Hunde

So wie es war….

25. Mai 2016

Heute wäre dein 13. Geburtstag, doch seit fast sieben Monaten bist Du nicht mehr bei uns.
Der Kummer, dich verloren zu haben, wird nicht kleiner. Aber die Dankbarkeit, dass Du unser Leben reicher gemacht hast, weiß ihn täglich besser aufzuwiegen.
An so vielen Ecken hängen Erinnerungen an Dich.
„Hier hat sie jeden Herbst Falläpfel vertilgt…“
„Auf dieser Wiese hat sie damals mein Handy wiedergefunden…“
„Weißt Du noch, wie Ashley sich hier in Silage gewälzt hat und so gestunken hat, dass wir sie mit offenem Autofenster zum See fahren mussten und sie dort neun mal den Ball aus dem Wasser apportieren musste, bis einigermaßen sauber war?“
und so weiter und so weiter…

Wenn ich dieses Lied höre, sehe ich dich immernoch über die Wiesen rennen…
„so wie es war, so wie es war…“

  • jahreszeitenbriefe 25. Mai 2016 at 5:13

    Auch deine wunderbaren Fotos sind eine schöne Erinnerung… Lieben Gruß Ghislana

  • mano 25. Mai 2016 at 5:30

    jetzt hab ich mir noch einmal deinen traurigen, aber wunderbaren abschiedspost vom oktober angesehen und gelesen. diese liebeserklärung an ashley werde ich sicher nie vergessen. die fotos und deine worte haben mich zu tränen gerührt, damals wie heute.
    liebe grüße
    mano

  • Judika 25. Mai 2016 at 6:13

    Liebe Andrea,
    man glaubt Ashley springt gleich aus dem Photo heraus. Die Erinnerung an sie bleibt für immer.
    Heute wäre auch der 81. Geburtstag meines Vaters gewesen, er ist vor 5 Jahren verstorben.
    Ja, ich bin wirklich erleichtert nun eine Diagnose zu haben, habe an Dich gedacht, Du schriebst mir schon einmal, dass es für Dich damals ebenfalls eine Erleichterung etwas greifbares zu haben. Jetzt bin ich überzeugt, alles wird gut. Zwischendrin hatte ich große Angst, die fiel ab, als der Gastroenterologe nur harmlose Zysten an der Bauchspeicheldrüse sehen konnte.
    herzlich Margot

  • DonnaG 25. Mai 2016 at 7:24

    Ich kann mir vorstellen, dass es immer noch wehtut. Schließlich habt ihr ein ganzes Hundeleben zusammen verbracht. Darf gar nicht dran denken, wie es mir mal gehen wird.
    Das Lied ist wirklich schön, und man kann sich vorstellen wie eine warme Sommerbrise über die Wiese weht, und dazu fliegende Hundeohren.
    Fühl dich umarmt
    Donna G.

  • Himmel Blau 25. Mai 2016 at 16:25

    Nein…das Vermissen wird nicht aufhören…aber auch nicht die Dankbarkeit, dass uns das geliebte Tier so lange treu begleitet hat. LG Lotta.

  • Alizeti 29. Mai 2016 at 9:26

    <3