12telBlick 12telBlick 2021

Meine 12tel-Blicke 2021 – April

30. April 2021

Hurra, das Frühlingsgrün hat das Land überzogen! Habt Ihr oben gesehen, wie schön mein zweiter Fotostandort ausschaut? Angelehnt an diesen efeuumrankten Baum blicke ich dann Richtung See.
Aber zunächst einmal wenden wir uns dem Kammweg zu und blicken zum vierten Mal in diesem Jahr Richtung Säntis. Allerdings hat er sich heute ein bisschen in Dunst gehüllt. Naja, man kann nicht alles haben.

No. 1
Blick zum Säntis
Mittwoch, 28. April 2021, 15.04 Uhr, 20 Grad, sonnig

Dafür stehen die beiden Kastanien mit aufgefaltetem Blattwerk und schenken der Bank drunter schon Schatten. Das ist an diesem Sonnentag auch schon sehr angenehm. So warm, wie jetzt schon die Sonne herunterbrutzelt, wird das wohl mein vorerst letztes Foto vom Nachmittag sein. Hier ist es im Sommer abends am schönsten, finden wir.
Auf dem Acker grünt es auch schon. Mal sehen, was der Landwirt ausgesät hat. Nein, kein Hund ist zu sehen. Ich hab den alten Vierbeiner hinter mir unter der schattigen Birke sitzen lassen. Da bleibt sie artig und wartet.

Bei unserem zweiten Fotostandort schauen wir genau in die andere Himmelsrichtung. Bis zum Mittag werfen die Bäume hier ihre Schatten.

No.2
Blick zur Halbinsel Mettnau
Samstag, 24. April 2021, 10.53 Uhr, 10 Grad, sonnig

Seht Ihr die blühenden Obstbäume auf der Streuobstwiese? Sie leuchten weithin. Die Bäume über mir sind schon fein belaubt. Auf der Wiese im Vordergrund summt und brummt es. Früher standen hier mal Bienenhäuser, die nun umplatziert worden sind.
Mein allererstes Foto oben zeigt dieses herrliche Frühlingsgrün des Baumes.

Nun geht es ab in den Wald. Hier sind bereits viele der gefällten Bäume abtransportiert worden. Darunter auch der Stapel, der im letzten Monat neben meinem Baumstumpen gelagert wurde. Allerdings wurde dieser dadurch leicht in Mitleidenschaft gezogen, wie Ihr seht.

No. 3
Verwunschen im Wald
Dienstag, 20. April 2021, 15.49 Uhr, 15 Grad, sonnig

Eine Narbe hat der Baumstumpf davon getragen, das sieht man deutlich. Doch das Moos und kleine zarte Pflänzchen finden hier immer noch eine Heimat. So schön leuchten die weißen Buschwindröschen. Mal sehen, was sich in den nächsten Monaten sonst noch so alles hier tummeln wird.

Immerhin ist auch im Wald dahinter scheues Grün zu sehen. Wenn man weiß, wie es in den Vorjahren zu dieser Zeit hier vor dem Schlag ausgesehen hat, tut es einem im Herzen weh.

Dass sich ausgerechnet an diesem Standort bislang so eine Menge verändert hat, hätte ich mir im Janaur auch nicht träumen lassen.

 Eva (Blog verfuchstundzugenäht)  sammelt am 30. jedes Monats unsere 12tel-Blicke ein. Danke, liebe Eva!

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 12telBlickButton-250-150x150.jpg
  • Paula 30. April 2021 at 7:46

    Liebe Eva
    Deine Bilder tun in der Seele gut. So viel grün. Bei uns ist die Natur immer noch zaghaft unterwegs, aber das wird sich mit dem Regen bestimmt ändern.
    Liebe Grüsse
    Paula

  • Edgarten - Edkarten 30. April 2021 at 8:29

    Liebe Andrea
    Deine Blicke sind wunderschön, die ersten beiden bieten auch ganz viel Weitsicht, das gefällt mir sehr. Bei euch ist es schon satt grün. „Verwunschen im Wald“, den Blick mag ich besonders.
    Dir einen sonnigen Freitag und liebe Grüessli
    Eda

  • nina. aka wippsteerts 30. April 2021 at 8:31

    Ah, so schön grün. Die Wald Fotos gefallen mir am Besten, ich liebe die Buschwindröschen mag ich so sehr! Und trotz der Kälte des April so viel Veränderung.
    So dann schau ich jetzt noch in Deine Collage 🙂
    Liebe Grüße
    Nina

  • Nanni 30. April 2021 at 8:49

    Wie schön grün bei Euch alles schon ist! Hier sind noch fast keine Blätter an den Bäumen zu sehen…
    Liebe Grüße
    Nanni

  • verfuchstundzugenäht 30. April 2021 at 14:41

    Ah! Grün! Ja! Dieser freie Blick auf die Mettnau hinab ist so schön! Der Baumstamm sieht richtig verletzt aus. Was man genau betrachtet gewinnt man einfach lieb!

  • Ulrike 30. April 2021 at 17:38

    Ja, ihr am Bodensee seid uns immer etwas voraus, was die Vegetation angeht, und wie gerne schaue ich mir immer deine wunderbaren Landschaftsmotive an! Diesmal schlägt mein Herz auch für den Baumstumpf!
    Liebe Grüße – Ulrike

  • Christine 30. April 2021 at 17:39

    Zwei ganz feine Blicke mit wundervoller Wirkung als Collage sind das!
    LG Christine

  • kleiner-staudengarten 30. April 2021 at 19:15

    Der weite Blick auf deinen ersten beiden Standorten ist einfach wunderbar. Und der feuchte Waldboden birgt immer schöne Motive wie die mit den zarten Buschwindröschen.
    Hab einen gemütlichen Abend – lieben Gruß, Marita

  • Steffi 30. April 2021 at 20:41

    Wunderschöne Bilder sind das wieder! Den Blick auf den so herrlich bewachsenen Baumstumpf mag ich besonders (obwohl ich mir ziemlich sicher bin, dass die zarten Buschwindröschen eigentlich Blüten des Sauerklees sind- die Buschwindröschen blühen etwas früher, und man kann, glaube ich , die grünen Kleeblätter deutlich erkennen)
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende! Steffi

  • Karin 30. April 2021 at 21:25

    Bei dir ist es schon wunderschön grün, besonders die kleinen zarten Blumen im Frühjahr sind am schönsten zu beobachten, wenn alles wieder zum Leben erwacht, lang genug haben sie heuer geschlafen, zumindest bei uns ist es immer noch viel zu kalt.
    LG Karin

  • Pia 30. April 2021 at 21:53

    Ich könnte dir den Säntis fotografieren, aber ich bin mir sicher, dass du ihn auch einmal auf dein Blick bannen kannst.
    Das erste Foto finde ich besonders schön. Den Baumstrumpf hat es ja arg getroffen, da kann man nur sehen wie unzimperlich die Forstarbeiter im Wald arbeiten. Die Himmelsblicke der ersten vier Monate sind sehr schön unterschiedlich.
    L G Pia

  • Ivonne 5. Mai 2021 at 11:15

    Hallo Andrea,
    Ich mag deine Blicke immer sehr. Besonders angetan hat es mir der Baumstumpf. So als Mikrolebensraum ist er so spannend zu beobachten.
    Danke fürs Mitnehmen in Flur und Wald.
    Liebe Grüße
    Ivonne
    P. S. Heute ist auf dem Fiene Blog die Vostellung des Projekts „Im Fokus“ online gegangen.