Jahresprojekt Jahresquilt

Unsere Jahresprojekte {April}

1. Mai 2021

Die Zeit rast! Das erste Jahresdrittel ist um. Schauen wir mal, was wir bis jetzt an unseren Jahresprojekten geschafft haben.
Sind die Werke bei Euch sichtbar gewachsen? Hat das Projekt an Schwung gewonnen oder musstet Ihr bereits die Durchhaltekräfte aktivieren?
Nein, nicht aufgeben, sondern wieder mit erstarkenden Frühlingskräften das Projekt angehen!

Fortschritte

Bei meinem Quilttop seht ihr nun deutlich, dass die Schneeflocke sozusagen angeschnitten ist. Das soll so… Vier von fünf Streifen sind nun geschafft. Im Mai wird dann der letzte fertig genäht und angehängt. Dann sollte das Top fertig sein.

Gut, dass ich alles vorher gut organisiert und geplant habe, so bin ich nie durcheinandergekommen und habe den Überblick bewahren können. Kummer machen mir nur meine Gelenke in der Hand. Ich muss mich beim Nähen sehr zurückhalten.

Pläne

Im Mai möchte ich das Top vollenden. Außerdem muss ich das Rückenteil ganz neu planen, da ich leider nur reduzierter daran arbeiten kann. Also größere Teile, weniger schneiden und stecken. Menno. Mal sehen, ob ich das Motiv von vorne aufgreifen kann. Am liebsten möchte ich mit den Stoffen im Schrank auskommen und nichts Neues dazu kaufen.

unbeauftragte und unbezahlte Werbung da Nennung von Buchtitel und Namen

Da ich weniger am Nähtisch arbeiten konnte, habe ich für mein Leseprojekt zu einem umfangreicheren Werk gegriffen: „Dieter Kühn – Der Parzival des Wolfram von Eschenbach“

Zurückgeblättert

welches Buch wollte ich nun im April nach langer Zeit wieder aus dem Regal ziehen? 940 Seiten? Dabei sah das Buch im Regal gar nicht so dick aus. Aber es ist ein Dünndruck, zarte Blätter, klein und eng bedruckt. Kaum mal unterbrochen von Absätzen oder Textunterbrüchen, wo sich das Auge mal ausruhen könnte.

Ist mir das damals auch aufgefallen, oder war ich das im Studium gewöhnt? Heute ermüdet mich das schon allein beim Aufschlagen des Buches. Aber gerade eben komme ich auch nur abends zum Lesen, wenn der Welpe erschöpft in den Korb gesackt ist.

Mit dem Schriftsteller Dieter Kühn hatte ich damals einen neuen, spannenden und modernen Zugang zum Mittelalter gewonnen. „Ich Wolkenstein“ , seine Biographie Oswalds von Wolkenstein habe ich mehrfach gelesen.
Nun verlockte es mich, von Kühn geführt mich erneut Wolfram von Eschenbach und seiner Zeit zu begegnen, bzw. alte Bekannte wieder zu treffen. Seine Übertragung des Parzivals hatte mich damals sehr beeindruckt. Nachhaltig übrigens, vieles war mir sehr genau im Gedächtnis geblieben, wie ich nun merkte.

In der ersten Hälfte des Buches und somit vor der eigentlichen Übertragung des Parzival zeichnet der Autor ein aufregendes Panorama mittelalterlichen Welt des Wolfram von Eschenbach.

Das „Parzival-Epos“ ist eines der bedeutendsten Werke in der deutschen Literaturgeschichte. Der Autor dahinter, Wolfram von Eschenbach, ist weniger bekannt. Seine Lebensdaten 1170-1220 sind nicht ganz sicher, sein Lebenshintergrund nur schwach skizziert. Doch der versierte Autor Dieter Kühn schafft es in diesem Buch den Menschen Wolfram vom Eschenbach in seiner Zeit plastisch erscheinen zu lassen. Das hatte mich vor vielen Jahren schon so begeistert.

Wolfram erweist sich auch in dieser Schlüsselszene als einer der großen Humoristen unserer Literatur. Auf zwei Pointen habe ich im ersten Kapitel bereists hingewiesen: daß Parzival nicht weiter auf den Gral achtet, sondern sich für die schöne junge Frau interessiert, die den geheimnisvollen Stein trägt. Und die typisch Wolframsche Erfindung: damit im Festsaal nicht geklaut wird, zählen (Kanzlei-)Schreiber das Goldgeschirr nach.

Seite 217

Ich hatte das Gefühl mich nach dem Aufschlagen des Buches im mittelalterlichen Alltagsleben bewegen zu können. Kühn nimmt einen geschickt mit auf seine ganz reale Zeitreise, die er in Köln startet und die in den Ort Eschenbach führt. Das mittelalterliche Panorama, das er danach entwirft, nahm mich auch nach all den Jahren gefangen.

Den zweiten Teil des Buches nimmt die etwas gekürzte und sehr gelobte Übersetzung (aus dem Mittelhochdeutschen) der Parzival-Geschichte ein. Hier bin ich noch nicht ganz durch. Aber das macht nichts. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt, dieses Buch nach vielen Jahren wieder zu lesen.  

So, und jetzt seid Ihr dran

Wie sieht es aus mit Euren Fortschritten, Erfahrungen und Problemen. Mal schauen, ob es Quereinsteiger*innen gibt. Noch ist es problemlos möglich! Hier findet Ihr die Spielregeln.
Hauptsache es hat noch keine/r aufgesteckt. Bitte berichtet, wenn Ihr motivierende Unterstützung benötigt.

Wie immer bleibt die Verlinkung den ganzen Monat geöffnet.

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter
  • frau nahtlust 1. Mai 2021 at 7:05

    Guten Morgen liebe Andrea und happy 1. Mai!
    Nachdem ich im März zwar genäht, aber nichts gezeigt habe, habe ich nun wieder gepostet. Ich bin also am Ball und freue mich schon auf das Einkuscheln am Jahresende. Deine Vorderseite sieht phänomenal aus, das gefällt mir sehr gut! Ich bin gespannt auf deine Rückseitengestaltung.
    LG. Susanne

  • Centi 1. Mai 2021 at 7:52

    Also dein Quilt wird eindeutig großartig! Du warst ja so was von fleißig.
    Winzige Drucktypen ohne Absätze fallen mir inzwischen auch viel schwerer. Bei mir liegt es allerdings nicht an der mangelnden Übung sondern an den Augen. Meine angeborene Kurzsichtigkeit wird immer schlimmer und verbindet sich mit der Altersweitsichtigkeit zu „ich seh eigentlich alles unscharf und brauche ständig drei verschiedene Brillen“. Mit 46. Wo soll das noch enden? Na ja, immerhin sehe ich überhaupt noch was, das ist ja auch schön. – Aber 940 Seiten klingen verlockend. Ich mag Bücher, die sich mengenmäßig lohnen!

  • Ivonne 1. Mai 2021 at 8:44

    Guten Morgen Andrea,
    es tut mir so leid, dass dir die Gelenke so Probleme machen. Auch wenn du dein Projekt vielleicht umplanen musst, ich finde es einfach wunderschön. Ich bin da echt zu feige für. Nach dem 57 Kästchen würde der ganze Kram bestimmt in einer Ecke verstauben.
    Deine Bücherzeitreise finde ich total spannend. Dieses sofort wieder eintauchen können und doch immer wieder neues zu entdecken ist einfach toll.
    Ich wünsche dir einen schönen Start in den Mai.
    Liebe Grüße und wie immer…. einmal bei den Schwarznasen durchs Fell wuscheln.
    Ivonne

  • Ingrid Mörke 1. Mai 2021 at 11:19

    Guten Morgen Andrea,
    ich bewundere deinen Quilt sehr, besonders die angeschnittene Schneeflocke gibt dem Ganzen eine besondere Note…wie schade, dass du nun gesundheitliche Beschwerden hast und wohl eine kleine Nähpause einlegen musst. ich wünsche dir gute Besserung dazu…
    Deine Buchauswahl überrascht mich sehr…ich lese selten ein Buch ein zweites Mal…ich glaube, das einzige war Siddartha von Herrmann Hesse…da habe ich auch gemerkt, wie man mit anderen Augen liest, wenn viele Jahre zwischen den Lektüren liegen…auf jeden Fall ist es toll bei dir davon zu lesen…

    Liebe Grüße
    Augusta

  • Astridka 1. Mai 2021 at 12:16

    Deine Buchwahl ist ja toll! Ich habe es damals verschlungen, war doch die Parzival – Geschichte schon von Jugend an mein Lieblingssagenkomplex. Hatte mir lange ganz viel zu sagen in meinem Leben.
    Dieter Kühn war mir übrigens auch persönlich bekannt, war seine zweite Frau doch eine Studienkollegin von mir und sie wohnten ja hier in Köln.
    Ich werde es gleich mal heraussuchen. Ansonsten war in puncto Jahresprojekt Stillstand angesagt, nicht wegen körperlicher Beeinträchtigungen meinerseits, sondern weil ich hier das ganze baustellenbedingte Durcheinander immer wieder alleine in Ordnung bringen muss.
    Hab ein schönes Maiwochenende!
    Astrid

  • Karin Be 1. Mai 2021 at 13:42

    Parzival ist mir noch aus dem letzten Schuljahr in Erinnerung. Vorher, oder nachher, hatten wir Teile aus dem Simplicius Simplicissimus von Grimmelshausen im Original zu bearbeiten. Es wäre sicher schön, das noch einmal zu lesen, vor allem in einer besseren Übersetzung, als der mit der wir uns damals behelfen durften.
    Die Entwicklung deines Quilts mitzuverfolgen macht mir Freude und motiviert mich, mich endlich an zwei Babyquilts zu machen. Einer ist wieder eine Bestellung aus Sohnemanns Freundeskreis. Das Sticken beansprucht meine Hände sehr, dass mir gerade nicht so sehr nach Nähen ist. Ist schon frustrierend wenn es in den Gelenken schmerzt. Gute Besserung!
    Viele liebe Grüße,
    Karin

  • illy 1. Mai 2021 at 14:22

    Hallihallo,
    oh wie schön wird dieser Quilt.
    Das die Gelenke Probleme machen ist natürlich nicht so dolle. Allerdings glaube ich wirklich, dass durch das Projekt planen, dranbleiben und immer wieder ein Stückchen weiter machen der Überblick gewahrt bleibt und wirklich Fortschritt zu sehen ist.
    In diesem Sinne: in aller Ruhe weitermachen. Ich versuchs auch weiter..
    Liebe Grüße
    illy

  • Pia 1. Mai 2021 at 17:17

    Wow, dein Quilt wird ja richtig gross und wunderschön. Ich kann mir gut Vorstellen, dass man dafür ein Akribisch vorbereitetes Vies en Place braucht. Seit ich auf den Säure Basen Haushalt achte, schmerzen meine Gelenke viel weniger. Ich wünsche dir schnelle Besserung. Was hat dich bewogen dieses Buch zu lesen, waren es die Erinnerungen oder liest du für das Jahresprojekt Bücher aus deiner Studienzeit? Die Biografie von Wolkenstein habe ich auch gelesen.
    L G Pia

    • Andrea 1. Mai 2021 at 17:42

      Hallo Pia,
      bei der Auswahl der Bücher arbeite ich mich ein wenig an der Zeitschiene entlang. Die Auswahl ist dann am Ende aber sehr spontan.

      Liebe Grüße
      Andrea

  • niwibo 1. Mai 2021 at 19:11

    Du bist wirklich weit mit der Decke gekommen liebe Andrea,
    sie sieht prima aus.
    Besonders die vielen kleinen Quadrate würden mich ja schon jeck machen, so eine Friemelarbeit.
    Aber wie gesagt, es sieht klasse aus.
    Das Buch kenne ich nicht, ist mir völlig unbekannt.
    Ich glaube aber, es interessiert mich auch nicht so sehr.
    Dir nun einen schönen Restfeiertag, lieben Gruß
    Nicole

  • Kunzfrau 1. Mai 2021 at 19:16

    Dein Schneeflocke sieht schon toll aus. Ich habe mir das Pattern auch besorgt. Würde die gerne aus meiner Resteksite nähen. Immer nur UFO ist auch langweilig 😉

    Gruß Marion

  • nina. aka wippsteerts 1. Mai 2021 at 20:05

    Dein Quilt wird wunderschön, dass Du das trotz Welpe und Gelenken geschafft hast…
    Und Deine Buchauswahl bewundere ich sehr, ich habe es vor sehr langer Zeit mal gelesen, aber mich doch auch durchkämpfen müssen, ich gestehe 🙂
    Ein schönes Maiwochenende und liebe Grüße
    Nina
    Ps
    Bei mir fehlt noch der letzte Schliff, dann kommt mein neuer Vogel

  • Valomea 2. Mai 2021 at 11:13

    Hallo Andrea,
    mit dem Quilt bist Du doch sehr gut voran gekommen. Diese Gelenkebedingten Pausen kenne ich sehr gut. Aber das fällt mir besonders beim Sticken und Handnähen auf, beim Nähen mit der Maschine nicht so. Da ist es besser, Du machst langsam. Denn auch wenn jetzt ein Drittel vom Jahr um ist hast Du ja noch Luft.
    LG
    Elke

  • kleiner-staudengarten 2. Mai 2021 at 13:42

    Hallo Andrea,
    dein Quilt hat ja schon wunderbar Gestalt angenommen und die Schneeflocke schön zu erkennen. Da liegst du doch jetzt schon sehr gut in der Zeit, wenn man bedenkt, dass erst ein Drittel um ist.
    Meinen Beitrag habe ich gerade verlinkt und schaue jetzt mal zu deinem Wochenrückblick rüber.
    Noch einen gemütlichen Sonntag – lieben Gruß, Marita

  • nic 2. Mai 2021 at 19:46

    Liebe Andrea, den Gelenken wúnsche ich gute Besserung, damit Du weiterhin solche Kunstwerke schaffen kannst. GLG nic

  • Kirsi 4. Mai 2021 at 8:41

    Guten Morgen liebe Andrea,
    zu dem Buch kann ich gar nichts sagen, es sagt mir gar nichts und die Beschreibung Dünndruck, kaum Absätze würde mich im Moment eher abschrecken. Ich bin froh, wenn ich so zum Lesen komme (lach).
    Ach bist Du schon weit gekommen und Dein Quilt wird immer schöner! Und ja gute Besserung und schon Deine Gelenke, Du hast ja sehr gut vorgearbeitet (was man von mir nicht behaupten kann), aber ich bleibe am Ball!
    Aufstecken ist das wie Aufgeben? nein das mache ich nicht!
    Liebe Grüße
    Kirsi

  • Nicole/Frau Frieda 6. Mai 2021 at 7:56

    Deine Schneeflocke ist schon wirklich gut zu erahnen, liebe Andrea. Ich beneide Dich da um Deine Fähigkeiten und um Deine Geduld. Was für ein tolles Jahresprojekt. Ganz liebe Grüße, Nicole (die momentan sehr selten am Rechner sitzt um zu Bloggen.. seufz!)

  • Magdalena 8. Mai 2021 at 18:51

    Dein Quilt sieht toll aus und du bist ja richtig weit. Das Buch werde ich mir besorgen, das interessiert mich sehr. Ich werde jetzt am Jahresprojekt weiterwerkeln und so hoffentlich ein ordentliches Stück weiterkommen. Das Problem mit den Gelenken habe ich leider auch. Gibt Dinge, die könnte man auch weglassen.
    LG
    Magdalena

  • anna 11. Mai 2021 at 10:04

    Liebe Andrea,
    Sieht super aus dein Schneeflocken Quilt, auch wenn noch ein ganzes Stück daran zu arbeiten ist.
    Probleme mit dem Handgelenk kenne ich leider auch, das bremst mich oft aus.
    Meine “ Ruhe Pausen“ werden immer länger . Ich wünsche dir trotz allem weiterhin viel Freude am schönen Projekt,
    lieber Gruss von Anna

  • Rosi 20. Mai 2021 at 9:23

    ups.. ich kann mich nicht verlinken
    soll mich irgendwie neu anmelden??Alles auf englisch
    ging doch bisher immer .. nachher mal in Ruhe schauen

    dein Quilt sieht toll aus
    aber ruiniere dir nicht die Gelenke.. lieber langsam machen
    zum Lesen fehlt mir gerade die Zeit
    schön dass du die Muße dafür findest

    liebe Grüße
    Rosi

  • Rosi 20. Mai 2021 at 12:20

    jetzt hat es geklappt
    musste mich neu einloggen..warum auch immer 😉
    LG
    Rosi