Himmel Winter

Postfaktische Himmelswahrnehmung

17. Dezember 2016
„Nicht Tatsachen, sondern Meinungen über Tatsachen

bestimmen das Zusammenleben.“

Epiktet (55 – 135 n.Chr.)

 

Gefühlt sah die ganze vergangene Woche so aus. Jeden Tag, von morgens bis abends. Grau, grau, grau, hellgrau, mittelgrau, dunkelgrau, steingrau, nebelgrau halt.

Himmel? Da gab es keinen Himmel, nirgends.

Wie gut, dass meine Kamera meine Wahrnehmung korrigiert. Und dass ich ihr Glauben schenke…

Wenn ich gekonnt hätte, hätte ich ja den Frostmorgen des Sonntags gleich für mehrere Tage abonniert, so schön war er. Leider nur für ein paar Stunden, dann war wieder alles grau, ständig grau.

Nein, doch nicht. Da gab es doch ganz zauberhafte, abendliche Stimmungen, die kamen doch kaum aus dem Nichts.
Aber  .stiegen da nicht schon wieder graue Schleier aus dem feuchten Grund?

Ganz richtig. Und diese wurden dann von der Abendsonne in Szene gesetzt.

Ich gebe es zu. Die Kamera trage ich in meiner Jackentasche, um sie dann zu benutzen, wenn es ausnahmsweise einmal NICHT grau ist, dort wo es sonst IMMER grau ist. So wird es sein.

Oder auch nicht.

verlinkt bei Katjas Aktion „In Heaven“ 

  • ak-ut 17. Dezember 2016 at 6:26

    ob grau oder sonnig (hier war es ähnlich mit noch mehr grau) schön sind sie alle trotzdem !
    lg anja

  • Centi 17. Dezember 2016 at 6:44

    Hach, wie schön! Das dritte Bild finde ich ganz wundervoll. =)

  • Jutta.K 17. Dezember 2016 at 6:56

    Wunder-wunderschöne Aufnahmen . . . was für eine traumhafte Stimmung !
    ♥lichst Jutta

  • mano 17. Dezember 2016 at 6:58

    ha, ha postfaktisch. ich kann's kaum noch hören… bei dir aber schon, weil es mit diesen wunderbaren bildern verbunden ist.
    herzliche grüße
    mano

  • Himmel Blau 17. Dezember 2016 at 7:10

    Herrlich, diese Stimmungen. Auf jedem einzelnen Bild. Hier scheint es heute ein kalter, aber sonniger Tag zu werden…ich freue mich darauf. Hab ein schönes Wochenende! LG Lotta.

  • Nicole/Frau Frieda 17. Dezember 2016 at 7:20

    Auch wenn ich Deine Mutiglosigkeit ob des grauen Himmels verstehen kann, liebe Andrea, ich liebe Deine "grauen" Aufnahmen. Besonders die ersten beiden Fotos sind einfach wunderschön!! Ganz liebe Grüße und ein wunderbares letztes Adventwochenende, Nicole (die jetzt einfach Deine Bilder pinnt.. schimpf nicht ;))

  • Pia 17. Dezember 2016 at 7:54

    Also für deine wunderschönen Bilder war das Wetter doch ausgezeichnet!!!
    Ganz sooooooo grau war es bei uns doch nicht.
    Hoffentlich wird es dir bei Kerzenlicht etwas heiter.
    L G Pia

  • Birgitt 17. Dezember 2016 at 10:48

    …schau an, eine so alte Weisheit, liebe Andrea,
    damal allerdings nich nicht mit solchen Möglichkeiten, die Meinung in die Welt zu schreien -zu schreiben…

    wünsche dir einen frohen 4. Advent,
    liebe Grüße Birgitt

    • Birgitt 17. Dezember 2016 at 10:51

      vergessen: wundervolle Stimmung, schöne Fotos

    • Birgitt 17. Dezember 2016 at 10:52

      vergessen: wundervolle Stimmung, schöne Fotos

  • Birgitt 17. Dezember 2016 at 10:53

    …schau an, eine so alte Weisheit, liebe Andrea,
    damal allerdings nich nicht mit solchen Möglichkeiten, die Meinung in die Welt zu schreien -zu schreiben…

    wünsche dir einen frohen 4. Advent,
    liebe Grüße Birgitt

  • siebenVORsieben 17. Dezember 2016 at 14:29

    Diese Bilder!!!!!!!
    Die machen so Freude. Du hast tolle Stimmungen eingefangen.
    Eine gute Idee, die Kamera immer dabeizuhaben, nur passt meine leider nicht in die Jackentasche.
    (wie oft habe ich das schon bereut).
    Liebe Grüße
    Jutta

  • Judika 17. Dezember 2016 at 19:50

    Liebe Andrea,
    ganz tolle Photos hast Du gemacht. Hier in der Kurstadt schien Samstag vor einer Woche die Sonne, es gab ganz blauen Himmel, ich hatte das ganze Wochenende Geburtagsbesuch und genoss mit ihnen den Sonnenschein.
    herzlich Margot
    P.S. Mittlerweile finde ich immer mehr Kuchenrezepte, die gänzlich ohne Mehl auskommen

  • Raumfee 19. Dezember 2016 at 0:44

    Auch der Nebel und das Grau sind schön, wenn sie sich vor deiner Linse ausbreiten. Immer.

    Ehrlichgesagt hätte ich wohl gar kein so großes Problem damit, wenn Meinungen über Tatsachen das Zusammenleben bestimmen würden. Aber es sind ja viel eher hasserfüllte Projektionen als unterschiedliche Ansichten von unumstößlichen Fakten und damit wird es dann immer schwerer… das Zusammenleben.

    Herzlich, Katja