Monatsmotto

Monatsmotto April: „Zeit und Zeiten“

1. April 2019

Ich komme eigentlich nie zu spät – die anderen haben es bloß immer so eilig.

Marilyn Monroe (1926-1962)

 

Vielleicht habt Ihr Euch darüber gewundert, dass sich mein neues Monatsmotto verspätet hat. Ha, das war natürlich Absicht, denn das gehört im April mit zum Thema des Monatsmottos.
Wie steht es mit Eurem Umgang mit der Zeit? Seid Ihr eher von der überpünktlichen oder der unpünktlichen Sorte? Heute bin ich mal um einen halben Tag verspätet, sonst sind es eher 5 – 10 Minuten . Kein Wunder, ich musste  am Sonntag und Montag erst einmal die Umstellung auf die Sommerzeit verkraften. Damit habe ich leider jedes Jahr aufs Neue meine Probleme. Mein Körper hängt sehr an der Normalzeit. Aber immerhin hat mich die Zeitumstellung zu meinem Monatsmotto inspiriert:

Monatsmotto: „Zeit und Zeiten“

Im April möchte ich mich intensiver mit dem Zeitbegriff befassen. Was ist Zeit eigentlich, wie gehe ich mit ihr um, was macht sie mit mir, wo begegnet sie mir? Was für kreative und künstlerische Prozesse löst sie in mir aus…

 

Während wir als kleine Kinder noch gar keinen richtigen Zeitbegriff hatten, erlebten wir  spätestens in den Mathestunden in der Schule, wie sich Zeit ausdehnen kann. Ist es nicht spannend, wie sich die Zeit in die Länge zieht und bei anderen Gelegenheiten so schnell dahinrast, dass wir schier nicht mehr mitkommen? Als Jugendliche hat mich das oft beschäftigt.
Ständig hieß es, man sollte endlich lernen, mit seiner Zeit sinnvoll umzugehen. Dabei ist es doch individuell sehr unterschiedlich ist, was man als „sinnvoll“ betrachtet…

 

„Ich wollte, es hätte nicht zu meiner Zeit geschehen müssen“, sagte Frodo. „Das wünschte ich auch“, erwiderte Gandalf, „und das wünschen alle, die in solchen Zeiten leben. Aber nicht sie haben zu bestimmen. Wir können nur bestimmen, was wir mit der Zeit anfangen, die uns gegeben ist.“

J.R.R. Tolkien (aus „Der Herr der Ringe“)

In der Literatur oder im Film begegnet man dem Thema „Zeit und Zeiten“ ja sehr oft, Schriftsteller und Filmemacher lieben es. Taucht Ihr auf diese Art gern in andere Zeiten ein?
Meine Lieblingsfilme zum Thema Zeit sind die drei „Zurück in die Zukunft“-Filme (jaja, mal wieder Werbung für Filme aus den 80igern…).

 

Manch einem ist es aber auch nicht gut gegangen, wenn er/sie seiner/ihrer Zeit voraus war. Früher kam man dann schnell mit der Kirche oder den politischen Obrigkeiten in Konflikt, wurde von der Gesellschaft geschmäht oder verhöhnt, landete auf Scheiterhaufen oder Kerkern. (Und so viel hat sich in manchen Ländern da auch nicht geändert…).

Viele, die ihrer Zeit vorausgeeilt waren,
mussten auf sie in sehr unbequemen Unterkünften warten.

Stanislaw Jerzy Lec (1909- 1966)

Seiner Zeit voraus zu sein, ist also gefährlich. Hinkt man ihr hinterher, wird man verlacht. Stehen wir also unter dem Druck, ständig auf der Höhe der Zeit zu sein und alles „zeitnah“ (was für ein Wort!) erledigen zu müssen?

An Zeitdieben sind wir ja heute reich gesegnet. Aber jeder von uns hat es in der Hand, ihnen das Handwerk zu legen. Wen habt Ihr als Euren größten Zeitdieb im Alltag enttarnt? Oder geht Ihr ihm immer wieder aufs Neue auf den Leim?
Nunja, wenn selbst Napoleon, der nachgewiesenermaßen noch nicht mit Social Media und seinem Smartphone die Zeit vertan hat, damit zu kämpfen hatte, ist dies kein gar so neues Problem. (Wie bekomme ich jetzt den twitternden Napoleon wieder aus dem Kopf ??)

Es gibt Diebe, die nicht bestraft werden und einem doch das kostbarste stehlen: Die Zeit.

Napoleon Bonaparte (1769-1821)

 

In verschiedenen Ländern und Kulturen wird mit der „Zeit“ auch vollkommen anders umgegangen. Habt Ihr das mal auf Reisen oder im Berufsalltag erlebt? Wir halten unsere lineare Zeitvorstellung für selbstverständlich, aber in anderen Kulturen hat Zeit etwas Zyklisches. Was für ein interessantes Thema.

Mehr Input gebe ich Euch nicht. Ich denke, das Gedankenkarussell bei Euch ist angestoßen worden. Dass die volle Bandbreite genutzt werden darf, von persönlichen Berichten, kreativen Werken, Fotos,… etc. wisst Ihr zur Genüge.

Spielregeln

Ja, die Spielregeln gelten auch im April. Eure Beiträge (gern auch mehrere) sollten alle von diesem April stammen (da bin ich auch beim Thema Zeit streng …) und vom 1. – 30.04.2019  veröffentlicht werden. Natürlich muss der direkte Bezug auf das Thema Zeit und Zeiten“ gegeben sein. Ich würde mich freuen, wenn Eure Beiträge nicht mit Werbemaßnahmen verknüpft wären.

Zeit ist das, was man an der Uhr abliest.

Albert Einstein

Doch die Uhr ist  nur ein Instrument und nicht die Zeit selber…  Da ist mir der Herr Einstein zu pragmatisch.

Ich bin gespannt auf Eure Einfälle, Werke, Gedanken, Mitbringsel, auf all Eure Beiträge. Natürlich dürft Ihr das Bildchen wieder mitnehmen.

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

19 Kommentare

  • Antworten Ivonne 1. April 2019 at 23:48

    Das ist ja ein spannendes Thema … und ich überlege, wie ich mich diesem annähern kann … Vielleicht musikalisch?
    Mal sehen.
    Danke für die Mühe, die du dir mit dieser Blogreihe machst.
    Herzliche Grüße
    Ivonne

  • Antworten Eva 2. April 2019 at 5:15

    Guten Morgen liebe Adrea,
    was für ein Thema.
    Automatisch denke ich hier an Michael Endes „Momo“.
    Beppo mit seinem Motto „Schritt, Atemzug, Besenstrich. Das war das Lebensmotto meines Chefs, wenn man gesagt hat, dass man keine Zeit hat und, dass alles zuviel wird.
    Oder die Grauen Herren von der Zeitsparkassa die die Zeit verrauchen. Ach gerade in Punkto Zeit fällt mir dieses Buch ein.
    Aber es gibt noch viel mehr. In meinem Kopf rattert es.

    Eines muß man dir wirklich lassen, du hast so unglaublich tolle Themen, die einen immer wieder zum nachdenken bringen.

    Komisch, ich hatte und habe noch nie Probleme mit der Zeitumstellung, weder als ich noch gearbeitet habe, als auch jetzt.
    Allerdings habe ich mir auch schon Gedanken gemacht, wo denn dein Monatsthema bleibt.

    Klasse Thema, ich bin begeistert.

    Lieben Gruß Eva

  • Antworten frau nahtlust 2. April 2019 at 5:38

    Liebe Andrea, ein tolles Thema, denn auch ich finde das „Phänomen“ Zeit absolut fantastisch. Ein Wunder und Ärgernis zugleich – je nach Situation, wie du so schön schreibst. Ob ich diesen Monat allerdings Zeit finde für eine Umsetzung, weiß ich noch nicht. Es stehen ein paar Dinge an, Ostern mit freien Tagen auch, an denen wir weg sein wollen….alles schöne Zeitmomente. LG. Susanne

  • Antworten Claudia 2. April 2019 at 6:09

    Liebe Andrea,
    ein toller Post über die Zeit, ich danke Dir herzlich dafür!
    Ich bin schon gespannt, welche weiteren interessanten und schönen Beiträge hier verlinkt werden! Bei mir it gerade eher eine leicht gestresste Zeit, aber nur arbeitsbedingt …..;O)
    Ich wünsche Dir eine schöne neue Woche ( bin mit Verspätung hier..)
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

  • Antworten mano 2. April 2019 at 7:03

    das ist ja mal ein sehr spannendes thema und du hast mit deinen gedanken gleich einige ideen angestoßen. wo ich doch eine kleine sammlung alter wecker habe ;))!
    liebe grüße
    mano

  • Antworten Frau Mo 2. April 2019 at 7:35

    Liebe Andrea, auch wenn ich nicht jeden Monat einen Post zu deinem Motto veröffentliche, so regen mich deine Themen doch immer zum Nachdenken an. Danke dir dafür! Und vielleicht schaffe ich es diesen Monat wieder einma. dabei zu sein…
    Herzlich, Monika

  • Antworten ninakol. 2. April 2019 at 10:39

    Manchmal passt es einfach sofort
    Dein Thema kommt perfekt zur Zeit 😉 nicht nur, wegen der dummen Zeitumstellung (ich kämpfe auch sehr) oder weil Du auch „Back to the future“ magst, … wirst sehen, schreibe gerade noch etwas dran
    Danke für Deine Mühen, Themen zu finden, Linksammlung erstellen… und einen schönen Beitrag
    Liebe Grüsse
    Nina

  • Antworten Astridka 2. April 2019 at 11:36

    Oh je, welch dicker Brocken! Dabei dürfte in meinem Leben Zeit nicht mehr die Rolle spielen. Aber zeit ist halt nicht gleich Zeit, ein vielschichtiger Begriff eben! Schon mer mal…
    Die Zeitumstellung macht mir auch immer zu schaffen, auch wenn ich keine davon verstörten Kinder vor mir habe. Mir graut davor, dass sich eine Mehrheit für die ewige Sommerzeit entscheiden könnte. Die Vorstellung, in St. Petersburg zu arbeiten, aber in Deutschland leben zu müssen, finde ich schrecklich. Die Himmelsuhr bleibt die Himmelsuhr, Aber wir müssen ja an allem drehen bis zum. bitteren Ende…
    Du siehst, wie mutzig mich das macht.
    Deine Fotos sind wieder mal große Klasse.
    Herzlich
    Astrid

  • Antworten Pia 2. April 2019 at 13:18

    Da nehme ich mir glaube ich eine Auszeit im April:-)
    L G Pia

  • Antworten niwibo 2. April 2019 at 15:23

    Liebe Andrea,
    ein interessantes Thema.
    Zeit, davon hat man immer zu wenig.
    Und wenn es gerade besonders schön ist, dann rennt sie nur so.
    Je älter man wird, umso schneller geht das leider.
    Ich bin gespannt, was da alles zusammen kommt.
    Lieben Gruß
    Nicole

  • Antworten Friederike 2. April 2019 at 15:49

    du hast recht, du hast mein / unser Gedankenkarrussel angestoßen!
    lg

  • Antworten Katala 4. April 2019 at 13:50

    Ach ja, die liebe Zeit. Was für ein spannendes Thema. Früher hatte ich ganz viel davon, heute wird die Zeit immer weniger – aber das geht wohl allen so.
    Lieben Gruß und einen schönen April
    Katala

  • Antworten Rosa Henne 4. April 2019 at 14:20

    Oh, wie schön! Ich freue mich! Und hoffe, ich habe genug ZEIT!
    Liebe Grüße
    Ingrid

  • Antworten Rosa Henne 4. April 2019 at 14:23

    Und ich freue mich riesig, dass mein Kommentar bei dir dieses Mal durchstellt wurde! Ich hab es schon soo oft probiert.
    Nochmal liebe Grüße
    Ingrid

  • Antworten Jutta Kupke 5. April 2019 at 18:01

    Liebe andrea,
    jetzt habe ich eine längere Zeit gebraucht um meinen Post fertig zu stellen.
    Ist gar nicht so einfach, wenn man was dazu sagen möchte.
    Das Thema ist echt interessant und ich bin gespannt, was da alles dabei heraus kommt.
    Vielleicht fällt mir im Laufe des Monats noch mehr dazu ein 😉
    Ein schönes wochenende wünsche ich dir und schicke
    ♥liche Grüße
    Jutta

  • Antworten // Heidrun 5. April 2019 at 20:09

    Dazu lässt sich manches finden, liebe Andrea. Deine Inspirationen im Post zeigen es. Ich bin einmal wieder gerne dabei…
    Frühlingsfrische Grüße zum WE, Heidrun

  • Antworten Schwarzwaldmaidli 7. April 2019 at 11:31

    Oh, sehr interessant das Thema. Mal schauen, was da alles zusammen kommt.
    Liebe Grüße
    Anette

  • Antworten Margot 8. April 2019 at 20:12

    Liebe Andrea,
    ich bin am Samstag auf Klassentreffen gewesen: 1979 haben wir das Zeugnis der Mittleren Reife bekommen, also vor 40 Jahren, unglaublich. Manche Mitschülerinnen haben sich kaum verändert, andere sind richtig alt geworden. Und einige Lehrerinnen von damals unterrichten sogar heute noch – waren die nicht schon damals alt?, fragten wir uns und rechneten und rechneten.
    viele Grüße Margot

  • Antworten Andrea Karminrot 13. April 2019 at 6:47

    Du hast dir ein schönes Motto einfallen lassen. Den twitternden Napoleon, bekomme ich auch nicht mehr aus dem Kopf!
    Ich habe eine Idee zu deinem Thema und setze mich gleich mal an meinen Zeitfresser.
    Lieben Gruß
    Andrea

  • Hinterlasse einen Kommentar