Monatsmotto Wochenrückblick

Ein paar schneeige Tupfen…

22. Dezember 2018

Die Pelzkappe voll mit schneeigen Tupfen
behäng‘ ich die Bäume mit hellem Kristall.

Ich bringe die Weihnacht und bringe den Schnupfen,
Silvester und Halsweh und Karneval.

Ich komme mit Schlitten aus Nord und Nord-Ost. –
Gestatten Sie: Winter. Mit Vornamen: Frost.

Mascha Kaleko

 

Meine dritte Adventwoche

 

GEBLOGGT: habe ich in dieser Woche wieder nichts. Ich hatte gar nicht erwartet, dass sich mein Monatsmotto „Bitte ein bisschen weniger!“ auch auf das Bloggen beziehen wird. Aber wenn ich die Termine, Näharbeiten für Weihnachten und daneben noch einen entspannten Advent zusammenbringen wollte, dann musste ich irgendwo Abstriche machen.

GEKNIPST: noch einmal meine 12tel-Blick-Standorte dieses Jahres in der Stadt und auf dem Land

GEFUNDEN: zwei neue 12tel-Blick-Standorte für das kommende Jahr, auch wieder zwei Gegensätze. Mehr verrate ich aber nicht.

 

GEMALT: hat der Dezember morgens meist grau in grau und ab dem Nachmittag etwas bunter, gelegentlich auch mit ein wenig Dramatik. Dafür hat er am Sonntag ein weißes Tuch über die Staffelei gezogen und am Freitag alles mit einem Schwall Wasser übergossen.

GEDACHT: dass ich in Zukunft Bücher, die ich nicht mehr brauche, über eine andere Plattform als bisher veräußern werde.

GENERVT: dass der Metzger meine Bestellung (für den Hund) nicht vorrätig hatte.

 

GESTAUNT: über die dramatischen Licht- und Farbstimmungen in der Dämmerung. Eigentlich wollen wir mit dem Hund ja vor der Dämmerung heimkommen, da der Vierbeiner dann doch recht ähm… überaufmerksam wird, aber irgendwie schaffen wir das selten. Immerhin haben wir jetzt die Wintersonnenwende erreicht!

GEBETEN: die Raubvögel doch bitte für ein kleines Foto mal ein paar Sekunden sitzen zu bleiben. Leider war keiner so freundlich.

 

 

GEHABT: das richtige Bauchgefühl, den Hund noch vor der Weihnachtspause bei der Tierärztin vorzustellen.

GEFREUT: dass unsere beiden Pakete noch vor Weihnachten in den Staaten angekommen sind und auch das amerikanische Paket bereits eingetrudelt ist. Danke an die Post!

 

 

GESCHNITTEN: meine Haare etwas kürzer. Das ist praktischer, da ich nach Neujahr kurz im Krankenhaus bin.

GEMERKT: das Anfang Januar mein Personalausweis ausläuft. Menno, 2019 hörte sich an, wie noch Lichtjahre entfernt…

GESTÖHNT: als der Fotograf  bei der Übergabe der Passfotos meinte, ob ich „damit leben“ könnte. Naja, ich hab es ja immerhin geschafft, ein paar Jahrzehnte mit diesem Gesicht zu leben. Dann werde ich es auch schaffen, zehn Jahre mit dem neuen Personalausweis herum zu laufen (gut, dass den meist keiner sehen möchte). Die neue Haarlänge hat es also auch nicht gebracht…

 

GEKNUSPERT: von den feinen, leckeren Weihnachtsgebäck (laktosefrei!), das mir die liebe Karin geschickt hat.

GEBACKEN: zwei Low-Carb-Brote

(unaufgeforderte und unbezahlte Werbung, da Nennung von Buchtiteln und Namen)

GELESEN: Hilda und Ylva Østby: „Nach Seepferdchen tauchen. Ein Buch über das Gedächtnis.“
Eine spannende Neuerscheinung aus Norwegen, die zeigt, wie die Erinnerung unser Leben beeinflusst. Ich mag die unterhaltsame Mischung von kompetenter Sachbuchinformation und kleinen Geschichten des Lebens. Wusstet Ihr, dass das Gehirn Londoner Taxifahrer signifikante Unterschiede zu Eurem aufweist? Faszinierend und empfehlenswert!
Gestern habe ich begonnen mit Chloe Benjamin: „Die Unsterblichen“.
Zentral ist in diesem Roman, wie sich das Leben verändert, wenn man sein genaues Todesdatum kennt. Ich bin sehr gespannt.

GESCHAUT: angefangen mit der Serie „The Crown“. So macht mir das Bügeln immer Spaß (wir haben keinen Fernseher…)

 

GEWUNDERT: über die Steinmännli am Ufer. Irgendwie sieht dieser so aus, wie ich mich gerade öfters fühle…

GEHOLT: freudig überrascht aus dem Briefkasten Eure lieben Karten. Ich bin immer noch nicht fertig mit dem Schreiben und Versenden meiner Karten muss ich gestehen. Wie gesagt, mir war der Dezember einfach zu kurz…
Herzlichen Dank, liebe Birgitt, Karin, Pia, Mano, Ghislana, Malena, Eva und Heidi

 

 

 

 

GESCHMÜCKT: ganz zart und leicht dieses Jahr. Eine ganze Schar bunter Vögel konnte sich den Advent über auf den kahlen Ästen von Laubbäumen in der Vase herumtreiben, bevor die sechs Gesellen am 4. Adventswochenende dann auf den Weihnachtsbaum umziehen dürfen.

 

GEHÖRT: noch keine einzige Weihnachts-CD.

GEWARTET: auf den töchterlichen Besuch (heute). Ich freue mich schon so sehr.

GEMOCHT: die Herrnhuter Sterne in unserer Altstadt.

Hoffentlich gibt es am Wochenende die ein oder andere regenfreie Stunde für eine ausgedehntere Runde mit dem Hund. Der sollte derzeit nämlich aus gesundheitlichen Gründen nicht komplett durchweichen (hat kein Unterfell und hasst inbrünstig Hunderegenmäntel. Streift man die ihm über, kann er leider keinen einzigen Schritt laufen…).

Könnt Ihr jetzt bereits in den entspannten Weihnachtsmodus fallen, oder habt Ihr noch viel zu tun?

Einen wunderschönen 4. Advent!!!

verlinkt beim Samstagsplausch von Andrea (karminrot-blog)

 

 

16 Kommentare

  • Antworten niwibo 22. Dezember 2018 at 6:51

    Guten Morgen liebe Andrea,
    ich habe nichts mehr zu tun als Montag morgen noch frischen Salat und Gemüse zu kaufen.
    Das war es…
    Ansonsten kann ich entspannt abwarten und mich auf Weihnachten freuen.
    Bin durch mit allem.
    Für Deinen Krankenhausaufenthalt drücke ich Dir die Daumen, ich bin einen Woche später dran…
    Dir einen guten und entspannten Start ins Wochenende, lieben Gruß
    Nicole

  • Antworten eva 22. Dezember 2018 at 7:26

    Guten Morgen,
    auch ich habe alles fertig. Aber wird gehen uns ja auch über die Feiertage „durchfuttern“, da braucht man wirklich nicht viel.
    Gefreut habe ich mich über den Herrnhuter Stern, den ich gleich gesehen habe.

    Meine Bücher, die ich nicht mehr brauche oder lese, wede ich jetzt verarbeiten, da mache ich im neuen Jahr einen Kurs und freue mich schon drauf

    Alles Gute und beste Wünsche für die Gesundheit sollen sich begleiten.
    Ein frohes Weihnachtsfest
    wünscht dir Eva

  • Antworten Sylvia Dunn 22. Dezember 2018 at 9:14

    Hallo liebe Andrea, wieder sehr sehr schöne Bilder. Die Herrnhuter Stern gefallen mir auch sehr. -;))
    Ich wünsche Dir für Deinen Krankenhausaufenthalt alles gute, das Du schnell wieder fit und draußen bist.
    Wir sind mit den Besorgungen erst mal fertig.
    Hab einen schönen vierten Advent und ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest im Kreise Deiner Lieben.
    Lieben Gruß Sylvia

  • Antworten ninakol. 22. Dezember 2018 at 12:38

    Also, dafür dass Du zwischendrin keine Zeit für den Blog hättest hab ich mehr als Verständnis! Leben geht vor und dafür hast Du uns jetzt wieder einen schönen Plausch gebracht. Wenig Stress wünsch‘ ich Dir jetzt noch.
    So wunderbare Fotos, auch den Turmfalken! Und für den Krankenhaus Aufenthalt alles Gute.
    Liebe Grüße
    Nina

  • Antworten Pia 22. Dezember 2018 at 13:44

    Bei mir leuchtet auch ein Herrnhunter Stern, den ich auf unserer Musikreise in Dresden gekauft habe.
    Bei mir verlief der ganze Advent schön ruhig und gemütlich.
    Für den Hundespaziergang sieht es heute gut aus, hoffentlich bei euch auch.
    Einen ruhigen 4. Advent und schöne Feiertage wünscht, Pia

  • Antworten Ein Garten in der Steiermark 22. Dezember 2018 at 13:50

    Wunderschöne Aufnahmen. Wir wünschen Dir einen schönen 4. Advent.

  • Antworten Martina 22. Dezember 2018 at 14:44

    Einen schönen vierten Advent und frohe Weihnachten verbunden mit dem Dank für die
    wunderschönen Fotographien hier und den allerbesten Wünschen für einen guten Start
    in das Neue Jahr – der Krankenhausaufenthalt bringt hoffentlich Besserung oder gar Heilung,
    alles Gute von Herzen! Liebe Grüße, Martina
    PS. Das eigen-sinnige der Vierbeiner fasziniert mich und zeigt, wie ähnlich wir Lebewesen uns
    doch sind: als Kind habe ich sobald ausser Sicht des Beobachtungsfensters jegliche Kopfbedeckung
    heruntergerissen, egal, wie kalt es gewesen ist… (und damals gab es noch oft -zwanzig Grad)

    • Antworten Andrea 22. Dezember 2018 at 14:57

      Liebe Martina, an das Herunterreißen der Mütze kann auch ich mich nur zu gut erinnern. Kein Wunder, dass ich immer Probleme mit den Stirnhöhlen hatte.
      Offensichtlich stimmt die Theorie doch, dass die Hunde ihren Besitzern ähnlich sind 🙂
      Liebe Grüße
      Andrea

  • Antworten Nicole/Frau Frieda 22. Dezember 2018 at 16:26

    Wunderschöne Post hast Du bekommen, liebe Andrea. Aber (und jetzt sei mir nicht böse) fehlt da nicht eine? Ich habe noch gar nichts gehört und habe mittlerweile schon Angst, dass meine Post nicht angekommen ist. Anscheinend hat die kleine Post hier bei uns alles verschluckt. Der Schnee auf den Bildern sieht herrlich aus. Hier regnet es heute aus Kübeln. Ich will nicht meckern auf keinen Fall – die Natur braucht dringend Nachschub. Du veräußerst Deine Bücher, Andrea. Das habe ich noch nicht mitbekommen. Gibt es hier am Blog eine Seite dazu? Und musst ins Krankenhaus? Ach, Du Schreck. Alles Gute für Dich!! Dir einen schönen entspannten Samstag-Abend. Herzlichst, Nicole

  • Antworten Kunzfrau 23. Dezember 2018 at 8:11

    Hach das war wieder so schön zu lesen und zu gucken.
    Dir alles Gute, insbesondere für deinen Krankenhausaufenthalt- der hoffentlich wirklich nur kurz ist – und für den Lockenhund.

    Ich wünsche dir ein schönes Weihnachtsfest!
    Marion

  • Antworten mano 23. Dezember 2018 at 9:10

    gezeigt: hast du mal wieder wunderschöne landschaften rund um den bodensee. ich freu mich schon sehr auf deine neuen 12tel-blicke!
    dir alles gute, besonders auch für den krankenhausaufenthalt. ich hoffe, der lockenhund wird noch vernünftig 😉 und trägt doch noch sein regenmäntelchen. hier regnet es auch dauer, aber ich hoffe, der himmel ist uns gnädig und schenkt uns auch ein paar stunden ohne wasserschwälle! ich habe ein großes bedürfnis nach langen spaziergängen!
    liebe grüße, bis 2019!
    mano
    ps: deine schöne karte ist gestern eingetroffen, danke!!

  • Antworten Heidrun 23. Dezember 2018 at 10:13

    Guten Morgen liebe Andrea, besinnlich schön liest sich der Rückblick… alles erdenklich Gute für Dich!

    Merry Christmas 🎄 und Glück und Gesundheit im neuen Jahr.
    Sternfunkelnde Grüßle von Heidrun

  • Antworten Heidi R. 23. Dezember 2018 at 15:48

    Ja, der Dezember ist viel zu kurz, jedenfalls die Zeit vor Weihnachten!
    Meinen morgigen Beitrag habe ich vor bei Dir zu verlinken.
    Ein bisschen weniger, dieses Motto geht mir nämlich nicht aus dem Kopf,
    das ist seltsam nicht wahr?
    Vielen Dank, für Deine Karte, die bei uns eingetroffen ist, sie ist so schön und schlicht,
    weil etwas weniger, schon wiederum auch wieder mehr ist?!?
    LG Heidi

  • Antworten Andrea Karminrot 23. Dezember 2018 at 16:15

    Meine Herren, so viele Ge… Ich bin gar nicht fertig geworden alles zu lesen.
    Der Fotograf ist ja prima, oder deine Einstellung. Das die Post mal mitgezogen ist, ist doch prima.

    Habe bitte nun ein schönes Weihnachtsfest und ich hoffe dein KrHs-Besuch, ist nicht wirklich etwas ernstes.
    Besinnliche Weihnachten für dich und deine Lieben
    Andrea

  • Antworten swig – filz felt feutre 23. Dezember 2018 at 22:49

    Herzliche Festtagsgrüße und eine frohe Zeit!

  • Antworten Claudia 24. Dezember 2018 at 5:36

    Lieeb Andrea,
    Deine Woche war prall gef+llt …danek für den schönen Rückblick!
    ✨🎄Ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein frohes und wunderschönes Weihnachtsfest !🎄✨
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥🎄✨

  • Hinterlasse einen Kommentar