Wochenrückblick

Wochenendpunkte

13. Juni 2020

Am Ende bin ich selten da, wo ich hinwollte,
aber ich ende eigentlich immer da,
wo ich letztendlich sein muss.

Douglas Adams (1952-2001)

Bunte Juniwoche

GESTAUNT: über das Leuchten dieses Feldes. Der Bienenfreund ließ es weithin sichtbar strahlen, dass ich unbedingt schauen musste. Aha, statt des üblichen Maisfeldes erstreckt sich jetzt hier eine große Bienenweide. Toll!

GENUTZT: den Wochenanfang für mehrere Einkäufe in Supermarkt  und Bioläden.  Nächste Woche werden die Läden hier nämlich voll, wenn die Grenzen geöffnet werden.

 

GESCHNEIT: hat es wohl noch einmal in den Bergen, während bei uns der Regen fiel.

GENÄHT: mehrere Schwangerschaftsshirts für die jüngste Tochter

GEKAUFT: Stoffe

 

GENOSSEN: so manche Abendrunde mit dem Hund. Der Kastanienbaum meines 12tel-Blick Standortes vom Vorjahr leuchtete in der Abendsonne. Als Hundebesitzer*in kann man sich wirklich glücklich schätzen. Was würde einem sonst alles so entgehen.

GESTAPELT: Bücher, die ich im Juni lesen möchte. Wie das so aussieht, reichen sie problemlos auch für den Juli

GEHÖRT: das Klappern der Störche im Storchendorf

 

GESAGT: als uns der junge Rehbock schon den zweiten Abend über den Weg lief, dass er beim nächsten Mal einen ausgeben müsse.

GEFAHREN: zur Tierärztin und damit mal wieder auf mein Bauchgefühl gehört. Es war wohl mal wieder gerade der richtige Zeitpunkt.

 

GEFRAGT: ob man die kleinen Walderdbeeren essen kann oder ob man es immernoch wegen der Gefahr des Fuchsbandwurms lieber bleiben lassen sollte.

GEMERKT: das hier am Bodensee die Urlaubssaison begonnen hat. Unzählige Radfahrer sind überall unterwegs, Wohnmobile, Camper , Wanderer. In den Sommerferien wird es hier bestimmt rappelvoll.

GEHALTEN: Abstand.

GETROFFEN: immer wieder Wild auf den Abendrunden. Keine Sorge, der Hund ist an der Leine.

GEDACHT: Manchmal ist man ja gar nicht so zufrieden damit, dass man in seiner Ansicht Recht behalten hat. Der schwedische Sonderweg in Bezug auf die Corona-Pandemie war in meinen Augen immer schon gefährlich und teilweise menschenverachtend. Jetzt rasen die Infektionszahlen noch mehr in die Höhe, die Sterberaten sind eh sehr hoch. Die Nachbarländer grenzen sich von Schweden ab, in Deutschland gilt eine Reisewarnung und manche Bundesländer schicken Schweden-Heimkehrer in Quarantäne.
(Ich hab Schwedisch an der Uni gelernt, mir liegt das Land echt am Herzen…)

 

(Unbeauftragte und unbezahlte Werbung, da Nennung von Namen und Buchtiteln)

GELESEN: Ann-Sophie Kaiser: „Unter den Linden 6“, ein interessanter Roman über das Schicksal von drei jungen Frauen, die  ihren wissenschaftlichen Weg gehen wollen. Kein Zuckerschlecken am Anfang des 20. Jahrhunderts, denn Frauen waren in Preußen noch nicht an Universitäten zugelassen. Das Vorbild für die junge Wiener Physikerin Lise, die nach ihrer Promotion an die Berliner Friedrich-Wilhelms-Universität Unter den Linden kommt, um dort bei Max Planck zu forschen, war Lise Meitner, eine der bekanntesten Physikerinnen des 20. Jahrhunderts.

GESEHEN: die Mini-Serie „Unorthodox“ unter der Regie von Maria Schrader nach dem Roman von Deborah Feldman, den ich vor einiger Zeit gelesen habe.

GEHÖRT: den NDR Corona-Podcast

 

GESEHEN: allerlei Käfereien. Geht es Euch auch so, dass ihr durch die Freude an der Fotografie das genaue Hinschauen übt und viele Dinge in der Natur entdeckt?

GEGOSSEN: meine Pflanzen, die unser hartes Wasser nicht mögen. Auch nächste Woche sieht es danach aus, als würde weiches Regenwasser nicht knapp.

GEMOCHT: meine neue zweifarbige Rose

Den heutigen Samstag müssen wir wirklich nutzen, um noch mal draußen auf der Terrasse zu sitzen. Wenn ich den Wetterbericht so anschaue, dann werde ich am Sonntag nämlich wieder fleißig am Nähtisch sitzen.

Vorher hole ich mir aber bei Andreas Samstagsplausch in Berlin meine digitale Tasse Kaffee ab und schaue bei den anderen Bloggerinnen vorbei.

16 Kommentare

  • Antworten frau nahtlust 13. Juni 2020 at 7:35

    Oja, hier ist die Aussicht auf Regen auch gut. Das finde ich zwecks Balkonsitzerei zwar doof, aber es ist hier ja alles so trocken, dass es auf jeden Fall gut tut. Und da kommende Woche bei mir etwas ruhiger ist (beruflich), kann ich auch wieder mehr werkeln – so der Plan. Wir haben uns jetzt auch entschieden, nicht groß weit wegzufahren im Sommer, sondern hier in der unmittelbaren Region zu bleiben. Das wird bei euch bestimmt voll, und ich beneide dich da nicht. Auf der anderen Seite tut es der Region und den Wirtschaften etc. sicherlich gut…. Na, hoffen wir, dass alles auch flachkurvig bleibt! Genieße das Wochenende! LG. Susanne

  • Antworten Andrea Karminrot 13. Juni 2020 at 8:22

    Bitte hier reiche ich dir deine Tasse…
    Den Unorthodox habe ich auch schon gesehen. Ich fand ihn gut gemacht.
    Deine Bilder sind immer wieder schön. Mit den Urlaubern hast du sicherlich recht. Und die Schweden tun mir leid. Aber so hatte wohl jedes Land seine eigenen Strategien. Wie es nun am Besten ist, das kann man nun vielleicht etwas besser ablesen. Für die nächste Seuche. (Die ich nicht haben will!!!)
    Genieße deinen Kaffee
    Andrea

  • Antworten Astridka 13. Juni 2020 at 8:26

    Oh, die Jüngste also….Der Touristenanstrom dürfe wirklich arg werden, hier ist auch schon die halbe Familie unterwegs zu deutschen Ferienzielen. Regen ? Was ist das? Gibt es hier nach wie vor nicht.-Die netflix Serie wollte ich eigentlich auch anschauen…
    So, der Herr K. Scharrt mit den Hufen.
    GLG
    Astrid

  • Antworten Sheena 13. Juni 2020 at 8:28

    guten morgäääähn,

    Aaaah wie lieb ein paar Rehe getroffen =)
    Ohja mein Büchervorrat reicht auch noch einige laaange Zeit für mich aus 😉

    Herzliche Wochenendgrüße

    Sheena

  • Antworten illy 13. Juni 2020 at 8:38

    Guten Morgen,
    na die Rose ist ja wirklich wunderschön.
    Und stimmt: ohne die Hunderunden würde ich auch ganz viele Dinge draussen verpassen und durchs Fotos machen guckt man wirklich nochmal genauer hin, wo sich noch ein Motiv versteckt.. Seh ich auch so. 😉
    Wünsche Gute Besserung für den Lockenhund ?!
    Und eine schöne Zeit auf der Terrasse und/oder Nähzimmer.. (ist ja beides schön)
    Liebe Grüße
    illy

  • Antworten Pia 13. Juni 2020 at 8:43

    Deine Abendrunden sind fast wie Freilichtkino. In der Bienenweide summt es sicher ganz schön und ja da muss ich auch immer ganz genau hinschauen, was sich da alles wohl fühlt. Mit der Grenzöffnung bin ich mal gespannt wie du, was da alles auf uns zurollt. Vom weichen Wasser können wir noch etwas brauchen, aber dann möchte ich den Sommer geniessen.
    L G Pia

  • Antworten nina. aka wippsteerts 13. Juni 2020 at 9:23

    Was für Bilder!! Was für eine schöne Rose und ja, wenn man mit der Kamera in der Hand unterwegs ist, schaut man viel genauer und auch durch die Linse entdeckt man manchmal viel mehr.
    Das es bei Euch im Sommer viele Touris geben wird, glaube ich wohl. Wir hadern auch immer noch damit, ob wir auf die Lieblingsinsel fahren sollen. Die Unterkunft ist ja weit weg von allem, aber wenn man an den Strand gehen will, wandern, etwas ansehen… wenn dann zu viele Menschen um einen herum sind – und die 60% Belegung ist gerade gefallen.
    Dann genieß heute noch mal den Tag. Hier ist es schon jetzt zu heiß und schwühl, dass kann was werden.
    Liebe Grüsse
    Nina

  • Antworten Ursula 13. Juni 2020 at 10:30

    Herrlich bunte Woche. Dein Spruch am Anfang ist gerade so passend für mich.
    Habs gut und ja ich liebe Schweden und ich bin seit einiger Zeit dabei ein paar Wörter zu lernen, denn ich lieber Schweden und möchte irgendwann mal dort ein paar Wochen Urlaub machen.
    Ich hoffe dass die Touris euch nicht überrennen.
    LG
    Ursula

  • Antworten nic 13. Juni 2020 at 11:22

    Liebe Andrea,
    da sich GB so „großartig“ tut mit dem Virus haben einige europäische Reiseziele bereits verlauten lassen, daß Briten dieses Jahr nicht willkommen seien. Woraufhin sie wohl alle in die Highlands rollen werden…was dem Einkommen dort guttäte, aber den Virus noch mehr einschleppt als vorher schon. CalMac ist nach wie vor recht ungnädig mit Nicht-Ansässigen, da bleiben wenigstens die Islands verschont.
    Regnen tut’s hier schon ein paar Tage, heute soll es warmer Regen werden bei 18 Grad – wir schätzen die Vielfalt 😀
    Liebe Grüße ♥nic

  • Antworten // Heidrun 13. Juni 2020 at 17:06

    Ein herrlicher Wochenrückblick, der mit manchem Bild von der Hunderunde beschauliche Ruhe ausstrahlt. Apropos Hundebesitzer… ein Bild von unserem Hund, dem geliebten Chow-Chow, habe ich wieder gefunden und eingestellt – wenn es Dich interessiert…

    Bleib gesund und munter.
    Sonnige Grüße von Heidrun

  • Antworten Ivonne 13. Juni 2020 at 19:49

    Ach, deine Fotos sind wieder so traumhaft schön. Aber was hat den der Lockenhund? Ich hoffe, dem Schätzchen geht es wieder besser.
    Wild sehe ich hier auch immer wieder und ich gebe dir völlig Recht… es ist ein Glück Hundebesitzer zu sein. … Die Stunden in der Natur sind einfach unbezahlbar.
    Liebe Grüße und einen Knuddler an den Lockenhund
    Ivonne

  • Antworten kleiner-staudengarten 14. Juni 2020 at 7:46

    Guten Morgen Andrea,
    hier leuchten die blauen Phaceliafelder auch schon von weitem und finden doch viel mehr Gefallen bei Insekten und Mensch…zumindest geht es mir so, wenn ich an die fast schon Mais-Monokultur entlang meiner halbstündigen Fahrstrecke zum Büro im letzten Jahr denke. Ich bin zwar keine Gassigängerin ;-), doch die Liebe zur Natur ist gegeben und da schärft der fotografische Blick noch einmal mehr die Sinne. Deine Bilder sowie das Zitat sind wieder traumhaft schön und dem Lockenhund wünsche ich gute Besserung.
    Hab einen feinen Sonntag – lieben Gruß, Marita…die gestern auf der Radeltour ein Kitz ganz aus der Nähe fotografieren konnte.

  • Antworten niwibo 14. Juni 2020 at 12:44

    Ja, gestern war nochmal ein Tag zum Sonne genießen. Heute ist es hier grau und es nieselt immer mal wieder.
    Deine Woche hört sich gut an.
    Besonders der Bücherstapel…
    Und das Reh im Feld finde ich ganz wunderbar, genau wie diese riesige Bienenwiese.
    Dir einen schönen Sonntag, lieben Gruß
    Nicole

  • Antworten Karin Be 14. Juni 2020 at 15:36

    Ein schönes Zitat – meine Reisetagebücher beginnen in der Regel mit: Getting lost is not a waste of time, denn Verfahren ist bei mir die Regel. Im Urlaub oder auf Ausflügen stelle ich gerne das Navi aus, fahre nach Sonnenstand, lasse es darauf ankommen wo ich lande – momentan bitte nicht in Schweden! So sehr ich das Land liebe – ich wäre mit Anfang 20 so gerne dort geblieben – im Moment muss keine Reise dorthin sein. Ob meine Island-Pläne für den Sommer eingestampft werden (müssen, sollten), wird sich noch zeigen.
    Herrlich die Phacelia! Ich liebe auch den deutschen Namen, Rainfarnblättriges Büschelschön.
    Hoffentlich geht es eurer Hundedame bald wieder gut! Die Sorgen um kranke Mitbewohner kenne ich nur zu gut.
    Jetzt hoffe ich, dass der Regen etwas nachlässt und drehe die Heizung an. Kalte Füße im Juni!
    Viele liebe Grüße,
    Karin

  • Antworten swig – filz felt feutre 14. Juni 2020 at 15:42

    Meine Favoriten sind die beiden Rehbilder, das eine wie ein Scherenschnitt, das andere farblich genial!
    Liebe Grüße und eine gute neue Woche!

  • Antworten mano 15. Juni 2020 at 7:13

    hier hat es endlich auch viel geregnet und so konnte ich die zeit gut für backen, kochen und kreativsein nutzen. heute strahlt es wieder blau vom himmel!
    deine fotos sind einfach hinreißend, das bienchen im anflug, die walderdbeere und der rehbock gefallen mir besonders.
    dir noch eine gute woche und liebe grüße
    mano

  • Hinterlasse einen Kommentar