Wochenrückblick

Ein Ticket von der Sahara zum Nordpol

13. Februar 2021
Erst wirbeln wir den Staub auf
und behaupten dann,
dass wir nichts sehen können.

George Berkeley (1685-1753)

In einer Woche von der Sahara zum Nordpol

GESTAUBT: hat es hier am letzten Wochenende mächtig (siehe erstes Foto). Bei all dem orange-rosaroten-bräunlichem Himmel mochte so mancher an den Weltuntergang denken. Saharastaub im Süden – Schnee und Eis im Norden Deutschlands.

GESCHNEIT und GEFROREN: hat es dann aber im Laufe der Woche auch am Bodensee. Gleich färbte sich der Himmel graublau und verbreitete statt Wüstenambiente nasskalte Winterstimmung.

GENUTZT: habe ich dann die fiesesten Schneeschauer um frühmorgens einkaufen zu gehen. Perfektes Timing, die meisten blieben dann nämlich lieber daheim.

unbeauftrage und unbezalhte Werbung da Nennung von Namen, Film- und Buchtiteln

GELESEN: einen zarten, poetischen japanischen Roman von Natsu Miyashita: „Der Klang der Wälder“. Den werde ich Euch am Sonntag mal näher vorstellen.
Viel Spaß habe ich gerade an dem Jugendroman „Mein geniales Leben“ von Jenny Jägerfeld. Sigge ist mit den Geschwistern und der Mutter zur Oma gezogen. Neue Schule, neues Umfeld, neues Glück. Ob er es schafft, hier endlich Freunde zu finden? Auf jeden Fall schaut er mal, was einen „beliebten“ Teenager ausmacht. Die wilde exzentrische Oma findet das eher überflüssig. Sehr lässig und witzig. Auch dieses Buch würde ich gern hier rezensieren. Ein perfekter Ausgleich zum japanischen Roman.

GESCHAUT: die Serie „Der Brief für den König“ nach dem Jugendroman von Tonke Dragt, der bei uns auch im Bücherregal steht. Den Film „Neues aus der Welt“ mit Tom Hanks. Beides hat mir sehr gut gefallen.

GECLICKT: Neue interessante und verständliche Infos von Mai Thi Nguyen-Kim im MaiLab-Kanal. Wie immer sehr empfehlenswert.

GEFAHREN: zur Tierärztin, um den Hund durchchecken zu lassen. In dem Alter und mit den Beschwerden muss man immer am Ball bleiben. Hoffen wir mal, dass die Globuli gut anschlagen.

GEKLAPPERT: haben die Störche auf der gegenüberliegenden Scheune. Es schienen mehrere Störche hier zu überwintern, man sah sie über dem Ort kreisen. Zwar war es eisekalt, aber der Himmel war so herrlich blau!

GEHOLT: haben wir auf dem Rückweg gleich unser Gemüse im Hofladen. Er war total leer. Alle Welt dachte wohl, dass er am „Schmotzigen Dunschtig“ geschlossen wäre.

GESPROCHEN: eine ganze Stunde am Telefon. Mal sehen was dieses wichtige Gespräch so bringt. Aber noch sind das ungelegte Eier, wenn man das so sagen kann… Nein, keine Hühnernews. Die höre ich immer beim Skypen mit den amerikanischen Kids.

GELACHT: dass die kleine Enkelin so begeistert vom Zahnarztbesuch war. Endlich konnte sie sich mal wieder sehr eingehend mit anderen Menschen austauschen und eine andere Umgebung erkunden. Da wird der Zahnarztbesuch zum aufregend-spannenden Event.

GEKUSCHELT: hat sich der Hund in seine Wärmedecke und wir uns auf dem Sofa. Dabei ist es im Norden Deutschlands gewiss noch viel kälter als bei uns.

Mein Wochenende

Klar, das wird wieder extrem spannend! Wir werfen uns in Schale und laufen verwegen maskiert durch die Gassen der Stadt zum Bäcker.
Auf dem Nähtisch warten Ideen für den jüngsten Zwerg. Am Nachmittag ist das Homeschooling angesagt. Momentan arbeiten wir uns durch die fünf Regionen der USA. Zurzeit befinden wir uns im Südwesten. Das Schöne daran ist, dass ich auch immer wieder was Neues dabei lerne. Zur Ergänzung gibt es für die Kids ein paar passende Videos zum Thema auf Englisch. Denn was ich ihnen auf Deutsch erzähle, sollten sie auch nochmal auf Englisch hören. Dann ist es besser abgespeichert. Achja, falls jemand über die Kälte jammert, bei den Kids sind gerade -17 Grad. Tagsüber, nachts – 24 Grad C. Das relativiert.

Trotzdem setze ich mich mit einem schönen warmen Tee bei Andrea (Blog Karminrot) in die Samstagsplauschrunde und schaue, wie Eure Wochen so verlaufen sind.

  • kleiner-staudengarten 13. Februar 2021 at 8:40

    Hallo Andrea,
    welch schöner blauer Himmel in weißer Winteridylle, wunderbar. Hier haben wir zu unseren bitterkalten (für uns) Temperaturen ebenfalls schönsten Sonnenschein, herrlich.
    Die Bienenstöcke vom letzten 12tel Blick erkenne ich noch… schön, so eingebettet in die Winterlandschaft und den Störchen drücke ich die Daumen … find ich faszinierend, wenn sie klappern.
    Meine Verkleidung an Weiberfastnacht im Büro bestand lediglich in einer mit Pompon verzierten OP-Maske…eine schöne Idee der Kollegin auf den Tag aufmerksam zu machen und für ein Lächeln im Gesicht des Gegenüber zu sorgen.
    Hab ein feines Wochenende – lieben Gruß, Marita

  • Sylvia Dunn 13. Februar 2021 at 9:23

    Liebe Andrea, ja ich habe auch immer gedacht, durch die Schneeflut sind die Läden die ich benötige leer. Dem war leider nicht so. Wenn ich auf den Land wohnen würde, könnte mir der Schnee sehr gefallen, abe in der Stadt ist das leider nicht so prickelnd. Auch wenn ich den Ausblick bei uns aus dem Fenster genieße. Und kalt war es tatsächlich ganz schön, abe ich glaube weiter nach Norden war es noch schlimmer. Für die Natur ist es aber mal wichtig, wir hatten schon lange nicht mehr so kalte Temperaturen und so viel Schneemengen. Saharastaub ist auch nicht schön. Deine Bilder sind wieder sehr schön geworden. Du hast den richtigen Zeitpunkt gut abgepasst. Habe ein schönes Wochenende. Lieben Gruß Sylvia

  • Ingrid Mörke 13. Februar 2021 at 9:33

    Ja, da hast du Recht wir Alten lernen dazu, wenn wir den Jungen helfen…eine WinWinSituation allemal, sagt mein Sohn. ich meine Ja, es ist für mich ein WinSituation*zwinker

    Liebe Grüße
    Augusta

  • Ursula 13. Februar 2021 at 9:43

    Das mit dem Saharasand hab ich gar nicht mitbekommen erst einen Tag später. Ich war den ganzen Tag im Büro und dann nur noch platt auf dem Sofa. Ja schon seltsame Naturschauspiele die es gibt. Hier hat es auch geschneit und ist sehr sehr kalt. Aber schön.
    Alles gute für den Lockenhund.
    LG
    Ursula

  • Pia 13. Februar 2021 at 9:50

    Das kalte Wetter mit dem stahlblauen Himmel hat auch mich an den See gezogen um einige Eisfotos zu machen, dabei bekam ich doch trotz Wollhandschuhen den Kuhnagel an den Fingern. Dem Akku in der Kamera hat es auch nicht gefallen. Wie gut wenn man dann im warmen Zuhause sich einkuscheln kann. Euer Vierbeiner macht das genau richtig und mit eurer Fürsorge denke ich geniesst er es auch. Viel Spass beim Fernunterricht, wie gut, dass die Temperaturen nicht übertragen werden.
    L G Pia

  • illy 13. Februar 2021 at 10:03

    Hallöchen,
    liest sich nach einer insgesamt ruhigen Woche mit interessantem Lesestoff.
    Bei uns sind für nachts – 25 Grad gemeldet… ich bin gespannt… Hoffentlich geht nix kaputt..
    Ein schönes Wochenende in kuschelig und warm
    wünscht
    illy

  • Astridka 13. Februar 2021 at 11:17

    Uns wird mal wieder alles vorenthalten: Saharasand, Schnee, Karneval. Aber momentan haben wir nicht nur im Hätze Sunnesching, das hebt.
    Ja, das Homeschooling bringt einen selbst auch weiter. Und so viel auf Englisch gelesen habe ich schon lange nicht mehr wie in dieser Woche. Dafür wurde ich am Einkaufen gehindert von der Kälte. Statt Impftermin habe ich allerdings einen am 1. März bei der Friseurin…
    Bleib gesund!
    Einen schönen Sonntag!
    Astrid

  • Nicole/Frau Frieda 13. Februar 2021 at 18:16

    Jetzt musste ich wieder schmunzeln, Andrea. Die liebe Mai haben wir schon lange im Abo – auch die Jungs finden die Erklärungen immer interessant und die Serie „Der Brief für den König“ wurde schon im letzten Jahr geguckt. Die Bücher von Tonke Dragt stehen auch bei uns im Regal.. lach! Natürlich!! Die Serie“ Das Geheimnis des siebten Weges“ habe ich als Kind geliebt und da mussten dann die Bücher her 😉 Dir ein charmantes Winterwochenende, Nicole (Viel Spaß beim Homeschooling!)

  • mano 14. Februar 2021 at 7:23

    puh, mir reichen die minus 17 grad schon am frühen morgen! am tag muss ich das nun wirklich nicht haben! tonke dragt wurde hier früher auch begeistert vorgelesen. wahrscheinlich gibt es die filmserie auf netzflink, das haben wir leider nicht. dieser sahara-staub sieht ja schon ein bisschen gespenstisch aus. ich überlege gerade, ob ich ihn gerne für unseren vielen schnee und frost eingetauscht hätte.
    störche haben wir hier noch nicht gesichtet, aber herr mano meinte, kraniche gehört zu haben. oh je, ob die diese wetterkapriolen alle durchhalten?
    liebe sonntagsgrüße und gemütliches einkuscheln!
    mano

  • Rosa Henne 15. Februar 2021 at 22:40

    Ja, der Himmel sah schon sehr mystisch aus mit dem Saharastaub und ich ärgere mich im Nachhinein, dass ich kein Foto davon gemacht habe. Wir hatten auch jetzt lange Schnee und Kälte – und jetzt ist es auch gut und genug. Heute hat es geregnet und die weiße Pracht ist fast dahin. Ich freue mich jetzt auf den Frühling!
    Hab noch eine gute, schöne Woche!
    Liebe Grüße
    Ingrid