Jahresprojekt Jahresquilt

Unsere Jahresprojekte {März}

1. April 2021
Laß dir von keinem Fachmann imponieren, der dir erzählt:
 “Lieber Freund, das mache ich schon 20 Jahre so!”
Man kann eine Sache auch 20 Jahre lang falsch machen.

Kurt Tucholsky (unter seinem Pseudonym Peter Panter)

Allmählich wächst mein Jahresquilt wie ihr seht. Die Schneeflocke ist schon im Ansatz erkennbar. Am Seitenstreifen hängen noch die Zettelchen, damit der Streifen daneben farblich geordnet und positioniert werden kann.

Auf der Terrasse sah es noch etwas chaotisch aus, als ich das Foto schoss. Jetzt kann man sich im Sonnenschein vor Ostern bereits gemütlich hinsetzen.

Erfahrungen

Die gründliche Vorbereitung hat sich gelohnt. alle Quadrate und Halfsquares liegen zugeschnitten und zu den Blöcken farblich gleichmäßig zugeordnet bereits in numerierten Tütchen. Das geht dann wie das Brezelbacken. Schließlich wusste ich schon, dass ich in den nächsten beiden Monaten nur selten ins Nähzimmer kommen werde.

Warum die Schneeflocke so gut zu diesem Jahr passt?

Das wollte ich ja in diesem Monat noch verraten. Mittlerweile ist unser Welpe eingezogen. Er wurde Ende Januar geboren, als es so heftigen Schneefall im Süden von Baden-Württemberg gab, dass das Haus der Züchterin im kleinen Ort komplett eingeschneit war. Die Mutterhündin hat ihren ersten Wurf aber vollkommen instinktsicher geboren und versorgt, so dass die erfahrene Züchterin auch keinen tierärztlichen Beistand benötigte. Dafür haben aber alle Welpen das Wort „Schnee“ in verschiedenen Sprachen als ersten Namen bekommen. Also Schnee spielt im Leben unseres kleinen Welpen schon eine bestimmte Rolle.

Dazu passt das Motiv meines Jahresquilts, auch wenn der kleine Racker von uns einen neuen Namen erhalten hat. Anders als seine Geschwister ist gerade die Farbe weiß in seinem Fell nur wenig vertreten, aber noch soviel, dass man/frau erkennt, dass er ein Kurzhaarcollie ist. (Fotos folgen später unter der Rubrik „puppyspam“….)

Ich mag es, wenn solche Anspielungen und Erinnerungen in Quilts zu finden sind. Habt Ihr auch solche Erinnerungspunkte in Eure Jahresprojekte einbinden können?

Zurückgeblättert

Welches Buch wollte ich im Februar nach langer Zeit wieder zur Hand nehmen? Zum Abschluss meines Studiums habe ich mir das skandinavische Exil von Nelly Sachs, Bert Brecht und Kurt Tucholsky zum Thema gewählt. Das Schicksal des politischen Journalisten und Schriftstellers Tucholsky, dessen Werke und Tagebücher jener Zeit ich damals durcharbeitete, ging mir sehr zu Herzen. Obwohl er sich damals als „aufgehörter Deutscher“ bezeichnete, nahm er intensiv Anteil am Geschehen in Deutschland. Sein schweres chronisches Atemwegs- und Nasenleiden nahm ihm zusehends Kraft.
Im Herbst 1935 wurde Tucholsky schwer krank und musste starke Barbiturate einnehmen. Lange vermutete man, dass er dann Schlaftabletten in suizidaler Absicht nahm. Mittlerweile gibt es Anhaltspunkte für eine versehentliche Überdosierung. Er starb im Dezember 1935 im Göteburger Krankenhaus.

Der gefragteste Journalist der Weimarer Republik liegt unter einer Eiche nahe des schwedischen Schlosses Gripsholm in Mariefred begraben. Gerade dieses Schloss war 1931 Titel eines heiteren Romans aus seiner Feder. Vielleicht kann ich mit diesem Buch die Melancholie, die ich mit seinem Namen verbinde, etwas glätten?

Tucholsky schreibt seinen schmalen Roman als „eine Sommerschichte“ in leichtem, heiteren Ton. Mit seiner Geliebten Lydia reist er in Form eines Ich-Erzählers an den schwedischen Mälarsee. Dort finden sie ein günstiges Quartier in einem Anbau des Schlosses Gripsholm. Das Liebespaar genießt die Wochen, tändelt und rettet letztendlich eine kleine Halbwaise. Diese erlösen sie aus einem Kinderheim unter brutaler deutscher Leitung und bringen sie wieder zu ihrer Mutter in Zürich.

Wir lagen auf der Wiese und baumelten mit der Seele.
[…] Das ist schön, mit jemandem Schweigen zu können.

Mir haben wieder aufs Neue Tucholskys Formulierungen gefallen, die mittlerweile in unseren Sprachalltag eingegangen sind, ohne dass die meisten wissen, dass sie von „Tucho“ stammen.
Gerade in Zeiten von Corona genoss ich seine Schilderungen des Reisens zu jenen Zeiten. Allein der Reiseweg zu ihrem schwedischen Ziel hin, ist eigentlich schon ein Teil der Sommerfrische. Bald hatte ich das Gefühl, wieder in Schweden zu sein.

Wenn man in ein fremdes Land kommt, dann muß man erst einmal das fremde Wasser in sich hineingluckern lassen, das gibt einem den wahren Geschmack der Fremde.

Die Schilderung seiner Beziehung zu seiner Geliebten und der kleinen erotischen Ménage-à-trois waren wohl auch noch in den Zeiten der Weimarer Republik ziemlich gewagt. Trotzdem lässt er seine Geschichte witzig-heiter und luftig fließen, mit einem ganz leichten melancholischen Unterton…
Doch, es war fein, mit „Tucho“ einen Schwedensommer einfach mal nur zu genießen.

So, und jetzt seid Ihr dran

Ich bin sehr gespannt auf Eure Fortschritte, Erfahrungen und vielleicht Probleme. Mal schauen, ob es Quereinsteiger*innen gibt. Noch ist es problemlos möglich! Hier findet Ihr die Spielregeln.
Wie immer bleibt die Verlinkung den ganzen Monat geöffnet.

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter
  • Edgarten - Edkarten 1. April 2021 at 6:18

    Liebe Andrea
    Wow, dein Quilt ist sehr gewachsen. Mit guter Vorbereitung kann man sich viel Ärger im letzten Moment ersparen. Wenn ich es selber in der Hand habe, mache ich das ebenfalls.
    Auch mein Jahresprojekt hat Erinnerungspunkte, weil ich z. B. ein Stück hörte und es dann in einer einfachen Version selber übte.
    Welpenbilder! Da freue ich mich drauf.
    Liebe Grüessli
    Eda

  • frau nahtlust 1. April 2021 at 6:23

    Ui, wie wundervoll liebe Andrea. Schloss Gripsholm mochte ich auch sehr gerne und stimmt: Das könnte ich wirklich auch mal wieder lesen! Danke für den Stupser. Und euer neuer Welpe ist wirklich etnzückend. Habe bereits einige Bilder auf Instagram gesehen. Wunderbar! Genießt! Ich habe heute keinen Blogbeitrag, auch wenn ich weitergenäht habe, aber irgendwie sieht das Ergebnis nicht anders aus als letztes Mal (nur Streifen, nichts am Stück), da habe ich auf den Beitrag verzichtet. Aber ich bin dabei und aktiv – das zählt für mich 🙂
    LG. Susanne

  • mano 1. April 2021 at 7:06

    schloss gripsholm habe ich mehrfach gelesen und mochte es immer sehr. ich war nämlich mit 15 jahren zu einem schüleraustausch in schweden, in västeras und von dort aus haben wir das wunderschöne schloss besucht. ich erinnere mich allerdings mehr daran, dass mir in einem nahegelegenen restaurant dauernd die erbsen von der gabel kugelten. das war mir so peinlich ;))! jedenfalls hast du mich angeregt, die geschichte nach vielen jahren auch mal wieder zu lesen.
    dein quilt ist fantastisch und auf welpenspam freu ich mich schon sehr!
    liebe grüße
    mano

  • Centi 1. April 2021 at 7:42

    Hui, dein Quilt wird wirklich schön – und vor allem auch sehr groß. Den hatte ich mir vorher irgendwie viel kleiner vorgestellt… Da kann man sich dann mit der ganzen Familie samt Hund drunter kuscheln. 🙂
    Weiterhin frohes Nähen und viele Grüße
    Centi

  • Kirsi 1. April 2021 at 8:54

    Guten Morgen liebe Andrea,
    ja Du bist gut vorangekommen und die Schneeflocke ist schon gut zu erkennen. Da warst Du ja wirklich fleißig, aber jetzt mit einem Welpen im Haus, das ist ja dann ein 3. Projekt. Gut das Du so vorgearbeitet hast.
    Was sagt denn der Lockenhund? Ich freue mich schon sehr auf Fotos …
    Die Erinnerungspunkte in meinem Projekt werden die überlieferten Rezepte von meinen Omas sein, wobei ich da mehr an Finnland denke, denn mir haben einige geschrieben das sie sich für finnische Rezepte interessieren.
    Kurt Tucholsky, gerade eben habe ich einen fröhlichen Ostergruß einer lieben Blogfreundin mit einem so schönen Gedicht von ihm erhalten das ich laut lachen musste. Ich mag seinen feinen Witz und die Art wie er mit Worten umgehen konnte.
    Liebe Grüße
    Kirsi

  • Astridka 1. April 2021 at 10:02

    Schöne Geschichte hinter dem Quilt, der ja schon viel an Form angenommen hat! Schloss Gripsholm knöpfe ich mir dann auch noch mal vor, danke für die Anregung!
    LG
    Astrid

  • illy 1. April 2021 at 10:07

    Hallo Andrea,
    hach… Deine Schneeflocke sieht ja schon wunderschön aus… Ganz toll.. und ich warte schon sehnsüchtig auf Welpenspam. Was fürn Wort.
    Ich find das Jahresprojekt nach wie vor toll. Sowohl weil ich selbst voran komme und dran bleibe, als auch, weil es immer soooo viel zu sehen gibt hier.
    Ein schönes Osterwochenende wünscht
    illy

  • Valomea 1. April 2021 at 15:12

    Hallo Andrea,
    Schloß Gripsholm wollte ich schon immer mal lesen und habe es noch nie getan. Kommt auf die Liste, die schon ganz lang ist!…
    Deine beiden Jahresprojekte kommen zuverlässig voran. Vielen Dank für die Anregung, so ein Projekt zu starten und gemeinsam durchzuziehen.
    Habt schöne Ostern!
    Elke

  • Kape Anlumi 1. April 2021 at 15:23

    Hallo Andrea,
    was für eine wunderbare Idee hattest Du mit dem Jahresprojekt! Ich bin schon sooo gespannt, wie alle vorangekommen sind.
    Dein Quilt gefällt mir sehr gut, und wenn alles schon geschnitten ist, lässt sich sicher auch gut vorankommen. Ich habe ja vom Quilten mehr so gar keine Ahnung – aber so etwas Tolles (fast) nur aus Quadraten zu erschaffen, lässt mich hoffen, dass mir auch einmal eine schöne Decke gelingen kann.
    LG Petra

  • Andrea Karminrot 1. April 2021 at 16:10

    Es freut mich sehr, dass ihr ein neues Familienmitglied habt. Schneenamen sind bestimmt fein, aber am Ende doch bestimmt schlecht zu rufen. Und deine Decke wird bestimmt der Knaller.
    Diesen Monat bin ich auch mal bei deinem Jahresprojekt dabei.
    Lieben Gruß
    Andrea

  • Kunzfrau 1. April 2021 at 16:40

    Oh die Schneeflocke ist schon deutlich erkennbar! Immer wieder, wenn ich eine sehe, denke ich:“Die will ich auch!“ Aber dann: „Du hast gar nicht soviel Restquadrate von einer Farbrichtung!“ Vielleicht sollte ich mal anfangen zu sammeln! Mit rot würde ich wohl mein ziel umehesten erreichen.

    Gruß Marion

  • Ivonne 1. April 2021 at 20:21

    Hallo Andrea,
    der Quilt ist ja schon richtig riesig geworden! Du warst wirklich richtig fleißig, Wie heißt den euer Pimpf? Ich poste heute mein Gartenprojekt und komme morgen noch mit dem Handarbeitsprojekt vorbei. Bis dahin wünsche ich euch schon mal schöne Osterfeiertage.
    Liebe Grüße
    Ivonne

  • Karin Be 1. April 2021 at 21:52

    Schloss Gripsholm, wie schön! Anfang 1980 in einer alten Buchhandlung in Stockholm Södermalm, auf der Suche nach deutschem Lesefutter, aus Regaltiefen hervorgekramt und am Mälaren gelesen.
    Wunderschön, wie sie dein Projekt entwickelt!
    Liebe Grüße,
    Karin

  • nina. aka wippsteerts. 2. April 2021 at 7:05

    Das wäre definitiv ein Buch zum Nochmal lesen! Tucholsky s Sprache habe ich immer sehr gemocht. Dein Quillt wird immer schöner, vor allem mit der „künftigen“ Hintergrund Geschichte, bin sehr auf den Welpen gespannt.
    Ich muss etwas Abbitte leisten, mein Text hat noch keine Bilder ☺ Die Ankündigung, dass es schlechteres bzw Kälterestaurant Wetter geben soll, hat uns alle nur nach draußen getrieben. Und abends war ich einfach zu müde zum Malen, für Feinarbeiten sind da die Augen nicht mehr so gut.
    Aber ganz bald!
    Frohe Ostergrüße und alles Liebe
    Nina

  • Nicole/Frau Frieda 2. April 2021 at 9:35

    Genau so sollte doch ein Quilt auch sein, nicht wahr?! Erlebtes, Gefühltes und Gedachtes werden mit eingenäht. So ein schönes Projekt, liebe Andrea. Auf den Puppyspam freue ich mich schon wie Bolle. Euer kleine Bursche ist so ein süßer Racker! Ganz liebe Grüße und ein feines Osterfest, Nicole

  • Pia 2. April 2021 at 9:39

    Blau muss wohl eine Lieblingsfarbe von dir sein, das kann man gut erkennen und dein Quilt sieht wunderschön aus , eine richtige Fleissarbeit. Da ist das lesen sicher richtig entspannend, die Schreib- und Ausdrucksweise von Tucholsky gefällt mir schon immer.
    L G Pia

  • Ingrid Mörke 2. April 2021 at 10:26

    Wie schön, was du so alles in deinen Quilt hineinnähst…Schloß Gripsholm habe ich seinerzeit auch gelesen, aber in jungen Jahren war es mir zu beschaulich. Ich glaube, ich würde es heute mit anderen Augen lesen…ich sollte es mal wieder zur Hand nehmen…

    Liebe Grüße
    Augusta

  • kleiner-staudengarten 4. April 2021 at 20:58

    Guten Abend Andrea,
    dein Jahresquilt nimmt ja schon richtig Gestalt an…schön ist er anzusehen.
    Ich wünsche dir einen gemütlichen Osterabend und morgen einen feinen Ostermontag.
    Lieben Gruß, Marita

  • ELFi 7. April 2021 at 19:37

    Servus Andrea,
    der Quilt ist richtig schön in den von dir gewählten Farben. Danke für deine Aktion des Jahresprojektes! Für mich ist es ein Ansporn weiterzumachen und es ist so toll zu beobachten, was sich bei den anderen Projekten von einem Monat zum nächsten verändert hat. Liebe Grüße
    ELFi

  • niwibo 11. April 2021 at 6:54

    Das wird ein toller Quillt zum Einkuscheln werden, und für Flint ist da auch noch jede Menge Platz drunter…
    Das Buch habe ich auch im Bücherschrank, ich muss es mal wieder hervorholen.
    Aber irgendwie komme ich zur Zeit gar nicht viel zum Lesen, die Bücher stapeln sich.
    Dir einen schönen Sonntag, lieben Gruß
    Nicole

  • anna 12. April 2021 at 15:47

    Liebe Andrea,
    du bist ganz wunderbar vorangekommen, es stimmt eine gute Vorbereitung spart sehr viel Zeit und Nerven. Das musste ich auch lernen. Auf Welpenbilder Freue ich mich das sind doch die süssesten kleinen Kerlchen die es gibt. Ich wünsche dir eine schöne Woch und danke für diese Tolle Aktion.

  • Magdalena 15. April 2021 at 19:13

    Alle Achtung, du hast ja schon viel geschafft. Schloss Gripsholm habe ich auch mit Begeisterung gelesen. Seine Texte verlieren sowieso nie ihre Aktualität.
    LG
    Magdalena

  • Sylvia Dunn 23. April 2021 at 20:05

    Liebe Andrea Du bist ganz schön fleißig. Und das bei Deiner begrenzten Zeit im Moment. Sehr schöner Quilt. Und die Geschichte dahinter ist toll. Lesen schaffe ich garnicht. Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende. Lieben Gruß Sylvia