12telBlick 12telBlick 2019 See

Meine 12tel-Blicke im Mai 2020

29. Mai 2020

Von meinem Fotostandort aus kann man es nicht ohne Fernstecher erkennen, aber die Imperia trug den ganzen Mai über brav ihre „Alltagsmaske“. Vorbildlich.  Dass dies allen Menschen in Konstanz ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat, bin ich mir sicher. Auch wenn es unter einer Maske versteckt war…

Aber schauen wir mal, ob sich etwas bei meinen Standorten verändert hat.

No. 1
Gondelehafen, Konstanz
Samstag, 16. Mai 2020, 9.19 Uhr, sonnig , 8 Grad

Also an diesem Morgen war es fast so frisch wie im April. Doch ich war abgelenkt durch die bunten Neuigkeiten: die Gondeln, d.h. die Tretboote sind zu Wasser gelassen worden. Ob man sie schon benutzen darf, entzieht sich aber meiner Kenntnis. Ich vermute aber, dass es unter Auflagen möglich sein wird.  Momentan kreist die Diskussion eher um die Strandbäder, wo man noch nicht ins Wasser darf, was vielfach schon ignoriert wurde. Über Pfingsten wird dann wohl viel kontrolliert werden. Nicht einfach, denn Konstanz besteht fast nur aus Ufer…

Am frühen Samstagmorgen haben die Tauben den Stadtgarten noch für sich. Über Pfingsten wird es hier gewiss voller. Endlich zeigt sich mehr Grün an den beschnittenen Platanen.

 

Mal sehen, ob ich im Juni auch mal zu einer anderen Tageszeit herkomme. Aber – anders als geplant – fürchte ich mich vor dem Gedränge der Touristen. In diesem Jahr werden gewiss viele Landsleute anstatt ins Ausland zu reisen, mal ihre eigene Heimat erkunden.  Da lockt der Bodensee natürlich sehr.

Nachtrag:

No. 1 A
Gondelehafen, Konstanz
Samstag, 30. Mai 2020, 9.28 Uhr, sonnig , 16 Grad

Kurz vor Monatsende bin ich doch noch einmal ans Ufer geeilt. Die Polizei kontrolliert eifrig, doch die Leute sind so früh am Morgen recht diszipliniert. Sie genießen die Sonne, schauen den Schiffen zu, die am Ufer liegen oder auch wieder auslaufen. Für die Gondeln wäre eh zuviel Wellengang. Das Paar im Vordergrund hat Spaß an der kleinen Entenfamilie.  Alles sehr idyllisch. Noch.

 

 

Wie ihr am Titelfoto oben seht, habe ich meinen zweiten Fotostandort auch an einem Abendtermin besucht. Doch noch ist soviel Veränderung bei Tage zu zeigen, dass es sich noch nicht lohnt, ein Dämmerungsfoto einzuschieben. Das bewahre ich mir für den eher statischen Sommer auf.

No. 2
Gnadensee mit Blick auf die Reichenau und den Hegau
Mittwoch, 12.Mai 2020, 11.21 Uhr, sonnig, 11 Grad

Fast so kühl wie im April, aber die Sonne wärmt schon fein. Der Seewasserspiegel ist eindeutig gestiegen, mehr Boote ankern vor dem Ufer. Es ist viel grüner geworden und von oben hängen die belaubten Zweige ins Bild.

Der Fotobegleithund sitzt übrigens immer artig ab, während ich fotografiere. Hier besteht Leinenpflicht, ansonsten wäre der Locken-Retriever längst seiner Passion gefolgt und hätte mal kurz das Wassergeflügel durchgezählt. So aber hält er es scharf im Blick. Solange die Leine dabei locker bleibt, ist das kein Problem. Wenn Frauchen die Kamera in der Hand hält, sollte man sich als Hund sowieso lieber aufs Beobachten beschränken, sonst erntet man schnell ungnädige Reaktionen.

 

Falls ihr Euch über den roten Fleck oben links auf dem Titelfoto gewundert haben solltet, das hier ist der Grund:

Es wird nie langweilig hier am Seeufer. Stets wandelt sich die Kulisse. Himmel und See spielen miteinander.

 

 

Morgen, am 30. Mai findet ihr bei Eva (Blog verfuchstundzugenäht) wieder die 12tel-Blicke aller Teilnehmer*innen.  Mal sehen, was sich bei den anderen verändert hat.

 

  • Astridka 29. Mai 2020 at 10:07

    Es ist immer eine ganz besondere Farbstimmung so am frühen Morgen, besonders bei deinen Konstanzaufnahmen. Dein Hund ist ja wirklich herrlich auf dem einen Bild, wie er da brav sitzt 😄
    Ein schönes Pfingstfest!
    Astrid

  • verfuchstundzugenäht 30. Mai 2020 at 15:10

    Jaaaaa… ich ahne wie es hier bald aussehen könnte. Das Abendbild ist einfach himmlisch!

  • niwibo 30. Mai 2020 at 20:12

    Auch hier in Koblenz tragen viele Skulpturen ihre Masken, bin gespannt, ob Kaiser Wilhelm auch noch eine bekommt.
    Ich finde es witzig.
    Und ja, warum soll man kein Tretboot fahren.
    Man hält Abstand, die Boote kann man desinfizieren und mehr als vier Personen passen ja eh nicht ein.
    Heute waren wir in Boppard, da waren nur auswärtige Kennzeichen zu sehen, der Tourismus rollt also wieder.
    Dir nun ein frohes Pfingstfest, lieben Gruß
    Nicole

  • Dies und Das 31. Mai 2020 at 12:55

    Das „Leben“ ist zurück!!
    Ich habe mir allerdings unter „Gondeln“ was anderes vorgestellt ;-))
    Noch friedliche Festtage und einen schönen Start in den Juni,
    Luis

    • Andrea 31. Mai 2020 at 14:12

      Hallo Luis, naja, zum einen ist es Mundart und zum anderen waren das früher bestimmt andere Boote, die hier festgemacht wurden 😉
      Liebe Grüße
      Andrea

  • mano 3. Juni 2020 at 5:59

    die bäume ergrünt, junge enten am ufer, das gras leuchtet, die zweige tragen laub – wäre da nicht die imperia mit maske so könnte es ein ganz normaler mai sein.
    liebe grüße
    mano

  • Ulrike 4. Juni 2020 at 14:26

    Deine schöne See-Fotoreihe ist jetzt schon bunt, dagegen wirkt das Hafenmotiv bisher fast immer gleich. Ja, eine andere Tageszeit würde sicher mal eine andere Stimmung bringen. Ich hatte übrigens schon richtig drauf gewartet, dass die verstümmelten Bäume endlich ausschlagen…
    Ich wünsche dir einen schönen Juni – Liebe Grüße Ulrike

  • Rosi 26. Juni 2020 at 19:28

    sehr schön deine 12tel Blicke
    am besten gefällt mir immer noch dass vom Seeufer 😉

    liebe Grüße
    Rosi