12von12 Alltäglichkeiten

12 von 12 im Juli 2020

12. Juli 2020

Eigentlich hat der Juli doch gerade erst angefangen, aber heute soll schon der Zwölfte sein. Merkwürdig… Nun denn.
Viele Corona-Einschränkungen sind gelockert worden, die Grenzen zur Schweiz sind wieder offen. Dennoch sind wir noch nicht zu unserer Wochenendroutine zurückggekehrt. Das heißt, wir bleiben diesseits der Grenze und fahren auch noch nicht wieder ins Training.

1

Nach dem Sonntagsfrühstück geht es Richtung Wald mit dem Hund. Am Waldrand kommt man kaum voran, so verlocken die reifen Himbeeren

2

Da der Vierbeiner nicht auf Himbeeren steht und voran strebt, nehme ich mir vor, heute Abend mit einem Körbchen zurückzukehren. Aber einen Mundvorrat nehme ich schon einmal mit. Yummy!

 

3

Hier hat es so viele Schmetterlinge, aber für ein Foto war heute nur ein Großer Kohlweißling bereit.

4

Den Kaffee genießen wir auf der Terrasse. Zeit für eine Gartenrunde. Die Tomaten wachsen prächtig.  Tolle Sorten sind es wieder! Eine runde Zucchini kann geerntet werden, während die gelben eher zart und klein bleiben.

 

5

Nun geht es an den Nähtisch. Zunächst werde ich mit den Überbleibseln der Quiltvorderseite ein paar Blöcke für die Rückseite arbeiten (passt ja auch zu meinem Monatsmotto „Überbleibsel). Heute werde ich erst einmal nur zuschneiden, denn das braucht seine Zeit.

6

Wenn ich gerade dabei bin, schneide ich gleich den Stoff für eine Bluse zu, die sich die große Tochter gewünscht hat.

 

7

Nach dem leichten Mittagessen auf der Terrasse kümmere ich mich erst einmal um die Pflanzen. Diese Orchidee blüht noch, die andere hat ihre Blüten abgeworfen (*heul*).  Dann schau ich mal auf den Blogs vorbei.

8

Am Sonntag erledigt der Liebste schon wieder Arbeit am PC. Gut, dass er gestern Teig für Hüttensemmeln aufgesetzt hat. Der ruft ihn jetzt immer wieder zum Einsatz und zum Backen. Boah, die duften sooo fein!!!

 

9

Nachmittags geht es mit dem Hund in den Wald. Während ich mich dem Schachtelhalm fotografisch nähere, schneidet sich der Liebste ein Bündel ab, da er heute Abend noch eine Schachtelhalmbrühe für den Garten ansetzen möchte.

10

Da sich der Hund weder etwas aus Schachtelhalm noch aus Himbeeren macht, wird für ihn ein Futterdummy versteckt. Am Auto gibt es dann Wasser zum Trinken für „Lang-Zung, den kleinen chinesischen Hund“, wie der Spitzname im Sommer lautet.

11

Zum Abendessen wandert dann eine Zucchini der Nachbarin und eine eigene runde mit in den Kochtopf fürs Ratatouille.

12

Bevor die Sonne untergeht, laufen wir aber nochmal am Feld entlang zu den Himbeersträuchern und füllen ein Körbchen. Oder zwei. Das war dann wirklich ein sehr sommerlicher, relaxter Zwölfter.

 

Jeden 12. im Monat sammelt Caro (Blog Draußen nur Kännchen) unsere 12 Bilder des Tages.

13 Kommentare

  • Antworten Astridka 12. Juli 2020 at 17:15

    Da hast du aber mal wieder eine herrliche Sommerstimmung fotografisch eingefangen!
    Ratatouille hat es gestern hier auch gegeben, es wird hier auch geliebt, sind damit ja auch immer schöne „Souvenirs“ verbunden.
    Die Tomatensorten, die es inzwischen gibt sind aber auch herrlich!

    Das Blau der Wegwarte ist aber auch eines der Schönsten! Leider sehr ich es hier in Köln nur sehr selten…
    Einen schönen Sommerabend!
    Grüße von der Terrasse!
    Astrid

  • Antworten nina. aka wippsteerts 12. Juli 2020 at 19:56

    Oh Himbeeren. Hier sind leider keine in Reichweite. Aber mit Ackerschachtelhalm kann ich (leider) dienen. Kommt von den Nachbarn rüber und samt durch s Rasenmähen auch noch aus. So viel brauche ich nicht im kleinen Garten.
    Schönen Sonntag hattet Ihr und wie immer beglückt Du uns mit schönen Fotos.
    Habt einen schönen Abend noch und liebe Grüße
    Nina

  • Antworten nic 12. Juli 2020 at 20:35

    Liebe Andrea, keine Sorge, im Gegensatz zu meiner Chefin halte ich mich an das was uns beigebracht wurde: One step removed, nichts persönlich nehmen. Die Gelassenheit bewahren, weil wir nur damit z.B. eine verärgerte Demenzpatientin beruhigen können. Das lernt sich alles wunderbar in Gruppen kleiner Kinder. 😀 GLG ♥nic

  • Antworten Micha 12. Juli 2020 at 21:19

    Ich will auch Ackerschachtelhalm – bisher habe ich noch nirgends irgendwelche Pfründe entdeckt (außer bei dir jetzt) oder es war der falsche (giftige). Naja, ich bleibe dran… Wilde Himbeeren sind aber auch ein Spitzen-Angebot!
    Einen schönen SO-Abend und viele liebe Grüße…

    • Antworten Karin Be 12. Juli 2020 at 23:38

      Ich buddel Dir Ackerschachtelhalm aus, wenn Du das möchtest. Aber ganz ehrlich, er ist im Garten schlimmer als Löwenzahn!

  • Antworten kleiner-staudengarten 12. Juli 2020 at 21:34

    Das sieht nach einem entspannten sommerlichen Sonntag aus, liebe Andrea. Himbeeren gibt es hier am Waldrand so nicht – Holunder schon eher, doch die Beeren für den Holundersaft müssen noch eine Weile bis sie schwarz sind.
    Hab eine schöne neue Woche – lieben Gruß, Marita

  • Antworten Karin Be 12. Juli 2020 at 23:35

    Oh, Wegwarte! Eine der Pflanzen, die ich mit Natternkopf direkt mit Schweden verknüpfe. Augen zu und ich bin auf Öland und Gotland!
    Ich hoffe ich komme noch zu einem Überbleibsel-Blogpost. Nur ist mir gerade nicht so wirklich nach Reste aufarbeiten, eher Tonne auf und weg. Da der Weg zur Tonne weit ist, ich in Bewegung dann auf Ideen komme … mal sehen.
    Mache Dir keine Gedanken um die Orchidee. Sie haben Blühpausen! Weiter gießen, wie bisher und abwarten.
    Viele liebe Grüße,
    Karin

  • Antworten mano 13. Juli 2020 at 5:29

    das hört sich nach einem sehr entspannten sonntag an! hier im wald sind die himbeeren noch nicht reif, aber wie beobachten sie!
    liebe grüße
    mano

  • Antworten Karin Be 13. Juli 2020 at 8:13

    Nächster Versuch, da meine Kommentare bei Dir im Nirwana gelandet sind. Wegwarte und Natternkopf lassen immer Öland wie Gotland vor meinem inneren Auge auftauchen.
    Mache Dir um die Orchidee keine Sorgen. Sie legen Blühpausen ein. Einfach weiter versorgen.
    Viele liebe Grüße,
    Karin

  • Antworten Schwarzwaldmaidli 13. Juli 2020 at 10:50

    Mmhh Himbeeren, lecker! Wir konnten bei der letzten Wanderung sehr viele Heidelbeeren naschen.
    Das letzte Bild mit dem Mohn und der untergehenden Sonne gefällt mir sehr gut.
    Liebe Grüße und einen guten Wochenstart,
    Anette

  • Antworten illy 13. Juli 2020 at 20:24

    Hach.. wo ich Deine Zucchini sehe.. die kann man so super füllen 😉
    Liebe Grüße
    illy

  • Antworten Nicole/Frau Frieda 14. Juli 2020 at 20:41

    Was für ein schöner entspannter Sommertag, liebe Andrea. Wie hübsch doch Eure Hündin ist, diese elegante Nase. Und auch die Mohnblüten vor dem Getreide. Ist es nicht herrlich, dass man sie wieder vermehrt sieht?! Ich finde es einfach wundervoll. Dir einen lieben Gruß, Nicole

  • Antworten niwibo 15. Juli 2020 at 12:49

    Ein schöner relaxter Sommertag liebe Andrea,
    Himbeeren hätte ich auch genommen, die Zucchini auch, Ratatouille nicht so gerne…
    Ja, die Hälfte des Monats ist schon wieder rum, die Zeit rast, also müssen wir jeden Tag genießen.
    darum mache ich mich jetzt mal in die Küche und danach in den Garten, beides Genüsse,
    lieben Gruß
    Nicole

  • Hinterlasse einen Kommentar