12telBlick 12telBlick 2020 See

Meine 12tel-Blicke im September

30. September 2020

Das sieht nach fiesem Wetter und Septemberregen aus, nicht wahr? Ja, am Morgen des 24. 09. habe ich es gerade noch rechtzeitig zum Auto geschafft, bevor sich der Schauer über diesen Teil des Sees ergoß. Aber so richtig glücklich hat mich dieses Monatsfoto meines 12tel-Blick-Standortes nicht gemacht.

Deshalb habe ich mich am Abend noch mal auf den Weg gemacht, aber davon später… Erstmal schauen wir beim Konstanzer Gondelhafen nach. Schon wieder Samstagmorgen. Langweilig. Gähnende Leere (noch), Möwen- und Taubenzeit. Nein, auch im September habe ich mich nicht tagsüber hierher getraut. Es waren mir einfach noch viel zu viele Touris unterwegs. Von Corona ahnte ich im Januar, als ich diesen Standort auswählte, ja noch nichts. Da schwebten mir ganz andere Ideen im Kopf herum. Pffft…

 

No. 1
Gondelehafen, Konstanz
Samstag. 12. September 2020, 8.57 Uhr, sonnig , 15  Grad

Aber schön ist es hier am Samstagmorgen trotzdem. Lasst uns doch kurz noch die Septembersonne genießen.

 

 

Auch der zweite Fotostandort war im September immer gut besucht. Außer an einem fiesen, windigen Morgen. Da radelten die Touris sogar verbotenerweise durch die Uferanlagen… Beim ersten Foto seht ihr, wie sich der Schauer aus Richtung Höri nähert.

Zweiter Versuch vor der abendlichen Hunderunde. Mittlerweile hat sich besseres Wetter eingestellt. Sonnenuntergang, das Volk drubbelt sich in den Uferanlagen. Also lasse ich mich kurz absetzen, rase zum Fotostandort, perfekt getimt, wie ihr seht. Und dann wieder zurück. Puh.
Mit dem Hund gehen wir auf dem Hügelkamm spazieren, einsam mit super Blick, aber die Sonne ist dieses Mal leider schon im See versunken.

 

No. 2
Gnadensee mit Blick auf die Reichenau und den Hegau
Donnerstag, 24. September 2020, 19.18 Uhr, sonnig, leichte Bewölkung, 18 Grad

Es ist immer noch etwas windig nach dem eher ungemütlichem Morgen. Doch der Tag hat sich noch gut gemacht. Ab jetzt kommt der Herbst mit Macht. Die dicke Übergangsjacke ist angesagt.

 

Mal ein Vergleich – morgens und abends. Am Morgen habe ich sogar noch die kleine Fähre erwischt, die gerade von der Reichenau kommt (Bildmitte)

 

Schon sind wir im letzten Drittel dieses turbulenten Jahres angekommen. Mal sehen, ob ich beim nächsten Mal einen bunten Oktober vorweisen kann.

 

 

Heute, ist der 30. des Monats. Also sammelt Eva (Blog verfuchstundzugenäht)  wieder pünktlich die 12tel-Blicke aller Teilnehmer*innen ein. Danke Eva!

10 Kommentare

  • Antworten kleiner-staudengarten 30. September 2020 at 8:16

    Guten Morgen Andrea,
    besonders deine Abendblicke sind klasse..sehr stimmungsvoll durch die untergehende Sonne…. wunderschön die Seelandschaft im Abendrot.
    Hab einen feinen Tag – lieben Gruß, Marita

  • Antworten Pia 30. September 2020 at 8:48

    Weist du was das schöne ist liebe Andrea, an den idyllischen Standorten sieht man nichts von den 19er Vieren. Dein Sonnenuntergangsbild ist schon fast kitschig schön. Aber so ein Touri Foto mit Masken am Gondelhafen wäre noch speziell. Die Marktatmosphäre beim Gondelhafen wird wohl heuer auch fehlen. Ja der Sommer hat sich aprupt verabschiedet am See und ich denke auf die Morgenrunde ziehst du sicher nicht nur die Übergangsjacke an, da brauchst du auch Handschuhe und Schal.
    L G Pia

  • Antworten Astridka 30. September 2020 at 10:17

    Turbulent finde ich das Jahr eigentlich nicht, zumindest was das äußere Dasein anbelangt. Die Turbulenzen gibt es eher im Kopf und Gemüt… Inzwischen trauern wir um den ersten Covid-Toten im Freundeskreis, der vor lauter Aufregung dann noch einen ( tödlichen ) Herzinfarkt beim Studienfreund des Herrn K. zur Folge hatte. Da rückt einem die Pandemie dann doch auf die Pelle.
    Deine Fotos sind mal wieder perfekt. Schöner Landschaft kann auch die Krise nichts anhaben.
    Hoffentlich kannst du inzwischen wieder weiter nähen. Alles Gute!
    Astrid

  • Antworten Edgarten - Gartenblog 30. September 2020 at 10:38

    Liebe Andrea
    Wow, dieser Sonnenuntergang, einfach traumhaft. Schön ist es bei dir!
    Habe einen angenehmen Wochenteiler und liebe Grüessli
    Eda

  • Antworten niwibo 30. September 2020 at 15:05

    Pünktlich, ich bin wieder mal zu spät, mein Blick kommt erst morgen.
    Aber schön sind Deine Sonnenuntergänge, das sieht wunderbar aus.
    Und auch der Hafen ist so beschaulich, man mag gar nicht glauben, dass dort wenig später die Touristen einfallen.
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

  • Antworten verfuchstundzugenäht 30. September 2020 at 15:18

    DEN sonnenuntergang hast du erwischt! Super! Ich glaube jeder der schon mal in Konstanz war hatte gaaaaanz anderes Kopfkino mit deinem Gondelhafen.

  • Antworten nina. aka wippsteerts 30. September 2020 at 18:59

    Unter Schwierigkeiten doch noch schöne Bilder geknipst, eigentlich nicht anders zu erwarten,
    Liebe Grüße
    Nina

  • Antworten Mami Made It 1. Oktober 2020 at 9:06

    Ein herrliches Abendfoto! Macht sich super in der Collage! Ich überlege schon die ganze Zeit wie ich eines zustande bringe. Aber mein Blick geht nach Norden, da gibt’s keine untergehende Sonne und auch sonst keine Lichtquelle. Tja ich bin mit meiner Wahl des diesjährigen Blickes auch nicht so glücklich wie im Jahr zuvor.
    Herrliches Foto vom Lebkuchenbaum. Ich hab noch nie einen in Echt gesehen oder gerochen.
    LG Petra

  • Antworten Karin 1. Oktober 2020 at 11:21

    Toll mit Sonne, das geht sich weder abends noch morgens bei mir am Foto aus. Bei uns ists auch schon ganz schön kalt bei 5 Grad morgens und Wind zieh ich meinen Kids schon die Winterjacken an.
    LG Karin

  • Antworten Ulrike 1. Oktober 2020 at 15:36

    So langweilig, weil fast identisch, deine Gondelhafenbilder erscheinen, so spannend und abwechslungsreich präsentierst du und den Seeblick! Dieser Sonnenuntergangskitsch darf sein, so toll sind die Farben am Himmel und nicht immer geht die Sonne so rot unter – wie gut, dass du dich am Abend nochmal aufgemacht hast dorthin!
    Einen schönen Oktober wünsch ich dir – Ulrike

  • Hinterlasse einen Kommentar