Natur Sommer Tierwelt

Flatterhaftes Volk !!

9. Juli 2018

Was die Raupe Ende der Welt nennt, 
nennt der Rest der Welt Schmetterling.

Laotse (608 – 531 v. Chr.) 

Die Zahl der Schmetterlinge nimmt seit Jahren dramatisch seit ab, das wissen wir alle. Schuld sind Pestizide, Insektizide, Flächenversiegelung, Monokulturen, intensive Landwirtschaft, Vernichtung von Feldrainen, Gärten ohne Blüten. Das hört sich sehr anonym an. Schuld sind wir Menschen.

Kommt mit, ich zeige Euch, was ich Anfang Juli entdeckt habe

Oben seht ihr die auffällige Raupe des unscheinbaren Braunwurzmönches, der zu den Eulenfaltern gehört. Die beiden folgenden Vertreter habe ich letzte Woche am Lago Maggiore gesehen, während die Raupe auf dem Foto oben mir gestern hier bei uns im Wald auffiel.

 

 

The caterpillar does all the work,
but the butterfly gets all the publicity.

George Carlin (1937 – 2008)

 

 

Hüstel, wen habe ich denn da in den Bergen erwischt? Wenn ich den Bestimmungsschlüssel richtig angewendet habe, könnten das Veränderliche Rotwidderchen sein.

 

 

In the name of the Bee – 
And of the Butterfly –
And of the Breeze – Amen!

Im Namen der Biene –
Und des Schmetterlings –
Und der Brise – Amen!

Emily Dickinson (1830 -1886)
 

Wer da oben auf der Distelblüte herum turnt, weiß ich nicht ganz genau. Könnt Ihr  mir da helfen?

Die Raupen des Tagpfauenauges (siehe unten) ernähren sich vor allem von der Großen Brennnessel, naja, die hat es hier reichlich.

 

Blauer Schmetterling

Flügelt ein kleiner blauer
Falter vom Wind geweht,
Ein perlmutterner Schauer,
Glitzert, flimmert, vergeht.
So mit Augenblicksblinken,
So im Vorüberwehn
Sah ich das Glück mir winken,
Glitzern, flimmern, vergehn.

Hermann Hesse (1877 – 1962) 

 

Einen Bläuling kann ich Euch heute leider nicht bieten, dafür habe ich mich an einer Menge von Kaisermänteln erfreut, die am sonnigen Waldrand um mich herum flatterten.  Wenn Ihr sie sehen wollt, müsst Ihr Euch schon in Richtung Wald aufmachen.

Erinnert Euch der Schmetterling unten an etwas? Vielleicht an ein Schach- oder Damenbrett? Genau, das ist das Schachbrett!
Diesen Edelfalter haben wir in den letzten Wochen auch häufiger entdeckt.

 

„Leben ist nicht genug,“ sagte der Schmetterling…
„Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu…“

Hans Christian Andersen

 

 

Das ist ein Klappfalter. Hehehe. Jedenfalls klappt er sobald er auf der Blüte sitzt, sofort die Flügel zusammen. Aber ich hab ihn trotzdem enttarnt: es ist der Schornsteinfeger oder auch Brauner Waldvogel genannt.

Der Kleine Eisvogel ist da kooperativer. Dankeschön!

 

Der Traum des Tschuangtse

Ihm träumte einst, er wäre ein Schmetterling,
Der flatternd durch den blauen Äther ging,
Berauscht von Duft und Morgenluft und Sonne,
Das Leben war die reinste Falterwonne.

Es fiel im nicht mal im Traum ein,
Er könnte jemals jemand anders sein…

Als er jedoch in seinem Bett erwachte,
War er durchaus kein Schmetterling und dachte:
Ich wüsste gar zu gern wie sich das reimt!
– Wie, wenn von dem „Erwachen“ ich erwachte?

Dann lächelte er leise vor sich hin:
Wie weiß ich nun, ob ich der Tschuangtse bin
Oder nur „Tschuangtse“ den der Falter träumt?

Mascha Kaléko (1907 – 1975)

 

 

Disteln, Wilde Möhre, Brombeerblüten u.ä. am Waldrand sind gute Orte, um den Schmetterlingen aufzulauern. Nur mit der Kamera, versteht sich!  Ihr habt doch sicher alle wiedererkannt, oder?

 

Okay, natürlich fehlt hier noch jemand. Im Juni sah ich diesen Falter häufig, doch in den letzten zwei bis drei Wochen machte er sich rar. Gestern habe ich ihn, bzw. sie dann doch noch erwischt :  Zitronenfalter(in).

Auf dieser Schmetterlingsseite könnt Ihr noch weiter forschen und nachschauen, wenn Ihr Schmetterlinge entdeckt.

 

Welche Schmetterlinge sind Euch in der letzten Zeit über den Weg geflattert?

  • Astrid ka 9. Juli 2018 at 8:10

    Heute haben sich alle verschworen und zeigen Schmetterlinge…😳 Und das mir, die kaum noch welche in der Stadtlandschaft entdecken kann. Seit Jahr & Tag habe ich keine Raupen mehr auf Brennnesseln gefunden, Nahrungspflanze vieler unserer schönsten Tagfalter ( ich gehe an keinem Horst vorbei, ohne das zu prüfen ). Da nützt dann auch kein Garten mit Nahrungsangebot mehr…
    Ich vermisse die Seelenbegleiter sehr und bin wütend, dass es uns nicht gelingt, die Zusammenhänge zu sehen UND entsprechend die Erkenntnisse umzusetzen. Aber das ist ja grün-versifft…
    LG
    Astrid

  • Pia 9. Juli 2018 at 9:12

    Wunderschöne Fotos die du gemacht hast. Wenn man bedenkt wie Flink die Falter sind, Schapow.
    Ich konnte zusehen als genau so eine Raupe, wie auf deinen Bildern sich entpuppte. Das war ein richtiger Kraftakt für das Tier.
    Da war ich im richtigen Moment am richtigen Ort, leider ohne Kamera.
    L G Pia

  • Sigrun 9. Juli 2018 at 12:36

    Liebe Andrea,
    sehr schöne Schmetterlingsaufnahmen und auch die Raupe sieht toll aus. Auf der Distel ist ein Dickkopffalter (evtl.. der Rostfarbige) gelandet. Der schwirrt hier auch gerade zahlreich im Wald herum. Der Kleine Eisvogel sieht eher aus, wie ein Landkärtchen der Sommergeneration. Er hat noch orange Streifen auf der Oberseite der Flügel.
    Letzte Woche hab ich mich am meisten über den Besuch vom Schwalbenschwanz und einem kleinen Perlmuttfalter gefreut….das passiert im Garten nicht so häufig.
    LG Sigrun

  • Mummel 9. Juli 2018 at 12:59

    wow wunderschöne Schmetterlingsbilder…herrlich
    Danke dafür

  • Magdalena 9. Juli 2018 at 14:27

    Eine große Freude ist Dein Bilderreigen. Wir haben wieder viele Schmetterlinge auf unserem Sommerflieder und müssen sie ständig aus dem Hausinneren retten.
    LG
    Magdalena

  • Gretel 9. Juli 2018 at 15:52

    So tolle Aufnahmen! Und das Gesicht von der Raupe – so witzig.
    Ich bin froh, dass durch unseren Garten – für städtische Verhältnisse – relativ viele Schmetterlinge flattern.
    Liebe Grüße

  • die_Birgitt 9. Juli 2018 at 16:41

    …eine schöne Vielfalt hast du da zusammen gesammelt, liebe Andrea,
    freut mich sehr…bei mir im Garten flattern auch einige rum, aber nicht so viele verschiedene…muß mal wieder in den Wald spazieren,

    liebe Grüße Birgitt

  • nic 9. Juli 2018 at 18:52

    Oh how beautiful when the butterfly flutters by…ich freu mich auf eine bestimmte Wiese daheim wo sich die Schmetterlinge tummeln! Mein letzter Schwalbenschwanz ist schon sooo lange her…♥nic

  • nic 9. Juli 2018 at 18:55

    P.S. : hier im Schottenland sehen wir viele Aurorafalter.

  • eva 9. Juli 2018 at 20:22

    Dieser fliegende Reigen ist ein Traum! Wir haben viel weniger in Garten und Hof. Vielen Dank für diese tollen Fotos. Eva

  • verfuchstundzugenäht 9. Juli 2018 at 20:44

    Heuer gibt’s besonders viele Schmetterlinge in meinem Garten. Aber ja, auch hier, ihre Lebensräume werden knapp.

  • ninakol. 9. Juli 2018 at 21:30

    Wie wunderschön! Ich finde den Beitrag so schön!
    Könnte Dein nicht bestimmter Falter ein Taubenschwänzchen sein?
    Liebe Grüße
    Nina

  • Nicole/Frau Frieda 10. Juli 2018 at 9:52

    Oooh.. wie zauberhaft. So viele verschiedene Falter. Ich bin einbissel neidisch, liebe Andrea. Einige habe ich noch nie zu Gesicht bekommen.. toll!! Hach.. mein Herz hüpft. Danke. Liebe Grüße, Nicole

  • Jutta von siebenVORsieben 10. Juli 2018 at 12:17

    Selten so eine wunderschöne Raupe gesehen.
    Liebe Grüße
    Jutta

  • Wolfgang Nießen 10. Juli 2018 at 14:24

    Liebe Andrea,
    das sind wunderschöne Bilder, besonders die ersten beiden gefallen mir ausgesprochen gut.
    Bei uns im Garten haben wir dieses Jahr sehr viele Schmetterlinge und auch sogar einige Exemplare, die ich vorher noch nicht im Garten gesehen habe.
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

  • Rosi 12. Juli 2018 at 10:13

    hach wie wunderschön ist das
    hier ist im Garten und Umfeld ausser Kohlweißlingen nichts zu sehen
    selbst der Schmetterlingsflieder lockt keine an
    da freue ich mich immer an den Bildern von Anderen
    Liebe Grüße
    Rosi

  • jahreszeitenbriefe 12. Juli 2018 at 21:36

    Das ist ein bisschen wie nach Hause kommen… Gerade gestern sah ich mit den Enkelinnen mitten im Dorf auf einer vertrockneten Wiese einen Schwalbenschwanz, neulich auf der Jahreszeitenwanderung begleiteten uns Dutzende Weißlinge, Kaisermantel, Schachbrett, Kleiner Fuchs, Pfauenaugen… Ich freue mich jedes Mal, wenn ich einen entdecke… Dein Unbekannter könnte ein Dickkopffalter sein. Liebe Grüße Ghislana