Bücher

Rébecca Dautremer: „Das Stundenbuch des Jacominus Gainsborough“ {Buchtipp}

28. Oktober 2019

(Werbung: Der Verlag stellte mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung. Meine eigene Meinung zum besprochenen Buch behalte ich mir vor.)

Für jene unter Euch, die sich in den nasskalten Novembertagen gern mit ihren Kindern oder Enkel*innen auf das Sofa zurückziehen und sich mit ihnen in ein wunderschönes Bilderbuch vertiefen möchten, habe ich heute einen ganz besonderen Buchtipp.

Dieses Bilderbuch, das gerade erst in Deutschland erschienen ist, hat schon einigen Erfolg zu verzeichen. So wurde es gerade von der Jury der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur als Bilderbuch des Monats Novembers ausgezeichnet, erhielt bereits den Deutsch-französischen Jugendliteraturpreis und den Grand Prix de l’Illustration 2019:

Rébecca Dautremer:  „Das Stundenbuch des Jacominus Gainsborough“

Rébecca Dautremer hat mit dem großformatigen, fast quadratischen Werk „Das Stundenbuch des Jacominus Gainsborough“ kein klassisches Bilderbuch vorgelegt. Es ist vielmehr ein sehr poetisches, ja philosophisches Buch für Erwachsene und Kinder, das die Frage nach dem Sinn des Lebens berührt.

Wenn man an ein historisches „Stundenbuch“ denkt, eigentlich ein Andachtsbuch für das Stundengebet, hat man schnell ein aufwändig gestaltetes und geschmücktes Buchkunstwerk vor Augen.

Das innere Bild ist stimmig: Liebevoll, reich an Details, Figuren und kleinen Geschichten, betörend schön gestaltet ist auch dieses große Bilderbuch aus der Feder der Französin  Rébecca Dautremer.

Erzählt wird die Lebensgeschichte des zarten, verträumten Kaninchenjungen Jacominus Gainsborough von seiner Geburt bis zu seinem Dasein als Großvater und seinem sanften, friedlichen Tod. Schon in früher Jugend verletzt  sich der kleine Jacominus bei einem Sturz schwer und muss seitdem an einer Krücke durchs Leben hoppeln. Sein Leben verläuft deshalb vielleicht in einem langsameren Tempo. Das lässt Raum und Muße zu philosophischen Gedanken und heimlicher Liebe zur kleinen Sweety. Außerdem ist er sprachbegabt, spricht selbst so seltene Sprachen wie Vietnamesisch und Kabylisch, wer kann das schon?

Jacominus Lebensweg wird begleitet durch eine Vielzahl an Freunden, die ihn emotional tragen. Er lebt ein erfülltes Leben, voller Höhen und auch Tiefen, Abenteuern, Glücksmomenten, aber auch Momenten der Sorge und Trauer. Wie das Leben eben so ist…

Auf den großen Doppelseiten kann man in das Gewimmel von Jacominus Leben eintauchen, so fantasievoll, versponnen und bunt. Andere Seiten zeigen Ausschnitte aus Jacominus Leben wie eine Bildergalerie, in der man einfach gern in die Bilder einsteigen möchte. Die kurzen Sätze dazu geben einem die Inspiration mit auf den Weg.
Sämtliche Protagonisten sind aufrecht gehende, menschenähnliche Tiere, die jenseits von jedem Kitsch, sondern sehr künstlerisch gestaltet sind. (Bildergalerie des Verlags)

Ein leiser, angenehmer Erzählton begleitet die Bilder. Es macht Freude, die Bilder zu betrachten und feinste Details zu entdecken. Gleichzeitig ist die Geschichte auch emotional sehr berührend. Manches Bild würde ich mir gern als Druck an die Wand hängen.

Kleine Kinder werden gewiss die Begleitung des vorlesenden und erzählenden Erwachsenen brauchen. Der Erwachsene selber wird die Tiefe der Geschichte noch ganz anders aufnehmen, als es einem Kind möglich ist.

Ein künstlerisches Kleinod.

Rébecca Dautremer:
Das Stundenbuch des Jacominus Gainsborough
Übersetzerin: Eva Mollenhauer

Inselverlag, 29. September 2019
56 Seiten

verlinkt beim „Buch des Monats“ im Karminroten Lesezimmer.

und bei meinem Monatsmotto Bücherschätze

4 Kommentare

  • Antworten Andrea Karminrot 28. Oktober 2019 at 6:44

    Ich habe es immer geliebt, meinen Monstern solche Bücher vorzulesen. Die Kinderaugen sahen oft vieles, dass mir entgangen wäre.
    Manchmal freie ich mich darauf irgendwann Enkel zu haben.
    Deine Rezension ist großartig!
    Liebe Grüße
    Andrea

  • Antworten eva 28. Oktober 2019 at 9:11

    Ich mag es meinem Enkel Bilderbücher vorzulesen.
    Zur Zeit ist der Grüffelo der Hit.

    Der kann die Texte schon auswendig und wenn ich mich mal verlese,
    dann werde ich gleich korrigiert.
    Ich merke mir das Buch mal.

    Lieben Gruß Eva

  • Antworten Claudia 28. Oktober 2019 at 15:18

    Liebe Andrea,
    was für ein wunderschönes und verzauberndes Buch! Herzlichen Dank für diese tolle Buchvorstellung!
    Das kommt auf jeden Fall auf meine Wunschliste :O) (… für das Kind in mir *Lächel* )
    Ich wünsche Dir eine schöne neue Woche!
    ♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

  • Antworten ninakol. aka wippsteerts. 29. Oktober 2019 at 4:42

    Oh, wie schön, ich liebe ja Bilderbücher! Wenn s Portemonnaie mehr her geben würde, kämen hier viele mehr in das Regal. Dieses will ich mir aber vormerken! So schön! Das eine Wimmelbild erinnert mich sofort an Breugel, das Strandbild an C D Friedrich. Und die Geschichte dazu, scheint sehr schön zu sein. Genau wie ein gutes Bilderbuch sein muss!
    Liebe Grüße
    Nina

  • Hinterlasse einen Kommentar