Wochenrückblick

Herbstliche Erneuerung

19. Oktober 2019

Eine kleine Reise ist genug,
um uns und die Welt zu erneuern.

Marcel Proust (1871-1922)

Meine kleine Erneuerungswoche

GENUTZT: ein paar warme Sonnentage am Stück, um zum Berghaus zu fahren, für eine kleine Auszeit

GESCHWÄNZT: die herrlichen Sonnenaufgänge. Nur Hund und Herrchen haben sie sich gemeinsam angeschaut.

GENOSSEN: die Rolle als des Hauses Hüterin hat die vierbeinige Begleiterin. Ja, hier oben am Waldrand ist es schon fein, wenn man einen Hund um sich hat. Egal ob sich Fremde oder Wildschweine dem Zaun nähern, die markige Stimme zeigt Grenzen auf.

GEERNTET: die Früchte der drei Feigenbäume. Das reicht für Feigen im Müsli, Feigen im Salat, Feigen als Dessert, Feigen von der Hand in den Mund und zum Einkochen von Feigenmarmelade langt es auch noch.

GESAMMELT: haben wir natürlich fleißig Maroni (Esskastanien)

GEGESSEN: ab dem zweiten Frühstück draußen am Steintisch vor dem Haus in der Sonne

Unbezahlte und unaufgeforderte Werbung,da Nennung von Namen und Buchtiteln

GELESEN: habe ich natürlich eine Menge in diesen Tagen, allerdings ganz unterschiedliche Bücher, je nach Stimmung . Zum Beispiel Daniel Glattauer: „Gut gegen Nordwind“ und die Fortsetzung „Alle sieben Wellen“, Arun Gandhi: „Wut ist ein Geschenk“ und Andreas Seche: „Namiko und das Flüstern“.  
Mit großem Vergnügen habe ich mir daheim wieder mein Monatsmotto „Bücherschätze“ vorgenommen, denn „Die souveräne Leserin“ von Alan Bennett passt doch perfekt zum Thema.

GEPLANT: Euch meine beiden Lieblingsbücher des Monats endlich vorzustellen. Ich werde mich am Wochenende mal an diesen Beitrag setzen.

 

GEMERKT: unten am Lago, dass noch eine Menge Touristen unterwegs waren. Teilweise waren in der Schweiz noch Herbstferien.

GEHÖRT: oben am Berghaus nur den Wind in den Bäumen

GESTAUNT: über den Adler, der über dem Tal kreiste

GELACHT: als  auf der Rückfahrt ganz anders als sonst am Nordportal des San Bernadino Tunnels Sonne und Föhnwetter auf uns warteten.

GEDACHT: bei der Fahrt durch die Schweizer Bergwelt an den „Schellenursli“. Kennt Ihr das Kinderbuch oder gar die Verfilmung?

(jajaja: Unbezahlte und unaufgeforderte Werbung,da Nennung von Namen und Buchtiteln)

Wieder daheim

GESCHNUPPERT: habe ich am Laub des Lebkuchenbaumes. Der Geruch geht mir nun nicht mehr aus der Nase

GETRENNT: haben wir uns von unseren drei alten großen Birkenfeigen (Ficus benjamini). Wir sind die Schildläuse einfach nicht losgeworden und waren es jetzt endlich leid. Jetzt ist ein Südfenster wieder neu mit Pflanzen zu füllen. Habt Ihr Erfahrungen mit Pflanzen, die volle Sonne mögen?

GEKNIPST: ein paar Fotoaufgaben

GEKAUFT: Bücher und ein paar herbstliche Stiefeletten

GENÄHT: nach ein paar Faulenztagen habe ich nun den Herbstmantel für das kleinste Mädchen begonnen.

GEFREUT: über das Gold der Schwarznussblätter ( Astrid hat sie so schön vorgestellt). Mir sind auch gleich schon zwei Schwarznüsse vor die Füsse gerollt.

Heute morgen warten Wochenmarkt, Stadt und Gartencenter auf uns.

Treffen wir uns danach wieder beim Samstagsplausch bei meiner Namensvetterin der Berliner Andrea (karminrot-blog)?

21 Kommentare

  • Antworten eva 19. Oktober 2019 at 8:21

    So eine kleiner Urlaub mit den Lockenhund ist doch wundervolll.
    Wie ich sehe, steht der Lockenhund schon in den Startlöchern, um die Landschaft zu erkunden und
    an den Früchten zu schnuppern.

    Schönes Wochenende und liebe Grüße Eva

  • Antworten Sylvia Dunn 19. Oktober 2019 at 8:25

    Liebe Andrea, schön von Dir zu lesen, und das Deine Woche so schön war. Eine Auszeit ist immer sehr wichtig. Schildläuse sind sehr schwierig weg zu bekommen. Ich musste diesen Kampf auch schon auf geben.
    Sehr interessante Bücher hast Du gelesen. Leider ist bei mir immer noch eine Blockade. Seufz.
    Auch ich werde gleich auf den Wochenmarkt gehen.
    Ich wünsche Dir ein schönes und erholsames Wochenende. Lieben Gruß Sylvia

  • Antworten Ursula 19. Oktober 2019 at 8:34

    Eine Auszeit ist immer schön. Ich mag Feigen. Werd nachher welche kaufen auf dem Wochenmarkt.
    Schönes Wochenende.
    LG
    Ursula

  • Antworten nic 19. Oktober 2019 at 9:52

    Sobald ich die Palme sah dachte ich, der Beitrag kann nur von Dir sein – wunderschöm. ♥nic

  • Antworten Astridka 19. Oktober 2019 at 9:58

    Danke für die liebe Erwähnung!- Herrliche Fotos hast du wieder aus der Ferne mitgebracht! Und doch gefällt mir jenes vorletzte vom See am besten…
    Der Schellenursli! Den Film habe ich mir mehrmals mit den Zürcher Enkeln angeschaut und er hat mir furchtbar gut gefallen ( jaja, als ich noch der kleine Waldbauernbub war…😂 Kindheit ist im Alter doch sehr verklärt😊 ). Die „Souveräne Leserin“ war auch so ein Lesevergnügen.
    Merkwürdigerweise kann man bei mir mit Feigen und Maroni kulinarisch nicht punkten. Aber ästhetisch sind sie mir ein Vergnügen und werden schon von daher gesammelt.
    Bon week-end!
    Astrid

  • Antworten Ein Garten in der Steiermark 19. Oktober 2019 at 10:36

    Wunderschön. Deine Bilder laden zum Träumen ein. Wir haben auch einen Lebkuchenbaum, leider riecht er far nicht. Trotzdem mag ich ihn…

  • Antworten frau nahtlust 19. Oktober 2019 at 10:47

    Ach liebe Andrea, da bekomme ich richtig Fernweh und freue mich, dass unser Herbsturlaub nächste Woche beginnt! Schön, deine Fotos und die feinen Berichte. Ich mag übrigens deine Aufteilung immer sehr. Weiß gar nicht, ob ich das schon mal gesagt habe. Wenn ja, gute Wiederholung. Wenn nicht, dann wurde es endlich Zeit. Prima also, deine Samstagsposts. Lese ich sehr gerne. Schönen Tag dir – und da ich einen schwarzen Daumen habe, gebe ich dir mal besser keine Pflanzenratschläge 🙂 LG. Susanne

  • Antworten Regula 19. Oktober 2019 at 13:03

    Sehr schöne Ferientage hast du erlebt. Und klar kenne ich den Schellenursli, wie auch alle anderen kleinen Helden von Alois Carigiet. Liebe Grüsse von Regula

  • Antworten Kunzfrau 19. Oktober 2019 at 14:23

    So eine kleine Auszeit ist unbezhalbar. Und dann auch noch so gut behütet! Perfekt. Ich hoffe die selber geernteten Feigen haben geschmeckt. Betsimmt sind sie schon alle!

    Und nochmal zu deinem Werbehinweis. Der ist völlig überflüssig. warum? Deshalb: Eine Werbekennzeichnung ist dann notwendig, wenn ein Beitrag wirtschaftlich von Dritten motiviert wurde. Wirtschaftlich von Dritten motiviert heißt: Du hast Geld und/oder Waren bekommen und schreibst dafür einen Blogartikel. Und hast du dafür Gelöd bekommen???? Nein, oder! Dann ist es keine Werbung!

    Gruß Marion

  • Antworten Ninakol. 19. Oktober 2019 at 15:17

    Das sind so schöne Aufnahmen wieder! Und schöne Rückblicke auf Urlaub und Alltag. Das mit diesen Läusen kenne ich auch noch. Eingeschleppt durch eine geschenkte Orchidee. ( wohl oft die Überträger). Und wollt Ihr was Grösseres am Fenster.? Dattelpalme? Die können im Sommer auch raus. Ganz viele Möglichkeiten bestimmt.
    Liebe Grüße und schönes Wochenende
    Nina

  • Antworten mano 20. Oktober 2019 at 9:25

    ich mag deine wochenrückblicke mit den wunderschönen fotos sehr. lieblingsbild heute: eindeutig der lockenhund-bewacher :)!
    liebe sonntagsgrüße
    mano

  • Antworten illy 20. Oktober 2019 at 9:29

    Hallo,
    sieht sehr schön aus dort… Erholung für alle. Prima.
    Liebe Grüsse
    illy

  • Antworten Centi 20. Oktober 2019 at 11:50

    Da habt ihr echt ein kleines Ferienparadies an der Hand! Die Feigen begeistern mich ja besonders. Und der tolle Ausblick. Und überhaupt!
    In unserem Ferienpardies war ganz anderes Wetter… aber das macht es nicht weniger schön. 🙂
    LG
    Centi

  • Antworten // Heidrun 20. Oktober 2019 at 15:34

    …jetzt komme ich zum Samstagsplausch noch kurz vorbei. Es will so manches bewältigt werden, gerade am Wochenende. Davon dann gepostet in der nächsten…

    Es scheint ein schöner Urlaub gewesen zu sein. Der Lockenhund lacht!
    Herbstbunte Grüße aus Augsburg von Heidrun

  • Antworten white and vintage 20. Oktober 2019 at 16:17

    Berghaus und See, das klingt ja richtig romantisch! Da würde ich mir auch gerne eine Auszeit nehmen. Von so einem Kurzaurlaub kommt man gestärkt wieder nach Hause und hat Kraft für neue Arbeitsprojekte, gel.
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag,
    Christine

  • Antworten niwibo 20. Oktober 2019 at 17:08

    Eine wunderschöne Woche liebe Andrea, und ein Herbst, wie er es sein sollte…. Golden!
    Wunderschöne Bilder, ein toller Urlaub, und Du hast jede Menge Schönes gemacht.
    Ich glaube, ich brauche auch schon wieder Urlaub!!!
    Aber in drei Wochen steht ein langes Wochenende ins Haus, da bin ich auch mal wieder unterwegs.
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

  • Antworten jahreszeitenbriefe 20. Oktober 2019 at 18:09

    Ach, schön, mit dir ins Berghaus zu fahren und von dort und von von Ziegenkäse mit frischen Feigen zu träumen… Lieben Gruß Ghislana

  • Antworten kleiner-staudengarten 21. Oktober 2019 at 13:50

    Liebe Andrea,
    deine Bilder sind mal wieder fantastisch…solch eine Erneuerungswoche ist wirklich viel wert, erdet und der Akku wird wieder aufgeladen.
    Bei meinem Lebkuchenbaum hab ich all die Jahre diesen feinen Geruch nicht festgestellt, eigentlich schade.
    Lieben Gruß, Marita

  • Antworten swig – filz felt feutre 23. Oktober 2019 at 15:43

    Wie beneidenswert herrlich!
    Herzliche Grüße aus dem ersten Pariser Nebel 😉

  • Antworten Claudia 24. Oktober 2019 at 6:55

    Liebe Andrea,
    was für ein himmlisch schöner Flecken erde! Der richtige Ort, zum ausspanne, zum abschalten, für eine kleine Auszeit zum neue Energie tanken!
    herzlichen Dank für die wudnervollen Bilder!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag!
    ♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

  • Antworten Andrea Karminrot 25. Oktober 2019 at 15:13

    Du hattest ja eine besonders schöne Woche. Ich hoffe dieses Woche war mindestens genauso schön.
    Deine Bücher hören sich wieder interessant an.
    Und nein, ich kann dir nicht helfen, welche Pflanzen sich an einem Südfenster gut machen. Meine in der Wohnung gehen immer kaputt.
    Lieben Gruß
    Andrea

  • Hinterlasse einen Kommentar