtergeburtstag mit leckerem frühstück gefeiert und wieder mal ein wunderbares backsteinkloster besucht.
    dir eine gute woche und liebe grüße
    mano