Wochenrückblick

Hügelhorizont

14. September 2019

Oh weiter, weiter Abend.
Da verglühen die langen Hügel an dem Horizont,
wie klarer Träume Landschaft bunt gesonnt.

Georg Heym (1887 – 1912)

Meine spätsommerliche Septemberwoche

GEDACHT: dass ich diese Ziegenböcke für absolut aufdringlich und übergriffig halte. Im Naturschutzgebiet übernimmt diese Ziegenherde landschaftspflegerische Aufgaben. Eigentlich ist es ja lustig, sie zu beobachten…

GESTAUNT: über die Fotos der Lockenmädchen, die schon eifrig voltigieren. Ach, wie gerne wäre ich doch als Kind geritten (damals nicht realisierbar für ein Großstadtkind, auch wenn ich meinen Eltern vorrechnete, wie günstig die Haltung eines Ponys wäre…)  . Meine Kinder haben das Reiten von der Pike auf gelernt,  für die Enkel ist der Umgang mit Pferden Alltag. Selbst die kleinsten Zwerge dies- und jenseits des Atlantiks lernen schon,  sie zu streicheln und mal drauf zu sitzen.

 

GEFREUT: wieder an der Vielfalt der Dahlien. Sie sind mittlerweile mein großen Spätsommerfreundinnen.

GENÄHT: ein paar einfarbige Shirts für das große Mädchen. Ab jetzt wird es bunt gemustert.

GEPLANT: Hoodies, Kapuzenshirts, mit denen sich die lieben Kleinen in Tiere verwandeln können. Ich dachte an eine Hai für den Buben, die Mädels mögen Katzen.

GEFÜHLT: ob die Mispeln im Park bald schon reif werden. Aber da muss ich wohl noch bis Ende Oktober warten. Im letzten Jahr entdeckte der Lockenhund unter diesem Baum seine Leidenschaft für Mispelfallobst… Ob sie bis zur Reife wieder so fit ist, um bis hierher zu laufen? (1 1/2 Stunden)

 Werbung da Nennung von Buchtitel und Namen

GELESEN: Gerade lese ich von Frida Skybäck: „Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse“. Ein  charmantes Wohlfühlbuch, um eine Frau, die ihr Leben nochmal neu aufgreifen und ein Familiengeheimnis lüften muss. Ich denke, dass ist ein feiner Roman, um dunkle, nasse Herbsttage aufzuhellen. Deshalb werde ich es genau dann hier vorstellen, wenn ihr sowas braucht.
Aber jetzt strahlt ja erst einmal die Sonne. Deshalb werde ich nach dem Wochenende mit „Ich bin Circe“ von Madeline Miller beginnen. Da leuchtet der Einband nämlich auch ganz golden. Apropos…
Beide Bücher haben übrigens total schöne Einbände. Sind die für Euch beim Kauf von Büchern auch mitentscheidend?  (Ich bin sehr anfällig diesbezüglich, selbst beim Kauf von Wein lasse ich mich von gut gestalteten Etiketten verleiten …)

 

GEKNIPST: endlich habe ich mir wieder meine kleinen täglichen Fotoaufgaben vorgenommen. Es müssen ja keine grandiosen Aufnahmen dabei heraus kommen. Wichtig ist, das Auge zu schärfen und einfach mal etwas auszutesten.

GEZEIGT: den Hund bei der Tierärztin. Ihr ist gleich aufgefallen, wie verschmust der Lockenhund derzeit ist. Wir hätten gern noch eine Stunde bleiben können, wenn sie den Schmusehund weiter gekrault hätte…

GEKAUFT: ein herrliches Stöffchen nur für mich. Mal sehen, was ich daraus fertigen werde.

 

GEFAHREN: einen morgendlichen Umweg und ins schönste besonnte Nebelmeer gelangt.
Eigentlich bin ich in dieser Woche an so manchem herrlichen Ausblick vorbei gekommen  Aber an den besten Standorten, um sie zu fotografieren, konnte ich unmöglich mit dem Auto anhalten. Wie auch bei dem Foto unten oder dem Wahnsinnsblick über den See bis weit in die Alpen inclusive Zeppelin. Da heißt es einfach zu genießen und auf der inneren Festplatte speichern…

GEZÄHLT: jeden Tag mindestens zwei bis drei Spontantreffen mit Eichhörnchen. Der Igel hat auch unseren Schopf (alemannisch für Schuppen) begutachtet. Ob er hier ein Winterquartier sucht?

GEWARTET: dass der Mond von Tag zu Tag fülliger wird

 

Wochenmarkt und Stadtbummel stehen an. Nähzutaten brauche ich auch noch. Ich bin ja sehr gespannt, ob ich das Gewünschte im hiesigen Kaufhaus bekomme, oder ob ich mal wieder im Internet bestellen muss. Da schaue ich lieber rechtzeitig, bevor ich das Nähprojekt starte. Für die Hoodies liegt wenigstens alles bereit.
Bis einschließlich Montag soll es nun recht sommerlich warm werden. Hhm, ich wollte kuscheligen, molligen Sweatshirtstoff vernähen…

In die neue Woche möchte ich gern mit einem kleinen Beitrag über mein Monatsmotto „Licht“ starten. Es sind übrigens schon tolle Beiträge verlinkt.

Jetzt geht es aber erst einmal rüber zur Berliner Andrea und ihrem Samstagsplausch.    

 

 

  • ninakol. 14. September 2019 at 6:42

    Oh ja, innere Festplatte mit Schönem füllen ist ganz wichtig. Ich tendiere auch schon Mal dazu, es in erster Linie fotografisch festzuhalten, mein lieber Schatz schüttelt dann manchmal nur den Kopf und ich weiß, jetzt Mal nur genießen und im Kopf behalten!
    Tatsächlich kann man ja Duft, Wind, Gefühle, welche ja dabei auch durchaus Mal eine Rolle spielen können, nicht fotografieren und sind die nicht auch wichtig?
    Tier Hoodies bzw Seestern? Jetzt hast Du mich sehr neugierig gemacht! Hoodies sind hier immer sehr gewünscht und gemocht und werden von mir ab und an durch Drücke aufgepeppt, aber ein Hai? Das wäre es hier auch!
    Dann wünsche ich euch noch ein schönes Wochenende und liebe Grüße
    Nina

  • eva 14. September 2019 at 7:31

    Mislpeln, ich kann den Lockenhund verstehen, ich mag sie auch. Wir haben hier doch einige Bäume und freum ich an ihnen.
    Ich hatte diese Mispelbäume ja schon mal vorgestellt und meine Bekannte hat schon mal Mispelmarmelade davon gemacht.
    Allerdings muß man einen Frost über die Früchte gehen lassen, damit sie weicher werden,dann scheint das kein Problem zu sein.
    Tjaaaa, jaaa an meiner Ziege hab ich Freude, ist ein wunderschönes Tier usw. ich mag si, aber irgendwie sind sie auch merkwürdig ….!
    Ich finde es schön, wenn Kinder das Reiten lernen und wir haben hier ja aum die Ecke einen Reiterhof und hier kann man das von der Pike auf lernen. Ich sehe die Kinder auch immer eifrig voltigieren unter fachkundiger Anleitung. Meist sind es immer Mädchen, die das lernen. Ich frage mich manchmal, warum hier nie oder ganz selten ein Junge dabei ist.

    Guter Mond, wie immer schöne Bilder liebe Andrea, wir werden uns heute aufs Rad setzen und ein sehr sehr lange Tour fahren und ich freue mich sehr sehr darauf.

    Habs fein und ein schönes Wochenende.
    Lieben Gruß Eva

  • Sylvia Dunn 14. September 2019 at 10:42

    Liebe Andrea, ja die einzelnen Momente genießen ist auch wichtig, ich tendiere auch dazu alles im Bild festzuhalten. Aber manchmal ist es einfach mehr, den Moment zu genießen.
    Tolle Einbände sind schon ein Hingucker, so dass man das Buch dann kauft, ist mir auch schon so gegangen.
    Ich finde es toll, das Du Dir für Dich einen Stoff geholt hast und auch Dir mal etwas nähst. Da bin ich schon gespannt.
    Ansonsten viel Glück beim Kauf der Nähzutaten, das ist leider auch hier in der Großstadt oft ein Problem. Hier in meiner Nähe gibt es kein tolles Nähgeschäft mehr.
    Genieße das Wochenende. Lieben Gruß Sylvia

  • Pia 14. September 2019 at 10:53

    Das Abendrot bei dir habe ich in diesen Farben als Morgenrot eingefangen, aber keine Angst ich bin anschliessend nochmals unter die warme Decke gekrochen:-) Diese Woche war ja eher sommerlich als herbstlich.
    L G Pia

  • Ursula 14. September 2019 at 11:04

    Igel wurden bei uns die Tage welche einfach umgebracht. Und das Eichhörnchen flitzt mir jeden morgen über den Weg. Hab es leider noch nicht hinbekommen ein Foto zumachen das ist einfach zu flott unterwegs.
    Ansonsten ja du hast wieder so tolle Fotos gemacht. Ich Fotografiere gerne meinen Tag. Die schönen Moment einfachen. Im Alltag verblassen die so schnell wenn man nicht aufpasst.
    Ein wunderschönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Ursula

  • Kunzfrau 15. September 2019 at 9:01

    Dahlien, da erinnerst du m,ich an was. Im Britzer Graten gibt es immer einen Dahlienschau. Da muss ich doch direkt mal nachschauen, ob die schon ist!

    Dir eine schöne Woche!
    Marion

  • niwibo 15. September 2019 at 14:01

    Wieder mal eine schöne Woche liebe Andrea,
    und wie schön, wenn es dem Lockenhund bei der Tierärztin gefällt.
    Würde es uns Menschen doch auch immer so gehen…
    Dahlien sind wunderschön. Leider haben wir keine im Garten.
    Ist mir irgendwie mit der Ausgraberei zu viel Arbeit.
    Hab einen schönen Sonntag, lieben Gruß
    Nicole

  • Regula 15. September 2019 at 15:23

    Diese Septmbertage sind wirklich wunderschön. Ich lade meine Batterien für den grauen Winter auf. Liebe Grüsse zu dir. Regula

  • mano 16. September 2019 at 17:18

    über spontantreffen mit eichhörnchen und dahlien würde ich mich auch freuen!
    liebe grüße
    mano

  • Andrea Karminrot 17. September 2019 at 8:26

    Verschmuste Hunde, Eichhörnchentreffen und Igelbesuch… Du kannst es gut haben.
    Ich hätte auch immer gerne ein Pferd gehabt. Aber wie du schon sagst, Großstadtkind. Und dann noch eine Mauer drumherum… Heute haben es die Monster da schon besser. Mehr Möglichkeiten.
    Viel Spaß beim nähen.
    Andrea

  • Ivonne 17. September 2019 at 20:35

    Den Moment genießen… das habe ich im Harz wirklich getan. Wie ich feststellen musste, hatte ich zwar die Kamera dabei aber in der Zeit ich mich in der Natur bewegt habe, habe ich nur wenige Fotos gemacht. Auf der einen Seite schade aber auf der anderen Seite war ich so im „Hier und Jetzt“, dass ich es einfach vergessen habe.
    Dieser Tage setzte ich mich auch an die Nähmaschine. Meine Schwester hat für die Zwillis schönen Stoff ausgesucht, der vernäht werden möchte.
    Lieben Gruß
    Ivonne