See Winter Winterzauber

Kalt, eisig, aber zauberhaft – der Januar

22. Januar 2017
Seid Ihr gerade auch auf der Suche nach dem winterlichen Zauber des Januars?
Dann empfehle ich warme Kleidung, gefütterte, dichte Schuhe mit gutem Profil, Mütze, Handschuhe und Schal, es wird windig und sehr kalt…

Wir gehen hinunter ans Seeufer, an manchen Stellen scheint es begehbares Eis zu geben.

Hier nicht, aber ich kann mich daran erinnern, wie in einem Winter vor einigen Jahren meine  damals pubertären Töchter freudestrahlend mit frostgeröteten Wangen heimkamen und erzählten, sie wären gerade übers Eis bis hinüber ans andere Ufer gelaufen. Sie wussten, wieviel Sorgen ich mir gemacht hätte, wenn sie es vorher gesagt hätten…

Am Ufer kann mir der Januar auf jeden Fall gefallen und ich vergesse fast, wie kalt es ist.  Der niedrige Wasserstand fällt gleich ins Auge.

Mit dem Licht kann der Januar herrlich auf  Eis-, Schnee- und Wasserflächen zaubern, wenn er sich mal dazu herab lässt. Denn während in höheren Lagen die Sonne scheint, macht sich über dem Bodensee gern eine dicke graue Decke breit. Zeigt sie sich dann und wann löchrig, bricht gleich ein allseitiges Frohlocken aus. Wer Zeit und Gelegenheit hat, fährt Richtung Alb und Alpen und genießt die Wintersonne.

Zugefroren ist der sonst so schattige Waldteich. Mit dem Schnee auf der Eisfläche wirkt er gar nicht mehr finster.
Recht windstill war es im Wald, aber wollten wir uns denn nicht eiskalten Januarwind um die Nase wehen lassen, bis sie rot ist?

Neben Schneeverwehungen zeichnen die stürmischen Böen feine Muster in den Schnee.

Wenn wir Glück haben, sitzen alle am Kamin und wir haben die Chance, die verschneiten Wege als Erste zu begehen. Wie herrlich tönt das Knirschen des Schnees unter den Tritten.

Schon Schneebälle geformt, Schneemann gebaut, Schneeengel fabriziert?

Wie schade, man sieht es auf dem Foto nicht, wie der Wind über den sanften Hügeln Schneewölkchen aufwirbelt und verweht. Stellt es Euch einfach vor.

Selbst der Lockenhund staunt, wie sich kurz vor der Dämmerung feine Nebelschwaden über dem Schnee bilden.

Meine kreative Challenge „Eye-Poetry passt ja gerade mit dem winterlichen Zitat aus „Alice im Wunderland“ wunderbar zu diesem Januarzauber.

Vielleicht lasst Ihr Euch davon auch inspirieren zu einem kleinen kreativen Werk (z.B. Foto, Genähtes, Gebasteltes, Gemaltes… etc.), das Ihr dann auf meinem Blog verlinken könnt.
Hier könnt Ihr mehr dazu erfahren. Ihr habt noch bis zum 15. Februar Zeit!

„Ob der Schnee wohl die Bäume und Felder liebt, dass er sie so zärtlich küsst? Und dann deckt er sie schön warm zu, weißt Du, mit einer weißen Decke; und vielleicht sagt er, ‚Legt Euch schlafen, ihr Lieblinge, bis der Sommer wieder kommt.'“

„I wonder if the snow loves the trees and fields, that it kisses them so gently? And then it covers them up snug, you know, with a white quilt; and perhaps it says, ‚Go to sleep, darlings, till the summer comes again.‘ „

Lewis Carroll in Alice’s Adventures in Wonderland & Through the Looking Glass

Ob ich Euch den Januar schmackhaft machen konnte? Vielleicht liegen für Euch die Freuden des Januar eher im Wintersport?
Die schönen Seiten des dauerfrostigen Januars könnt Ihr heute auch bei Lottas aktuellem Thema ihrer Aktion „Bunt ist die Welt“ bewundern.
  • Jutta.K 22. Januar 2017 at 7:29

    Ein wundervoller Spaziergung durch eine wundervolle Winterwelt.
    Danke dafür, dass du uns mitgenommen hast.
    Liebe Grüße

  • Nicole/Frau Frieda 22. Januar 2017 at 8:28

    Wie wunderwunderschön, liebe Andrea! Das ist ein Januarzauber den ich gerne mal mit eigenen Augen sehen möchte.. hachz! Und Deine Mädels sind wirklich bis auf die andere Seite gelaufen? Schreck lass nach! Da wäre mir noch im Nachhinein schlecht vor Aufregung geworden 😉 Ganz liebe Sonntagsgrüße, Nicole

  • Junischnee 22. Januar 2017 at 8:55

    Wirklich zauberhaft ist der Januar auch bei Dir! Herzliche Sonntagsgrüße von Christine

  • Friederike 22. Januar 2017 at 9:34

    herrliche Bilder, vor allem wenn ich sie im Warmen sitzend anschauen kann 😉
    wir haben hier in Wien gar keinen Schnee, nur ein bisschen Rauhreif nach Nächten um die -10°, dafür wenigstens Sonne, lg

  • Wolfgang 22. Januar 2017 at 10:41

    Zauberhafte Bilder, einfach schön. Und ja wir haben schon einen Schneemann gebaut, leider gab es vor Einbruch der Kälteperiode, bei uns nochmals ein paar "warme" Tage, da ist er dann hinweg geschmolzen, der Schneemann. Schade.

    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

  • Varis 22. Januar 2017 at 10:44

    Wunderbare Eiszauberbilder zeigst du uns heute wieder!
    LG, Varis

  • Himmel Blau 22. Januar 2017 at 11:15

    Was für eine wunderbare Lichtstimmung! Ja…selbst der Januar hat so einiges zu bieten…muss ich gestehen…;-). LG Lotta.

  • Angelika 22. Januar 2017 at 11:39

    Schön und schön kalt.
    Immer schön, so ein Fotospaziergang mit dir.
    Viele Grüße, Angelika

  • Astrid Ka 22. Januar 2017 at 12:18

    Ihr habt den Schnee, wir seit sieben Tagen die Sonne. Deshalb diesmal keine Neidgefühle angesichts der schönen Fotos.
    Ich geh jetzt auch mal raus.
    LG
    Astrid

  • Schwarzwaldmaidli 22. Januar 2017 at 13:44

    Was für ein schöner Spaziergang!
    Liebe Grüße
    Anette

  • Pia 22. Januar 2017 at 15:11

    Deine Winterbilder sind einfach wunderschön.
    Komme gerade von einem Bitterkalten Spaziergang zurück.
    Der See gefriert täglich weiter hinaus.
    L G Pia

  • Magdalena 22. Januar 2017 at 17:16

    Deine Bilder sind so wunderschön, dass man schon deshalb vom Winter begeistert sein muss. Wir haben leider keinen Schnee aber doch schöne Wintersonne.
    LG
    Magdalena

  • Birgitt 22. Januar 2017 at 17:30

    …auch ohne Sonne ist es schön am See, liebe Andrea,
    besonders, wenn man den halben Tag gerade in der Sonne verbracht hat…bei uns scheint sie schon seit Tagen, heuten mußten wir allerdings ein bisschen fahren…ach, so mag ich den Winter, Hauptsache trocken, kalt kann es ruhig sein…

    liebe Grüße Birgitt

  • see zwerg 22. Januar 2017 at 17:38

    ……….wunderschöne Eiszauberbilder, immer schön, so ein Spaziergang am See.
    Liebe Seezwerggrüße

  • Judika 22. Januar 2017 at 19:34

    Liebe Andrea,
    für mich fast nicht vorstellbar, dass der Bodensee zufriert und ich kann Deine Sorge um Deine Töchter nachempfinden. Hier in der Kurstadt ist es ebenfalls oft nebelig, um Schnee zu sehen muss man mindestens 5 Autominuten und ein paar Höhenmeter fahren.
    herzlich Margot

  • siebenVORsieben 22. Januar 2017 at 19:37

    Das sieht wirklich eiskalt aus, aber wunderschön!
    Wenn man sich mal aufgerafft hat, überwiegt doch der Genuss.
    Liebe Grüße
    Jutta

  • bergblumengarten 23. Januar 2017 at 8:36

    Bei dem vielen Schnee fällt das Bodenseegrau eigentlich gar nicht mehr auf…..das Foto, auf dem sich die Sonne zeigt, ist allerdings besonders stimmungsvoll.
    LG Sigrun

  • gretel 23. Januar 2017 at 11:16

    Wasser ist für mich immer besonders schön, egal ob im Juli oder Januar. Ein See im Winter hat so viel Zauber!
    Das erste Foto ist ein Traum! Liebe Grüße

  • Christel Harnisch 23. Januar 2017 at 21:31

    Wow, wie wunderschön liebe Andrea, der See im Winter hat einfach was ♥
    Liebste Grüße
    Christel

  • Luis Das 23. Januar 2017 at 22:31

    Deinem "Obertitel" kann ich nur zustimmen – ein "erfrischender" Spaziergang!!
    Schönen Gruß,
    Luis

  • mano 24. Januar 2017 at 7:02

    ich habe in letzter zeit so viele schöne winterbilder gesehen, aber diese hier sind einfach einmalig schön. schon das erst hat mich völlig in den bann gezogen! mit schneebällen und schneemännern war hier nicht so viel, der schnee war schnell zu trocken, zu hart, zu vereist und einem schneeengel bin ich leider auch noch nicht begegnet.
    ein schönes alice-zitat! ich denke schon darüber nach!
    liebe grüße
    mano

  • jahreszeitenbriefe 25. Januar 2017 at 12:31

    Oh, die Sorge um die Töchter, wie kann ich sie verstehen, hier so am See… Zauberhaft hast du euren Winter eingefangen. Liebe Grüße Ghislana

  • Sandra 26. Januar 2017 at 9:07

    Ach ich darf bei dir gar nicht schauen, dann will ich sofort losfahren! Wir sind früher immer am Konstanzer Hörnle spazieren gegangen, oder durch den Wald und rauf zum Taborturm um dann über die weite Landschaft den Blick schweifen zu lassen….! Seufz!
    Das Bild, bei dem die Sonne durch den Baum scheint gefällt mir am allerallerbesten, das mit den weißen Mützchen auf den Hagebutten am allerbesten – der Rest "nur" am besten! :-))
    Gros bisou
    Sandra