Sonntagsschätzchen

Sonntagsschätzchen {31/03/24}

31. März 2024

“It is not NATO that Putin fears, it is democracy.
Dictators fear the idea of freedom.”

“Nicht die NATO ist es, die Putin fürchtet; er hat Angst vor der Demokratie,
Diktatoren fürchten die Idee der Freiheit.”

Oleksandra Matwijtschuk (ukrainische Menschenrechtsaktivistin,
alternativer Nobelpreis 2022,  Leiterin des Center for Civil Liberties – Friedensnobelpreis 2022)

In diesen Zeiten lernt man die schönen Kleinigkeiten und Momente zu schätzen. Wie Lichtstrahlen hellen sie das Alltagsgrau auf. Hier dürft Ihr Eure wöchentliche Schatzsammlung vorstellen, wertschätzen, drüber erzählen und euch an Euren und der Sammlung der anderen erfreuen. Hoffentlich könnt Ihr etwas von ihrem Glanz mit in die kommende Woche nehmen.

Glück gehabt

Da springt man über Bäche, geht steile Wege bergauf oder -ab, aber genau bei der harmlosen Kellertreppe tritt man doof auf, dass man erst mal nur noch humpeln kann. Ich hatte nochmal Glück, war nur ein Warnruf des Fußgelenks. Puh! Aber Vorsicht ist trotzdem angesagt.

Blütenschätze

Überall brechen die Blüten auf. Das ist so eine Pracht! Hier seht ihr die Blüten der Zibarten (eine frühblühende Pflaumenart, die hauptsächlich als Obstbrand genutzt wird.). Hier steht ein ganzer Hain davon!

Fotoglück

Ich entdecke immer mehr Möglichkeiten bei meiner Handykamera. Das macht mich richtig happy. Gut, dass die beiden gern mal Modell sitzen (links Flint, rechts Pixie).

Flitzeschätze

Nicht fotografieren konnte ich, da zu schnell, den rasenden (Oster ?)Hasen, das überaus freche , über Brücken flitzende Eichhörnchen und das Nachmittagsreh. Aber es war ungemein lustig, sie zu beobachten.

Weitere Schätze der Woche

Gelesen: ein wunderbares Buch über das Leben von Konrad Adenauers zweiter Frau Gussie (Auguste) in Romanform. Ich wusste bislang eigentlich gar nichts über ihr berührendes Schicksal. Wenn es Mitte des Monats frei zu kaufen gibt, werde ich es euch hier vorstellen. Ein Frauenschicksal, das einem noch lange nachgeht. (Ist sie Euch ein Begriff?)

Gedankt: Apropos Ostern: Da hilft auch kein Osterhase, der Kanzler bleibt eierlos. Sein Vize zeigt hingegen Format. Danke für diese Rede zu Ostern.

Geschätzt: habe ich den Bundestagsabgeordneten Michael Roth (SPD) als Stimme der Empathie, Humanität und der Vernunft.
Leider wird er die Politik verlassen. Die moralische Verwahrlosung seiner Partei schreitet weiter vor, die Moskau-Connection räumt alles und jeden der stört aus dem Weg. Roth war der einzige, auf den ich noch als positive Ausnahme verweisen konnte.

Gefreut: habe ich mich über die weisen Briefe der Nobelpreisträger und der  Wissenschaftler um den bekannten Historiker Heinrich-August Winkler. Ihr Brandbrief betrachtet “mit wachsender Sorge die Positionierung der SPD zum russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine”. Aber in dieser Partei wird ja seit neuestem gegen die bösen Intellektuellen gehetzt.

Gehört: habe ich zwar mit Sorge, aber auch mit Anerkennung der klaren, deutlichen Worte Auszüge eines Interviews mit dem polnischen Regierungschefs Donald Tusk. “Ich weiß, es klingt niederschmetternd, vor allem für die jüngere Generation, aber wir müssen uns daran gewöhnen, dass eine neue Ära begonnen hat: die Vorkriegszeit. Ich übertreibe nicht; das wird jeden Tag deutlicher”…. “Ich möchte niemandem Angst machen, aber Krieg ist kein Konzept mehr aus der Vergangenheit. Er ist real, und er hat schon vor über zwei Jahren begonnen.”

Gesungen: diesen Ohrwurm. Wir sollten Freiheit auch osteuropäischen Ländern als Recht zugestehen. Manche Leute haben in dieser Himmelsrichtung noch eine recht kolonialistische Sicht.

Statement

Auch wenn es gerade überall gelb und blau blüht, habe ich mir ein paar neue Wanderschuhe in Bordeauxrot gegönnt. Es läuft sich wie auf Wolken darin und dazu leuchten sie so fröhlich bunt.

Schatzschlüssel

Es ist schier unfassbar, wie viele Schlüsselblumen gerade blühen. Wir gehen an ganzen Schlüsselblumenalleen vorbei. Irgendwer hat geschrieben, sie würden duften, was ich bislang nicht feststellen konnte. Vielleicht wachsen hier duftlose Sorten. Wobei – Flint, was riechst du da gerade?

Falterschatz

Klar, dass mich die vielen Zitronenfalter, die herumflattern, immer wieder zum Schmunzeln und Freuen bringen….

Eure wunderbaren Sonntagsschätzchen

könnt Ihr gerne hier vorstellen. Die Verlinkungsmöglichkeit ist immer bis zum folgenden Dienstag offen. Ich bin schon gespannt auf die Ergebnisse Eurer Schatzsuche. Ich bin ja gespannt, ob ein Osterhase dabei ist…

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

14 Kommentare

  • Reply niwibo 31. März 2024 at 7:20

    Eine schlüsselblumengebe, wanderschuhbordeauxfarbene und herrlich grüne Woche zeigst Du hier liebe Andra.
    Schön ist es bei Euch, den Osterhasen hätte ich allerdings auch gerne gesehen.
    Dir und Deinen Lieben wünsche ich ein frohes Osterfest,
    liebe Grüße
    Nicole

  • Reply Anita 31. März 2024 at 8:14

    Ach herrje, da hast du wirklich Glück gehabt. Mir passiert es auch hier und da, dass ich im Alltag eine Sekunde nicht aufpasse und zack, falsch gedreht/gehoben und schon zwickt es irgendwo. Mist. Gestern zwickte es im Magen, entweder habe ich was Falsches gegessen oder die Themen der letzten Wochen haben mir auf den Magen geschlagen. Egal, es ist, wie es ist und es geht auch wieder, denke ich. Heute freue ich mich auf ein besonderes Sonntagsschätzchen – ich fahre mit meinem Vater zum Junior an den Bodensee und freue mich sehr auf das “Generationentreffen”. ♥
    Herzensgrüße und frohe Ostertage
    Anita

  • Reply Frieda 31. März 2024 at 8:36

    Wie sehr ich das Erwachen des Frühlings mag, liebe Andrea. Du hast uns mit deinem Post mitten hinein genommen. Dafür lieben Dank! Ich wünsche dir und deinen Lieben ein wunderbuntes Osterfest! Liebste Grüße. Frieda.

  • Reply illy 31. März 2024 at 9:18

    ah.. mach keine so Sachen mit Knöchel.. Mein umgeknickter Knöchel ist immer noch etwas dicker als der andere… Echt doof sowas. Und es ist schon 2 Monate her inzwischen.. äh.. 3.
    Hier sind die Blüten immer noch zaghaft.. und eine Schlüsselblumenplantage ist mir hier noch gar nicht begegnet.. Dabei sieht das bei Dir sooo schön aus.
    Ein wunderbares Osterwochende wünscht
    illy

  • Reply Centi 31. März 2024 at 9:31

    Oah… nette Hunde mit Blümchen! Wenn das nicht froh macht, was dann?
    (Pixie hat als ein bisschen Weiß an der Nase… ich werd versuchen, mir das zu merken… ;-))
    Nachdem mich die Bilder und Nachrichten aus Russland auf ein Rekordtief gebracht haben (erst der Anschlag und dann völlig schamlos vorgeführte Folteropfer), finde ich, dass deine Sonnatgsaktion durchaus therapeutischen Wert hat. Es hilft, wenn man sich warum auch immer vor Augen führt, was es auch alles Gutes gibt. Also – Danke dafür!!
    LG
    Centi

  • Reply Rosi 31. März 2024 at 13:03

    wow
    so viele Schlüsselblumen
    das Bild mit der kleinen Fellnase gefällt mir besonders
    ja.. man darf sich gar keine Nachrichten mehr ansehen.. da bekommt man das heulende Elend
    um so schöner wenn man sich an heiteren Bildern erfreuen kann
    frohe Ostern
    Rosi

    • Reply Andrea 31. März 2024 at 13:29

      Liebe Rosi, doch, man muss sich die Nachrichten anschauen. Aber man darf den Ausgleich nicht vergessen.
      Liebe Grüße
      Andrea

  • Reply mano 31. März 2024 at 17:23

    Ich glaube, Flint und Pixie könnte ich erst im echten Leben auseinanderhalten – auf Fotos verwechsele ich sie doch immer wieder!
    Wie schön diese Schlüsselblumenwiesen sind! Ich freu mich schon auf unsere hier! Nur die echte Wiesenschlüsselblume (primula veris) duftet ganz wunderbar zart. Die deinen sind Waldschlüsselblumen (primula elatior), die auch gerne auf feuchten Wiesen wachsen. Die echten haben kleinere Blüten und sind innen etwas orange. Obstblütenträume gibt es hier inzwischen auch überall, nur die der Äpfel brauchen noch eine Weile.
    Dir noch schöne Ostertage und liebe Grüße von mano

    • Reply Andrea 31. März 2024 at 18:43

      Hallo Mano,
      danke für die Erklärung. Ich glaube, die duftenden Schlüsselblumen habe ich hier noch nicht entdeckt.
      Liebe Grüße
      Andrea

  • Reply Burglind 31. März 2024 at 18:54

    Liebe Andrea,

    ein schönes Osterfest wünsche ich Dir und sende liebe Grüße über den Bodanrück. Den Osterhasen habe ich leider nicht gesehen aber dafür Deine hübschen Fellnasen.

    Einen guten Start in die neue Woche wünscht Dir
    Burgi

  • Reply Pia 31. März 2024 at 19:04

    Jetzt habe ich gerade bei Mano gelesen, dass sie den Unterschied von den echten Schlüsselblumen, viele nennen sie auch “Madämeli” zu den Waldschlüsselblumen beschriebenen hat. Die sind rar und streng geschützt. Gute Besserung für deinen Knöchel wünsche ich dir. Ich kann mir vorstellen, dass es euch auf den Spazierrunden ganz schön durch gepustet hat in den letzten Tagen.
    L G Pia

  • Reply Nanni 31. März 2024 at 21:03

    Die Nachrichten kann man gerade nur mit sehr viel ausgleichender Positivität ertragen… aber ich mag auch deinen Spruch über den Kanzler und Ostern 😂
    Über eure Schlüsselblümchen staune ich ja schon seit Wochen – und bin froh, hier das erste im Garten gefunden zu haben.
    Dir ein frohes Osterfest,
    liebe Grüße
    Nanni

  • Reply nina wippsteerts 1. April 2024 at 18:18

    Oh, so viele Schlüsselblumen!
    Wir waren heute in der hintersten Eifel, da waren sie leider noch nicht am Blühen (nicht mal die Schlehen, aber kurz davor)
    Und natürlich sind Eure Hunde die besten Modelle
    🙂
    pass gut auf Deine Füsse auf – ist ja noch mal gut gegangen – aber so was kenn ich leider auch
    Ich fürchte, ich habe einmal falsch mein Jahresprojekt hier her gepackt (aber ich glaube unter Moderation – also einfach wegtun)
    Liebe österliche Grüsse
    Nina

  • Reply Agnes 2. April 2024 at 12:52

    So viele Schlüsselblumen habe ich lange nicht mehr gesehen. Das bedeutet, der Frühling ist da. Allerdings regnet es hier bei uns immer durch. Es ist viel zu nass. Hier blühen auch die Bäume. Hoffen wir mal, dass es wärmer wird.
    Das Buch über die Frau von Konrad Adenauer scheint interessant zu sein.
    LG Agnes

  • Hinterlasse einen Kommentar