12telBlick 12telBlick 2018

12tel-Blicke im Oktober

30. Oktober 2018

(Werbung da Namensnennung, unbezahlt, ohne Auftrag)

Im Laufe des Oktober habe ich den Kamerawechsel vollzogen. Allerdings werde ich meine 12tel-Blicke für die verbleibenden Monate dieses Jahres noch mit der alten Kamera aufnehmen. Nur, dass Ihr Euch nicht wundert…

Was für ein warmer, sonniger Herbsttag! Dafür leuchtet der Obstbaum, um den sein Obst unten am Boden verteilt liegt, belagert von Wespen, Bienen und auch ein paar Schmetterlingen.

No. 1

Land: Blick auf den Mühlenweiher
Sonntag, 14. Oktober 2018, 16.27 Uhr, sonnig, 22 Grad

Ob der Jäger einen Apfel mit auf den Ansitz nimmt? Wenn ich mich Richtung Mühlenweiher umwende, kann ich an diesem Oktobertag tatsächlich ein Bötchen auf dem Weiher erspähen! (Vor ein paar Jahren habe ich dieses Boot ja im 12tel-Blick im Visier gehabt und nie diesen Moment erwischt).

 

Und hier einmal in neuer Form die bisherige Entwicklung übers Jahr:

 

Beim städtischen Standort bin ich öfters vorbei gekommen. Das Laub der Platanen wird zusehends trockener und brauner. Aber es lässt noch schöne Lichtspiele zu. Schaut mal die Unterschiede bei den beiden Fotos an: am 19.10. ist der Himmel bedeckt, ab 17. (zweites Foto) sonnig.

No. 2

Stadt: Auf der Laube
Freitag, 19. Oktober 2018, 11.06 Uhr, leicht bewölkt, 14 Grad

Irgendwie spielt sich das städtische Leben mehr auf den Gehwegen rechts und links der Laube ab…

 

Ich laufe lieber unter den Bäumen auf der Laube weiter, wende mich um und schaue für Euch auf meinen Fotostandort zurück.

 

Übrigens: die meisten Touristen zieht es von hier aus Richtung der historischen Altstadt. Auf der anderen Seite der Laube aber liegt das Paradies. Doch, tatsächlich, der Stadtteil jenseits der alten Stadtmauer entstand aus der ehemaligen mittelalterlichen Fischer- und Bauernsiedlung und verdankt seinen Namen einem ehemaligen Nonnenkloster. Ende des 19. Jahrhunderts wurden die Ackerflächen zunehmend von der Wohnbebauung verdrängt. Wer durch diesen Stadtteil schlendert, wird viele schöne Ecken und auch solch ein Kleinod, wie dieses Jugendstilhaus entdecken können.

Für den nächsten 12tel-Blick wünsche ich mir eine richtige Novemberstimmung. Nass, kalt und neblig. So.
Das würde sich doch auch gut in dieser Reihe machen, oder?

 

Die liebe Eva in Österreich (verfuchst und zugenäht) sammelt hier wieder unsere 12tel-Blicke. Danke, Eva!

 

9 Kommentare

  • Antworten Claudia 30. Oktober 2018 at 7:55

    Liebe Andrea,
    herrliche Bilder hast Du gemacht vom Goldenen Oktober! Ja, wir wurden wirklich sehr vereöhnt mit Sonne und Farben!
    Auf dem zweiten Blick sieht man schon eher den Herbst kommen, aber, wir haben bald November und es wird sich sicher jetzt ändern, das Wetter ….
    Ich wünsche Dir einen zauberhaften Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  • Antworten eva 30. Oktober 2018 at 7:56

    Guten Morgen liebe Andrea,
    da sieht man deutlich eine Veränderung.
    So eine neue Camera prima, ich werde mir im neuen Jahre eine neue kaufen und mir das Geld zu Weihnachten schenken lassen.
    Meine habe ich jetzt 6 Jahre und sie schwächelt ein wenig.

    Aber das Objektiv ist total klasse, damit bin ich mehr als zufrieden.

    Am See müsste man wohnen, aber ich kanns nicht ändern, ich fahr dann ab und an mal runter . :-)))
    Ist ja nicht weit.

    Lieben Gruß und eine schöne Woche.
    Eva

  • Antworten jahreszeitenbriefe 30. Oktober 2018 at 17:22

    Ich gucke immer etwas neidisch auf eure schönen 12tel Blicke, ich bin da ganz aus dem Takt geraten durch das Hin-und-Her-Ziehen… Ende November wird es nun deutlich anders aussehen auf den Bildern. Das Weiherfoto mit Bötchen ist so schön… So kann man auch den Herbst feiern, nicht wahr? Lieben Gruß Ghislana

  • Antworten frau mo 30. Oktober 2018 at 20:21

    spannend! eigentlich hätte ich ja erwartet, dass sich beim weiherblick im jahreslauf mehr verändert als auf der laube. und nun ist es genau umgekehrt. wunderschön sind sie beide!
    ♥ monika

  • Antworten Aqually 31. Oktober 2018 at 0:27

    … und schwupp ist die Laube bunt und der Herbst ist da. Ich höre schon das Laub unter den Füßen rascheln.
    LG Aqually

  • Antworten mano 31. Oktober 2018 at 5:28

    die trockene wiese beim obstbaum hat ja wieder ein bisschen grün zurückgewonnen und das bötchen auf dem weiher sieht so friedlich aus!
    dein alleeblick gefällt mir mit dem lichteinfall sehr, aber mich wundert, dass dort so wenig laub liegt. werden die blätter dort täglich mit diesen gräßlichen laubsaugern weggepustet, damit ja kein tourist stolpert ;))?
    ich hab ja meinen 12tel blick aufgegeben, weil ich diese ätzende trockenheit im garten nicht mehr aufs bild bannen wollte. jetzt ärgere ich mich ein wenig darüber…
    liebe grüße
    mano

  • Antworten bahnwärterin 31. Oktober 2018 at 8:29

    bei den wiesenbildern kann man sie fast riechen – die überreifen äpfel…….. und platanen – in meinem alten berliner kiez gabs die als strassenbäume – die machen das beste raschellaub 😀
    xxxx

  • Antworten verfuchstundzugenäht 31. Oktober 2018 at 15:45

    Ja! Nebel macht sich in der 12tel Reihe immer gut! Her damit!

  • Antworten Ulrike 2. November 2018 at 19:14

    Stimmt, die Laubenübersicht ist schon bunter geworden und die Veränderung deutlich auszumachen, Wogegen bei der Apfelwiese wenig passiert ist, aber du warst mit Mitte des Monats auch sehr früh dran.
    Für den nächsten Monat hoffe ich auch auf typische Novembernebelstimmung, denn nur wolkenverhangener Himmel sieht einfach nur traurig und düster aus.
    Liebe Grüße Ulrike

  • Hinterlasse einen Kommentar