Natur Pflanzenwelt Wochenrückblick

Gülden ****

1. Juli 2017

Fasst die Flügel des Vogels in Gold,
und er wird sich nie wieder in die Lüfte erheben.

Rabindranath Tagore

 

GESCHWUNGEN: hat sich der unvergoldete Rabe vorgestern in den Abendhimmel, der sich in seiner Farbigkeit laufend veränderte

GEFRAGT: ob dieser Blick nicht ein feiner 12tel-Blick für das nächste Jahr wäre. Auf jeden Fall ist er wieder ein samstäglicher Himmelsblick, auch wenn Katja diese nicht mehr regelmäßig sammelt.

 

Echtes Tausendgüldenkraut

GEJUCHZT: beim Anblick einer sooo großen Fläche am Waldrand voller Tausendgüldenkraut

Seit ich vor wenigen Jahren zum ersten Mal das Tausendgüldenkraut an einer abgelegenen, sonnigen Waldrandstelle gefunden habe, halte ich jeden Sommer Ausschau danach. So zart, fein und wunderschön!
Der Name beruht eigentlich auf einer Fehlübersetzung der lateinischen Bezeichnung „Centaurium erythraea“, die sich nicht aus dem lateinischen ‚centum aurei‘ (100 Gulden, aus denen dann im Mittelalter  inflationär 1000 wurden…), sondern vom griechischen ‚kentaúrion‘ herleitet. Der mythische Zentaur Chiron soll nämlich eitrige Wunden an seinen Pferdebeinen mit diesem Kraut geheilt haben. Auf jeden Fall wird es seit dem Altertum als Heilpflanze gegen unterschiedliche Leiden geschätzt.
Der Volksmund kennt je nach Region und Zeit die Pflanze unter unterschiedlichsten Namen, die auch das Einsatzgebiet offenbaren… (z.B. Fieberkraut, Bitterkraut, Aurinie, Wundkraut).

Da man es nur noch sehr selten findet, steht es unter besonderem Naturschutz. Die sternförmigen, rosafarbenen Blüten öffnen sich nur bei Sonne und mindestens 20 Grad, sind also echte Lichtpflanzen.
Diese schlichte rosa Schönheit bezaubert mich jedes Mal aufs Neue. Nicht nur mich – auch Schmetterlinge werden von ihr angezogen.
Habt Ihr sie schon mal gesehen?

 

 

Tausendgüldenfeld umrahmt von breiter Brennnesselbarriere

GENERVT: nach über zwei Wochen musste mein Wespenstich tatsächlich noch einmal Ärger machen. Vielleicht gehören Wespen doch eher zu den Insekten, die ich nicht ganz so sehr schätze.

GEMERKT: eine meiner Peperonipflanzen (‚Padron‘) trägt schon einige Früchte. Die zweite Pflanze noch nicht, aber das ist auch die scharfe Sorte („nichts für Feiglinge“), die ich aus Versehen mitgenommen hatte (für den Fall, dass ich mal Feuer speien möchte…).

GENOSSEN: die Abkühlung… Über 25 Grad brauche ich nicht wirklich.

Schwebfliege besucht Wegwarte

GESTAUNT: das Paket in die USA war innerhalb von vier Tagen angekommen!! Klar, von der Schweiz aus…. Schneller als so manche Büchersendung oder Päckchen innerhalb Deutschlands.

GEKAUFT: bei Nähconnection ein Bündel feiner Ebooks mit Kleiderschnitten für die Lockenmädchen. Von der Sommerkollektion-Sammlung des Vorjahres war ich total begeistert.

 

C-Falter auf Farn, habe ich zum ersten Mal gesehen

GELESEN: „Wilde Nächte. Ein Leben in Briefen“ von Emily Dickinson

GECLICKT: Eher durch Zufall ein Theaterstück über Emily Dickinson „The Belle of Amherst“ mit Julie Harris. Nachdem ich mich mit ihrer Biographie, den Gedichten und Briefen beschäftigt hatte, passte das Stück perfekt. Die schauspielerische Leistung in dem von Julie Harris war echt beeindruckend.

Ob es eine Biene ist, die sich in der Ackerwinde windet?

GEFÜRCHTET: vor der Op.

GEPACKT: Krankenhaustasche. Habt Ihr da einen Geheimtipp, was unbedingt noch rein sollte (außer Kleidung, Toilettenartikel und Literatur)?

GEPLANT: eine kleine Blogpause. Wenn alles glatt läuft, melde ich mich in einer Woche wieder.
Ihr dürft gerne die Daumen drücken.

 

Jetzt werde ich mal versuchen, mein Wochenende zu genießen und mich abzulenken.
Da fange ich nachher, wenn ich vom Wochenmarkt heimkehre, gleich mal bei der Samstagsplausch-Runde an.

  • Rotkraut 1. Juli 2017 at 5:48

    Liebe Andrea,
    die Daumen sind gedrückt und ich packe immer kleine Schätze in die Krankenhaustasche – einen gefundener Stein, eine Muschel, ein Schneckenhaus oder kleine Notizen mit besonderer Botschaft. Schöne Momente die Form bekamen – sie tragen…

    herzliche Grüße, ein schönes Wochenende und alles wird Gut!!!

  • Varis 1. Juli 2017 at 8:17

    Wunderschöne Bilder zeigst du uns wieder und bei der Tausendgüldenkrautwiese geht einem wirklich das Herz auf.
    Ich drück dir die Daumen. Es wird sicher alles gut gehen!
    LG, Varis

  • Astrid Ka 1. Juli 2017 at 8:18

    Das Tausendgüldenkraut habe ich noch nie gesehen, nur den schönen Namen abgespeichert. Deine Insektenfotos sind ja auch echte Schnappschüsse. Und die Himmel sowieso!
    Langsam mache ich mir auch Gedanken zum Packen, denn nun hat sich doch einiges geändert und ich werde einen ganzen Monat von zu Hause weg sein. Ich darf nicht dran denken.
    Und deine Gefühle kann ich mir leider nur zu gut vorstellen. Ich wünsche dir viele ablenkende Ereignisse an diesem Wochenende!
    Herzlichst
    Astrid

  • nic 1. Juli 2017 at 9:04

    Ich drücke die Daumen und wünsche Dir ein schönes Wochenende. Alles Gute, ♥nic

  • Friederike 1. Juli 2017 at 9:40

    ich halte dir auch die Daumen (so sagt man bei uns im Osten) für den Krankenhausaufenthalt und freue mich an den wunderschönen Bildern. Tausendguldenkraut kenne ich, aber nicht so in Massen wie bei dir,
    lg

  • Pia 1. Juli 2017 at 10:00

    Die Daumen sind gedrückt für dich. Den I-Pot nicht vergessen zur Ablenkung.
    L G Pia

    • Andrea_B 1. Juli 2017 at 11:22

      Liebe Pia, einen I-Pod besitze ich gar nicht.
      Liebe Grüße
      Andrea

  • siebenVORsieben 1. Juli 2017 at 12:46

    Ich würde noch Kopfhörer einpacken, mit irgendwas dran 😉 (falls du kein Einzelzimmer und nervige "Mitbewohnerinnen" hast).
    Ich drücke dir ganz fest die Daumen für die anstehende OP! Und ich freue mich schon, wieder von dir zu hören.
    Alles Liebe
    Jutta

  • Birgitt 1. Juli 2017 at 13:01

    …obwohl ich den Namen des Tausendgüldenkraut schon gehört habe, liebe Andrea,
    hatte ich bisher kein Bild dazu…und ich kann mich jetzt auch nicht erinnern, es schon mal gesehen zu haben, aber vielleicht habe ich es auch nur nicht erkannt? auf jeden Fall werde ich mal Ausschau danach halten…
    genieße dein Wochenende und speichere ein paar schöne Eindrücke in dir, die du dann im Krankenhaus abrufen kannst…ich drück die Daumen, dass alles glatt verläuft und denke an dich,

    liebe Grüße Birgitt

  • verfuchstundzugenäht 1. Juli 2017 at 13:26

    Das Vogelbild ist ganz speziell inder Stimmung! Und die Blümchen mit Besuch machen richtig gute, satte Sommerlaune.

  • Sylvia Dunn 1. Juli 2017 at 19:41

    Wieder tolle Bilder. Ganz viel Glück und lenk Dich gut ab. Vielleicht noch Ohropax falls jemand schnarcht. -;)
    Toi toi toi. Herzlichen Gruß Sylvia

  • Nicole/Frau Frieda 2. Juli 2017 at 10:52

    Was für wunderschöne Bilder, liebe Andrea. Du hast wirklich einen Blick für die kleinen wunderbaren Dinge im Leben. Das mag ich so gerne bei Dir. Was nimmt man mit ins Krankenhaus? Hmm.. also, ich hätte mir mein eigenes Kopfkissen gewünscht.. ein Fritzchen vielleicht. Ohropax für Nachts finde ich auch eine gute Idee. Ich werde nächste Woche ganz doll an Dich denken. Du wirst sehen, alles wird gut. Drücker, Nicole

  • Buchbahnhof 2. Juli 2017 at 12:20

    Danke für die schönen Fotos, die du wieder mit uns teilst.
    Die Daumen sind feste gedrückt! Ich denke an dich.
    LG
    Yvonne

  • swig 2. Juli 2017 at 19:06

    Ohropax… die Du dann hoffentlich nicht brauchst.
    Alles Liebe und Gute! Daumen, Finger, Zehen werden gedrückt!

  • Babajeza 3. Juli 2017 at 3:54

    Schöne Photos! Eine gute Woche wünsche ich dir! Regula

  • mano 3. Juli 2017 at 6:19

    tausendgüldenkraut habe ich schon ab und an mal gesehen, allerdings immer noch in kleinsten formationen – mich aber immer sehr über diese zarten schönheiten gefreut!
    ich drücke alle daumen für nächste woche!! damit es nicht so einsam wird: vielleicht ein foto für den nachttisch von deinen liebsten? und ich würde mir jeden tag eine schöne rose mitbringen lassen!!
    alles liebe und herzliche grüße
    mano

  • jahreszeitenbriefe 3. Juli 2017 at 12:52

    Einen C-Falter hatte ich neulich auch im Schulgarten gesehen…, aber leider saß er nicht geduldig vor der Kamera. Liebe Andrea, alles Gute. Papier, Schreibzeug, Schere, Klebstoff und eine feste Unterlage nehme ich überall mit hin… Bis bald und liebe Grüße Ghislana

  • Andrea Karminrot 3. Juli 2017 at 16:37

    Ich drücke dir die Daumen, daß alles gut wird!
    Liebe Grüße
    Andrea

  • see zwerg 5. Juli 2017 at 4:32

    …………jetzt weiß ich auch wie Tausendgüldenkraut aussieht.
    Drücke dir die Daumen für deine Op. Du schaffst das bestimmt.
    Liebe Seezwerggrüße

  • jahreszeitenbriefe 6. Juli 2017 at 7:46

    Gestern fand ich zufällig heraus, dass Tausendgüldenkraut eine Salzwiesenpflanze ist, wächst also bevorzugt in Küstennähe oder dort, wo Salz auf geheimen Wegen an die Oberfläche dringt… Lieben Gruß und eine beste Woche für dich Ghislana 💛