Monatsmotto Sommer

Monatsmotto im August: „Summer Story“

28. August 2020

Every summer has its own story

Ich war ja sehr gespannt, ob mein August mir eine eigene Sommergeschichte schenkt. Aber er scheint ein Geflecht aus einzelnen Strängen vorgezogen zu haben, die ich nun zu einer Augusterinnerung verweben soll.

Ein wesentlicher Strang ist natürlich das Virus, das auch im Sommer keine Pause einlegt. Selten war es hier am Bodensee so vollgestopft mit meist deutschen Touristen. An das Seeufer, in die Altstadt oder zu touristischen Zielen traute ich mich eigentlich gar nicht. Macht nix, ich kenne hier ja auch geheime schöne Stellen. Deshalb habe ich auch keine Urlaubsreise vermisst, da wir im Sommer nie verreisen, warum auch… ?

Wenn ich mir die Fotos anschaue, dann hatte ich besonders viel Freude an dem herrlichen Abendlicht. Denn der heiße August sorgte dafür, dass wir ausgedehnte Abendrunden mit dem Hund unternahmen.

 

Begonnen hatte unser August aber mit dem hässlichsten Magen-Darm-Virus, den wir je bei einem unserer Hunde erlebt haben. Bis der Lockenhund nach der Rekonvaleszenz und Schonkostzeit wieder richtig fit war, lagen zwei Wochen und ein  Tierarztbesuch und -telefonate hinter uns. Ich hab jetzt für Notfälle Moro’sche Möhrensuppe eingefroren…

 

Lecker, es gibt mal ein Stück Apfel unterwegs!!!

 

Sonst war es ein Monat mit feinen Blumen, viel Gesumme und Gebrumme. Selbst in den Blüten drängte man sich so ganz ohne Abstand…
Also viele Stränge.

 

Aber jetzt bin ich sehr gespannt, was Ihr gesammelt habt:

Was macht Euren August 2020 aus? Was ist Eure August-Story?

 

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


  • frau nahtlust 28. August 2020 at 6:04

    Oja, liebe Andrea, verschiedene Stränge auch hier. Der August war so reich und doch auch so hitzebelastet, dass es mich manchmal vor allem im kreativen Tun ausgebremst hat. Danke für dieses feine Monatsmotto und dass wir ab jetzt erzählen dürfen 🙂
    Ganz lieben Gruß
    Susanne

  • mano 28. August 2020 at 6:44

    oh je, da hat der lockenhund ja wirklich etwas durchgemacht und ihr gleich mit – sicherlich immer in sorge um ihn.
    wir haben uns, nachdem wir einmal dort waren, in der sommerzeit völlig aus dem harz ferngehalten. ich glaube, so viele touristen hatten wir dort noch nie! so kann ich nachvollziehen, dass der bodensee so stark frequentiert wurde. für die einheimischen nicht unbedingt eine freude, wenn sie nicht gerade ein lokal oder ein geschäft dort haben.
    ansonsten war mein august ähnlich, eigentlich keine besonderen höhen oder tiefen. so bin ich immer noch am überlegen, was eigentlich meine august-geschichte ausmacht. mal sehen…
    liebe grüße
    mano

  • Astridka 28. August 2020 at 9:55

    Meine Sommerstory ist halt eine August- Story. Und die kann ich nun mit einem Zitat abschließen, das so vielen zugeschrieben wird, ich dennoch für mich diesmal passend finde: „Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende.“ Und so schließt mein August ähnlich wie er begonnen hat: Mit dem Besuch einer Tochter und Enkelkindern. Nun sind die zwei Mädchen seit gestern um mich herum. Und das versöhnt mit allem.
    Dir wünsche ich dergleichen.
    Herzlich
    Astrid

  • Pia 28. August 2020 at 12:17

    Die schönste Sommer Story ist für mich die Taufe unserer Enkelin und dafür zeigte sich der August Sonntag von der schönsten Seite.
    L G Pia

  • Nicole/Frau Frieda 28. August 2020 at 13:50

    Die Abendrunden haben aber auch einen ganz besonderen Flair, liebe Andrea. Ich mag dieses Licht so gerne. Wenn ich ehrlich bin, habe ich wohl nicht ganz verstanden was eine „Summer Story“ sein soll. Würde da auch der Insektensommer, meine Geburtstagblümchen oder auch der Post über den Hochsommer reinpassen? Ich weiß es wirklich nicht. Soryry. Wie gut, dass Ihr wieder fit seid und wie unfassbar dieser ganze Urlaubsquatsch ist. Kann man nicht mal einen Sommer mit dem Popo zu Hause bleiben? Am Montag heißt es nicht nur für meine Jungs hier in NRW „Maske ab im Unterricht“ – ich mag sie gar nicht schicken, Andrea! Was soll ich bloß tun?! Ach, menno. Alleriebste Grüße, Nicole

  • nina. aka wippsteerts 28. August 2020 at 21:25

    Liebe Andrea,
    Danke für eine besondere Plattform diesmal
    Ich habe nicht über August 2020 geschrieben, irgendwie hatte ich durch den Song diese Assoziationen und dachte, das ist es.
    Das Euer August durchaus schöne, aber auch anstrengende und Sorgen olle Momente hatte, weiss ich ja aus Deinen div Beiträgen. Vor allem freut es mich, dass das Lockige Hündchen wieder wohlauf ist, denn das baut Frauchen und Herrchen wieder auf.
    Liebe Grüße
    Nina

  • Karin Be 28. August 2020 at 22:43

    DIE eine Sommergeschichte bekam ich nicht hin und hob mir ein paar meiner Projekte des Sommers für deine Link-Party auf – in der Summe drei. Da musste ich mich bremsen! 😉
    Der August mag zwar Haupt-Ferienmonat mit dem Ziel einer Urlaubsreise sein, aber seit Jahren bleibe ich gerade in diesen Sommerwochen gerne zuhause. „Alle“ weg und ruhig ist es selbst in der Peripherie von Stuttgart. Meine Befürchtung, dass es dieses Jahr anders sein würde hat sich fast nicht bestätigt. Es herrscht Ferienruhe. Weiß der Kuckuck wie das in Zeiten wie diesen sein kann und wohin sich die hier Fehlenden verteilt haben. Wir haben jetzt den ersten Corona-Fall in direkter Nachbarschaft – selber waren sie zuhause geblieben, auf der Arbeit aufgeschnappt, noch auf einem Geburtstag gewesen …

    So schön, dass es der gelockten Dame wieder gut geht!

    Auffallend, das geringere Gesumm und Gebrumm auch hier bei mir.
    Viele liebe Grüße,
    Karin

  • kleiner-staudengarten 29. August 2020 at 18:09

    Wie schön, dass der Lockenhund wieder wohlauf ist und du für den Fall der Fälle mit Möhrensuppe gewappnet bist. Hier hatte der August auch feine Himmelsbilder…dein erstes Bild ist genial.
    Mein August 2020 hat sich von dem letztjährigen schon etwas unterschieden… im Rückblick auf den Monat zu lesen.
    Danke für dein Monatsmotto.
    Hab einen feinen Abend und einen erholsamen Sonntag – lieben Gruß, Marita

  • Magdalena 30. August 2020 at 11:44

    Das erste Bild hat es mir besonders angetan. Ich kann mir vorstellen, dass so eine Erkrankung beim Hund ganz schön anstrengend ist. Hoffentlich hält die Erholung an.
    LG
    Magdalena

  • Ivonne 31. August 2020 at 19:18

    Hallo Andrea,
    Hier war das ähnlich. Die Morgen- und Abendstunden waren für die Hunde und den Garten reserviert und die große Hitze im Haus oder im Schatten verbracht.
    Der arme Lockenhund. Magen-Darm ist aber auch richtig fies. Möhrensuppe habe ich auch immer im Tiefkühler, damit der Spuk schnell vorbei ist.
    Ich danke dir für dein schönes Monatsmotto und lasse liebe Grüße da
    Ivonne