Wochenrückblick

Still sitzen

9. März 2019

Still sitzen.
Nichts tun.
Der Frühling kommt.
Das Gras wächst.

(aus dem Zen-Buddhismus)

Meine zweite Frühlingswoche

 

GELACHT: darüber, dass meine Hündin ihre – scheinbar – meditativen Anwandlungen hat. OMMMMMMM.
Ich suche derweil den dazu passenden Anlass, denn auf ihre Nase ist immer Verlass. Ich sag nur: diese Hunderasse ist u.a. zum Apportieren von Wassergeflügel gezüchtet worden. und sie weiß das leider genau. Was nicht heißt, dass sie Ente auch im Napf gern hätte. Neee, iiihh-baaa! Bringen ja, essen nein. Nun gut. Ich mag sie auch lieber lebendig und schwimmend… (nein, keine Schnappatmung bekommen, sie darf keine Enten apportieren und hat es bislang – mit Ausnahme ihrer Stoffenten – auch noch nie am lebenden Objekt praktiziert!!)

GESEHEN: viel Wassergeflügel auf dem See, Teichen und Tümpeln (s.o.) und auch am Ufer

 

 

GEÄRGERT: mal wieder über die Servicewüste Deutschland, als ich am Montag in der Stadt zwei Geschäfte (ein Fachgeschäft, ein Kaufhaus) aufsuchte. Keine Aufmerksamkeit, kein Wille zur Beratung, Unfreundlichkeit, Gleichgültigkeit. Kein Wunder, dass immer mehr im Internet bestellt wird.

GEHOLT: meine frisch überholte Kamera. Man hat dabei alle Einstellungen wieder auf Null zurückgesetzt. Wie schön: geh zurück auf los…
Nur mein Problem ist noch immer nicht gelöst. (s.o.)

 

 

GESPÜRT: den Sturm, der über den See hinweg brauste und es Meer spielen ließ. Die Wellen waren manchmal richtig grün. Eine tolle Bergsicht gab es obendrein.

GEWEHT: hat es dem Lockenhund morgens fast die Öhrchen weg, aber sie fand es wohl toll.

GESTAUNT: über Eure tollen frühlingshaften Ideen, Bilder, Ausflüge… die Ihr bereits bei meiner Linkparty zum Monatsmotto ‚Den Frühling begrüßen‘ eingestellt habt.

 

 

GELÖFFELT: Morosche Karottensuppe. Ein gutes altes Hausmittel, das wunderbar hilft. Übrigens ist sie nicht nur beim Menschen wirksam, sondern auch bei Hunden. Falls den mal ein Magen-Darm-Virus erwischt, koche ich dem Vierbeiner die Karotten in Rinderbrühe, dann wird sie gierig aufgeschlabbert.

GESUCHT und GEFUNDEN: die Märzenbecher. Ich hab sie sooo gern!

 

 

GETURNT: naja, eher trainiert und endlich mal wieder was für die körperliche Fitness getan

GENÄHT: Kleidchen, Röckchen, Höschen und eine Tunika aus buntem Musselin/ Doppel-Gaze. Fast schon sommerlich.

GEKAUFT: zum Trost wegen des unfreiwilligen Fastens  Osterglocken und einen Strauß mit knallbunten Ranunkeln und Anemonen. Ein sehr wohltuendes Farbbad!

 

(Werbung, da Nennung von Buchtitel und Namen) 

GELESEN: Die ganze Woche war ich vertieft in Agnès Poirier: An den Ufern der Seine. Die magischen Jahre von Paris 1940 – 1950. Über dieses Buch werde ich Euch auf jeden Fall noch mehr erzählen, denn es ist ungemein spannend, interessant und inspirierend.
Aber ein bisschen Zeit zum Lesen brauche ich noch. Man sollte schon aufmerksam bei der Sache sein, es lohnt sich.

GESCHAUT: die zweite Staffel von ‚The Crown‘ auf DVD  und mich danach wieder historisch weiter informiert. Eigentlich hätte ich gern sofort die dritte Staffel geordert, aber – die wird gerade erst gedreht. Öhm…

GEFREUT: darüber, dass es endlich wieder länger hell ist. Hach!! Da wacht man doch gleich auch besser gelaunt auf.

 

Sturm und Regen hat man uns für das Wochenende voraus gesagt. Naja, auf den Wochenmarkt, in die Stadt und mit dem Hund in die Natur müssen wir auf jeden Fall. Aber ansonsten ist es ja das passende Wetter für meine Nähpläne. Hier türmen sich die Stoffberge, die abgetragen werden wollen. Außerdem: über Regen wird nicht genörgelt, das wissen wir ja spätestens seit dem letzten Sommer, oder?

Was macht Ihr am Wochenende? Steckt Ihr bei so einem Wetter die Nase vor die Tür?

Auf jeden Fall könnt ihr Euch beim Samstagsplausch der Berliner Andrea (Karminrot-Blog) danach bei Kaffee oder Tee aufwärmen…

  • ninakol. 9. März 2019 at 6:19

    Ach, Deine Linkparty,. Wenn ich darf,verlinke ich gleich noch mein Veilchenbeitrag. Düfte Frühlingsgrüße sozusagen.
    Trotz Servicewüste und Magenproblemen war es scheinbar eine schöne Woche. Bei Euch stehen Märzbecher in solchen Mengen? Ich bin neidisch! So wunderbare Blumen.
    Hier ist es weiter stürmisch und regnerisch, Frühling halt. Langweilig wird es sicher am Wochenende trotzdem nicht.
    Liebe Grüße und auch Euch ein schönes Wochenende
    Nina

  • eva 9. März 2019 at 6:49

    Guten Morgen liebe Andrea,
    da hattest du ja eine tolle Woche. Ich habe gerade mir vorstellt, wie der Lockenhund Rindebrühe mit Karotten schlabbert.
    :))))))))!!

    JJJaaa, die Blumen sind wunderschön und frühlingshaft, ich gucke immer am Blumenfeld, wann die Narzissen endlich da sind.
    Aber da tut sich nicht viel, aber es kommt.

    Ja und deine schöne Linkparty, da habe ich noch ein paar Rezepte, die noch kommen werden, allerdings so wie ich es sehe ist der Monat auch bald schon wieder vorbei.

    Es geht soooo schnell.
    Ja, manchmal ist es schon ärgerlich, wenn man in einem Einkaufshaus keine recht Beratung bekommt.
    Aber, auch hier wird halt gespart. Ich habe das allerdings in meinem Einkaufshaus noch nie erlebt. Esist immer Jemand das, deshalb gehe ich auch dorthin, weil ich dort immer gut – von Fachkräften – bedient werde.

    Dem Lockenhund und dir und allen deinen Lieben wünsche ich ein schönes Wochenende.
    Lieben Gruß Eva

  • Ein Garten in der Steiermark 9. März 2019 at 6:52

    Ein schöner Post, dein Hund ist ja supersüss… Die Märzenbecher sind auch toll… LG

  • Andrea Karminrot 9. März 2019 at 8:43

    Hach wie gerne würde ich dich an den See begleiten. Vor allem, wenn der sich wieder wie ein Meer gebärdet.
    Die Märzenbecher liebe ich auch.
    Was Kameraprobleme angeht, so haben wir hier in der Stadt eine Menge prima Läden, die einem gerne mit Rat und Tat beiseite stehen. Komisch, gerade in deiner Gegend hätte ich mit mehr Freundlichkeit gerechnet. Erst vor ein paar Tagen musste ich mir wieder anhören, dass die Berliner so unfreundlich seien.
    Lieben Gruß Ich muss bald los
    Andrea

  • illy 9. März 2019 at 9:00

    Hallo,
    Märzenbecher.. wie schön. Ich finde hier Schneeglöckchen, Krokusse, Winterlinge… nur keine Märzenbecher.
    Dafür blüht mein Weihnachtskaktus ;-))

    Liebe Grüsse
    illy

  • nic 9. März 2019 at 9:32

    😀 Natürlich stecken wir da die Nase vor die Tür, hier würden sie das nur eine leichte Brise nennen, da ed auf den Inseln bei richtigem Sturm gern mal halbe Straßen wegspült und ganze Küstenstriche verschwinden können. Alles mit weniger Windstärke ist nur eine leichte Brise. Bei uns bläst es auch ein wenig. Schönes Wochenende und frohes Nähen! ♥nic

  • Kunzfrau 9. März 2019 at 10:29

    Bei uns windet es auch schon wieder. Aber ich muss noch raus. Heute ist Stricktreffen bei einer Freundin. Eigentlich möchte ich laufen. Aber sollte sich zu dem Wind auch noch Regegn gesellen, nehme ich doch das Auto!
    Und ja Servicewüste Deutschland. Davon kann wohl jede von uns ihr Liedchen singen. Aber ich muss auch mal erwähnen, dass es immer liebenswerte Ausnahmen gibt. So sehr ich immer über Gera klage, aber der kleine Stoffladen, der dort aufgemacht hat ist toll. Die Auswahl ist zwar übersichtlich, aber die Besitzerin total nett und freundlich. So darf ich u.a. immer Foto’s machen, wenn ich meine, dass ein Stoff für eine Freundin geeignet ist und diese dann über WhatsApp fragen, ob ich den Stoff mitbringen soll!

    Nun genieße das Wochenende, was auch bei uns stürmig und regnerisch werden soll! Der Wind ist schon da!
    Gruß Marion

  • Pia 9. März 2019 at 10:47

    Leider habe ich es nie ans „Meer“ geschafft diese Woche, schade wenn ich deine spektakulären Bilder sehe. Bei uns gibt es die wunderbaren Repair Kaffees dort konnten sie meine Kamera zu meiner Zufriedenheit reparieren. Gibt es sicher auch in der Grenzstadt.
    L G Pia

  • Astridka 9. März 2019 at 11:57

    Grandios mal wieder, die Aufnahmen vom Schwäbischen Meer! Und Das Hundefoto: erste Sahne!Ich hoffe, ich komme jetzt wiedermehr zum Kommentieren. Aber eigentlich wartet schon die Frühlingspost, ich bin als Zweite dran.
    Viel Freude beim Nähen! Ich habe auch noch etwas Stoffabbau vor…
    💓 lich
    Astrid

  • niwibo 10. März 2019 at 14:02

    Ja, gestern war es hier trocken und ich war lange im Garten, hier was gepflanzt, dort was geschnitten, und einfach gefreut, dass es langsam überall grünt.
    Über die Helligkeit freue ich mich auch, herrlich.
    Und heute habe ich genäht, dazu demnächst mehr.
    Deine Woche hört sich gut an, die Ranunkeln finde ich wunderbar, zwar sehr bunt, aber so schön fröhlich.
    Dir nun einen schönen Nachmittag, lieben Gruß
    Nicole

  • Birgitt 10. März 2019 at 14:48

    …wir haben gerade ein Runde ums Dorf gedreht, liebe Andrea,
    und uns ordentlich durchpusten lassen…ein paar Tropfen haben wir auch abbekommen und ein bisschen Sonnenschein…April?…herrlich sieht das aus, wenn der See zum Meer wird und die Wellen ans Ufer schmeißt…

    wünsche dir einen schönen Sonntag,
    liebe Grüße Birgitt

  • Varis 10. März 2019 at 14:53

    Wir haben die Nase dieses Wochenende nicht rausgestreckt. Es ist zwar vergleichsweise warm, aber der Sturm weht dich hier echt von den Füßen. So krass war es schon lange nicht mehr.
    Deinse Seeblicke sind wunderschön 🙂
    LG, Varis

  • Ivonne 10. März 2019 at 15:41

    In dem Moment wo ich hier tippe …. pustes es draußen und regnet wie verrückt. Wir haben ein kurzes Zeitfenster um die Mittagszeit genutzt um nicht klatschnass zu werden.
    Ich hab ja wirklich gute, wetterfeste Kleidung aber wenn es querregnet bin ich auch lieber drin 😉
    Deine Bilder sind wieder richtig klasse und ich hoffe, aus dem Urlaub auch einige schöne Aufnahmen mitzubringen.
    Liebe Grüße und eine schöne Woche
    Ivonne

  • swig – filz felt feutre 10. März 2019 at 19:15

    Ich liebe sie auch, die Märzenbecher! Wie viele andere Deiner Bilder 😉
    Herzliche Wochenendendgrüße!

  • Rosi 11. März 2019 at 12:55

    herrliche Bilder..
    ja mit Hund muss man raus 😉
    ich war mit meinem Vater am Sonntag zum Essen
    da hat es uns fast davon geweht 😉

    es ist immer noch windig..
    aber mit Sonne

    liebe Grüße
    Rosi

  • mano 11. März 2019 at 17:49

    wunderschöne märzenbecher! ich muss auch bald in einen wald, wo sie noch in mengen wild wachsen sollen.
    kurze, aber besonders liebe grüße
    mano

  • Karin Be 11. März 2019 at 23:07

    Festes Daumendrücken, damit die unfreiwillige Fastenzeit ein baldiges Ende hat!
    Festes Daumendrücken auch für Dich und Deine Kamera, dass ihr bald (wieder) zueinander findet. Meine kleine Ol*ympus, aka Olivia, überrascht mich immer mehr beim „learning by doing“. Das aus Verzweiflung gekaufte Handbuch habe ich noch kein einziges Mal aufgeschlagen.
    Mit vielen Grüßen,
    Karin