Wochenrückblick

Die Tiefe nebelt

21. Dezember 2019

Nur die Tiefe nebelt,
nicht der Berg.

Jean Paul (1763-1825)

Meine dritte Adventwoche

GESEHEN: nur bis knapp vor die Nasenspitze an manchen Tagen in dieser Woche. Hier unten am See gab es viel Nebel, aber auch spannende Stimmungen.

GELAUFEN: durch die Stadt auf der Suche nach Geschenken. Obwohl ich die Kamera dabei hatte, vergaß ich das Fotografieren komplett. Das Nebelgrau macht die Stadt aber auch nicht wirklich fein.

GESTRICHEN: das Gerätetraining, weil ich mir einfach mal wieder für einen Vormittag viel zuviel vorgenommen hatte.

 

GEMERKT: dass eine Überdosis Lichtmangel aufs Gemüt schlagen kann.

GEJUBELT: über eine gänzlich unerwartete Lieferung. Das Heckgitter für unser (neues gebrauchtes) Auto ist fertig, der Hund muss nicht länger mit dem Provisorium transportiert werden. Eigentlich hatte man uns mit Januar als Liefertermin vertröstet.

GESCHNITTEN: in die Lippe, weil ich den Sprung am Glasrand übersehen hatte.

 

GESCHAUT: Sowohl ich als auch der Hund auf den See, als sich die Nebel hoben.

Werbung, da Nennung von Namen und Buchtiteln

GELESEN: David Nicholls: „Sweet sorrow“, ein ‚Coming of age‘-Roman, der das Erwachsenwerden des jungen Charlie Lewis erzählt. Mir ist der Protagonist wirklich so ans Herz gewachsen. Nach Weihnachten könnt Ihr meine Rezension dazu hier lesen.
Jetzt liegt „Erebos 2“ von Ursula Poznanski auf meinem Sofa. Hach, sooo spannend und gut!

GELANDET: sind alle abgeschickten Pakete bei ihren Empfängern. Auf das Paket aus den Staaten warten wir noch. Es hat die USA verlassen, jetzt beginnt der kritische Teil seiner Reise…

 

GESCHOBEN: wurden die Berge (hier wieder mal der Säntis) ein Stück näher an den See. Da scheint wieder der Föhn seine Finger mit im Spiel gehabt zu haben.

GESCHLUDDERT: mit den Blogbeiträgen. Jaja, irgendwie franst alles Richtung Jahresende aus. Aber ich gelobe Besserung!

GEFEHLT: hat mir auch oft die Zeit zum Bloglesen und -kommentieren. Aber das geht bestimmt so mancher anderen auch gerade so.

 

GELACHT: Offensichtlich ist die Tanne schon zweimal ihrem Schicksal entgangen, als Weihnachtsbaum zu enden. Alle anderen bebändelten Bäumchen sind nämlich inzwischen fort.

GENÄHT und GEQUILTET: meinen Stern passend zum Monatsmotto. Ich zeige ihn Euch Montag.

 

GEFALLEN: sind die Wolken in den Mindelsee! Wir nutzen den blauen Himmel aus und suchten ein Sonnenufer

GEHOLT: habe ich meine neuen Brillengläser vom Optiker. Yep. Jetzt habe ich den Durchblick 😉

GEFREUT: über Eure lieben Karten! Mein Dankeschön (Karten unten) geht an Ghislana, Pia und Andrea

 

GEBRACHT: haben Paket- und Postboten diese Woche so manches…

GERÜHRT: war ich, als ich Ivonnes Geschenk auspackte. Soooo feine, selbst gestrickte Socken! Die Farben, das schöne Material! Sogar an den Lockenhund hat Ivonne gedacht (der muss aber bis Weihnachten auf die leckeren Sachen warten…). Ganz herzlichen Dank !
Kaum habe ich durchgeschnauft, kam der Paketbote und brachte ein Päckchen mit selbstgemachten Köstlichkeiten von Karin. Ein lieber Dank geht auch an Karin, mit deren Gewürzsalzen vom Sommer wir unser Essen verfeinern!
Was für wunderschöne Überraschungen!

 

GESTRAHLT: habe nicht nur ich angesichts dieser herrlichen Karten, die ja auch perfekt zu meinem Monatsmotto „Sterne“ passen. Die feinen, kreativen Sterne strahlen ja auch. Danke liebe Birgitt und liebe Susanne! Wie wunderbar Euch die Sterne inspirierten.

 

GENERVT: war wohl eine kleine Maus, die dachte, ich hätte ihr hier feine Walnüsse hingelegt. Nein, es sind keine Walnüsse, sondern exklusive Schwarznüsse. Die stammen ursprünglich aus USA. Zum Knacken benötigt man Spezialwerkzeug. Die Maus hat sich wohl schon einmal an die Arbeit begeben. Ob sie nun aufgibt oder in den kommenden Nächten weiterarbeitet? Die Exklusivität ist ihr gewiss schnuppe, ganz einfache Wal- oder – noch besser – Erdnüsse wären ihr gewiss lieber.
Pass mal auf, demnächst gibt es wieder Käse. Für jeden mausigen Käseliebhaber gibt es eine Fahrkarte zum Wald…
Und außerdem: keiner hat dir erlaubt an meiner Deko zu knuspern.

 

GEFROREN: allein schon beim Lesen der Temperaturen, die gerade bei meiner Tochterfamilie in Vermont herrschen. Letztens startete der Tag mit -20 Grad. Vielleicht könnte sie uns -10 Grad abgeben. Und etwas Schnee, bitte!

GEPLANT: ein Wochenende mit Tochter und Schwiegersohn, die uns unseren vierbeinigen Weihnachtsgast mitbringen.

 

Am Morgen stehen wieder Wochenmarkt und Stadt auf dem Plan. Es wird gewiss voll, da alle anderen auch unterwegs sind. Ihr auch?

Oder sitzt ihr schon ganz gemütlich beim Samstagsplausch mit der Berliner Andrea? Da schaue ich nachher auch mal kurz vorbei. Wir sehen uns!

Einen schönen vierten Advent!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

18 Kommentare

  • Antworten eva 21. Dezember 2019 at 6:48

    Guten Morgen Andrea,
    wir müssen jetzt auch erst frühstücken und dann geht es auf den Mark und einkaufen.
    Deshalb muß ich früh dran sein und bald wieder zuhause.

    Da kamen schöne Sachen zusammen und die Nebelschwaden, jaaa, die hatten wir gestern auch und das war schon gewaltig schön.

    Morgen bin ich nochmals mit Sternen bei dir zu Besuch.

    Lieben Gruß und ein schönes Wochenende
    Eva

  • Antworten Nina aka wippsteerts 21. Dezember 2019 at 7:08

    Oh ja, die liebe Zeit, wenn man sie braucht, denn sie uns davon.
    Trotz oder gerade deswegen hast Du mit dem Nebel und dem wenigen Licht wieder wundervolle Stimmung gezaubert.
    Dann gutes Durchkommen heute und ein schönes letztes Adventswochenende!
    Wir holen übrigens auch erst heute wieder den Baum bei meiner Mutter.
    Liebe Grüße
    Nina

  • Antworten Karin Be 21. Dezember 2019 at 8:19

    Guten Morgen,
    schön, dass meine Überraschung geklappt hat. Päckchen packen war ein Stückchen Therapie während der schlimmsten Krankentage. Mir war nach Freude schenken.
    Herrliche Eindrücke vom See, die du wieder geteilt hast. Auch wenn Dunkelstunden das Gemüt trüben können, irgendwie sind sie trotzdem reizvoll.
    Schönes Adventswochenende!
    Mit vielen Grüßen, Karin

  • Antworten illy 21. Dezember 2019 at 8:38

    Guten Morgen,
    bisher bummel ich hier so vor mich hin.. der Kaffee ist lecker, der Sessel gemütlich.. hach..
    Liebe Grüsse
    illy

  • Antworten Sylvia Dunn 21. Dezember 2019 at 9:33

    Liebe Andrea, Du hast tolle Bilder gemacht, Wow. Schön, das die Brille endlich passt. Das ist viel Wert. Tolle Sachen hast Du geschickt bekommen. Ja auch ich werde gleich noch auf dem Markt und etwas in den Supermarkt gehen und mich mit vielen Menschen um die Einkäufe kümmern.
    Hab einen schönen vierten Advent und ein schönes Weihnachtsfest. Lieben Gruß Sylvia

  • Antworten Centi 21. Dezember 2019 at 9:55

    Leider Gottes muss man als Berufstätiger ja dann einkaufen, wenn alle anderen auch auf den Socken sind. Von Innenstädten hälte ich mich an Wochenenden aber lieber fern…
    Das Bild mit dem Säntis ist toll!

  • Antworten Elke 21. Dezember 2019 at 14:07

    Ich bin froh in keiner Innenstadt auf zu halten müssen , die Urlauber sind wieder da, überall am Strand und in den Restaurants usw. das ist Trubel wieder auf den kleinen Weihnchtsmarkt oder nach den Feiertagen beim kleinen Strandweihnachtsmarkt. Ich habe alles eingekauft und fertig. Also nur noch relaxen und gemütlichkeit ist an gesagt! Weihnachtsmärkte habe ich besucht und das langt jetzt.
    Grossartige Fotos sind das vom Nebel , Berge , See und ntaürlich von deinem Hund, herrlich diese Landschaft!
    Ich wünsche dir ein en schönen 4.Advent!
    Liebe Gruss Elke

  • Antworten Traude "Rostrose" 21. Dezember 2019 at 14:23

    Oh ja, SEHR spannende Stimmungen sind das bei deinen Nebelbilder – ich bin begeistert!
    Bei deinem Sternenmotto bin ich heute noch einmal dabei, bevor ich mich in eine kleine Blogpause verabschiede.
    Aus diesem Grund wünsche ich dir schon jetzt frohe Weihnachten, wunderbare und gemütliche Feiertage und einen guten Start ins Neue Jahr! Und kraul bitte deinen süßen Hund von mir!

    *‎*★★* 。 • ˚ ˚ ˛ ˚ •。★ ★ 。* 。
    ° 。 ° ˚* _Π_____*。*˚
    ˚ ˛ •˛•*/______/~\。˚ ˚ ˛
    ˚ ˛ •˛• | 田田|門| ˚

    Herzliche Rostrosen-Weihnachtsgrüße und alles Liebe,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2019/12/gemutliche-dezembertage-weihnachtliches.html

  • Antworten Kunzfrau 21. Dezember 2019 at 17:52

    Was für tolle Nebenbilder. Das Brückenbild finde ich besonders gelungen!
    Und echt blöd mit dem Schnitt in die Lippe. Aber es schein noch glimpflich ausgegangen zu sein.

    Dir einben schönen vierten Advent!
    Marion

  • Antworten Ursula 21. Dezember 2019 at 19:10

    Hallo,
    wow klasse wunderschöne Bilder. Wir hatten bei uns so ziemlich sonnig und viel bedeckt mit viel Regen. Hier hat auch voll der Fön zugeschlagen so dass ich dadurch zusätzlich noch etwas eingeschränkt wegen Kopfweh war.
    Einen schönen geruhsamen 4. Advent.
    Liebe Grüße Ursula

  • Antworten Nicole/Frau Frieda 21. Dezember 2019 at 20:49

    Von Erebos gibt es einen zweiten Teil, Andrea?! Das ist ja klasse. Teil eins habe ich verschlungen. Und in Vermont sind -20° Grad? Brrr.. nee.. das wäre gar nichts für meinen entzündeten Gesichtsnerv. Da sind mir unsere milden Temperaturen im Moment lieber. Verrückt, gelle?! Dir einen lichthellen vierten Advent, Nicole

  • Antworten Astridka 21. Dezember 2019 at 21:19

    Heute früh schon gelesen, jetzt erst Ruhe gefunden für den Kommentar…Tolle Gelegenheiten zum Fotografieren hast du wieder gehabt! Einfach eine begnadete Landschaft… freut mich, dass die Brille endlich funktioniert, das war ja schon ein Elend. Kein Wunder, dass das Bloggen da auch weniger Spaß gemacht hat.-
    Ich wünsche dir ein frohes Fest mit deinen Vierbeinern!
    Herzlich
    Astrid

  • Antworten ak-ut 22. Dezember 2019 at 9:30

    ja, schnee wäre schön ! und fein, dass du jetzt wieder vollen durchblick hast 🙂
    einen wunderbaren 4. advent wünsche ich dir
    lg anja

  • Antworten Pia 22. Dezember 2019 at 9:49

    Da hatten wir diese Woche mehr Glück mit dem Wetter, die ganze Woche Sonnenschein draussen und in unseren Herzen sowieso. Ja der Föhn hat es bis zu uns geschafft und die ersten Frühlingsgefühle durch die vielen Weihnachtbeleuchtungen geblasen. Eine gut sitzende Brille macht das Leben um einiges einfacher begleitet sie einem doch den ganzen Tag. Die Mäuse graben bei uns erst im Garten, aber ich rate ihnen dringendst ab den Weg ins Haus zu suchen!
    Schöne Feiertage wünscht dir, Pia

  • Antworten Regula 23. Dezember 2019 at 17:24

    Schöne Fotos hast du gemacht. Ich wünsche dir die Ruhe vor dem Feststurm. Liebe Grüsse von Regula

  • Antworten Ivonne 23. Dezember 2019 at 18:36

    Hallo Andrea,
    Asche auf mein Haupt… ja, mir geht es im Moment auch so, dass ich gerade so den Adventskalender online stelle und dann bin ich schon wieder im „richtigen Leben“ unterwegs. Aber jetzt wird es ja wieder ruhiger und die Zeit fürs Lesen und Kommentieren wird wieder mehr. Ich freue mich ganz arg, dass du dich so gefreut hast 🙂
    Bei den ersten Bildern hab ich erst geglaubt, wir wären wieder beim Motto vom November – soviel grau war zu sehen.
    Von Mäusen kann ich hier auch ein Liedchen singen. Da wir aber genau am Feldrand wohnen muss man sich mit ihnen arrangieren, Nur ins Haus dürfen sie nicht!
    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben eine gute Zeit, feiert schön, esst lecker und genießt die Feiertage.
    Liebe Grüße
    Ivonne

  • Antworten Wolfgang Nießen 24. Dezember 2019 at 9:48

    Liebe Andrea,
    ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein frohes Fest.
    Wow, die Bilder sind sehr stimmungsvoll und schön.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

  • Antworten kleiner-staudengarten 24. Dezember 2019 at 11:47

    Liebe Andrea,
    deine Nebelbilder, besonders das Brückenbild, finde ich sehr gelungen, doch auch die Fotos vom See sind immer wieder schön. Hach…das war schon ein beeindruckender Sommerurlaub vor zwei Jahren, da kommt Fernweh auf.
    Ich wünsche dir frohe Weihnachtstage und gemütliche Stunden im Kreise deiner Lieben und der beiden Vierbeiner.
    Viele liebe Grüße von Marita

  • Hinterlasse einen Kommentar