Monatsmotto

Monatsmotto im Februar

1. Februar 2020

Ich habe lieber Rosen auf dem Tisch
als Diamanten um den Hals.

Emma Goldman (1869-1940)

 

Im November finde ich Nebelgrau noch apart und stimmungsvoll, mag mich schier darin einhüllen wie in einem mystischen Mantel.
Im Dezember legt sich auf alles Alltägliche der lichte Schimmer des Advents und der Vorfreude. Dafür falle ich in der Zeit zwischen den Jahren fast in ein Loch.
Doch der Januar zieht mich da gerade noch so eben heraus. Ein neues Jahr hat begonnen und glänzt noch ganz unbenutzt. Jetzt würde mich Eiseskälte, knallblauer Himmel und Schnee aufbauen. Stattdessen kleidete sich der Bodensee in diesem Jahr in Hochnebelgrau und ließ die welligen Strähnen im Sturm flattern. Bäh!

 

 

So hangele ich mich in den Februar und brauche (wie jedes Jahr) eine bunte, fröhliche, lebendige Aufmunterung. Und da ich so gar nicht der Fasnachtstyp bin, brauche ich jetzt am nötigsten Blumen!!!

 

Am nötigsten brauche ich Blumen,
immer, immer.

Claude Monet (1840-1926)

 

 

Im Februar wird es Zeit für ein kraft- und schwungvolles, ein buntes, fröhliches, blumiges Motto:

Monatsmotto  „Flower-Power“

 

Ja, ich weiß, Blumen werden nicht immer fair-trade und ökologisch korrekt angebaut. Aber darauf können wir ja als Käufer beim Erwerb achten. Also: ich werde diesen Monat jedes Mal nachfragen und Euch berichten.

Blumen welken. Stimmt. Aber sie sind weitaus besser verträglich als jedes andere Antidepressivum. Bei mir wirken sie jedenfalls verlässlich jeden Februar (was die Auswahl der Fotos aus den Februars der letzten Jahre beweist).

 

Ach, wir wissen, dass die Blumen welken schon nach kurzer Frist,
doch Erwartung ihrer Blüte unsres Herzens Leben ist.

Meiji-ishin Tenno  (1868-1912, japanischer Kaiser)

 

Ein Haus ohne Blumen ist ein Kuhstall.

Aus Madeira

Natürlich stehen fast immer Blumen auf meinem Tisch. Im Sommer oft selbstgepflückt oder die geliebten Bauernsträuße aus dem Dorf. Doch niemals brauche ich sie so dringend wie in diesem Monat.

Geht es Euch diesbezüglich wie mir im Februar, dass Euch Stimmungsaufheller so not tun?
Habt Ihr Lust mir Eure blumigen Februarfreuden zu zeigen? Egal ob opulenter Strauß oder einzelnes Blümchen. Erzählt doch, woher ihr sie habt, wie ihr Eure Auswahl getroffen habt, wie ihr die Blumen präsentiert, wie ihr es schafft, dass sie lange blühen, was sie Euch bedeuten, etc.

Ich würde mich auch sehr über künstlerische Umsetzungen freuen, die über die Auswahl und dekorative Präsentation der Blumen hinaus gehen.
Wenn Ihr Euren Februar am liebsten mit selbstgestalteten Blumen – gestempelt, gemalt, gestickt… – kreativ bunt färbt, dann seid Ihr beim Monatsmotto auch willkommen.

 

Spielregeln

Wie im letzten Jahr gelten wieder unsere Spielregeln : Eure Beiträge (gern auch mehrere) sollten alle von diesem Februar stammen und vom 1. – 29.02.2020  veröffentlicht werden. Natürlich muss der direkte Bezug auf das Thema Flower-Power“ gegeben sein. Ich würde mich freuen, wenn Eure Beiträge nicht mit Werbemaßnahmen verknüpft wären!

 

 

Für Tipps zum Fotografieren von Blumensträußen bin ich jederzeit dankbar. Damit tue ich mich nämlich immer schwer. Das wäre auch ein toller Beitrag zum Thema!

 

In joy or sadness, flowers are our constant friends.

Okakura  Kakuzo (1863-1913)

 

Ich freue mich auch schon auf Inspirationen von Eurer Seite. Denn ich weiß so einige Dekorationskünstlerinnen und Blumenkundige unter Euch! Die kreativ Schaffenden werden bestimmt auch schon in den Startlöchern sitzen!

 

Der Valentinstag fällt natürlich auch in den Februar. Ist das für Euch Anlass, Blumen zu verschenken?

Als ich über mehrere Monate die Tagebücher des Engländers Samuel Pepys gelesen hatte, die er von 1660 bis 1669 führte, musste ich oft schmunzeln. Nicht nur, weil mir Samuel Pepys wirklich ans Herz gewachsen ist, sondern auch weil er eine Shakespeare Aufführung verriss, den Tee als das neue Getränk in London beschrieb und vom Valentinsbrauch zu seiner Zeit erzählte.
Die ausgelosten Valentinspaare schenkten sich damals kleine Gedichte und Geschenke. Samuel schrieb seiner Frau am 14. Februar 1667 einen zarten Liebesbrief und sie antwortete mit einem Blumenstrauß. Man sagt, damit sei eine neue Tradition geboren worden.

Der Strauß, den ich gepflücket,
Grüße dich vieltausendmal!
Ach, wohl eintausendmal,
und ihn ans Herz gedrücket
Wie hundertausendmal.

Johann Wolfgang von Goethe  (1749-1832)

 

„Who wants flowers when you’re dead?
Nobody!“

J.D. Salinger (1919-2010, aus „The Catcher in the Rye“)

 

Dem ist nichts hinzuzufügen.Oder?

 

Dann fange ich mal gleich damit an zu zeigen, was gerade eben bei mir in der Vase steht. In allen Kochzeitschriften boomen gerade Kohlrezepte. Davon ließ ich mich zwar nicht am Kochtopf, aber bei der Auswahl meines Straußes inspirieren:  Zierkohl…

 

 

Ich bin schon sehr gespannt, auf Euren blumigen Februar! Los geht’s!

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


25 Kommentare

  • Antworten Karin Be 1. Februar 2020 at 23:44

    Der Spruch mit dem Kuhstall … 😀 herrlich!
    Für mich ist der Februar Aussaatmonat Chilis, Paprika und Tomaten. Da bleibt wenig Platz für Blumen. Doch mal sehen. Ich bräuchte noch einmal rote Tulpen für Pflanzenfarben 😉
    Viele Grüße,
    Karin

  • Antworten nina aka wippsteerts. 2. Februar 2020 at 5:55

    Oh, ich kann Dich so gut verstehen. Diese wunderbaren, manchmal duftenden, immer stimmungshebenden Farbtupfer! Diese Verheißung und Hoffnung und Freude, alles irgendwie nicht Mal erklärbar. Einfach Blumen!
    Dankeschön
    Liebe Grüße und hoffentlich einen nicht so grauen Sonntag
    Nina

  • Antworten Ein Garten in der Steiermark 2. Februar 2020 at 5:58

    Was für wunderschöne Bilder, ich liebe im Februar auch intensiv leuchtende Farben bei Blumen. Deine Sträuße sind traumhaft schön.

  • Antworten frau nahtlust 2. Februar 2020 at 6:59

    Ganz wunderbar, liebe Andrea. Just gestern hatte mir mein Mann vom Einkaufen einfache kleine Gerbera mitgebracht und doch sind mir das zwischendurch sehr liebe Blumen. Sie bestechen in ihrer Einfachheit. DAs mag ich gerne. blumen ist ein super Thema, da werde ich definitiv was kreatives umsetzen können. Fototipps hingegen wirst du bei mir vergeblich suchen 🙁 Da ich ja immer nur mit meiner Handykamera unterwegs bin und einfach draufdrücke, bin ich da kaum zu empfehlen als Ratgeber, lach. LG. Susanne

  • Antworten eva 2. Februar 2020 at 7:08

    Guten Morgen Andrea,
    ein schönes Thema. Deine Blumensträuße sind doch gelungen.

    „Blumen sind das Lächeln der Erde“
    sagt Emerson und das finde ich auch.

    Ich denke, ich kann hier auch etwas umsetzen.

    Hab einen schönen Sonntag und ein Grüßle Eva

  • Antworten Astridka 2. Februar 2020 at 10:45

    „Flower Power“ hält mich ja seit Jahren in meiner Situation aufrecht und es ist ja eigentlich wöchentlich Thema in meinem Blog. Aber seit seit ein paar Monaten da so Angriffe aus einer Ecke kommen, mag ich eigentlich nichts mehr dazu schreiben und nur noch still & heimlich in meinem Gehäuse durch Schauen auf meine Blumenarrangements meine Akkus auftanken. Es ist irgendwie traurig, dass man da plötzlich so zum Feindbild wird. Das Nachzuvollziehen – da habe ich so meine Schwierigkeiten, obwohl ich zeitlebens immer bemüht war, mich in andere Menschen hineinzuversetzen.
    Jetzt schau ich mir noch einmal deine bunten Sträuße an und hoffe, dass ich meinen schwarzen Gedanken entfliehen kann.
    Einen schönen Sonntag!
    Astrid

  • Antworten kleiner-staudengarten 2. Februar 2020 at 11:26

    Hallo Andrea,
    ein feines Thema für den Monat Februar, da steigt in den doch eher tristen Tagen mit feinen Blumen auf dem Tisch die Vorfreude auf den Frühling. Deine Blumensträuße sind doch gelungen fotografiert und die von dir ausgesuchten Zitate begeistern mich immer wieder.
    Lieben Gruß und einen gemütlichen Sonntag, Marita

  • Antworten Pia 2. Februar 2020 at 12:38

    Ich denke deine Linkparty explodiert diesen Monat, ich kenne niemanden der nicht gerne Blumen hat. Die grösste Herausforderung wird das fotografieren sein.
    L G Pia

  • Antworten jahreszeitenbriefe 3. Februar 2020 at 11:39

    Was ein schönes und so passendes Thema… Ich ertappe mich auch seit einigen Wochen, dass ich es ohne Blumen im Gehäuse gar nicht mehr aushalte, was auch daran liegen mag, dass ich hier ein bisschen städtisch eingesperrt bin, die Waldluft fehlt nun doch langsam… Ende März geht es zurück in meinen Wald. Vom Wohnzimmertisch leuchten mich die erblühten saftig gelben Narzissen an… Von einer Freundin bekam ich rauschhaft viele Blumenstillleben van Goghs aus der zu Ende gegangenen Ausstellung im Barberini Potsdam geschickt… Ich gebe mein Bestes mal was zum Thema zusammenzustellen… Liebe Grüße Ghislana

  • Antworten Rosa Henne 3. Februar 2020 at 23:49

    Liebe Andrea,
    ach, was für ein schöner Post und was für ein wundervolles Thema. Da komme ich doch gleich ins Schwärmen. Mein Lieblingsblumenladen hat auch wieder geöffnet. Also habe ich gleich zwei Gründe, da mal wieder reinzuschauen.
    Wünsche dir eine wunderschöne und blumenreiche Woche (trotz Nebel, Regen etc.)!!
    Liebe Grüße
    Ingrid

  • Antworten mano 4. Februar 2020 at 9:12

    ich musste gerade herzlich über den kuhstall lachen!! obwohl die meisten eingepferchten kühe sicher auch ihre freude daran hätten, sie aber sicher noch viel, viel lieber auf der weide finden würden.
    ein wirklich schönes thema, das mich natürlich sehr anspricht. am liebsten nehme ich natürlich blumen oder zweige aus dem garten oder aus der natur (da wo es noch möglich ist!). so sind jetzt gerade erfreulicherweise die schneeglöckchen an der reihe – und da ich so viele davon habe, dürfen sie bei mir auch mehrfach in die vase. wo es hier ökoöogisch angebaute tulpen und narzisssen gibt, weiß ich so gar nicht. primeln kaufe ich nur in der gärtnerei im nachbardorf, die sie dort auch anbauen. da müssen sie nicht so weit reisen!
    mal sehen, wie ich einen schönen beitrag zu deinem thema zustande bekomme. aber vielleicht fällt mir ja auch etwas kreatives dazu ein.
    liebe grüße
    mano

  • Antworten onionlady 5. Februar 2020 at 16:36

    das ist ja ein tolles Monatsmotto. Der Februar ist auch aus meiner Sicht, der mühsamste Monat. Ich bin froh, dass ich nicht da allein dastehe. Deine Bilder sind herrlich inspirierend. Selbst wenn ich grad mit dem Archiv durchstöbern bin, bin ich versucht da etwas beizusteuern. Nachdem ich letztes Jahr ausgesetzt habe mit dem Bloggen, möchte ich wieder durchstarten.

    • Antworten Andrea 5. Februar 2020 at 19:07

      Hallo Angela,
      es wäre wirklich schön, wenn Du eine aktuelle Blumenfreude aus diesem Februar beisteuern würdest.
      Liebe Grüße
      Andrea

  • Antworten nic 5. Februar 2020 at 21:08

    Danke! LG ♥nic

  • Antworten ak-ut 6. Februar 2020 at 7:23

    so vielfältig bunt – herrlich und ein augenschmaus am kalten morgen !
    lg anja

  • Antworten Claudia 6. Februar 2020 at 7:40

    Liebe Andrea,oh ja, auch mir wäre jetzt Winter, Schnee und eiseskälte lieber, als zu früher Frühling … Deine Lust auf Blumen kann ich aber dennoch verstehen!
    Bei mir sind aber keine Blumen in der Vase, ich geniesse die ersten Frühingsboten im Gartenbeet :O) UNd noch blüht meine Weihnachtsamaryllis so traumhaft schön, daß es nichts anderes braucht ;O)
    Ich wünsche Dir einen zauberhaften Tag!
    ♥️ Allerliebste Grüße,Claudia ♥️

  • Antworten mano 6. Februar 2020 at 10:01

    meinen heutigen blogbeitrag über schneeglöckchen hab ich doch extra für dein monatsmotto geschrieben, aber beinahe vergessen, ihn bei dir zu verlinken. ich werde alt…
    liebe grüße
    mano

  • Antworten Judika 7. Februar 2020 at 20:54

    Liebe Andrea,
    wunderschöne Blumensträuße zeigst Du und so passende Zitate hast Du ausgesucht. Erstaunlich, dass eine begnadete Fotografin wie Du nach Tipps zum Blumen fotografieren fragt. Ich würde so gerne einmal zur Tulpenzeit die Insel Mainau besuchen, ob es in diesem Jahr wohl klappt?
    viele Grüße Margot

  • Antworten Mascha 8. Februar 2020 at 7:51

    Genau das passende Motto für die tristen februar, liebe Andrea!
    Selbst ich habe jetzt Blumen im Haus und hatte sie in den Vorjahren… so dasz ich kaum sortieren konnte, was nun in den Post hineinkommt davon.
    Ich erfreue mich jetzt an Deinen wunderschönen Fotos und passenden Zitaten und der Morgen ist gleich ein wenig heller geworden. Wir haben uns zum Valentinstag übrigens auch schon öfter Gedichte geschenkt…
    Farbenfrohduftende Grüsze für ein schönes WE
    Mascha

  • Antworten Anni 8. Februar 2020 at 11:35

    Hach, wunderschön sind sie, deine Fotos mit den vielen bunten Blumen. Wahrliche Lichtblicke im oft so tristen Februar. Heute scheint hier allerdings (bislang) die Sonne und wir werden uns gleich nach dem Mittagessen nach draußen auf machen, um Sauerstoff zu tanken und das Licht zu genießen.
    Hab ein schönes Wochenende, viele Grüße
    Anni

  • Antworten Andrea Karminrot 18. Februar 2020 at 19:24

    Juhu, ich habe es geschafft, nicht die letzte zu sein.
    Lieben Gruß
    Andrea

  • Antworten Anke 19. Februar 2020 at 13:18

    WOW das sind ja wunderschöne Blumenfotos, liebe Andrea. Und genau das richtige Thema für den doch meist grauen Februar.
    Deine Sträuße schauen traumhaft schön aus.

    Blumige Grüße
    von Anke

  • Antworten Elke 19. Februar 2020 at 18:27

    Liebe Andrea,
    So schön deine Blumenfotos und jetzt habe ich doch was gemalt und fotografiert für dein Thema!
    Lieben Gruss Elke

  • Antworten Edgarten - Gartenblog 22. Februar 2020 at 18:17

    Liebe Andrea
    Jetzt sind meine Forsythien aufgegangen und ich freue mich sehr über die Blüte. Sie bringen den Frühling ins Haus!
    Dir einen angenehmen Samstagabend und liebe Grüessli
    Eda

  • Antworten Rosi 24. Februar 2020 at 15:15

    wundervollen Blumenschmuck hast du in deiner Wohnung

    ich habe mal etwas verlinkt
    die Blumen sind zwar schon von Ende Januar aber sie blühten noch wunderschön über 2 Wochen weiter
    ich weiß nicht ob mein Beitrag geladen wurde
    wenn nicht probiere ich es später noch einmal

    liebe Grüße
    Rosi

  • Hinterlasse einen Kommentar