Herbstliebe Monatsmotto

Oktoberfreuden {Den Herbst feiern}

28. Oktober 2018

Was hatte ich mir am Monatsanfang alles  vorgenommen, um den Oktober zu feiern… Die Woche im Berghaus bot natürlich zusätzliche Möglichkeiten. Schauen wir mal, was noch so alles auf meiner Monatsmotto-Liste stand.

Den Herbst feiern

…mit dem Hund in einen Laubhaufen hüpfen

das war kein Problem, denn die Esskastanienbäume und die große Linde haben ihr Laub bereits bereitwillig im Garten zur Verfügung gestellt. Auch stachelige Maronihüllen fanden sich ein. Das Foto mit dem Hund an meiner Seite war leider unscharf, aber er ist an meiner Seite.

 

….Fliegenpilze entdecken (keine Pilze sammeln, ist für mich als Laien viel zu gefährlich)

Ja, man muss auch zu seinem Scheitern stehen. Ich habe keine Fliegenpilze gefunden. Nirgends. Auch nicht in den Bergen an den üblichen Stellen. Stattdessen bringe ich einen Parasolpilz mit, den erkenne ich wenigstens.
Nach den Fliegenpilzen werde ich mich aber weiterhin umschauen, vielleicht warten sie nur darauf, dass es nasser wird.

 

…Esskastanien / Maroni sammeln

Maroni haben wir schon fleißig am Bodensee sammeln können. Deshalb haben wir uns in den Bergen auf die besonders schönen, großen Exemplare beschränkt.
In den Esskastanienwäldern findet man noch Reste der alten Terrassenanlagen.

Natürlich haben wir uns auch schon vor Ort aus den gesammelten Maroni eine Suppe gekocht. Mmmh!

 

…im Berghaus am Steintisch sitzen und auf das herbstliche Tal blicken

Zum morgendlichen Kaffeetrinken setzten wir uns natürlich immer an den Steintisch und bemerkten, dass die Palme ein gutes Stück gewachsen ist und mehr Schatten wirft.

 

 

…aus buntem Laub etwas Schönes basteln

Ich hatte im Vorfeld einige Bastelideen, am Ende habe ich aus dem Laub vom Feigenbaum, der Esskastanie und dem Wein mit Feigen und Maronihüllen ein Mandala gelegt. Das gilt doch auch, oder? Weil der warme Wind auffrischte, musste ich das Mandala, wie Ihr ganz oben seht, in den großen Korb retten.

 

…im Kamin ein Feuer entfachen und dann am warmen Kamin sitzen

Auch wenn es so schön warm war, am Föhntag sogar 25 Grad, ist es im alten Steinhaus am Abend denn doch etwas kühl. Da wird dann im Kamin endlich das Feuer angefacht, was für mich doch zum Herbst gehört.

 

…den schönsten Oktoberhimmel küren

Kein Problem. Sehr schön war der Vollmondhimmel, aber er wurde knapp geschlagen vom Sonnenaufgang über den Bergen. Nee, sonst stehe ich dort nicht so früh auf, aber am Abreisetag sind wir dafür belohnt worden.

 

… meine Lieblings-Oktober-Teesorte für kühleres Wetter finden

An diesem nasskalten Wochenende mochte ich den Tee mit Sanddorn und Cranberry. Der darf mich gern auch im November begleiten.

 

…eine ganz besondere Kerze anzünden

Die Kerze wird am Dienstag (30.) entzündet und erinnert an unseren „braunen Zwuck“, der vor genau drei Jahren über die Regenbogenbrücke ging.

 

Was fehlt noch?

….etwas Herbstliches backen (versuche ich vielleicht heute, mal sehen)
…den neuen Schal tragen
…einen Ginkgo-Baum umarmen

Irgendwie fehlen mir für den Schal noch die kühleren, herbstlichen Temperaturen. Der Ginkgo darf gern noch etwas gelber werden, dann hole ich die Umarmung nach.

Doch, den Herbst habe ich mit großer Freude gefeiert. Fast habe ich meine Liste geschafft…

12 Kommentare

  • Antworten eva 28. Oktober 2018 at 8:40

    Guten Morgen liebe Andrea,
    was ist das heute für ein trüber Tag, gerade richtig zum basteln, ich freu emich drauf.

    Schön, dass du fast alles das, was du dir vorgenommen hast, erreichen konntest.

    Deinen Braunen Zwuck habe ich mir angeschaut, was ist das für ein schöner Hund.
    Schön, auch dass du an ihn zurückdenkst.

    „Richtig sieht man nur mit dem Herzen,
    das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar. “
    Antoine de Saint-Exupéry
    Der kleine Prinz

    Hab einen schönen gemütlichen Sonntag.
    Lieben Gruß Eva

  • Antworten Birgitt 28. Oktober 2018 at 10:27

    …das war wirklich ein gutes Motto, liebe Andrea,
    das du dir da für den Oktober überlegt hast…und toll, dass du fast alles von deiner Liste gemacht und sogar auch dokumentiert hast…so vieles ist so selbstverständlich geworden, dass man es gar nicht richtig feiert…

    wünsche dir einen schönen Sonntag,
    liebe Grüße Birgitt

  • Antworten Claudia - Frau Alltagsbunt 28. Oktober 2018 at 16:57

    Liebe Andrea,
    fast hast du deine Liste „geschafft“. Ist das nun Glück – oder war es Anstrengung?
    Für mich sind Listen aller Art immer gefährlich, denn sie geraten zu To- Do- Listen, die dann abgearbeitet werden MÜSSEN…
    Fliegenpilze möchte ich auch so gern mal wieder finden. Das sind so allerschönste Fotomotive.
    Danke für deine Kommentare bei mir und dass ich mich verlinken durfte.
    Mal schauen, was der November so bringt.
    Tee teste ich dann im Teezember ;o)
    Sonntagsclaudiagruß

  • Antworten Magdalena 28. Oktober 2018 at 16:57

    Gut hast du das gemacht. Die Kastanienernte ist ja wirklich üppig. Die Kappe vom Parasolpilz kann man übrigens wie ein Schnitzel panieren. Köstlich! Es geht nichts über ein gemütliches Kaminfeuer. Das genieße ich auch.
    LG
    Magdalena

  • Antworten ninakol. 28. Oktober 2018 at 21:19

    Ach, war ein so feiner Monat. Wohl auch bei Dir, wie man an Deiner Liste und Fotos ja eindeutig sehen kann. Du hast so manches dadurch bestimmt bewusster aufgenommen, oder? Nun, der Gingko läuft nicht davon, den Schal hättest Du hier letzte Nacht (Überraschung) gebrauchen können. Und backen kannst Du zur Not Apfelpfanneküchlein, wenn sonst keine Zeit bleibt.
    Genieße die letzten Oktober Tage. Hast Du ein neues Thema? Oder hab ich es nur übersehen? Bin so neugierig.
    Herzlichst
    Nina

    • Antworten Andrea 29. Oktober 2018 at 18:04

      Liebe Nina,
      auf das neue Thema musst Du bis zum 1.11. warten 😉
      Liebe Grüße
      Andrea

  • Antworten frau mo 29. Oktober 2018 at 9:33

    ja, dieser oktober! er war einfach grossartig! und der neue schal hatte in der zwischenzeit vermutlich auch seinen ersten grossen auftritt.
    ♥ monika

  • Antworten Pia 29. Oktober 2018 at 9:56

    Was habe ich mich über das trübe Wochenende gefreut, nichts muss alles kann bei diesem Wetter. Meine Bratapfel Muffins die ich gebacken habe würden gut in deine To-Do Herbstliste passen. Bis sie erkaltet sind bleibt Zeit um den Ginko Baum auf der Insel zu umarmen und draussen brauchst du heute den Schal:-) Na was meinst du zu meinem Vorschlag.
    L G Pia

  • Antworten jahreszeitenbriefe 29. Oktober 2018 at 17:48

    Das hat nicht nur dir solche Freude gemacht, den Herbst zu feiern… Wie oft habe ich daran gedacht, wenn mir was draußen begegnete, wenn durchs Fenster das Herbstlicht hereinkam, wenn die Blätter wirbelten, die Kerzen brannten, der Kamin feuerte, der Tee duftete, das Kürbisessen… Herrlich, wie man auch an deinen vielen Fotos und Aktivitäten sehen kann… Und ja natürlich, Mandalas gelten auch, ganz besonders sogar… Liebe Herbstgrüße Ghislana

  • Antworten Gretel 30. Oktober 2018 at 8:33

    Was für traumhaft schöne Bilder! Es ist einfach nur herrlich.
    Mir fehlen hier im Osten die Maroniverkäufer mit ihren mobilen Öfen sehr. Ich liebe das, aber es findet sich hier einfach niemand, der geröstete Maronis verkauft.
    Dafür trinke ich schon seit vielen Jahren sehr gerne Sanddorntee – meist Mitbringsel von der Ostsee. Dein Mandala ist toll geworden und die Bilder aus dem Berghaus sind immer was Besonderes.
    Liebe Grüße

  • Antworten Andrea 30. Oktober 2018 at 13:15

    Um dein Berghaus beneide ich dich ja schon ein bisschen….
    Tolle Fotos hast du wieder gemacht, Andrea!
    Liebe Grüße, die andre A (alter Witz meines Opas 😉 )

  • Antworten mano 31. Oktober 2018 at 5:36

    dein wunderschönes mandala und der glanz der maroni tragen die ganze pracht des herbstes in sich!
    liebe grüße
    mano

  • Hinterlasse einen Kommentar