Wochenrückblick

Noch nicht bereit…

8. Dezember 2018

„It is December, and nobody asked if I was ready.“

(Es ist Dezember und niemand hat gefragt, ob ich bereit bin.)

Sarah Kay (amerikanische Dichterin)

Meine erste Adventswoche

 

GESTARTET: das neue Monatsmotto: Bitte ein bisschen weniger!
Ich bin ja gespannt, was für Ideen ihr einbringt, um den Advent ein bisschen ruhiger, gelassener, gemütlicher und langsamer zu gestalten.

GEBLOGGT: habe ich in dieser Woche wenig, denn es war soviel anderes zu tun (siehe unten), dass ich gleich versucht habe, mein Monatsmotto hier mal in diese Richtung zu interpretieren…

GESKYPT: und dem jüngeren Lockenmädchen zum Geburtstag gratuliert. Ich wäre ja gern gleich rübergehüpft…

GEWÜNSCHT: beim Skypen, dass endlich das Beamen bzw. die Teleportation erfunden wird. (Laut Star Trek wird/wurde dies im Jahre 2151 entwickelt. Das dauert mir aber entschieden zu lange. P.S. wart ihr als Jugendliche auf Star-Trek-Fan?)

 

(unaufgeforderte und unbezahlte Werbung, da Namens- und Titelnennung)

GELESEN: Jacqueline Kelly: „Calpurnias faszinierende Forschungen“ – ein feines Buch über ein emanzipiertes und wissenschaftlich interessiertes Mädchen Anfang des 20 Jahrhunderts. Das macht sowohl Kindern als auch Erwachsenen Spaß. Begonnen habe ich mit Kristin Hannah: „Die Nachtigall“, was noch für „Notfälle“ auf meinem Ebook-Reader lag.

GENERVT:  Die eigentlich geplante neue Lektüre habe ich gebraucht gekauft und erst einmal eingefroren. Im Wortsinn!  Es hat so schauderhaft parfümiert gerochen (Räucherstäbchen?), dass ich durch meine Geruchsempfindlichkeit zunächst nach Möglichkeiten recherchiert habe, wie man den Gestank wieder rausbekommt. (Als der Postbote mir die Briefe überreichte, dachte ich zunächst, er hätte es mit dem Deo oder Parfüm übertrieben, dabei roch der gepolsterte Briefumschlag schon so penetrant.)
Falls das Einfrieren nichts bringt, könnte ich es noch ein paar Wochen in Katzenstreu eingraben… oder dem Verkäufer zurückschicken.
Ist Euch sowas auch schon mal passiert oder beduftet Ihr etwa Eure Bücher auch?

 

GEPFLÜCKT: Ringelblumen, Borretsch und Inkarnatsklee am Rande eines Sonnenblumenfeldes. Was für ein Blumendezember…

GEKRAMT: in der Weihnachtskiste. Jetzt hole ich jeden Tag eine Kleinigkeit heraus – nur nicht zuviel, nicht überladen.

GEGRÜBELT: über die letzten Weihnachtsgeschenke.

 

GENÄHT: Anstatt zu bloggen, habe ich an der Nähmaschine gesessen, denn das Weihnachtspaket nach Vermont und das Nikolauspaket für das kleine Mädchen im Norden mussten dringend abgeschickt werden. Da ratterte die Maschine und vernähte Shirts und Höschen für die Kleinen, Sweatshirts für die Lockenmädchen und auch noch etwas für meine Tochter (wird nicht verraten).  Meine Schultern haben tapfer mitgespielt. Nein, ich hab nichts fotografiert, nur genäht und eingepackt, und wieder genäht…

GESCHLEPPT: gestern das große Paket endlich zur Post. Hoffentlich kommt jetzt jenseits des Atlantiks nicht wieder ein Schneesturm dazwischen. Die Deadline ist ja schon Ende November gewesen, aber das hätte ich nicht geschafft.

 

GEFAHREN: mit dem ÖNV – sprich Seehas-Bähnle – nachmittags in die Stadt zur Physio, denn zu dieser Tageszeit habe ich vor Weihnachten keine Lust  mit dem Auto in die Stadt zu fahren. Das ist sehr unlustig.

GESTREIFT: habe ich den Weihnachtsmarkt nur ganz kurz. Nachmittags scheint er fest in Schweizer Hand zu sein. Vielleicht laufe ich nächste Woche mal kurz drüber.

 

 

GEFREUT: habe ich mich über diese kleine süße Lesezeichenmaus, die mir Heidi schickte. Vielen lieben Dank für diese nette Überraschung!

GETRAGEN: habe ich hauptsächlich meine dünneren Herbstjacken. Es war sooo warm. Dafür hatten wir häufig auch feine Blicke auf die Berge.

GETRAUERT: um meine Lieblingsradiomoderatorin, die viel zu früh verstorben ist.

Am Wochenende werde ich mal sichten, was ich vor Weihnachten noch nähen möchte. Dann steht irgendwann endlich der Quilt für den kleinen Jungen an. Der Stoff harrt nun seit einem halben Jahr darauf, verarbeitet zu werden.

Ich wünsche Euch ein feines zweites Adventswochenende! Es werden wohl nasse und stürmische Tage.  Vielleicht habt Ihr Lust, beim Monatsmotto teilzunehmen?
Übrigens: demnächst werde ich Euch nach Eurem Lieblingsbuch des Jahres fragen. Ihr könnt ja schon mal überlegen.

verlinkt beim Samstagsplausch von Andrea (karminrot-blog)

 

  • frau nahtlust 8. Dezember 2018 at 6:46

    Oja, viel zu tun, liebe Andrea – deine Woche scheint auch gepackt voll zu sein (im Ausblick wie im Rückblick eigentlich). Ich bin ja gerade „raus aus dem Alltag“ durch den Druck- und Färbeworkshop in Speyer, merke aber auch, dass ich diese Zeit doch gut auch für anderes gebrauchen könnte. Geht dann halt nicht immer alles 😉 Für das Weniger habe ich bestimmt noch was für dich in den nächsten zwei Wochen oder so 🙂 Ein schönes MOtto, kann mich da nur wiederholen! Hab ein schönes zweites Adventswochenende!
    LG. Susanne

  • ninakol. 8. Dezember 2018 at 6:52

    Guten Morgen. Das war wirklich eine ereignisreiche Woche. Schön, dass es mit dem Nähen so gut geklappt hat. Bei Euch blühen noch so viele schöne Blumen? Die tun richtig gut, denn die verregnete, graue Zeit ist nun wirklich angekommen. Weihnachtliches ist hier noch nicht viel mehr dazu gekommen, aber der Nikolaus war da und erste selbstgebackene Kekse werden geknabbert. Wir suchen uns ja auch den Weihnachtsmarkt immer gut aus , auch zeitlich, lassen uns dort nicht zu sehr *stressen* und auch wenn es dort auch eine grosse Glühweinbude gibt, mit vielen Menschen drum herum, zieht es uns zu den kleineren und/oder besonderen Läden, wovon es auf dem Mittelalter Markt viel mehr gibt, als auf den konventionellen.
    Der Tod von S. T. hat uns auch sehr erschrocken und betroffen gemacht. Wir haben ja Mal länger im S Deutschland gewohnt, so dass wir sie auch über ihre Zeit von Formel1 hinaus noch hören konnten.
    Deine Fotos sind wieder so wunderbar. Den einsamen Baum! Seufz! Der passt gerade so.
    Einen schönen 2. Advent und liebe Grüße
    Nina

  • eva 8. Dezember 2018 at 6:52

    Guten Morgen Andrea,
    die Lesemaus ist goldig, gell. Sie lag gestern abend noch in meinem Briefkasten, ich zeige sie morgen.
    Mit dem Seehas bin ich auch schon gefahren und werde es wieder tun, es ist immer toll am glitzenden See entlang zu fahren.
    Meine Meinung zu Weihnachtmärkten nun ja nachmittags sind sie in fester Hand auch bei uns waren viele Schweizer hier und haben bei unserem schönen Kaufhaus eingekauft, da muß ich mich fragen, gibt es das in der Schweiz nicht?
    Beamen wäre nicht schlecht, ich war ein Fan, vom Raumschiff Enterprise und vor allem von Deep Space Nine, da war der Worf, der Klingone der Favorite und ich hatte mir damals auch ein Wörterbuch Klingonisch-Deutsch gekauft, das gibt es wirklich. Ichmuß gucken, ob ich das noch habe.

    Mein Buch des Jahres, och da gibt es viele aber ein ganz besonderes von einem ganz bekannten Mann, der mal Oberbürgermeister von Stuttgart war und mit dem ich mich ganz gerne unterhalten habe. 🙂
    Der hatte einen noch berühmteren Vater.

    Mit lieben Grüßen und ein schönes Adventswochenende Eva

  • Edgarten Gemüsegarten und Genussbalkon 8. Dezember 2018 at 6:53

    Guten Morgen liebe Andrea,
    ganz schön viel hast du da erlebt. Auch bei uns blüht der Borretsch noch mit seinen strahlend blauen Blüten.
    Dir einen schönen zweiten Advent und
    liebe Grüsse
    Eda

  • Andrea Karminrot 8. Dezember 2018 at 7:47

    Das Beamen habe ich mir immer gewünscht! Ich mochte Scottie und Co übrigens immer 😊
    Bei mir müssen Bücher immer nach Bücher, also bedrucktes Papier riechen. Die Eltern rauchen sehr stark und wenn ich dort ein Buch abgebe, hole ich es mir nie wieder…
    Ich weiß auch noch nicht, ob ich wirklich auf den Markt gehen werde. Sie haben schlechtes Wetter angesagt. Dann kann ich eben an meinen Geschenken weiterarbeiten. Hinfahren, würde ich auch mit der Bahn. Dort gibt es keine Parkplätze.
    Mach es die gemütlich
    Andrea

  • Astridka 8. Dezember 2018 at 8:28

    Oh je, Buch mit Geruch geht gar nicht bei meiner Nase….
    Habe auch viel genäht, da entsprechender Druck. Aber eigentlich sollte das nicht sein. Auf den Weihnachtsmarkt gehe ich nicht, aber nicht, weil die seit Jahren hier fest in touristischer Hand sind, sondern weil mich das Angebot einfach nicht mehr anspricht. Diese jahrelange Überfütterung tut einfach nicht gut…
    Schön, dass der Blick auf die Berge doch öfter gegeben war!
    Bon week-end!
    Astrid

  • jahreszeitenbriefe 8. Dezember 2018 at 8:58

    Für bitte ein bisschen weniger hast du viel gemacht, geschafft und noch vor…. Ich kaufe die meisten Bücher gebraucht, bis jetzt hatte ich Glück, einmal hatte ich ein Buch aus einem Raucherhaushalt, das habe ich draußen unters Dach zum Lüften gelegt, dann war es auszuhalten ;-). Schöne Fotos, liebe Andrea! Vom Beamen träume ich seit der Raumpatroullie Orion, obwohl es da wahrscheinlich noch nicht so hieß? Hm, lange her. Dann habe ich solche Filme eigentlich nur noch „im Vorbeigehen“ geguckt, wenn die Kinder vorm Fernseher saßen und ich durchs Wohnzimmer in mein Zimmer wollte ;-). Irgendwie habe ich wahrscheinlich immerzu den Kopf zu voll… Liebe Grüße und ein schönes Adventswochenende Ghislana

  • Sylvia Dunn 8. Dezember 2018 at 9:16

    Guten Morgen liebe Andrea, Buch mit Geruch, wer kommt denn auf solch eine Idee. Wie schrecklich. Ganz ehrlich, ich würde es zurück schicken. So geht man nicht mit Büchern um. Ja das mit S.T. hat mich auch sehr betroffen gemacht, weil sie damals bei Formel eins, so jemand war, wie wir selber waren. Sehr sehr traurig.
    Du warst ja ganz schön fleißig. Nun drücke ich Dir die Daumen, das alles pünktlich ankommt.
    Hab einen schönen entspannten zweiten Advent. Lieben Gruß Sylvia

  • Varis 8. Dezember 2018 at 9:50

    Parfümierte Bücher? Wer kommt denn auf so eine Idee. Obwohl – vor dem digitalen Zeitalter war ich viel in Büchereien unterwegs und bei dem stinkigen Geruch, den manche Bücher da ausgeströmt haben, hätte ein wenig Parfüm nicht geschadet 😜 Heutzutage lese ich nur noch digital auf dem iPad und dem würde eine Parfümdusche wohl nicht so gut bekommen 😁
    Ich war auch Star Trek Fan und die Faszination für den Weltraum ist bis heute geblieben.
    Dir ein schönes Wochenende!
    LG, Varis

  • Pia 8. Dezember 2018 at 10:27

    Bei uns in der Bücherei werden die Bücher regelmässig gereinigt und das ist auch nötig. Parfüm Schwaden mag ich übrigens auch an den Menschen nicht, geschweige dann an Gegenständen. Deine Nähmaschine ist ja fleissig gerattert, ich möchte auch noch etwas nähen, aber da halte ich mich an dein Monatsmotto, weniger ist manchmal mehr.
    L G Pia

  • Ursula 8. Dezember 2018 at 10:59

    Eine ereignisreiche Woche. Nähen möcht ich auch gerne mal wieder aber irgendwie find ich den „Faden“ nicht. Ja ich hab auch die leichtere Herbstjacke wieder hervorgeholt irgendwie ist mir das zu warm. Und Dein Motto weniger ist auch mir ein Thema.
    Schönen 2. Advent.
    LG
    Ursula

  • Kunzfrau 8. Dezember 2018 at 12:48

    Oh das mit diesem „duftenden“ Buch ist ja ärgerlich. L3ider muss das wohl bei ienm Gebruachtkauf in Kauf genommen werden. Ich hoffe für dich, dass der gheruch rausgeht!

    Gruß Marion

  • frau mo 8. Dezember 2018 at 17:41

    gelacht… habe ich über deine buchgeschichte. tiefkühler geht ja noch, aber katzenstreu? giggel!
    da frage ich mich natürlich unweigerlich, was das denn für ein buch sein könnte?
    ♥ monika

  • Katala 8. Dezember 2018 at 18:42

    Beamen wäre toll. Aber bis es soweit ist… Ich wusste gar nicht, dass es für diese Erfindung eine Jahreszahl gab. Diese Folge habe ich wohl verpasst. Aber ansonsten: Star Trek musste sein.
    „Weniger ist mehr“ bezieht sich bei mir im Moment auch vor allem aufs Bloggen und das ganz heftig. Nächstes Jahr soll es wieder besser werden – zumindest habe ich mir das vorgenommen.
    Auch Dir ein feines Adventswochenende
    Lieben Gruß
    Katala

  • Buchbahnhof 9. Dezember 2018 at 7:24

    Liebe Andrea,
    so eine schöne, entschleunigte Woche liegt da hinter dir. Sehr fein. Ich finde es ja noch ein bisschen schwierig, bei dem Wetter in Weihnchtastimmung zu kommen, denn es ist doch eher Herbstwetter bei uns. Aber jeden Tag ein kleines bisschen zu dekorieren finde ich eine ganz schöne Idee.
    Bestimmt wird das beamen irgendwann erfunden, aber ob wir es noch erleben? 😉
    Da ich selbst nicht riechen kann, also das genaue Gegenteil von dir, habe ich keine Ahnung, ob meine Bücher schonmal pafümiert gerochen haben. Wohl meistens eher nach Tabak, wenn man sie von Privat kauft. Vielleicht wollte jemand den Geruch überdecken? Oder war es ein neues Buch aus dem Laden?
    Ich wünsche dir einen wunderbaren 2. Advent
    LG
    Yvonne

  • Nicole/Frau Frieda 9. Dezember 2018 at 7:32

    Was für eine Woche, liebe Andrea. Vollgepackt mit wunderbaren weihnachtlichen Vorbereitungen. Ob ich ein StarTreck war? Na, aber hallo? Beam me up, Scotty ;)) Über Dein Blätter-Pfützen-Foto musste ich schmunzeln. Ich habe auch in der vergangenen Woche einige davon gemacht. Dir einen ganz lieben Gruß und einen schönen Adventssonntag, Nicole

  • Regula 9. Dezember 2018 at 9:51

    Ich bin total allergisch auf Düfte /Gerüche aller Art. Gestern waren wir seit langem mal wieder in einem Restaurant, in dem geraucht wird. Die Thurgauer haben da was verpasst: Wenn das Lokal klein ist (80 Quadratmeter), gilt das Rauchverbot nicht. In Kanada darfst du in der Öffentlichkeit nicht parfümiert sein. Ich finde das super. Liebe Grüsse von Regula

    • Andrea 9. Dezember 2018 at 13:49

      Hallo Regula,
      das finde ich toll! Ich reagiere auch allergisch auf Duftstoffe. Vielleicht sollte ich doch nach Kanada auswandern!
      Liebe Grüße
      Andrea

  • Birgitt 9. Dezember 2018 at 13:33

    …bei gebrauchter Kleidung hatte ich das schon mal, liebe Andrea,
    dass sie einen üblen Geruch mitbrachte…aber da ist es mit der Waschmaschine ja schnell getan…für dein Buch nicht ratsam ;-)…stürmisch und regnerisch ist es hier auch, da tut es gut, es sich drinnen gemütlich zu machen,

    wünsche dir einen frohen 2. Advent,
    liebe Grüße Birgitt

    • Andrea 9. Dezember 2018 at 13:35

      Hallo Birgitt,
      das Einfrieren hat geholfen. Dann kann ich in den nächsten Tagen auch gemütlich schmökern.
      Liebe Grüße
      Andrea

  • swig – filz felt feutre 9. Dezember 2018 at 22:32

    Sind Deine Bilder mal wieder schön, liebe Andrea. Besonders die ersten beiden und natürlich das Monatsmottobild!
    Herzliche Grüße und eine gute Woche!

  • mano 10. Dezember 2018 at 7:56

    oh je, du leidest anscheinend auch unter hyperosmie – davon kann ich ein lied singen. im bus, oder in der bahn neben menschen mit parfüm oder frittengeruch zu sitzen ist für mich ein alptraum, viele andere gerüche (hotelbettwäsche mit weichspüler…) leider auch. ich hatte mal vom flohmarkt bücher mit modrigem geruch, die habe ich wochenlang draußen unterm dach gelagert und sie dann schließlich doch weggeworfen….
    auf einem weihnachtsmarkt war ich noch gar nicht, der trubel geht mir eher auf die nerven als dass ich dabei freude empfinde und die meisten stände treffen eh nicht meinen geschmack.
    liebe grüße und eine gute woche,
    mano

  • Karin Be 11. Dezember 2018 at 0:06

    Geschleppt hatte ich heute meine Pakete und Päckchen (Teil 1, für weiter weg)
    Getrauert habe auch ich um diese Moderatorin, Wegbegleiterin über wer weiß wie viele Strecken im Auto
    Gewünscht 😀 … und gekramt … einen halben Meter Bücher aussortiert, doch die Meter Star Trek Bücher bleiben bis Beamen möglich ist – die Hoffnung stirbt zuletzt 😉
    Schön sind wieder Deine Stimmungsbilder . Danke für’s Teilen.
    Mit vielen Grüßen,
    Karin

  • Schwarzwaldmaidli 13. Dezember 2018 at 19:30

    Das ein Buch zu stark riecht ist mir zum Glück noch nie passiert. Aber ich könnte den Geruch wohl auch nicht ertragen. Letztens habe ich von einer Bekannten für den kleinen Mann getragene Kleidung bekommen und die musste ich dann zwei Mal waschen, da sie so penetrant nach Waschmittel oder Weichspüler gerochen hat.
    „Die Nachtigall“ habe ich schon einmal gelesen und fand es sehr gut. Mal schauen, was du dazu schreibst.
    Wir waren noch auf keinem Weihnachtsmarkt, da entweder das Wetter nicht mitspielte oder wir keine Lust hatten. So muss ich mir auch noch ein paar Weihnachtsgeschenke überlegen. Aber ich habe ja noch ein paar Tage…
    Und der Tod der Radiomoderatorin hat mich auch sehr überrascht. Mit dem Radiosender bin ich aufgewachsen und ihre Stimme hat man gleich erkannt.
    Liebe Grüße
    Anette

  • nic 13. Dezember 2018 at 21:18

    Liebe Andrea, die britische Brezel gibt es in verschiedenen Ausführungen, je nach Supermarktbäckerei. Diese ist fast wie das Original, nur zu hell, ohne Salzkörnchen und ohne „Schlitz“. Sainsbury’s kommt dem Bräunegrad gleich, hat aber ebenfalls weder Schlitz noch Salz, aber immerhin folgen sie keinem bayerischen Rezept – das wäre viel zu kaulastig für Schotten 😀
    Ich amüsiere mich über schottische Winterkleidung bei Schnee und Eis – ich hörte mal einem Teenager zu wie er sich lautstark über „baltische“ Temperaturen beschwerte – bis sein Freund zu ihm sagte: „Warum rennst Du auch im Winter in einem T-shirt durch die Gegend?!“ Diese Dame trug nichtmal ein T-shirt, nur Shorts und Sport-BH…
    ♥nic