12telBlick 12telBlick 2020

Meine 12tel-Blicke im Dezember

30. Dezember 2020

Was für ein Jahr liegt hinter uns…! Selbst an meinen 12tel-Blicken ist dies abzulesen.
Im Januar überlegte ich bei der Auswahl des Fotostandortes am Gondelehafen, wie schön es hier im Dezember auf dem Weihnachtsmarkt sein würde. Vor meinem geistigen Auge sah ich ein Foto in der Dämmerung mit den erleuchteten Ständen, viel Glitzer, Glänzen und Gold, ein bisschen Schnee. – Von wegen…

Im Dezember 2020 herrscht Ausgangsbeschränkung in Baden-Württemberg. Wir dehnen unsere Bäckerrunde ein wenig ans einsame Ufer aus und kehren dann wieder zurück.

No. 1
Gondelehafen, Konstanz
Samstag. 19. Dezember 2020, 9.47 Uhr, neblig und nasskalt,  1 Grad

Das nenne ich wahrlich ein typisches Foto für diesen Dezember am See. Es ist nasskalt, wieder einmal neblig und grau. Eigentlich hängt der nasse Nebel seit Anfang November über dem See. Die Imperia möchte auch in diesem Monat inkognito bleiben und zieht sich in Kontemplation zurück Doch irgendwie glitztert es trotzdem dahinten. Seht ihr es?

Schnell mal rangeszoomt. Ist das eine gelbe Absperrung auf dem Steg zur Imperia?

Nein, es ist tatsächlich eine einsame glitzernde Weihnachtsdekoration. Vermutlich damit sich die Imperia nicht wundert, ob Weihnachten dieses Jahr ausfällt.
Irgendwie wirkt das im fiesen menschenleeren morgendlichen Nebelgrau ein bisschen surreal.

Hier zeigte sich in diesem Jahr, dass man die Eigendynamik eines Standortes nun doch nicht im Griff hat. Zwar ist mir kein Bauzaun vor die Kamera geschoben oder das Becken zugeschüttet worden. Aber dank der pandemischen Zustände habe ich mich nur morgens früh hierher getraut. Alle Events wurden abgesagt. Statt buntem Treiben war nur „Bonjour Tristesse“ angesagt.

Mein zweiter Fotostandort war da doch günstiger gewählt. Die Natur hat sich um die Ereignisse nicht groß gekümmert. Nur in der Touristensaison war hier mehr los, wenn auch mit Abstand.

No. 2
Gnadensee mit Blick auf die Reichenau und den Hegau
Dienstag, 29. Dezember 2020, 8.48 Uhr, endlich mal wieder gleich ein blauer Start, windig 4 Grad

Jaja, ich weiß, ich habe von einem Schneebild geträumt. Aber an den wenigen Tagen, an denen es hier unten am Ufer geschneit hatte, lag ich auf dem Sofa und musste meinen umgeknickten Knöchel schonen. Ich hoffte bis zuletzt noch auf ein paar Flocken, habe dann aber resigniert gestern morgen mein Foto geschossen. Immerhin war in meinem Rücken die Sonne aufgegangen und hat einen himmelblauen, windigen Tag versprochen.
Also gab es feine gekräuselte Wellen und eine azurnes Blau auf dem See zu sehen. Schaut mal: dahinten auf den Hegaubergen liegt etwas Schnee. Und wer noch genauer hingesehen hat, weiß, dass mir tatsächlich jemand durchs Bild gelaufen ist, der gerade auch mit der Kamera unterwegs am Ufer war.

Wenn ich den Kopf dann nach links drehe, dann kann ich im Hintergrund dem schneebedeckten Säntis auf Schweizer Seite zuwinken. Da ich keine Lust auf Quarantäne habe, belasse ich es beim Winken.

Doch, auf Himmel, See und ein bisschen kargen Bewuchs ist doch immer noch Verlass. Die haben sich nicht groß um die Pandemie gekümmert. Der See mischt bei jedem Wetter seine Blautöne neu, während der Himmel zwölfmal neue Kulissen dahinter schiebt.

Mal schauen, was für einen neuen Standort ich auswählen werde. Vielleicht harren dort ein paar positive Überraschungen 2021 auf uns.

Das letzte Mal in diesem Jahr stelle ich meine 12tel-Blicke des Jahres 2020 bei  Eva (Blog verfuchstundzugenäht)  ein. Danke, liebe Eva, dass du wieder die 12tel-Blicke sämtlicher Teilnehmer*innen eingesammelt hast. Ich freue mich aufs Wiedersehen Ende Januar. Auf ein Neues, auf ein Besseres!

  • nina. aka wippsteerts. 30. Dezember 2020 at 8:04

    Ich mag immer wieder Deine beiden Standorte, auch wenn Madame sich wieder in Nebel hüllt. Dein zweiter Standort Bring dafür um so mehr Farben. Ein dunkles Wasser und einen vielfarbigen Himmel mit sehr schöner Weitsicht.
    Tja, so kann man sich Vorstellungen und Hoffnungen wieder für das neue Jahr machen.
    Hab einen guten (Rutsch wollte ich schreiben, dann fiel mir Dein Knöchel ein, also) Übergang in das neue Jahr. Wir erwarten es mit Zuversicht und Vorsicht
    Bleibt gesund und alles Gute
    Nina

  • Edgarten-Gartenblog 30. Dezember 2020 at 8:47

    Liebe Andrea
    Was hast du für einen faszinieren Blick am Gnadensee im Dezember eingefangen. Die Farben sind einfach traumhaft.
    Schon gut, dass du nur in die Schweiz winkst, denn hier gibt es mehr Fälle als in Deutschland und weniger Massnahmen; unglaublich.
    Ich habe noch keinen Standort für‘s 2021, werde aber bestimmt noch einen finden.

  • mamimade 30. Dezember 2020 at 11:02

    Ich weiß gar nicht recht wo ich anfangen soll. Du machst einfach traumhaft schöne Fotos. Okay, okay, die ausgewählten Standorte sind auch sexy, aber das NebeldüstermitLichterkette … wunderschön. Ein Plakat von Grau mit einem Funken Gltizerhoffnung. LOVE it.
    Ich tät ja sofort mitgehen auf deine Bäckerrunde, bloß schlaf‘ ich im Moment so lang. Weihnachtslockdownzoll quasi. Ach. Ich sehe mich mal ein Ründchen voll satt.
    Bussi aus Wien

  • Sylvia Dunn 30. Dezember 2020 at 11:21

    Liebe Andrea sehr schöne Standorte und tolle Bilder. Man kann den Schnee leider nicht herauf beschwören. Hab einen schönen Tag. Lieben Gruß Sylvia

  • mipamias 30. Dezember 2020 at 14:44

    Liebe Andrea, beide Blicke haben ihren Charme. Auch ohne Menschen. Tja, das hätten wir alle nicht so erwartet, aber ja – der Natur war der Virus ziemlich egal. Ich bin sehr gespannt auf deine Blicke in 2021 und wünsche Dir einen guten Start ins neue Jahr. Liebe Grüße Astrid

  • Ulrike 30. Dezember 2020 at 18:49

    Du bist immer schon früh unterwegs, deswegen fängst du auch immer so wunderbares Licht ein, wie beim letzten Foto am See! Aber auch dein Nebelbild ist magisch, da verzichte ich doch gerne auf Menschen! Haha, auch ich habe bis zum letzten Tag gewartet in der Hoffnung auf ein paar Flocken…
    Auf ein gutes neues Jahr in jeder Beziehung!
    Liebe Grüße – Ulrike

  • niwibo 30. Dezember 2020 at 19:46

    Die goldene Brüstung ist doch ein feiner Abschluss Deines 12tel Blicks liebe Andrea.
    Und passt auch noch prima zu Deinem Monatsmotto.
    Insgesamt fand ich Deine Blicke sehr schön und nun bin ich auf die des nächsten Jahres gespannt.
    Hab einen schönen Abend und morgen einen guten Rutsch ins neue Jahr,
    lieben Gruß
    Nicole

  • Karin 30. Dezember 2020 at 20:01

    Schön! Da bekommt man immer Fernweh! So wenig Unternehmungen dieses Jahr, das tät nächstes Jahr wieder ganz gut! Ich wünsch dir einen schönen Jahresausklang!
    LG Karin

  • kleiner-staudengarten 30. Dezember 2020 at 20:32

    Deine beiden Fotostandorte haben was und sind super gewählt…beim Blick auf die Imperia wollte halt das Wetterchen in diesem Monat nicht oder gestaltete sich dieses Jahr einfach so anders als gedacht…trotzdem schön.
    Und der Gnadensee mit Blick auf die Reichenau ist traumhaft und ich bin gespannt, mit welchen Blicken du uns Ende Januar 2021 überraschst.
    Ich wünsche dir einen gemütlichen Silvesterabend und einen guten Start in ein gesundes Neues Jahr.
    Lieben Gruß, Marita

  • Pia 30. Dezember 2020 at 20:56

    Da hat sich aber das Frühaufstehen gelohnt, solche wunderschöne farbige Morgenhimmel gab es wirklich nicht viele diesen Monat. Das erste Bild einfach wunderbar. Und ja hoffentlich kommen nicht viele zum Skifahren rüber, das ist ein einziges Wirrwarr bei uns.
    Dir wünsche ich einen guten Rutsch und gutes Ankommen im 2021.
    L G Pia

  • Dies und Das 31. Dezember 2020 at 11:50

    „DEZEMBRIG_SCHÖN“!!!
    Die „frühe Fotografin fängt die schönsten Bilder“!!
    Für 2021 viele schöne Fotoerfolge in bester Gesundheit,
    Luis

  • Mami Made It 31. Dezember 2020 at 12:06

    Tja, die No2 hat’s mir angetan. Da stimmt einfach alles, Himmel und Licht. Wunderschön!
    Alles Gute! Viel Glück und Gesundheit im neuen Jahr!
    Liebe Grüße, Petra

  • verfuchstundzugenäht 31. Dezember 2020 at 13:53

    das Dezemberfoto vom Gondelahfen ist echz zum Abgewöhnen! Wie könnte es da aussehen? Das Jahr kann weg, das ist klar! Aber der Himmel überm Gnadensee, der meint: He! Alles sit nciht nicht schlecht. Stimmt! wer in so einen Himmel blickt ist gleich ein wenig besser gelaunt. Auf ins Jahr 2021! Ich freu mich unglaublich auf einen Bodenseeblick von dir!