12telBlick 12telBlick 2020 See

Meine 12tel-Blicke im Juni 2020

30. Juni 2020

Tja, so schön knallblau kann sich der Himmel über dem Konstanzer Konzil und dem Gondelehafen wölben. Aber ausgerechnet an dem Morgen, als ich ein feines, sonniges Junifoto einfangen wollte, zogen – mal wieder wie so oft in diesem Monat – dunkle Wolken herauf. Wie wäre es mit ein bisschen Sommergewitterstimmung? Eine Stunde später war alles vorbei und die Sonne schien. Aber da saß ich schon wieder daheim auf der Terrasse und trank meinen Kaffee.

Nun gut, dann gibt es im Juni eben ein bisschen Düsternis. Sei’s drum. Dieser Monat hatte halt so seine Wettertücken, also geschieht es ihm ganz recht.
Seit dem 15. sind wieder die Grenzen offen. Konstanz befindet sich somit wieder fest in der Hand der Schweizer Einkaufstouristen. (Leider halten sich viele Schweizer weder an die Maskenpflicht noch an die geltenden Abstandregeln. Das sorgt für viel Unmut…)  Da komme ich in diesen Corona-Zeiten natürlich nicht auf die Idee, mich nachmittags in die Stadt zu stürzen oder gar ans Seeufer. Mir bleibt einfach nur der frühere Morgen, die Geschäfte haben (fast) alle noch geschlossen. Trotzdem wabert schon die Welle der Frühaufsteher durch die Gassen. Doch hier beim Konzil ist es wenigstens noch leer.

 

No. 1
Gondelehafen, Konstanz
Samstag, 27. Juni 2020, 8.50 Uhr, bedeckt und regnerisch ,  16  Grad

Der Katamaran fährt gerade in den Hafen ein. Seht Ihr ihn? Er kommt gerade aus Friedrichshafen und legt sehr pünktlich an. Am Samstag ist dies die erste Verbindung. Die Imperia schaut schnöde von uns weg und dreht sich einfach nicht. Ein Stromausfall hat wohl diese Störung bei der 9 m hohen Statue ausgelöst. (Am Monatsende ist dies wieder repariert.)
Mich aber verlockt gerade nichts dazu, noch ein bisschen am Ufer entlang zu bummeln. Selbst die Tauben sind nicht zu sehen.

Wer hätte das gedacht, dass ich ausgerechnet im Juni das wolkenreichste Bild mitbringe?

 

 

Ein paar Tage früher habe ich es wettertechnisch besser erwischt:

 

No. 2
Gnadensee mit Blick auf die Reichenau und den Hegau
Donnerstag, 18.Juni 2020, 10.51 Uhr, sonnig, 20 Grad

Ups, will mir das Schilf jetzt den Ausblick zuwuchern? Auch die Weide wirft einen mächtigen Schatten. Die Zahl der Boote scheint zugenommen zu haben.
Gerade bin ich an den Steintürmchen vorbei gegangen. Jedes Mal bietet sich hier ein anderer Anblick.

 

Als Entschädigung für den eher grauen Gondelehafen präsentiert sich der Gnadensee von seiner allerschönsten Seite.

 

 

Wie man sieht, ist der Uferbereich immer grüner und üppiger bewachsen geworden.  Wenn das allerdings so weitergeht, dann kann ich im Juli den See nicht mehr sehen…

 

Heute sammelt Eva (Blog verfuchstundzugenäht) wieder die 12tel-Blicke aller Teilnehmer*innen ein.

9 Kommentare

  • Antworten Claudia 30. Juni 2020 at 8:26

    Guten Morgen liebe Andrea,
    herrlich blau sind See und Himmel! Herzlichen Dank für die wundervollen Bilder!
    Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag!
    ♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

  • Antworten Astridka 30. Juni 2020 at 9:58

    Wenn du mich fragst, gefällt mir der bewölkte Blick besser als der im flirrenden Sonnenschein. Es scheint mir – aus der Erinnerung heraus – auch realistischer. zu sein für den sommerlichen See ( in Konstanz habe ich die schlimmsten Wolkenbrüche erlebt, allerdings auch knallblaue Himmel ). Ich freu mich allerdings immer über deine Novelle du Lac de Constance.
    Einen schönen Tag wünscht dir
    Astrid

  • Antworten Mami Made It 30. Juni 2020 at 11:07

    Schöne Ausblicke! Und mal nicht blauen Himmel finde ich zur Abwechslung gut und passt auch schön in die Collage. Im Jänner weiß man halt nicht, wie sich der Blick verändern wird und das ist ja auch das Spannende. Wenn der See zuwächst ist auch egal, Ende des Jahres wird er wieder frei sein.
    LG Petra

  • Antworten nina. aka wippsteerts 30. Juni 2020 at 12:12

    Ich mag fiesen Wolken Berg auf dem Foto. Der hat etwas besonderes, blauer Himmel mag zwar sommerlicher sein, aber Wolken sind doch immer wieder anders und interessanter anzusehen. Aber wenn bei Euch die Regenwolken überwogen haben, ist verständlich, dass Du lieber blauen Himmel wünschst.
    Das mit den unvorsichtig Menschen ist echt nervig. Dabei sind es so einfache Vorsichtsmaßnahmen.
    Hab eine schöne Woche
    Liebe Grüße
    Nina

  • Antworten Ulrike 30. Juni 2020 at 12:57

    Oh ja, das Schilf wuchert mächtig, aber gerade solche Veränderungen bringen ja Spannung in die Reihe. Den wolkenverhangenen Gondelhafen mag ich auch sehr!
    Liebe Grüße – Ulrike

  • Antworten Dies und Das 30. Juni 2020 at 19:28

    …der „durchwachsene“ Himmel über dem Gondelhafen ist doch sehr interessant, er macht einen schönen Wasserspiegel!!
    Die wunderbare Schilfvermehrung macht den Blick noch malerischer!!!
    Schönen sommerlichen Juli,
    Luis

  • Antworten Nicole/Frau Frieda 1. Juli 2020 at 7:58

    Die Emperia dreht sich, Andrea?! Das habe ich nicht gewußt. Ich glaube, ich muss doch einmal bei Euch Urlaub machen, obwohl ich dann ja Touristin wäre.. ach, menno! ich finde Deine Wolkenansicht toll. Zu lange habe ich unter blauen Himmel leben müssen. Doch stell Dir vor, Andrea! Es regnet – seit gestern Abend.. hachz!! Dir allerliebste Grüße, Nicole

  • Antworten Pia 1. Juli 2020 at 13:57

    Die Steinmannli haben ja schon nasse Füsse bekommen, pass auf, dass deine Füsse an deinem Standpunkt nicht auch bald nass werden. Ich finde das Sommerwetter heuer richtig gut, so durchwachsen und nicht zu heiss.
    L G Pia

  • Antworten Schwarzwaldmaidli 3. Juli 2020 at 11:16

    Immer wieder spannend wie die Natur die Umgebung und damit auch das Bild verändert.
    Die Seeblicke bieten auf jeden Fall immer ein paar Minuten Urlaubsfeeling. Wie gern würde ich mal wieder an den Bodensee fahren.
    Liebe Grüße
    Anette

  • Hinterlasse einen Kommentar