Himmel Wochenrückblick

6 Wochen mehr Winter….

24. Februar 2018
Phil: „Ich gebe ihnen eine Wintervoraussage: Es wird kalt werden und es wird grau werden.

Und so wird es dann sein… für den Rest ihres ganzen Lebens!“

 

Zitat aus: „Und täglich grüßt das Murmeltier“

GEGLAUBT: Sechs Wochen mehr Winter ergab zumindest das diesjährige (2.2.2018) berühmte Murmeltierorakel in Punxsutawney/ Pennsylvania. Irgendwie hat man gerade das Gefühl, dass das Murmeltier dieses Mal Recht hatte…

GESEHEN: nur grauen Himmel, eine ganze Woche lang. Minustemperaturen werden als mehrere Grade kälter empfunden, wenn der Himmel grau ist. Sag ich jetzt mal. (Seht Ihr das auch so?)

GEFROREN: an den Ohren… und im Gesicht. Die Ohrenschützer liegen bereit.

 

 
GELESEN: Jessie Burton: Das Geheimnis der Muse (Rezension folgt), Ulrike Renk: Die Australierin (hatte ich mir irgendwann mal auf meinem Reader geladen. Schön um bei dem Wetter in vergangene Zeiten abzutauchen…)
GESESSEN: zweimal im (vollen) Wartezimmer des Arztes und dabei…
GEHOFFT: dass ich mich nicht mit der Grippe oder einem anderen Infekt anstecke.

 

 
GESUCHT: nach etwas Farbe in der Natur. Hhm. Diese Zahlenreihe eröffnet so manche Deutungsmöglichkeit… Aber ich glaube nicht, dass hier der Matheunterricht bei dieser Kälte in den Wald verlegt wurde. Dieses Szenario streichen wir schon einmal…  Aber da fällt mir etwas ein:
GEZÄHLT: hat hier vielleicht jemand die Tage, in denen man seinen Beitrag noch bei der Eye-Poetry #12 verlinken kann…
 
GETRAGEN: meine isländische Wolljacke und meine dicken Wollpullover.

 

 

 
GETRUNKEN: viel Tee (von Ingwertee, über Kurkumatee, Holunder-Echinacea-Tee… ich habe eine riesige Schublade voller verschiedenster Teesorten…
GEGESSEN: viele Mandarinen, zwei Maroni-Gerichte, Kürbisbrot… Vitaminreiches sowieso
GEKAUFT: eine neue (wasserfeste) Umhängetasche, in die auch meine Kamera passt

 

 
GEÄRGERT: über den Friseur, bei dem irgendwer im Terminkalender einfach meinen vereinbarten Termin überklebt hat. Da musste ich wieder unverrichteter Dinge heimfahren. Irgendwie habe ich Lust, mal wieder einen neuen Friseursalon auszuprobieren, ich bin ja immernoch auf der Suche nach einer neuen guten Stammfriseurin…
GENÄHT: Babyhöschen und noch mehr Frühlingssachen für die Mädchen. Irgendwann habe ich ein paar Kilo zusammen und die schicke ich dann nach Vermont. Vielleicht ist bis dahin dann auch der Frühling tatsächlich eingekehrt…
GESONNEN: über einen Entwurf über den zweiten Babyquilt (sollte bis Juni fertig sein). Ich bin aber noch recht unschlüssig.

 

 
GEFREUT: über den Kurzbesuch des Minihundes und seiner zwei Menschen.

Mini findet das Wetter auch fies. Den Lockenhund hingegen ficht die Kälte derzeit nicht an, weil die dichte Lockenpracht nach dem Fellwechsel gerade herrlich nachgewachsen ist. Im Januar letzten Jahres musste sie ja einen Mantel tragen, weil sie damals den Fellwechsel falsch getimt hatte und wegen fehlender Unterwolle fror. Mini mag ihre Garderobe, der Lockenhund findet Hundemäntel ätzend…GEPLANT: in der nächsten Woche mal Pfannkuchen aus Esskastanienmehl auszuprobieren.

Den Plausch schicke ich zu Andreas Samstagsrunde. Bestimmt kann ich bei Ihr auch noch eine Tasse heißen Tee bekommen. Für Katja ist heute leider nur tristes Himmelsgrau dabei…

 

  • Centi 24. Februar 2018 at 7:11

    Graue Tage hatten wir hier leider auch genug letzte Woche. Heute scheint es aber sehr schön zu werden, und nur mäßig kalt. Auf die kommende Kälte freue ich mich ja auch beinahe, muss ich zugeben…
    LG
    Centi

  • Erica Sta 24. Februar 2018 at 7:24

    …eines meiner favorisierten Filme – Bill Murray ist fantastisch! Übrigens: Nix mit täglich grüßt das Murmeltier. Gefunden, gelesen und für gut befunden beim Tagesspiegel:

    https://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/sonntag/berliner-schnauzen-nix-mit-taeglich-gruesst-das-murmeltier/20968732.html

    Ich wünsche Dir ein wundervolles Wochenende und sende herzliche Grüßle durch die frostige Eiszeit, Heidrun

  • Sylvia Dunn 24. Februar 2018 at 7:58

    Liebe Andrea, wir hatten diese Woche Glück, viel Sonne aber eisige Temperaturen, das ist mir lieber als grau, und nasskälte.-;))
    Mit dem Stammfriseur ist das auch immer so eine Sache, klappt nicht immer habe auch schon viel gewechselt.
    Dir ein schönes Wochenende. Lieben Gruß Sylvia

  • Pia 24. Februar 2018 at 8:25

    Ich glaube wenn ich den Wintergarten nicht hätte würde ich blad eine Winterdepression bekommen. Die einzigen Ausflüge sind zur Zeit die Termine in der Physio.
    L G Pia

  • Varis 24. Februar 2018 at 10:19

    Interessant ist, dass dieser Nager sogst wie jedes Jahr recht hat. Trotzdem ist ja schon ein Ende des Winters in Sicht. Nach dem sibirischen Besuch soll es ja langsam aufwärts gehen.
    LG, Varis

  • Astrid Ka 24. Februar 2018 at 11:18

    Offensichtlich kriegen wir jetzt die schönere Seite des Winters ab mit klarem blauen Himmel.-
    Ja, eine gute Friseurin, das ist schon was wert. Ich bin glücklich, dass ich Ella zwei Häuser weiter habe. Die ganze Straße, ach was, das ganze Quartier profitiert von ihrer Anwesenheit, denn sie schneidet nicht nur gut Haare.
    Babykleidung, gebrauchte, von mir genäht, kannst du übrigens nächsten Samstag bei meiner Tochter erwerben: Babysachenflohmarkt…
    Bon week-end!
    Astrid

  • Babajeza 24. Februar 2018 at 15:33

    Grau in Grau. Aber das kann nicht ewig dauern. Ich hoffe auf den März. LG von Regula

  • Magda 24. Februar 2018 at 16:48

    Das mit dem Friseur ist ja ein Desaster. Ich war jetzt bald 9 Monate nicht beim schneiden, auch wenn meine Haare das nicht mit Wachstum belohnen. Die letzte Friseurin hat es so dermaßen verschnitten, das 2 mal korrigiert wurde und jedes mal mehr Haar ab war 🙁
    LG
    Magda

  • Jutta.K 24. Februar 2018 at 18:27

    Wieder sehr gerne hier gelesen.
    Ich liebe deinen Samstagsplausch !
    ♥liche Grüße

  • Betty Homelotte 24. Februar 2018 at 20:10

    Bei uns schien die ganze Woche die Sonne und somit war die Kälte nicht mehr ganz so schlimm. Allerdings hoffe ich auf einen baldigen Frühling.
    Schönen Sonntag
    LG Betty

  • Judika 25. Februar 2018 at 0:38

    Liebe Andrea,
    Deine Enkeltöchter können sich wirklich über die Nähoma freuen. Das mit dem Frisör hätte ich mich auch sehr geärgert, ich versuche derzeit meine Haare wachsen zu lassen, bin ja bei dem Wetter eh immer mit Mütze unterwegs, da fällt es nicht so aus, dass ich "keine" Frisur mehr habe.
    viele Grüße Margot

  • wippsteerts 25. Februar 2018 at 5:53

    Hi. Hier war es eisekalt aber sonnig. Jetzt kommt aber ein eisiger Wind dazu. Ohne meine Mütze mit Ohren Schützer (Autokorrektur lässt es mich nicht anders schreiben da werden immer Schlitzer raus, so brutal), bin ich nie draussen! Unsere Hundegänge sind zwar schön, fallen aber deswegen kürzer aus. Trotz Schal mögen das meine Brötchen nicht. Und der Hund mag nicht so gern über der sehr hubbeligen Dauerfrost Boden laufen. Aber hier sind div. Vögelchen schon eingetroffen, so dass wir hoffen.
    Liebe Grüße
    Nina

  • wippsteerts 25. Februar 2018 at 5:55

    Ahhhh Brötchen??? Bronchen

  • Birgitt 25. Februar 2018 at 14:46

    …auf jeden Fall mal den Friseur wechseln, liebe Andrea,
    habe ich vor einem halben Jahr gemacht und bin so froh darüber…wir hatten die Woche hier auch schon einige Sonnenstrahlen, das ist herrlich…und seid Donnerstag jeden Tag, wenn auch ein eisiger Wind dabei pfeift…zwei kleine Runden habe ich heute schon gedreht und bizarre Eisgebilde gesucht und gefunden…

    liebe Grüße Birgitt

  • Karin Be 25. Februar 2018 at 22:33

    Wo anfangen? 😀
    Ganz klar mit Punxsutawney Phil und "Täglich grüßt das Murmeltier" – ich liebe diesen Film mit allem drum und dran.
    Tatsächlich ist in dieser Saison endlich doch noch Winter mit entsprechenden Temperaturen eingekehrt. Hoffentlich reichte das für ein Garaus einiger Ungeziefergelege aus!
    Liebe Grüße,
    Karin

  • mano 26. Februar 2018 at 15:38

    dieser minihund ist ja zum kreischen niedlichst!! ohne sein mäntelchen würde er sicher ganz verloren wirken. bei meinem arztbesuch hab ich das auch gedacht. bisher bin ich erfreulicherweise noch verschont worden, obwohl alles um mich herum schnieft und hustet.
    und ja, das murmeltier kann ich auch immer wieder und immer wieder angucken.
    liebe grüße
    mano

  • Sabrina 28. Februar 2018 at 9:45

    Deine Teeschublade klingt toll! Ich muss ja gestehen, eine riesige Teekiste zu haben – und in der neuen Küche gerade ein komplettes Schränkchen für meine Heißgetränkgrundlage gekapert zu haben. Da freu ich mich sehr drüber. 😀

    Ob Minusgrade sich wirklich kälter anfühlen bei grauem Himmel, weiß ich gar nicht. Auf jeden Fall machen sie viel weniger Spaß, so viel ist klar!

    Liebe verspätete Grüße
    Sabrina