Challenges Über mich

Fünf-Fragen-am-Fünften …heute mal am Sechsten

6. Januar 2019

Habe ich in meinem Monatsmotto nach dem Finden des Rhythmus gefragt? Hieße es dann nicht, dass die 5-Fragen am Sechsten gegen den Rhythmus stehen würden? Finde ich nicht, auf meinem Blog gilt ja schließlich kein fester Marschtakt, oder?  Also immer entspannt und elastisch bleiben, das gehört für mich auch zum rhythmischen Element.

Von Wünschen, Neugierde, kleinen persönlichen Vorlieben und meinem Zwillings-Sternzeichen

 

1. Was wünschst du dir für 2019?

Wenn ich so in die weltpolitische Landschaft schaue, könnte ich mit dem Wünschen gar nicht mehr aufhören. Oder mich ganz kurz fassen: „Gott, lass bitte Hirn vom Himmel fallen…“.
Für mich ganz persönlich und meine Familie wünsche ich mir Gesundheit,  die ist einfach das höchste Gut. Der Rest lässt sich regeln. Ach ja, und immer ein Lächeln auf den Lippen…

2. Möchtest du im kommenden Jahr etwas Neues lernen? Was ist es?

Eigentlich möchte ich bis ins hohe Alter neugierig bleiben und Neues lernen wollen. Etwas Spezielles habe ich mir noch nicht vorgenommen, vielleicht fange ich einfach mal mit ein paar neuen Quilttechniken an. Außerdem will ich noch mehr über die Möglichkeiten meiner Kamera wissen und diese anwenden können.
In der Regel kommt mir schnell etwas unter, in das ich mich thematisch sofort und total einarbeite, bis ich abgesättigt bin. Dann flattere ich zum nächsten. Das ist eine der wenigen Eigenschaften, in der ich  wohl meinem Sternzeichen entspreche.

3. Wie persönlich ist deine Einrichtung und was ist dein liebstes Möbelstück?

Unsere Einrichtung spiegelt unser bisheriges Leben wider. Sie ist gewachsen und bunt. Ich mag den  heiteren Mix aus alten und modernen (skandinavischen) Möbeln.  Wohnungen in denen Farbe und Persönlichkeit der Bewohner fehlen, sind mir meist zu kalt und muten unbelebt an.
Mein liebstes Möbelstück ist unser Jugendstil-Buffet, das uns schon ewig lange begleitet. Vielleicht ist es ein Einzelstück, denn ich habe weder in Realität noch auf Fotos ein ähnliches gesehen. Egal – bis heute habe ich es mir nicht übergesehen, obwohl ich sonst eher helleres Holz bevorzuge.  Nach jedem Umzug fügte es sich wieder neu ins Bild ein.  Jugendstil mag ich einfach.

4. Welche Blumen kaufst du am liebsten für dich selbst?

Blumen brauche ich einfach zum Leben, aber ich bin da auch experimentierfreudig. Natürlich gehören derzeit Amaryllis dazu und im Frühling Tulpen. Im Sommer gehe ich gern auf die Blumenfelder zum Selberpflücken. Je vielfältiger da das Angebot ist, desto besser.
Meist lasse ich mich von meinem Bauchgefühl leiten und kaufe am liebsten die Blumen, die mir gerade guttun für mich selbst.
Ach ja, an Pfingstrosen kann ich nie vorbeigehen, die liebe ich so sehr!
Und wenn Grünpflanzen mit dazu zählen: ich komme eigentlich nie ohne irgendeine kleine Pflanze aus unserem Lieblingsgartencenter heraus, meistens Sukkulenten.

5. Treffen die deinem Sternbild zugeordneten Charaktereigenschaften auf dich zu?

Nicht wirklich…
Vor vielen Jahren habe ich mir von einer Bekannten sogar mal ein genaues Horoskop erstellen lassen. Ich finde sowas sehr interessant. Die Horoskope in den Zeitschriften lese ich allerdings überhaupt nicht. Auf mich treffen sie eh nicht zu.
Bei mir gibt wohl eher der Aszendent dem Sternzeichen die Prägung. Das Sternzeichen soll ja für die offensichtlichen Eigenschaften stehen, der Aszendent für die inneren Kräfte, wie man die Umwelt wahrnimmt und wie man auf die Umgebung wirkt etc.
Erst wenn man Sternzeichen und Aszendent bei mir zusammenbringt, ergibt sich ein so erstaunliches Bild, dass ich oft erschrecke, wie genau es auf mich zutrifft…

Das Sternzeichen Zwilling

„Die Glücklichen sind neugierig.“

Friedrich Wilhelm Nietzsche

verlinkt bei nic (Luzia pimpinella)

7 Kommentare

  • Antworten eva 6. Januar 2019 at 8:25

    Och, das hätte ich fast auch so beantworten können liebe Andrea.
    Für mich ist die Wohnung auch die Persönlichkeit, des Einzelnen und nicht die Ikea-Welt, die ich oft auf vielen Einrichtungsbildern sehe. Das ist nicht meines. Meine Wohnung ist geprägt auch mit vielen Erinnerungsstücken.
    Ich hänge an jedem Möbelstück und diese Weiß zu streichen, würde mir nie einfallen.
    Man merkt es aber auch, wenn man in die Wohnungen kommt oder sieht. Meine Dozentin sagte das damals schon, dass man am Einrichtungsstil auch die Menschen erkennen kann.

    Och die Politik, das sind halt Menschen und ich weiß nicht, ob ich als Politiker das nicht auch so machen würde, ich wäre auch kein guter Politiker.

    Wie auch bei mir spielt der Aszendent auch eine große Rolle und naja, ich mag auch Pfingsrosen in ihrem schönen Farben und ich freue mich auf den Besuch in der Wilhelma, wenn diese blühen und ich sie auf Radtouren in den Gärten sehe.
    Ich will raus und hoffe, dass der April bald da ist.

    Einen schönen Sonntag und alles Gute für die Gesundheit, denn die ist so unglaublich wichtig.

  • Antworten Nicole/Frau Frieda 6. Januar 2019 at 14:06

    Heißt das jetzt Du hast auch den Zwilling im Aszendenten, liebe Andrea? Ich bin Löwe mit Schütze im Aszendenten. Nun, was das für meine Mitmenschen heißt, kannst Du Dir sicher denken 😉 Zudem habe ich noch einen Lebenspartner gewählt der ebenfalls Löwe ist, allerdings ist sein Aszendent Widder. Eine kraftvolle, glückliche und harmonische Kombi wie uns scheint. Deine Vorlieben für alte und neue skandinavische Möbel teile ich, zudem mag ich gerne Weicholzmöbel (also, so gar nicht trendy!). Schön, wieder etwas mehr von Dir erfahren zu haben. Alles Liebe und einen schönen Sonntag, Nicole

    • Antworten Andrea 6. Januar 2019 at 15:06

      Hallo liebe Nicole, nein, mein Aszendent ist nicht Zwilling.
      Mit Löwen kenne ich mich gar nicht aus, lustig, gell?
      Liebe Grüße
      Andrea

  • Antworten verfuchstundzugenäht 6. Januar 2019 at 14:30

    Lass Hirn regnen… oh ja! Wenigstens ein bissl Nieselregen war 2019 echt super!

  • Antworten Magdalena 6. Januar 2019 at 16:49

    Liebe Andrea, da bin ich jetzt ein bißchen platt, weil ich (ausgenommen das Sternzeichen) alles genauso beantworten würde. Von Sternzeichen habe ich nicht die geringste Ahnung. Damit hat mich mal eine Kollegin jahrelang genervt. Das mit dem Hirn… ja bitte schön! Ich halte auch die Schüssel auf, wenn es regnet und helfe dann beim Verteilen.
    Alles Liebe,
    Magdalena

  • Antworten Jutta von siebenVORsieben 9. Januar 2019 at 15:38

    Über deinen Satz „Gott, lass Hirn vom Himmel fallen“ musste ich schmunzeln, obwohl es eigentlich kein bißchen lustig ist.
    Schön von dir zu lesen.
    Liebe Grüße
    Jutta

  • Antworten swig - filz felt feutre 11. Januar 2019 at 21:59

    Wie schön, Dein Quilt… und die Edelzwillinge sind erst 😉
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

  • Hinterlasse einen Kommentar