Wochenrückblick

Juliwoche

25. Juli 2020

Without ice cream
there would be darkness and chaos.

Don Kardong (*1948)

Huch-bald-ist-der-Juli-schon-wieder-vorbei-Woche

GEDACHT: so über den Dächern von Konstanz lässt es sich auch gut leben! Beim Blumengießen regnet es dann in der Gasse…

GENOSSEN: eine frühmorgendliche Runde mit dem Hund durch den menschenleeren Park

GESCHMUNZELT: über die blumigen Anstupser (die meisten Leute wissen eh nicht, was 1,50 – 2 m sind). Hallo, Frau Hund? Das sind jetzt aber mehr als zwei Meter!

 

 

GESEHNT: nach Eiscreme. Ich muss unbedingt wieder selber welche machen!

GEFUNDEN: einen neuen „geheimen“ Waldpfad. Eigentlich fehlte mir nur noch die Verbindung, dass er zu einer Runde wurde.

GEMOCHT: die feinen Abendstimmungen. Allerdings ist diese Ecke hier abends relativ mückenreich.

 

GEFREUT: dass der Nähmaschinenhändler so schnell und unkompliziert ein kleines Ersatzteil in meine Nähmaschine einbaute

GESCHAFFT: Vorder- und Rückseite des Babyquilts. Nun geht es daran, die drei Sandwichschichten exakt aufeinander zu legen und zu heften (ich bin keine Freundin der Nadelei, ich fixiere lieber mit Heftgarn und ziehe die Stecknadeln wieder raus. )

GEFLATTERT: sind diese Woche einige Kaisermäntel um uns herum. Die halten beim Fotografieren wenigstens mal etwas länger still.

 

GESTRICHEN: gleich mal ein paar Blogs von meiner Leseliste, in denen plötzlich Verschwörungstheorien, Maskenmosereien und Covidiotien nachgehangen wird. Tja, da zeigen so manche Leute ihr wahres Gesicht so maskenlos, wie sie es wünschen… Grusel.

GESCHOCKT: über Supermarktkunden, die mit Mund-Nasen-Schutz den Laden betraten, um ihn heimlich zwischen den Regalen abzulegen. Auch wenn man sich über die zahlungskräftigen Schweizer Kunden hier freut, irgendwo hört der Spaß auf. (Viele ihrer Landsleute werden sich angesichts solchen Verhaltens vermutlich fremdschämen.)

GESTAUNT: über den kleinen zweijährigen Enkelsohn in den Staaten, der seine Maske artig und vorschriftsmäßig trägt.

 

 

(unbeauftragte und unbezahlte Werbung, da Nennung von Namen und Buchtiteln)

GELESEN: Die Drehbuchautorin und Regisseurin Maria Peters erzählt in ihrem Roman „Die Dirigentin“ Teile der Lebensgeschichte von Antonia Brico nach. Eine Frau am Dirigentenpult und das im ersten Drittel des letzten Jahrhunderts! Peters hat diese Biographie bereits in einem Film verarbeitet. Demnächst mehr darüber.

GELACHT: über diese Badewannenidee

 

GEREIFT: sind schon eine Menge feiner Cocktailtomaten an unseren Tomatenpflanzen. Die Nachbarin versorgt uns indessen schon mit Zucchini.

GEÖFFNET: das Überraschungspaket aus den Staaten Uiii, das war aber wirklich schnell da!

 

Schönes Wochenende!

An diesem Wochenende haben wir so einiges abseits der üblichen Routine vor.  Darüber werde ich nächsten Samstag berichten. Euch allen schöne Tage!

Verlinkt beim Berliner Samstagsplausch von Andrea (Blog Karminrot)

  • Catrin 25. Juli 2020 at 8:18

    Guten Morgen, liebe Andrea, ich kann das Streichen einiger Blogs gut verstehen. Ich trage die Maske auch nicht mit Begeisterung, aber ich sage mir, wenn es hilft, dann mache ich das eben. Und dort, wo wieder Menschenmassen zusammen kamen, bekam man ja auch die Quittung. Deshalb verstehe ich auch nicht, dass viele Menschen so unvernünftig und uneinsichtig mit dem Thema umgehen.
    Ich wünsche dir ein sehr schönes Wochenende und bin gespannt, was du über Dinge abseits der üblichen Routine berichten wirst.
    Liebe Grüße, Catrin.

  • illy 25. Juli 2020 at 8:39

    Hallo und Guten Morgen,
    na, dann wünsche ich mal ein wunderbares Wochenende und viel Spass beim Babyquilt heften.
    Die blumigen Anstupser sind ja witzig. Hoffentlich hilfts.
    Liebe Grüße
    illy

  • Centi 25. Juli 2020 at 9:06

    Die haben eine Badewanne mit Löwenfüßen und pflanzen da Blumenrohr rein?! In so was würde ich baden, und zwar täglich. In Eselsmich, wenn’s sein muss. Na, vielleicht ist die Wanne alt und irgendwie kaputt, wer weiß.
    Ich habe auch schon komische Blogs aus meiner Leseliste gestrichen. So 100%ig überrascht war ich aber bei keinem. Meist haben die Leute, die den Klimawandel für eine Lüge halten, ähnliche Akzeptanzprobleme mit einem Virus… jedenfalls hatte ich keine Lust mehr, über diesen abstrusen Ideen auch noch in meinem morgendlichen Blogrunde „informiert“ zu werden.
    Das heutige Zitat ist sehr schön! 😀
    LG
    Centi

  • Kunzfrau 25. Juli 2020 at 11:34

    Der blumige Abstandhalter ist eine richtig tolle Idee! Gefällt mir gut und it leider so notwendig! Hier in der Hauptstadt gibt es leider doch sehr viele Menschen, die offensichtlich der Meinung sind, das alles vorbei ist.
    Und ebenfalls gefäält mir die bepflanzte Badewanne. Das ist doch mal eine tolle Idee!

    Gruß Marion

  • Astridka 25. Juli 2020 at 12:08

    Die Badewannenform hat doch was mit der der Bananen gemeinsam 😂
    Schöne Seeblicke!
    Deinen Ärger über diverse Erscheinungsformen in diesen Zeiten kann ich nachvollziehen ( deine Konsequenzen ) auch…
    Bon week-end!
    Astrid

  • Karin Be 25. Juli 2020 at 15:00

    So ein Dachgarten – seufz …
    Bei Quiltvorbereitungen gehe ich unterschiedlich vor. Bei kleinen, wie den Baby-Quilts, lasse ich die (Sicherheits-)Nadeln stecken. Bei großen hefte ich, denn bei der Menge an Nadeln wird er mir zu schwer.
    Gestrichen habe auch ich, einige Kommentare und Kontakte, aber auch ein paar Ideen zur Gestaltung meiner Sommerferien.
    Danke für Deine Seeblicke, mit und ohne Badewanne! 😀
    Viele liebe Grüße,
    Karin

  • Pia 25. Juli 2020 at 23:19

    Ich glaube in dieser Zeit trennen viele die Spreu vom Weizen!
    Dein Enkel hat wahrscheinlich sehr gute Vorbilder.
    Hoffentlich haben sie den Stöpsel gezogen an der Badewanne, sonst schwimmen die Pflanzen davon.
    Das letzte Bild ist eine ganz besonders schöne Aufnahme.
    L G Pia

  • mano 26. Juli 2020 at 7:42

    diese löwenpatschen-badewanne dürfte auch gerne in meinen garten – allerdings mit malven, sonnenblumen oder/und salbei bestückt.
    von einer freundin hörte ich gerade, dass bei einer bahnfahrt ihr 6jähriger sohn (und sie selbst) fast die einzigen maskenträger waren. die anderen im gut gefüllten ice meinten, sie müssten daueressen und -trinken, damit sie maskenfrei bleiben können. toll :(( !
    liebe sonntagsgrüße und danke für die schönen seebilder!
    mano

  • kleiner-staudengarten 26. Juli 2020 at 18:56

    Ohhh, die edle Badewanne mit den Callas drinnen sieht total klasse aus, da kommt meine Zinkwanne nicht mit. 😉
    Die Abstandsmalerei ist super und schon notwendig – soeben noch im Urlaub beobachtet, dass viele für ein gutes Foto alle Abstandsregeln vergessen und wenn man das Lokal nach einem guten Essen verlässt, ist auch die Maskenpflicht vergessen.
    Lieben Gruß und einen schönen Sonntagabend, Marita…die heute den Überbleibselpost auf den Weg geschickt hat.

  • Anette Ulbricht 27. Juli 2020 at 21:51

    Bei dir gibt es viel zu lesen und ich konnte auch manchmal ein Schmunzeln nicht verhindern. Vor allem die Badewanne hat was. Schade, dass so ein Prachtstück nicht in meiner Reichweite steht. Ich hätte da noch ein paar Blümchen für.
    Viele Grüße
    Anette