Pflanzenwelt Über mich

Blumen… {Tell a story}

13. März 2018

Vor ein paar Tagen habe ich einen Freudenschrei ausgestoßen, als ich zum ersten Mal in diesem Frühjahr Huflattich sah. Ich mag diesen Frühlingsboten so sehr! Was freue ich mich schon auf die ersten Schlüsselblumen!!!
Heute habe ich für Euch mal im Archiv herausgesucht, was ich im letzten Jahr  um diese Zeit schon mit der Kamera an Blumen „gepflückt“ habe.

Wie ihr seht, liebe ich Blumen in der Natur so sehr. Wenn es reichlich blüht, darf auch mal ein kleines Sträußchen mit nach Hause, aber mit Verstand gepflückt…  Das heißt, wo wenige Blumen stehen, pflücke ich nicht, wo viele stehen ein oder zwei Exemplare. Ich möchte ja, dass sie dort auch im nächsten Jahr wieder blühen und die Insekten nicht auf sie verzichten müssen.

In diesem Blühkalender kann ich immer schauen, was gerade wächst (bzw. wachsen könnte…).  Ansonsten befinden sich einige Bestimmungsbücher im Regal, die wir früher auch schon gern und begeistert mit den Töchtern zu Rate gezogen haben.
Zum Glück ist mein Mann auch ein Naturfreund und in der Biologie weitaus bewanderter als ich.

Eigentlich steht auch meistens ein Blumenstrauß daheim auf dem Tisch. Im Sommer ist er entweder selbst gepflückt oder stammt aus einem der Bauerngärten in der Umgegend. Unser Garten ist so klein, da mag ich ihn nicht auch noch seiner wenigen Blumen berauben.

 

Gerade in den Wintermonaten brauche ich Blumen ganz dringend. Ein Bund Tulpen rettet mich über dunkelgraue Januartage besser als jede Medizin.
Zudem habe ich das Glück, die Blumeninsel fast direkt vor der Tür zu haben, die muntert mich auch im tiefsten Winter auf. Irgendein Blütchen findet sich da immer…

Wie ihr unten seht, teile ich diese Liebe zu den Blumen mit den Lockenmädchen, die allerdings bei ihnen daheim im kalten Vermont noch keine Blumen im März finden…
Im letzten Jahr kamen sie direkt aus dem Schneesturm daheim über Island hier in den blühenden Frühlingstraum geflogen. Was für ein Entzücken!!

Dass ich Blumen gern fotografiere, habt Ihr jetzt auch mitterweile bemerkt. Dafür robbe ich notfalls auch mal über den Boden oder überlege mir irgendwelche körperschonenden Tricks…

 

verlinkt bei Emma (frühstück bei Emma / Tell a Story)

 

  • mano 13. März 2018 at 5:08

    wie freu ich mich auf die ersten schlüsselblumen!! ein paar blättchen, leicht verfroren, hab ich immerhin schon entdeckt.
    liebe grüßee
    mano

  • gretel 13. März 2018 at 7:40

    So schöne Fotos. Kinder und Blumen ist immer eine ganz besonders bezaubernde Liebe.
    Zum Glück habe ich die Elbwiesen zum Blumenpflücken (bevor sie gemäht werden). Und Tulpen o.ä. in der Vase retten tatsächlich über den Winter.
    Liebe Grüße

  • nic 13. März 2018 at 9:02

    Ein Hoch auf eine gärtnernde Schwiegermutter kann ich dazu nur sagen…bei ihr blüht immer irgend etwas. 😀 ♥nic

  • Pia 13. März 2018 at 10:39

    Jetzt habe ich gestaunt, dass bei euch schon die Schlüsselblume blüht. Aber auch die vom letzten Jahr erfreuen mich. Wenn man Blumen sogfältig pflückt regt das das Wachstum an. Ja ohne Blumen wäre die Welt arm dran.
    L G Pia

  • Emma 13. März 2018 at 13:50

    Wow das sind ja tolle Bilder… wunderschön. Oh und an Mainau kann ich mich auch noch gut erinnern. Vielleicht sollte ich mal mit den Kindern hinfahren… Danke für deinen Beitrag.. liebe Grüße emma

  • verfuchstundzugenäht 13. März 2018 at 15:26

    Dass du Blumen gerne fotografierst, ist mir doch glatt schon aufgefallen 😉

  • CheRRy s World by Geraldine 13. März 2018 at 18:31

    also das letzte Foto ist genial!!!!
    Ich habe seit ein paar Wochen auch immer Tulpen am Tisch stehen. In Wien kommen grad mal die Knopen vom Flieder raus.
    GLG, Geraldine

  • Judika 13. März 2018 at 18:37

    Liebe Andrea,
    dass ich Deine Fotos mag, weißt Du längst. Klasse ist das Foto, wo Du den Blümchen unter den Hut schaust. Danke für den Blühkalender, da muss ich heute abend doch glatt meinen Lieblingsimker fragen, ob er diese Seite kennt. Vor einem Jahr habe ich am Palmsonntag beim Bestimmen der Strahlen-Anemone (ganz unten rechts im Blühkalender) meine Brille im Garten verloren, die Brille habe ich 14 Tage später wieder gefunden, jedoch paar Wochen später gänzlich unerwartet mein Herz an den Gartenbesitzer verloren.
    viele Grüße
    Margot

  • Birgitt 13. März 2018 at 18:50

    …bei mir blühen sie schon, liebe Andrea,
    die Veilchen und die Schlüsselblumen, bald wirst du sie auch entdecken…schöne Bilder hast du ausgesucht…danke für den Link zum Blühkalender, das ist eine interessante Seite,

    liebe Grüße Birgitt

  • Astrid Ka 13. März 2018 at 18:54

    heute Morgen war ich zeitlich unter Druck, habe nur deine Fotos bestaunt und musste dann unter die Dusche. Aber vorher habe ich die ersten rosa Knospenspitzen an der Magnolie entdeckt.-
    Danke für den Tipp mit dem Blühkalender. Ich selbst liebe auch meinen phänomenologischen Kalender…
    LG
    Astrid

  • wippsteerts 13. März 2018 at 20:15

    Hi. Ja, ohne Blumen,…
    keine erstrebenswerte Welt! Mir geht es ähnlich mit dem kleinen Garten, ich versuche auch immer durch das ganze Blumen Jahr zu pflanzen bzw zu sähen. Aber auf dem Tisch landen ab und zu Tulpen mit einem geklauten Forsythenzweig aus dem Park��
    Schön Deine Tell a Story Reihe
    Liebe Grüße
    Nina

    • Karin Be 13. März 2018 at 20:45

      Bei Forsythien musst du kein schlechtes Gewissen haben. Außer dass sie hübsch gelb blühen sind sie ökologisch zu nichts nützlich. Die gelben Blüten sind eine Mogelpackung für Insekten und Bestäuber – keine Pollen, kein Nektar. Einziger Vorteil, sie sind nicht giftig. 😉
      Viele Grüße,
      Karin

  • Karin Be 13. März 2018 at 20:39

    Wie schön, vor allem die Begeisterung deiner Enkeltöchter über die Frühlingsblüten. Ich stand heute bibbernd mit meinen Schülern am Schulgarten und wir waren alle zusammen überhaupt nicht motiviert dort zu arbeiten. Vor allem der kalte Wind verleidete es uns in die Beete zu gehen. Letztes Jahr waren wir schon viel weiter und die Natur auch. ABER wir erinnerten uns alle an den schlimmen Frost, der alle unsere Apfelblüten vernichtet hat. Doch es blüht schon einiges!
    Mit vielen Grüßen,
    Karin

  • weltbeobachterin 13. März 2018 at 23:35

    ich fotografiere auch sehr gerne Blumen! Vor allem das letzte aus der Froschperspektive finde ich sehr gelungen. Schlüsselblumen habe ich auch sehr gern. Entweder reine Schlüsselblumen oder mit den Buschwindröschen vermischt.

  • Starky 19. März 2018 at 7:54

    Wow, das sind wirklich schöne Bilder, ein bisschen Frühling, wo es heute doch auf der anderen Seite des Sees schneit…
    LG Starky