Wochenrückblick

Wertvolles Nass

21. Juli 2018

„Irgendwann in diesem Jahrhundert wird eine Flasche mit reinem Wasser
mehr kosten als eine Flasche Wein.“

Victor Schauberger (1885 – 1958)

 

GElebtes und GEsehenes

 

GEFREUT: über den Regen in der Woche. Also werde ich auch heute nicht meckern, wenn es regnet. Wie sieht es bei Euch aus? Trockenheit oder endlich ein bisschen Nass von oben?

GEPFLÜCKT: Blumen von den gemischten Blumenfeldern gleich hinter der Grenze. Irgendwie bin ich beim Pflücken so entzückt von den Farben, dass ich am Ende meist zwei Sträuße zusammen habe.

GEMERKT: dass ich im Sommer ein wenig faul werde und mich kaum zu irgendetwas Kreativem aufraffen kann.

 

 

GENOSSEN: die kühleren Abendrunden mit dem Hund und dem Mann

GESTAUNT: wie lange man auf eine Sprechstunde in der Klinik warten muss. Ich bin jetzt schon auf eine Klinik in einem anderen Ort ausgewichen. Dort bekomme ich einen Termin im Oktober. Hier hätte ich bis Februar warten müssen…

GELESEN: einen biographischen Roman über eine der wichtigsten Patientinnen von Sigmund Freud. Darüber werde ich Euch in der nächsten Woche berichten. Mal wieder eine interessante Neuerscheinung.

 

 

GESCHWITZT: bei den hohen Temperaturen. Dass es in der nächsten und übernächsten Woche in Temperaturbereiche über 30 Grad gehen soll, finde ich wirklich nicht lustig.

GEGESSEN: Himbeeren, Blaubeeren, Erdbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren. Heute auf dem Markt werde ich gleich Nachschub besorgen und auch noch welche einfrieren. Am liebsten mag ich sie im Müsli und im Joghurt.

GEGRÜBELT: ob man Walderdbeeren wegen der Gefahr des Fuchsbandwurms wirklich nicht roh essen sollte. Sie leuchteten wieder sooo verführerisch am Waldrand.

GEFREUT: über viele neue Himmelsblicke für mein Monatsmotto.

GEPLANT: unseren Garten im Herbst im größeren Rahmen umzugestalten.

GEWUNDERT: dass ausgerechnet als wir beim Skypen mit dem amerikanischen Familienzweig ein aktuelles politisches Thema diskutierten, das Programm zusammenbrach und mein PC sich zum Selbstschutz ausschaltete…  Das war zugegebenermaßen sehr gruselig.

 

 

Den Regen am Wochenende werde ich wohl angesichts der Wettervorhersage für die nächsten zwei Wochen sehr genießen. Habt Ihr Tipps wie man die kommende Hitzewelle gut überstehen kann?

Ein schönes, kühles nasses Wochenende!

verlinkt bei Andreas Samstagsplausch

 

  • frau nahtlust 21. Juli 2018 at 6:29

    Oja, mir graust es auch schon vor der anstehenden Hitzewelle. Vor allem, da es abends nicht abkühlen soll. Das ist wirklich furchtbar. Ich habe leider auch wenig Rat, außer, dass ich alles verdunkeln werde und mich morgens und abends mit Duschen erfrischen werde. Aber in Summe bin ich auch für gemäßigtere Temperaturen. 25 Grad finde ich ein super Richtwert ;- Nun denn. Und ich hoffe, euer Skype richtet sich wieder ein. Das ist wirklich sehr gruselig bei dem Gedanken, was alles dahinter stecken könnte…. Schönes Wochenende!
    LG. Susanne

  • ninakol. 21. Juli 2018 at 7:47

    Guten Morgen! Zur Fuchsbandwurm Frage: genau wie viele andere Wildtiere markiert der Fuchs sein Gebiet auch mit seinen Exkrementen. Das tut er gern „erhöht“. Die Wahrscheinlichkeit das es dabei die Wilderdbeeren erwischt, ist natürlich auch gegeben, aber eher unwahrscheinlich. Es geht da auch das Gerücht, dass es ein gutes Mittel ist, die Menschen auf den Wegen zu halten. 🙂
    Also ich pflücken und genieße! Und meidet wachsen sie ja netterweise auch am Wegesrand.
    Ja, die Hitze macht uns schon zu schaffen, zumal summer in the City selbst mit etwas Grün drum rum echt zu warm und ozonlastig und gefühlt ungesund wird. Aber wir haben es nun Mal so, mit viel Trinken, Schatten spendenden Schirmen usw, Bewegung am Besten nur morgens und abends,… Ab und zu Abkühlung mit dem Wasserschlauch geht auch, oder in den nahen Fluss, gelegentlich ein Eis für die Jungs, leichtes Essen, …
    Sommerliche Grüße
    Nina

  • Buchbahnhof 21. Juli 2018 at 9:57

    Guten Morgen,
    ich liebe die Wärme ja sehr, von daher darf es für mich gerne noch eine Weile so bleiben, wie es ist. Nachts darf aber gerne mal Regen kommen, denn auch hier fangen die Blumen an zu trocknen. Da für SH ausgerufen wurde, dass man mit Wasser sparsam sein soll, da der Grundwasserspiegel bei uns an der Nordseeküste derzeit sinkt, gieße ich aber nur das Gemüsebeet. Der Rest vom Garten muss da so durch.
    Ich mache mir da keine Gedanken und esse direkt vom Waldrand, von den Knicks und aus dem Garten. Ja, vielleicht besteht die Gefahr, dass man sich was einfängt, aber dann sollte das so sein. ich glaube nicht, dass die Gefahr wirklich so hoch ist.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende mit ein bisschen Abkühlung.
    LG
    Yvonne

  • Varis 21. Juli 2018 at 12:18

    Hier regnet es heute und auch sonst ist es in unserer Ecke zum Glück nicht ganz so trocken wie in anderen Teilen Deutschlands. Ich mag ja die Hitze und fühle mich da erst so richtig wohl. Aber ich weiß natürlich, dass vielen die Hitze zu schaffen macht, deshalb hoffe ich, dass es nicht ganz so heftig kommen wird wie angekündigt.
    Die Sache mit der zusammengebrochenen Verbindung ist schon kurios – genauso wie die Tatsache, dadd z.B. bei Tagesschau.de die Kommentarfunktion immer dann geschlossen wird, wenn die Meinung der Kommentierenden nicht der vorgegebenen Mainstream-Meinung entspricht.
    Dir ein schönes WE!
    LG, Varis

  • niwibo 21. Juli 2018 at 12:45

    Das mit dem Skypen würde mich jetzt auch beunruhigen, Trump ist watching you….
    Finde ich schon seltsam, aber vielleicht ist es ja purer Zufall.
    Die Beeren esse ich schon lange nicht mehr, ich traue mich einfach nicht.
    Und ja, heute morgen hat es ein wenig geregnet mit dem Ergebnis, dass es jetzt einfach nur schwül ist.
    Dann sind mir die hohen und trockenen Temperaturen doch lieber.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende, ganz liebe Grüße
    Nicole

  • Nicole/Frau Frieda 21. Juli 2018 at 14:52

    Big Brother is watching you! Ja, wer weiß – wahrscheinlich sind wir tatsächlich schon da gelandet, Andrea. Bei uns hat es immer noch nicht geregne, und es gab auch schon einige Feldbrände ganz in der Nähe. Aber noch mehr Unbehagen bereiten mir die Waldbrände in Schweden und in Lappland. 30 Grad im tiefsten Norden – wo soll das noch hinführen?? Und weißt Du was mich nervt? Immer dieses „nicht gut für die Landwirte“ – ja, hallo!? Es geht um unser aller „Brot“. In der ganzen Stadt fallen die Blätter von den Bäumen, es sieht aus wie im Herbst – nur brauner! Jetzt höre ich auf, meine Liebe. So einen Kommentar hast Du nicht verdient. 😉 Drück‘ Dich lieb und auf ein gutes Ergebnis bei der Untersuchung, Nicole

  • Nicole/Frau Frieda 21. Juli 2018 at 14:55

    Ach, ja! Und guck mal hier: https://fraufrieda.blogspot.com/2014/08/die-brombeeren-und-der-fuchsbandwurm.html
    Das Thema hat uns auch schon einmal beschäftigt. Bussi.

  • Pia 21. Juli 2018 at 21:40

    Also bei uns viel nur am letzten Sonntag schnell Regen. So trocken war unser Regenwassertank nur vor dem Einbau. Mit der Hitze komme ich ganz gut zurecht, in der Nacht alles offen und am Tag geschlossen.
    Hoffentlich wachsen die Aprikosen in eurem Garten.
    L G Pia

  • Astridka 21. Juli 2018 at 22:46

    Grüße aus einer Gegend, in der es heute den ganzen Tag geregnet hat. Mir graut schon vor den 35-Grad-Tagen. Und deine Erfahrungen mit der Gesundheitsversorgung finde ich erschreckend.
    Einen schönen Sonntag!
    Astrid

  • Sylvia Dunn 21. Juli 2018 at 22:52

    Liebe Andrea, ja die Beeren es ich auch nicht mehr wegen dem Fuchsbandwurm. Leider, dabei esse ich die so gerne. Tolle Bilder hast Du wieder dabei. Ja am liebsten bin ich in der Wohnung bei so viel Wärme, und natürlich viel Trinken. Im Augenblick bevorzuge ich stilles Wasser mit Limone und Rosmarin.
    Das mit dem skyppen finde ich ja auch etwas bedenklich. Lesen geht im Augenblick bei mir nicht so gut.
    Hab ein schönes Wochenende, lieben Gruß Sylvia

  • Andrea Karminrot 22. Juli 2018 at 9:51

    Das mit dem skypen find eich auch gruselig… Habt ihr eure Diskussion fortgesetzt?
    Berlin trocknet zusehends aus. Ich würde mich über etwas Wasser von oben tatsächlich mal freuen. Ich bin ja ein Draußenmensch, werde mich also nächste Woche, trotz hoher Temperaturen, draußen ans Wasser setzen oder im Park, Garten oder sonst wo, ein schattiges Plätzchen suchen.
    Ich habe irgendwo gelesen, das der Fuchsbandwurm „ausgerottet“ sei… ob es stimmt, keine Ahnung.
    Genieße,
    Andrea

  • Schwarzwaldmaidli 23. Juli 2018 at 21:25

    Der Regen wird hier sehnsüchtig erwartet. Der Garten ist staubtrocken und die Regentonnen leeren sich immer mehr. Bisher ist jedes Gewitter an uns vorbei gezogen und die wenigen Tropfen waren nicht der Rede wert. Die Hitze könnte von mir aus gerne wegbleiben.
    Und die Gesundheitsversorgung könnte hier noch schlechter werden, sollten sie das Krankenhaus im Ort wirklich schließen. Ich hoffe ja sehr, dass die Landräte noch einmal von diesem Plan abweichen.
    Liebe Grüße
    Anette

  • Gretel 25. Juli 2018 at 14:10

    Leider leider regnet es bei uns gar nicht, immer nur Sonne und heiß. Da werden wohl auch die Blumenfelder drunter leiden.
    Wir lassen in der Natur die Beeren im unteren Bereich immer hängen und naschen nur von oben – sicher ist sicher.
    Das klingt tatsächlich gruselig mit dem Zusammenbruch der Leitung. Kann natürlich Zufall sein, aber alles andere würde ich auch nicht ausschließen….
    Sehr schöne Bebilderung.
    Liebe Grüße