Wochenrückblick

Über 100 Tage

11. Juni 2022

There is no flag large enough to cover the shame of killing innocent people
for a purpose which is unattainable.


Es gibt keine Fahne, die groß genug wäre, um die Schande des Tötens unschuldiger Menschen
für ein unerreichbares Ziel zu bedecken.

Howard Zinn (1922-2010)

Start-in-den-Juni-Woche

GEFEIERT

die ersten beiden Junigeburtstage

GEFREUT

über den lieben Familienbesuch am Pfingstwochenende

GEKOMMEN

mit der Post sind gleich zwei wunderschöne Blumensträuße

GEKAUFT

Lebensmittel, Tierfutter und Hygieneartikel für die Pakete in die Ukraine

GELOBT

die deutsche Post, die Hilfspakete kostenlos in die Ukraine befördert. Ist Eures schon unterwegs oder packt Ihr noch?

GEWÜNSCHT

dass der Westen, insbesondere unser Land, mehr militärische Unterstützung der Ukraine zukommen lässt.

GEFEHLT

hat mir der Montag, denn der Hofladen hatte am Feiertag natürlich geschlossen.

GESEHEN

ein paar wenige Schmetterlinge und Marienkäfer

unaufgeforderte und unbezahlte Werbung, da Nennung von Namen und Buchtiteln

GELESEN

Sehr spannend fand ich die Geschichte der jungen Lea, die im Albanien der Umbruchszeit vor und nach der Abschottung des stalinistischen Staates aufwuchs. Heute ist jene Lea Professorin für Politische Theorie an der britischen Elite-Uni London School of Economics. Absolut lesenswert – Lea Ypi: “Frei. Erwachsenwerden am Ende der Geschichte

GEHÖRT

mir war gerade danach

GEFAHREN

zur Tierärztin auf der anderen Seeseite. Flint musste mal wieder eine Blutprobe abgeben. Gewogen wurde er auch: tatsächlich hat er ein knappes Kilo zugenommen, was man ihm aber nicht ansieht.

GEKNIPST

sehr wenig, mir fehlt einfach die Muße. Zum einen braucht der noch nicht wieder fitte Flint unterwegs meine volle Aufmerksamkeit, zum anderen fehlt mir gerade angesichts der Situation im Osten einfach die notwendige Leichtigkeit

GENÄHT

ein chices Shirt für das große Lockenmädchen. Wenn sie demnächst über den großen Teich kommen, sollen doch ein paar nette Klamöttchen hier auf sie warten.

GEDACHT

dass jetzt wirklich dem Letzten die Ohren klingeln müssten, wenn der Mörder in Moskau von einer “Rückholaktion russischer Erde” spricht. Vielleicht nimmt er sich auch ein Vorbild am frühzeitigen Abgang seines Zarenvorbilds?

GETOBT

haben die beiden Hunde mal nach langer Zeit wieder am Abend. Aber Scarlett tut das nicht wirklich gut. Die Schmerzmittel suggerieren ihr, dass Bewegungen möglich wären, auf die sie lieber verzichten sollte. Flint findet es hingegen toll.

GEJAGT

Zecken. Zwei habe ich noch rechtzeitig erwischt, eine hat sich in mein Bein gebohrt. Mistviecher!

Mein Wochenende

Auf meinem Nähtisch liegen ein paar Stoffe, die unbedingt rasch verarbeitet werden wollen, bis die Amerikaner*innen hier einfliegen. Also begebe ich mich am Wochenende an die Arbeit. Zudem muss ich mal überlegen, wie ich mein Monatsprojekt anlegen möchte.

Die großen Pakete sind zu packen, dieses Mal gehen sie nicht in die Staaten.

Wie sieht Euer Wochenende aus? Bis dann beim Samstagsplausch bei Andrea im Karminroten Blog

P.S. Wer es genau wissen will bzgl. “über 100 Tage” Krieg in der Ukraine: heute ist der 108 Tag dieses Genozids.

6 Kommentare

  • Reply Pia 11. Juni 2022 at 9:40

    Mehr als die hälfte der Zeit des furchtbaren Krieges bin ich schon sehr eingespannt mit Betreuung und Administrativem Aufwand und ein Ende ist in weiter Ferne! Da sind die Muse Stunden an einem kleinen Ort und doch sehr wichtig. Das Bild von euern beiden Vierbeinern, auch wenn dir beide Sorgen machen, ist eine Freude. Die Vorfreude auf den Sommerbesuch kann ich gut nachvollziehen. Hoffentlich kommst du nicht ins schwitzen in deiner Nähstube.
    L G Pia

  • Reply Astrid Friedrichsen 11. Juni 2022 at 10:46

    Kornblumen, die hab ich ja schon ewig nicht mehr in natura gesehen. Bin froh, dass bei uns an den Feldrändern wenigstens noch Klatschmohn steht.
    LG Astrid

  • Reply Ulrike 11. Juni 2022 at 12:05

    Liebe Andrea,
    schön, dass es deinem Flint wieder besser geht.
    Den Link zur Hilfsaktion muss ich mir mal anschauen. Was den Krieg angeht, mir wäre der zweite Gedanke von dir lieber, allerdings müssten dann gleich mehrere/viele dem Vorbild folgen.
    Liebe Grüße, Ulrike

  • Reply Karin Be 11. Juni 2022 at 14:32

    Ah, mein letztes Abschiedscountdownstück der Woche klang dir also im Ohr. 😉
    Bei der Zahl hängt mir wieder eine Träne im Auge – plus vier und soviele Tage sind es ohne meine Mutter.
    Schön, dass es bei Flint eine Besserung gibt, die hoffentlich anhält!
    Viele liebe Grüße,
    Karin

  • Reply Astridka 11. Juni 2022 at 14:51

    Seit Stunden will ich hier unter dem Post schreiben – du siehst, es geht mir ähnlich wie dir, Muße ist ein rares Gut geworden. Und wenn etwas Zeit für mich übrig ist, sind die Frauen dran. Da habe ich ne Auszeit. Für das Weltgeschehen fehlt mir die Kraft, die brauch ich für meinen Gefährten ( vielleicht vergleichbar mit deinen angeschlagenen Hunden ? ). Ich halte mich mit dem Gedanken an den Enkelbesuch aufrecht…
    Frohes Schaffen im Nähzimmer!
    GLG
    Astrid

  • Reply niwibo 13. Juni 2022 at 19:23

    Weder noch liebe Andrea,
    ich packe nicht und habe noch nichts verschickt, ich habe gespendet und hoffe, das Geld kommt auch bei den Hilfsbedürftigen an.
    Allerdings wusste ich gar nicht, dass die Deutsche Post solche Aktion unterstützt.
    Und Ihr bekommt Besuch aus den USA? Wie schön ist das denn. Das werden bestimmt wunderbare Tage für Euch.
    Hoffentlich ist Flint dann wieder gesund, so dass Du eine Arbeit weniger hast.
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

  • Hinterlasse einen Kommentar