Wochenrückblick

Ein Winterei

4. Mai 2019

Auch der Mai ist noch ein Winterei.

Johann Gottfried Seume (1763-1810)

Meine Mai-Regen-Woche

GESTARTET: bin ich in den Mai mit einem neuen Monatsmotto: „Wasser“.  Der Mai gibt sich mit viel Regen ja redlich Mühe, dass einem das Thema im Sinn bleibt.

GESPANNT: bin ich auf Eure Ideen zum Monatsmotto.

GESEHEN: habe ich endlich mal ein Tier, das der Lockenhund mir im Wald angezeigt hat. Findet ihr es auf dem Suchbild? Ich kann mir eigentlich immer sicher sein, dass die Nase meines Hundes perfekt arbeitet. Im Winter sehe ich wenigstens auch mal die Spuren…

GENERVT: war ich, als der Lockenhund Anfang der Woche plötzlich ganz arg mit der rechten Pfote lahmte. Da war mal wieder eine Tour zur Tierärztin fällig…. Die Tollwut-Impfung stand auch an, da konnte das wenigstens auch erledigt werden.

GEHÖRT: bei der Tierärztin vor der Tür das Klappern der Störche, denn auf dem Gebäude daneben befindet sich ein Storchennest. Nur als ich  nach dem Termin die beiden fotografieren wollte, waren sie ausgegangen, vielleicht zum Essen…

GESCHWOMMEN: auf dem Teich im Biotop sind gleich drei Entenpaare. Im letzten Sommer hatte dieser Teich so gut wie kein Wasser mehr!

GEMERKT: dass ich trotz des Regens auf den Wegen kaum Schnecken oder Regenwürmer entdecken kann. Ist das auch eine Folge der zunehmenden Trockenheit?

GESCHNITTEN: wieder einmal Buntes auf dem Tulpenfeld.

GEBUMMELT: durch die Gärtnerei und mir angesichts der derzeitigen Temperaturen nur ein paar Kräuterpflanzen mitgebracht.  Auf der Fensterbank warten ja schon etliche Tomaten- und Chili-Pflanzen darauf, dass sie nach draußen dürfen…

GESUCHT: nach den ersten Pfingstrosen auf dem Wochenmarkt, habe aber noch keine gefunden. Dafür habe ich mir noch einen kunterbunten Strauß Ranunkeln von dort mitgebracht.

unbezahlte und unaufgeforderte Werbung, da Nennung von Buchtiteln und Namen

GELESEN:  Judith Visser: „Mein Leben als Sonntagskind“. Das autobiographische Buch über Kindheit und Jugend einer Mädchens mit Asperger Syndrom (der Autismus wurde erst im Erwachsenenalter diagnostiziert) hat mir so ungemein gut gefallen, dass ich es Euch nächste Woche genauer vorstellen werde.
Nachdem mir „Das dunkle Herz des Waldes“ von Naomi Novik vor zwei Jahren so gut gefiel, schaue ich mal, ob ihr neues Buch „Das kalte Reich des Silbers“ dem gleich kommt.

GENÄHT: feine Sommersachen für die Kleinen.

GEKAUFT: gleich noch drei neue Schnitte. Ich muss doch ausnutzen, dass es im Nähzimmer unterm Dach noch so schön kühl ist….

GESTAUNT: wie viele Menschen sich am ersten Mai im Wald getummelt haben.  Naja, einmal im Jahr muss man halt auch mal in den Wald. Jetzt ist er wieder einsam wie immer.

 

GEFREUT: dass Konstanz als erste Stadt in Deutschland den Klima-Notstand ausgerufen hat. Endlich mal eine richtige Reaktion auf die Fridays-for-Future-Demonstrationen.

GEKNIPST: den allmorgendlichen Wahnsinn: Blick auf die Brücke über den Seerhein bei Konstanz. Die Reihe der Lastwagen steht über die gesamte Brücke, eine ganze Strecke weiter bis hinüber zum Schweizer Zoll. Es gibt nur zwei Brücken hinüber zur Stadt… also nehme ich mal wieder die alte.

 

Ich bin ja sehr gespannt, ob auch bei uns am Sonntag ein paar Flocken fallen werden. Mein Auto fährt jedenfalls immernoch seine Winterreifen spazieren.  Für den Marktbesuch habe ich meinen Regenmantel mit warmen Futter bereit gelegt.
Fürs Wochenende habe ich mir Arbeit am Nähtisch und ein spannendes Buch vorgenommen. Irgendwann muss dann auch noch der Hund raus gehalten werden. Also nichts Spannendes…

Habt Ihr Euch etwas Interessantes an diesem Wochenende vorgenommen?

verlinkt beim Samstagsplausch von Andrea (Karminrot-blog)

 

22 Kommentare

  • Antworten eva 4. Mai 2019 at 6:42

    Guten Morgen,
    von Konstanz habe ich gestern in den Nachrichten gehört und ich bin froh, dass sich endlich etwas tut.
    Beim Suchbild sehe ich zwar etwas zwischen den Zweigen, aber ich kann nicht feststellen, was es ist.
    Pfingsrosen, die hole ich demnächst in Cleversulzbach, wenn ich meine Mörike-Pfad-Wanderung führe.
    Dort gibt es ein ganzes Feld mit wunderschönen Pfingsrosen in allen Farben. Extra hinunterzufahren, wäre zu teuer,
    aber wenn man schon mal dort ist, dann ist das doch in Ordnung.

    Zum Wasser schreibe ich auch noch etwas, kommt aber erst nächste Woche.
    Ein schönes Thema.

    Nun wüsnche ich dir ein schönenes Wochenende und sende einen lieben Gruß an Frauchen und Hund.
    Eva

  • Antworten mano 4. Mai 2019 at 6:49

    so ein tulpenfeld hätte ich auch gern in meiner nähe!! aber ich hab mich ja bemüht, mir mein eigenes zu schaffen ;)!
    heut nacht hat es auch wieder ein bisschen geregnet. leider zeigt das thermometer nur vier grad. viel zu kalt zum pflanzen der vor einer woche gekauften stauden und kräuter. einige habe ich vorsichtshalber heute nacht schon reingeholt. sind das die vorgezogenen eisheiligen??
    liebe grüße
    mano

  • Antworten Ein Garten in der Steiermark 4. Mai 2019 at 6:49

    Ich tippe auf ein Eichkätzchen beim Suchbild. Hier bei uns tummeln sich zur Zeit auch viele. Wir haben einen Nussbaum zum Einzug geschenkt bekommen. Ich hoffe, er lockt noch mehr an…

  • Antworten ninakol. 4. Mai 2019 at 6:59

    Guten Morgen! Ein ruhigeres Wochenende wird es, das kalte und regnerische Wetter hält einen eher drinnen. Auch wenn Rhein in Flammen ist. Ich habe erste Tomate und Chili dicht am Haus stehen, einmal unter der Glocke und für die Tomate einen Überwurf parat. Da wir in den Osterferien ja nicht da waren, habe ich diesmal nicht vorgezogen und werde teils direkt auswählen und teils kaufen. Aber Radieschen gibt es bald. Danke für die Info das N Novik ein neues Buch rausgebracht hat, wohl wieder so im Märchenvorbild. Ihre Drachenreiter Bände sind auch wunderbar, wenn auch ganz anders.
    So, werde den Hund schnappen und Mal sehen, wie kalt es nun draußen ist. Schönes Wochenende!
    Liebe Grüße
    Nina

  • Antworten ninakol. 4. Mai 2019 at 7:01

    Aussähen! Ich möchte Samen auswählen… 😃

  • Antworten Astridka 4. Mai 2019 at 8:45

    Das klingt doch alles wie ein ruhiger steter Fluss, dein Leben in der ersten Maiwoche!
    Hab ein lesefreudiges Wochenende!
    Astrid

  • Antworten nic 4. Mai 2019 at 8:59

    Dabei wird der Zoll an der Schweizer Grenze gerne als Beispiel für die elektronische Grenze in Nordirland zitiert von unseren Brexitern (selbst Ex-Brexit-Minister Dominic Raab, aber der wußte ja nichtmal daß GB eine Insel ist, diese Erkenntnis traf ihn wie ein Blitz aus heiterem Himmel vor einigen Monaten), weil sie als Skitouristen einfach so über die Grenze gelassen wurden. Und dann schreien wir alle im Chorus: THAT’S BECAUSE YOU HAVE FREEDOM OF MOVEMENT IN THE EEA!
    Das ist zu schwierig für die armen Tröpfe…Herr, wirf Hirn vom Himmel…Ich wünsche Dir gutes Nähen – und daß der Pass des Lockenhundes flott vorangeht in diesen herausfordernden Zeiten britischer Bürokratie! , ♥nic

  • Antworten nic 4. Mai 2019 at 9:06

    P.S: Das Schottische Parlament hat vor fünf Tagen offiziell den Klimanotstand erklärt, drei Tage vor Westminster das gerade alles Lob bekommt als „erste“. So ist das mit allem was Westminster erstmals beschließt, selbst wenn es in Schottland seit Jahren Praxis ist…

  • Antworten Heidrun 4. Mai 2019 at 10:04

    Kühl mit Regen begrüsst uns der Mai, ein grüner Genuss für die Augen! Den Klimanotstand habe ich längst vor Jahren laut ausgerufen, nur wer hört schon auf eine alte Frau?!

    Himmelblaue Grüße zum Wochenende von Heidrun

  • Antworten Pia 4. Mai 2019 at 10:19

    Das Eichhörnchen auf dem Ast sieht man wenn man genau hinschaut. Über den Regen habe ich mich ja gefreut aber dass es gleich nochmal so kalt wird weniger. Es schein, dass sich die Eisheiligen wieder einmal kräftig bemerkbar machen wollen.
    Die Ranunkeln von den Osterträussen halten immer noch bei mir.
    L G Pia

  • Antworten Buchbahnhof 4. Mai 2019 at 10:25

    Guten Morgen,
    ich war leider etwas zu ungeduldig mit dem Heraussetzen ins Freiland und meine Gurkenpflanzen sind eingegangen. Die Tomaten haben denFrost aber zum Glück überlebt. Gut, dass du deine noch auf der Fensterbank hast.
    Ich hoffe, dem Vierbeiner geht es schon etwas besser? Wenn die Teire was haben, dann ist man ja auch irgendwie immer mit krank. Ich zumindest kann das nicht gut haben.
    Tulpen selber scheiden hört sich super an. Da kann man sich ja einen wunderschönen Strauß zusammenstellen. Sieht sicher toll aus in der Vase.
    Von dem Buch „Mein Leben als Snntagskind“ habe ich vor Kurzem schon eine positive Rezension gelesen. Vielleicht muss ich es mir nun doch näher anschauen, wo du auch so begeistert bist. Ich hoffe, dass unsere Bücherei es bald hat.
    Ich wünsche dir ein wunderbares Wochenende
    LG
    Yvonne

  • Antworten Birgitt 4. Mai 2019 at 12:56

    …ja ein Wochenende zum Lesen ist das, liebe Andrea,
    und ich habe dank Knieproblemen nach einem Sturz schon zwei Tage früher angefangen, hoffe aber, dass es nach dem Wochenende dann auch wieder gut ist…ganz schön kalt ist es bei dem Regen jetzt auch geworden, da schaue ich nur mal aus dem Fenster in die Gartenrunde…so ein tolles Tulpenfeld hätte ich auch gerne in der Nähe,

    wünsche dir ein gemütliches Wochenende,
    liebe Grüße Birgitt

  • Antworten kleiner-staudengarten 4. Mai 2019 at 14:45

    Hallo Andrea,
    auf ein Eichhörnchen tippe ich auch…die holen sich bei mir mal gerne etwas vom Vogelfutter. Endlich tut sich was in Sachen Klimaschutz und ich hoffe auf eine Welle an Zuspruch und Umsetzung. Jeder kann seinen Teil dazu beitragen, muss sich das bewusst machen und auch tun.
    In der Sonne konnte man es heute gut in der Rabatte aushalten, das Wuseln in den Beeten hat Spaß gemacht. Doch nun genieße ich drinnen bei einer Tasse Kaffee den Blick nach draußen. 😉
    Ein schönes Wochenende, Marita

  • Antworten swig – filz felt feutre 4. Mai 2019 at 17:28

    Besonders hübsch finde ich die Farnbabies! Hier gibt es schon Pfingstrosen, aber wer weiss woher.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

  • Antworten Varis 4. Mai 2019 at 19:40

    Hier ist es auch grau, nass und kalt – wohl tatsächlich ein richtiges Winterei heuer. Ich hoffe ja, dass es dem Mai doch noch zu kalt wird und er die Sonne auspackt. Mal schauen. Den Schnee kann er meinetwegen ruhig stecken lassen.
    Die Sache mit den LKWs ist echt schlimm. Ich frag mich immer, wo das ganze noch hinführen soll. Ich könnte jeden Tag auf der Fahrt zur und von der Arbeit die Krise kriegen.
    Dir einen schönen Sonntag.
    LG, Varis

  • Antworten Sylvia Dunn 4. Mai 2019 at 19:43

    Liebe Andrea, wow was für schöne Bilder, samt Eichhörnchen und dem Tulpenfeld. Die Ranunkeln gefallen mir auch sehr. Die Brücke mit den LKW ist ja echt Wahnsinn.
    Ich war vorhin per Rad unterwegs und hoffe sehr, ich werde nicht krank. Das war ziemlich frisch. Meine Tomantenpflanzen und die Balkonpflanzen habe ich schon rein geholt. Ich hoffe sehr, es wird bald wieder wärmer.
    Viel Spaß beim nähen. Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende. Lieben Gruß Sylvia

  • Antworten Amely 5. Mai 2019 at 7:31

    Hallo Zitronenfalterin, schöne Wocheneindrücke hast du da gesammelt! Das Tulpenfeld ist wunderschön, toll, dass ihr eine Gelegenheit zum Selberschneiden in der Nähe habt! Ranunkeln liebe ich auch, aber man muss sie ja leider warm überwintern, wenn man sie im Garten haben will.
    Regenwürmer gibt es bei uns sehr viele, und Schnecken auch viel mehr als letztes Jahr….
    Es freut mich auch sehr, dass Konstanz den Klimanotstand ausgerufen hat. Hoffentlich folgen noch viele weitere Städte!
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag,
    Amely

  • Antworten Regula 5. Mai 2019 at 9:46

    Hier auch nichts Spannendes. Die Rheinbrücke sieht also voll nach Notstand aus. Der Wahnsinn.

  • Antworten Katala 5. Mai 2019 at 11:36

    Überall lese ich von Regen und hier will so gar keiner fallen. Der Wasserspiegel des Sees, der sich im Winter so schön gefüllt hatte, ist schon wieder gesunken.
    Pfingstrosen habe ich auch noch keine entdeckt.
    Lieben Gruß und ein geruhsames Wochenende
    Katala

  • Antworten niwibo 5. Mai 2019 at 12:59

    Hallo liebe Andrea,
    das Eichhörnchen habe ich entdeckt.
    Wir haben hier auch jede Menge ums Haus flitzen.
    Manchmal kommen sie sogar auf die Terrasse und schauen ins Wohnzimmer rein.
    Das bunte Tulpenfeld finde ich wunderschön.
    Und Regen, ja, den gab es in den letzten Tagen mehr als genug.
    Aber die Natur braucht es und der Rhein sieht noch nicht nach Hochwasser aus.
    Dir einen schönen Sonntag, sonnige Grüße
    Nicole

  • Antworten Jutta von siebenVORsieben 6. Mai 2019 at 10:02

    Mein Kleiner ist heute ins Schulandheim gefahren und ich habe schnell wieder die Winterjacke aus dem Keller geholt. Das hatte ich mir eigentlich anders vorgestellt… (mit Badehose am See). Und auch ein paar schöne, geplante Aktivitäten am Wochenende sind regelrecht ins eiskalte Wasser gefallen.
    Stell dir vor, das Klappern von Störhcen habe ich noch nie gehört. Aber ein paar Pfingstrosen gönne ich mir demnächst auch.
    Liebe Grüße und eine schöne Woche
    Jutta

  • Antworten Claudia 7. Mai 2019 at 7:03

    Liebe Andrea,
    wie wahr … der Mai ist noch ein Winterei … das hat er die letzten Tage gezeigt! Selsbt bei uns fielen Schneeflocken und Hagelkörner!
    Das Eichhörnchen habe ich übrigens sofort entdeckt :O)
    Danke für die schönen Bilder!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  • Hinterlasse einen Kommentar