Wochenrückblick

Muße im Wirbel der Zeiten

23. Juli 2022

Und dann muss man ja
auch noch Zeit haben,
einfach dazusitzen
und vor sich hin zu schauen.


Astrid Lindgren (1907 – 2002) 

Mein Familienjuli

GENOSSEN

die wieder mal viel zu kurze Zeit mit unserer Tochterfamilie aus den USA.

GEHABT

weder Zeit noch Lust zum Bloggen oder dem Lesen von Blogs, dafür aber eine wunderbare Zeit mit der Familie

GELAUFEN

mit den Gästen durch die Natur

GEFREUT

habe ich mich, dass Flint so fröhlich und souverän mit dem Besuch umging. Das Spielen mit den Kindern machte ihm sooo großen Spaß. Ich glaube, am liebsten wäre er mit den Kindern nach Vermont geflogen. Und ehrlich: wäre das möglich und alle einig, hätte ich ihm das glatt gegönnt.

GEBUMMELT

sind die Kids und ihre Eltern rund um den See herum und natürlich auch auf der Fähre drüber gefahren. Wie gut, dass es schön warm und sonnig, aber noch nicht so heiß war.

GEPACKT

haben die kleinen Amerikanerinnen und ich zwei Pakete für die Ukraine. Die Mädels wissen sehr gut Bescheid, was dort los ist und was die Menschen dort dringend brauchen.

GESCHÄMT

fremdschämen für unsere Regierung, die ständig im Verzug ist, die Ukraine zu unterstützen, Ringtausche in die Gänge zu bringen, dafür zu sorgen, dass wir uns selbst verteidigen können (ich vertrete eine pazifistische Grundgesinnung, aber mit dem Recht auf Selbstverteidigung. Das mit der anderen Wange ist nicht so mein Ding….)

GELAUFEN

bin ich nach längerer Zeit auch mal wieder durch die städtischen Straßen, die ich seit Ausbruch der Pandemie eher meide.

GEDANKT

meiner Tochter und dem Schwiegersohn, dass sie ihre Kameras immer dabei hatten und die Fotos teilen (sonst hätte ich heute keine Fotos….)

GESCHICKT

habe ich die Nähmaschine in den Inspektions-Urlaub. Es wurde eh allmählich Zeit und die Gelegenheit war nun günstig

GENÄHT

habe ich seit gestern aber wieder an meinem Monatsprojekt. Es wird ja auch allmählich Zeit.

unaufgeforderte und unbezahlte Werbung, da Nennung von Namen und Buchtiteln

GELESEN

“Mesopotamien” vom Träger des Friedenspreises des deutschen Buchhandels dem Ukrainer Serhiy Zhadan. Während der Zeit des Besuches bin ich natürlich nicht so ausführlich zum Lesen gekommen.

Das Kinderbuch der Ukrainerin Larysa Denysenko habe ich den Kids auf Englisch gekauft “Maja and Her Friends” (Майя та її мами), da der Verkaufserlös ukrainischen Kindern zu gute kommt. (Der Rowohlt-Verlag, der dieses Buch in deutscher Ausgabe im Herbst herausbringt, konnte sich dazu nicht durchringen. Gut, dass die Kinder zweisprachig sind….)

GEHÖRT

Billie Eilish in Manchester (Scarletts Geburtsort…)

GEKOCHT

wurde hier in ungewohnt großen Töpfen, bei so vielen Hungrigen, die am Tisch saßen

GEMOCHT

haben die Kinder natürlich die neuen Tischsets, vor allem die vorderen bunten Seiten

GENERVT

haben gelegentlich die Wespen. Der Jüngste wurde dann tatsächlich von einer Wespe beim Essen in den Nacken gestochen. Da ist es immer hilfreich, eine frischaufgeschnittene Zwiebel oder Kartoffel zur Hand zu haben und auf die Stelle zu halten.

GESESSEN

abends lieber draußen als am PC

GELACHT

haben wir gemeinsam über Flints kleine Kunststücke

GESPUCKT

hat der alte Hund erst, als der Besuch wieder fort war. Dumm, dass die Tierärztin gerade im Urlaub ist. Aber dank ihrer Vertretung haben wir die Sache mal wieder in den Griff bekommen.

GESTORBEN

ist nun Scarletts letzter Wurfbruder in Holland. Nun ist sie die einzige, die aus ihrem Wurf noch übrig geblieben ist. Mittlerweile ist sie 13 Jahre und 7 Monate alt.

Mein Wochenende

Mal sehen, ob wir am Wochenende die jüngste Tochterfamilie besuchen. Wenn die Hunde wieder fit sind, könnte es klappen. Auch wenn es uns eigentlich viel zu heiß ist. Aber das Auto hat ja eine Klimaanlage.

Am Monatsprojekt muss ich auch noch fleißig nähen, damit es rechtzeitig fertig ist. Auf jeden Fall bin ich aber mal wieder beim Samstagsplausch dabei. Bitte einen Eiskaffee mir mich! (Samstagsplausch in Berlin beim karminroten Blog).

13 Kommentare

  • Reply Lydia 23. Juli 2022 at 7:07

    Liebe Andrea, wie schön, dass ihr die gemeinsame Zeit so sehr genießen konntet. Jetzt müsst ihr wieder lange von den Erinnerungen zehren. Das stelle ich mir nicht so leicht vor. Zwar ist online viel möglich, doch eine echte Begegnung kann es nicht ersetzen.
    Hab‘ es fein!
    Liebe Grüße aus dem hohen Norden
    Lydia

  • Reply Centi 23. Juli 2022 at 8:34

    Wie schön, dass noch jemand weiß. dass “Muße” und “Muse” zwei verschiedene Begriffe sind (man liest das so oft falsch, dass man anfängt, an sich zu zweifeln). 😀
    Boah, das Foto mit dem türkisgrünen Wasser! Das sieht aus wie fürs Fremdenverkehrsamt nachbearbeitet! 😉
    Für unsere Regierung kann man sich auch nur schämen… die Ukrainer kriegen ihr Land in Grundund Boden geschossen und kaputtgebombt, und wir haben ihnen jetzt ungefähr 6 antiquarische Haubitzen aus DDR-Beständen geliefert… die man sonst ja hätte teuer verschrotten müssen. Aber Hauptsache, wir kriegen Gas. Alles andere, inklusive Klimaschutz, ist maximal noch Nebensache…
    LG
    Centi

    • Reply Andrea 23. Juli 2022 at 10:24

      Du sprichst mir aus dem Herzen, liebe Centi!
      Herzliche Grüße
      Andrea

  • Reply Andrea Karminrot 23. Juli 2022 at 8:47

    Ich hätte auch die Zeit mit der Familie genossen, statt im Netz zu surfen. Tatsächlich hatte ich mich schon über die Bilder gewundert. Wer deine Bilder kennt, merkt den Unterschied.
    Ich hoffe dem Lockenhund geht es noch lange gut. Flyer sieht sehr lustig aus.
    Liebe Grüße
    Andrea

  • Reply Karin Be 23. Juli 2022 at 9:07

    Wunderbar, Familiengemeinsamzeit! Du hast darauf auch lange warten müssen!
    Schmunzeln musste ich über Flint Kunststücke und ich drücke für Scarlett die Daumen, dass sie euch noch ein wenig begleiten wird.
    Das Zitat von Astrid Lindgren schreibe ich mir hinter die Ohren.
    Mit lieben Grüßen,
    Karin

  • Reply Astridka 23. Juli 2022 at 9:59

    Vermisst hab ich dich & deine Kommentare. Aber ich wusste um die Gründe und dass es dir mit dem Besuch gut geht, und da hab ich mich über die Abwesenheit gefreut. Deine Fotos lassen Anteil nehmen…
    Alles Liebe!
    Astrid

  • Reply mano 23. Juli 2022 at 17:05

    wie schön, dass du so ausgiebig deine familienzeit genießen konntest. da ist es nur gut, keine minute ans bloggen zu verschwenden!
    flint und scarlet haben sich ja wohl vorbildlich verhalten – das ist halt die folge guter erziehung ;!!
    liebe grüße
    mano

  • Reply kleiner-staudengarten 23. Juli 2022 at 19:22

    Das liest sich nach einer herrlichen Tochterfamilienauszeit …wie schön, dass du deinen Familienbesuch so ausgiebigst genießen konntest. Und wie wahr der Ausspruch von A. Lindgren…Mußezeiten sind so wichtig für uns.
    Lieben Gruß von Marita

  • Reply Pia 23. Juli 2022 at 21:50

    Schön, dass ihr eine gute Zeit miteinander hattet und alle samt den Vierbeiner viel Spass hattet. Das schöne Sommerwetter und der warme See hat ja das ihre dazu beigetragen. Ich kann mir vorstellen, dass es ganz schön ruhig ist bei euch jetzt. Eure Enkelkinder sind ja auch schon recht gross geworden. Ich habe keinen Familienbesuch, aber sonst die Tage übervoll und komme auch kaum zum bloggen. Aber alles hat seine Zeit.
    L G Pia

  • Reply nina. aka wippsteerts 24. Juli 2022 at 21:59

    Das klingt nach einer so wunderschönen Zeit! Ganz viele Erinnerungen sammeln! Das ist doch sowieso viel wichtiger als digital unterwegs sein.
    Gutes Eingewöhnen ohne und ganz liebe Grüße und eine gute Woche
    Nina

  • Reply illy 25. Juli 2022 at 21:06

    Hach.. schön, daß Du wieder da bist und noch schöner, daß ihre eine tolle Zeit hattet.
    Aber hör mir auf mit Wespen.. die drehen ja völlig ab. Wir hatten jetzt ein Nest aus dem Holzstapel ausgehoben… ein paar viele waren aber wohl nicht zuhause und irren jetzt hier rum und nerven total… nun ja. Müssen nur schauen, daß sie kein neues bauen..
    Ich lasse liebe Grüße da
    illy

  • Reply Rosi 27. Juli 2022 at 12:41

    ach wie schön
    Zeit mit der Familie
    soo toll
    und schöne Bilder zeigst du uns trotzdem noch
    mit Wespen habe ich kein Problem.. ich toleriere sie
    und sie scheinen es zu merken 😉 (sie stehen ja auch unter Naturschutz)
    es kann natürlich schon vorkommen dass sie stechen wenn sie in Bedrängnis kommen
    wenn sie in die Haare fliegen z.B.
    oder man im Gras drauf tritt
    auch wenn man etwas in den Mund steckt muss man aufpassen
    wer lässt sich schon gerne verspeisen 😀
    eine Bekannte wurde letztens in die Lippe gestochen
    ich bin zur Zeit auch Hundesitter
    zum Glück ist es etwas kühler
    noch eine schöne Zeit

    Rosi

  • Reply Rosa Henne 28. Juli 2022 at 0:01

    Liebe Andrea,
    es ist sooo schön zu lesen, dein Bericht über diese wundervolle Familienzeit!! Und auch die schönen Fotos sprechen für sich!
    Ich habe diese Familienzeiten fast jeden Tag und ich genieße sie ebenso. Natürlich finde ich es trotzdem schade, dass ich mein Blog nicht so führen kann, wie ich gerne wollte. Aber alles hat seine Zeit…
    Liebe Grüße
    Ingrid

  • Hinterlasse einen Kommentar